[RSArchive Icon] Rudolf Steiner Archive Home  Version 2.5.4
 [ [Table of Contents] | Search ]


[Spacing]
Searching Das Christentum als Mystische Tatsache und die Mysterien des Altertums
Matches

You may select a new search term and repeat your search. Searches are not case sensitive, and you can use regular expressions in your queries.


Enter your search term:
by: title, keyword, or contextually
   


Query was: gottes

Here are the matching lines in their respective documents. Select one of the highlighted words in the matching lines below to jump to that point in the document.

  • Title: GA008: Chapter I: Mysterien und Mysterienweisheit
    Matching lines:
    • Mensch die Dinge um dich herum betrachtest, mußt du Gottesleugner sein.
    • der Erlösung des verzauberten Gottes. Wo ist Gott? Das war die Frage,
    • Und der Mensch kann das Leben des Gottes in sich erfahren. Soll er ihn
    • eines Gottessprossen. Sie ist ein Vorgang, so wirklich wie ein anderer
    • des Mysten, daß er selbst seinen Gottessprossen schaffend erlöst, daß
    • er sich zuvor aber vorbereitet, um diesen von ihm geschaffenen Gottessprossen
    • Man sieht und tastet hier den Vater. Er hat sinnliches Leben. Der Gottes-Sproß
  • Title: GA008: Chapter II: Die Griechischen Weisen vor Plato im Lichte der Mysterienweisheit
    Matching lines:
    • ohne Gott hinnimmt, nimmt sie als «Gräber Gottes» ernst.
  • Title: GA008: Chapter III: Plato als Mystiker
    Matching lines:
    • ist. Sie deutet auf das Drama des Gottes. Dieser ist ja für ihn nicht
    • die Erlösung Gottes: das ist die Erkenntnis. Von dem Unvollkommenen
    • Gottes aus dem Grabe. Innerhalb der Entwicklung tritt der Mensch auf.
    • lebenden Sprossen Gottes, der gleich ist dem Vater: ihn kann der Mensch
    • Als den «Sohn Gottes» bezeichnete Philo, von dem man sagte,
    • ist». Sie erscheint weiter als der Sohn Gottes: «die Wege
    • Weg, den wir die wahre Philosophie nennen, heißt das Gesetz: Gottes
    • um dem Logos zu begegnen, der ihm Gottes Sohn ist: «Ich scheue
    • hinstellt. Es ist das mütterliche Prinzip, das den Sohn Gottes,
    • Was bei euch erzählt wird, daß Dionysos, der Sohn des Gottes und einer
    • Gotteskind wird zerstückelt. So ist es im Menschen vorhanden als zerstückelte
    • und pflegt diese das unreife Kind, das dann als zweiter Gottessohn (Dionysos)
    • der Logos ist, der Sohn Gottes und einer sterblichen Mutter, der vergänglichen,
  • Title: GA008: Chapter IV: Die Mysterienweisheit und der Mythos
    Matching lines:
    • Mythenkreis gebildet. Osiris war der Sohn des Sonnengottes, sein Bruder
    • des Gottes bestattet sein. Osiris selbst aber entstieg der Unterwelt,
    • der Gottesbestandteile, bewirkt in ihrer Struktur durch Liebe
    • Lebt nicht in uns des Gottes eigene Kraft,
    • Art ist, soll ihn wieder erwecken; er soll ihn als Horus (Gottessohn,
  • Title: GA008: Chapter V: Die ägyptische Mysterienweisheit
    Matching lines:
    • nicht von einem fertigen, abgeschlossenen Gotteswesen innerhalb dieser
    • war fromm und gottesfürchtig und wartete auf den Trost Israels, und
    • das Wort Gottes hören und bewahren, »Im Laufe seines Lebens tritt
  • Title: GA008: Chapter VI: Die Evangelien
    Matching lines:
    • Gottessohnes in den Mysterientraditionen vorgebildet. Man schöpfte nicht
    • gekommen war, das war das «Reich Gottes». Der Einzigartige
    • sollte fortan das Reich Gottes ganz und gar abhängig sein, nein, «es
  • Title: GA008: Chapter VII: Das Lazarus-wunder
    Matching lines:
    • Krankheit ist nicht zum Tode, sondern zur Ehre Gottes, daß der Sohn
    • Gottes dadurch geehrt werde. » Dies ist die gebräuchliche Übersetzung
    • «zur Erscheinung (zur Offenbarung) Gottes, daß der Sohn Gottes
    • Gottes», das ist, zur Offenbarung Gottes dient. Ist in Lazarus
  • Title: GA008: Chapter VIII: Die Apokalypse des Johannes
    Matching lines:
    • Zeichen gesandt durch Gottes Engel seinem Diener Johannes»
    • Speise von dem Baum des Lebens, welcher im Paradiese Gottes ist»
    • also die Geister, die auf wahrhaft christliche Weise zur Gottesanschauung
    • von Weltzeit zu Weltzeit» (11,15). «Und der Tempel Gottes
    • wenn er nicht den Gottessohn in sich hervorbringt, der der Schlange
    • Sonne, noch des Mondes, daß sie ihr scheinen; denn die Offenbarung Gottes
  • Title: GA008: Chapter X: Vom Wesen des Christentums
    Matching lines:
    • geistiger Sohn Gottes im Weltgebäude gegenwärtig; er ist der Mittler
    • dieses Gottes doch auf irgend eine Art in der Seele unmittelbar teilhaftig
  • Title: GA008: Chapter XI: Christentum und Heidnische Weisheit
    Matching lines:
    • Geist: die Weltvernunft, der Logos, der Sproß oder Sohn Gottes. Der
    • großen Weltendramas, die Erweckung des verzauberten Gottes, gesehen.
    • der Geist Gottes schwebte über den Wassern.» Aber der wahre, innere
    • bestehen – in sich die Wege Gottes mikrokosmisch wiederholen. Es muß
    • Das Wort Gottes, der Logos, wird Seelenereignis. Gott hat die Juden
    • Gott, den Mensch gewordenen Gottesgeist, den Logos, Christus, auf geistige



The Rudolf Steiner Archive is maintained by:
The e.Librarian: elibrarian@elib.com