[RSArchive Icon] Rudolf Steiner Archive Home  Version 2.5.4
 [ [Table of Contents] | Search ]


[Spacing]
Searching Aus der Akasha-Chronik
Matches

You may select a new search term and repeat your search. Searches are not case sensitive, and you can use regular expressions in your queries.


Enter your search term:
by: title, keyword, or contextually
   


Query was: bild

Here are the matching lines in their respective documents. Select one of the highlighted words in the matching lines below to jump to that point in the document.

  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 1: Vorwort
    Matching lines:
    • sich das Bild dieser oder jener gar nicht so lange hinter uns
    • schlummernden Kräfte so ausbilden, daß er dieses Ewige zu
    • dieser Zeitschrift erscheinen1, wird auf diese Ausbildung
    • Landes bildet heute den Grund des Atlantischen Ozeans. Plato
    • Ergänzungen bilden zu dem in jenem Buche Gesagten. Während
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 2: Unsere atlantischen Vorfahren
    Matching lines:
    • Fähigkeit ausbildet, eine alte an Kraft und Schärfe
    • Menschen in Begriffen; der Atlantier dachte in Bildern. Und wenn ein
    • Bild vor seiner Seele auftauchte, dann erinnerte er sich an so und so
    • viele ähnliche Bilder, die er bereits erlebt hatte. Danach
    • schärfen. Es wurde ihm vielmehr in anschaulichen Bildern das
    • Bewegungskraft umzubilden, so hatten die Atlantier Vorrichtungen, die
    • Bunde. Nur ein schwach ähnliches Bild gibt es, wenn man
    • früheren Zeiten die Menschheit ein Bild aufweist, das nur noch
    • diesen bildeten sich die Atlantier. — auch später fand
    • Vorstellungen bilden konnte von dem, was er erlebte; aber er konnte
    • diejenigen, die sich im Leben Verdienste erworben hatten, bildeten
    • Tatsache, daß sich Gruppen von Menschen bildeten, die durch die
    • war solche Gruppenbildung ganz von den Naturmächten, von der
    • dieses gemeinsame Werk bildete eine gesellschaftliche Gruppe.
    • die erste Art der Staatenbildung nennen kann. Und die Führung,
    • anschaulichen Bildern das Leben vorzubilden. Und die Wirkung dieser
    • auch der Grund zum Niedergang und zum Verfall. Die Ausbildung der
    • daß im Menschen sich eine höhere Kraft ausbildete. Und das
    • Wurzelrasse und bildete den Keim zur fünften, der arischen
    • Unterrasse (der Akkadier) bildeten die Denkkraft noch weiter aus als
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 3: Übergang der vierten in die fünfte Wurzelrasse
    Matching lines:
    • Fähigkeiten der Atlantier; aber sie bildete sich dafür
    • solchen, von dem ihr euch kein Bild machen könnet.»
    • kein sinnlich-sichtbares Bild ähnlich sein konnte, von dem daher
    • «Du sollst dir kein Götzenbild machen, noch
    • irgendein Abbild von etwas, was droben im Himmel oder unten auf der
    • wirklich bilden. Mit ihr zog er sich dann zurück, um sie
    • fünften Wurzelrasse bis heute noch bildet. Daher ist es aber
    • Mitmenschen in irdischer Art ausgebildet haben. Die vorhergehenden
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 4: Die lemurische Rasse
    Matching lines:
    • Gedächtnis noch nicht ausgebildet. Die Menschen konnten
    • Auf die Ausbildung des
    • Anlage zur Kunst und zur Einsicht ausgebildet. Nur diejenigen, welche
    • Erdkruste bildet, war noch nicht so verhärtet wie später.
    • entwickelt. Unsere kleinen Farne waren damals Bäume und bildeten
    • Sie bildeten dadurch besondere menschliche Kräfte aus. Ihre mit
    • der Natur im Bunde befindliche Einbildungskraft wurde die Grundlage
    • sie in der Seele nachwirken. Damit bildeten sich die Keime des
    • Begriffe zu bilden. — die Willensausbildung des männlichen
    • sinnigen Vorstellungsleben, mit der Ausbildung des Gedächtnisses
    • zu einem Rechtsleben, zu einer Art von Sitte bildeten, kam von dieser
    • Gesetzen der Rassenbildung und die imstande waren, die vorhandenen
    • ausgebildet. Sie waren kraftvoll und verstanden es, der Erde die
    • Gemüt ausgebildet. Diese waren dafür bei den Frauen zur
    • aus. Unter ihrem Einflusse bildeten sich die Begriffe von «gut
    • dieser Stamm einer kommenden Menschenrasse herangebildet wurde, war
    • Bildsames und Geschmeidiges hatte. Er bildete sich noch
    • edler gebildete Menschenart. Man muß sagen, durch das, was die
    • Metallbildungen der Erde. Denn in der lemurischen und noch in der
    • heute ebenso feste Formen aufweisen wie die später gebildeten
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 5: Die Trennung in Geschlechter
    Matching lines:
    • aus weichen bildsamen Stoffen. Es waren auch die übrigen
    • Bildungen der Erde noch weich und bildsam Gegenüber ihrem
    • bezeichnet wird. — die äußere Erdenbildung hat dazu
    • geführt, daß der Leib eine einseitige Bildung angenommen
    • erscheinen menschliche Formen vor uns, weich, bildsam, ganz
    • späteren Frauenbildung ähnlich wird. Als dieser Unterschied
    • weibliche Seele im Manne wirkt der Geist männlich und bildet sie
    • welche der Mensch nun bei sich herausbildete. Sie konnten keine
    • einmal auf einer viel früheren Entwickelungsstufe ausgebildet.
    • nicht mehr herunterzusteigen brauchten bis zur Ausbildung der Anlagen
    • beim Beginn der Erdbildung zwar weiter als die Menschen, aber doch
    • vor, bildet neue Stämme und Rassen; durch die Innenentwickelung
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 6: Die letzten Zeiten vor der Geschlechter-Trennung
    Matching lines:
    • werden. Der Leib bestand damals aus einer weichen bildsamen Masse.
    • seinem ersten Erscheinen, bildeten sich aus. Der ganze Vorgang hatte
    • Die ausgebildetsten Organe
    • Bilder, nicht Vorstellungen von äußeren Dingen. Wenn
    • Farbenbild auf. Aber dieses Farbenild hatte nichts zu tun mit
    • inneren mit dem Willen verwandten Kraft. Solche Bilder erfüllten
    • damals die Bilder nicht regellos, sondern gesetzmäßig. Man
    • Bilderbewußtsein auf dieser Stufe der Menschheit sprechen. In
    • der Hauptsache waren es Farbenbilder, welche dieses Bewußtsein
    • spiegelte sich aber diese Welt in ihm in Bildern, die sehr
    • Seelenbildern Lust und Leid, als dies heute bei den Vorstellungen des
    • Welt wiedergeben. Allerdings bereitete das eine Bild Freude, das
    • seiner Umgebung und auch die Bilder in seiner Seele regten ihn zu
    • selbst wieder in einer lebendigen Bilderwelt. Lichte, helle,
    • schöne Bilder lebten in ihm, wenn er sich ganz frei entfalten
    • ihnen die Gesetze, die Weisheit der Natur. Und in den Bildern
    • gegeben, sondern Abbilder der geistigen Mächte in der Welt.
    • häßliches, finsteres Bild stieg in seiner Seele auf. Das
    • übermenschliche Wesen erhielt durch solche Bilder Mitteilung,
    • empfangen können. In ihren Seelenbildern stiegen neben diesen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 7: Die hyperboräische und die polarische Epoche
    Matching lines:
    • heutigen Zeit Gebildeten liegen kann, diese Dinge auch nur ernst zu
    • erwähnte Bilderbewußtsein ausgebildet. Er hatte
    • mit Stoff durchdrangen, bildeten sie sich ätherische Leiber.
    • später zu bildende Organe bereits veranlagt. Der ganze Vorgang
    • sich in zwei, von denen eine jede dem Gebilde ähnlich war, aus
    • Gebilde wieder so seelenbegabt wie das Mutterwesen. Das rührte
    • Tiere, die ja in dieser Zeit auch nur als astrale (seelische) Gebilde
    • sich erst später bildete.
    • schon gebildeten Leiber konnten noch ihresgleichen aus sich
    • Tochterwesen erscheint als ein beträchtlich kleineres Gebilde
    • physisch-chemischer Vorgang in dem Gebilde ab. Ein solcher
    • geben kann. Es wird daher im Innern des Gebildes eine besondere
    • Muttergebilde restlos in den Tochtergebilden fort. Denn in diesen
    • wirkt die ganze umgebildete Seelenkraft wie vorher in dem
    • Muttergebilde. Es bleibt bei der Teilung nichts übrig, in dem
    • organbildender Kraft begabt. In diesem Überschuß lebt immer
    • ganze Menschengebilde geeignet, sozusagen «Ohr» zu sein.
    • Menschengebildes nicht mehr möglich gewesen wäre. Es tritt
    • nunmehr im Innengebilde eine Gegenwirkung gegen die weitere
    • Mond an, sich herauszubilden. Dadurch kam die Erde in den Zustand,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 8: Anfang der gegenwärtigen Erde, Austritt der Sonne
    Matching lines:
    • bildet. In dem Keim liegen die Kräfte verborgen, welche die neue
    • Natur. Er bestand aus jenem feinen, bildsamen, beweglichen Stoff, den
    • Äther gleichsam ein, so daß er ein Abbild der astralischen
    • ihre ätherischen Abbilder. Die astralen Menschenseelen schaffen
    • in den Ätherabbildern Organe und bewirken in diesen ein
    • Stoffzustand zwei bilden. Es scheidet sich gleichsam eine
    • ungeteilten Stofflichkeit herausbilden. Daneben bleibt ein Rest der
    • luftförmige Stofflichkeit bearbeitet und darinnen ein Abbild von
    • solches Abbild schaffen, daß dieses aus dem lebendigen
    • Erde bietet sich jetzt folgendes Bild. Zweierlei Wesenheiten sind
    • tierartig. Sie bilden ein erstes Tierreich auf der Erde. Diese Tiere
    • Neben diesen Tierformen schreitet die physische Menschenbildung
    • schafft von sich ein physisches Abbild, das aus zwei Stoffarten
    • Menschenabbild die Fähigkeit, sich fortzupflanzen, Wesen
    • sind. Dadurch ist dieses Menschenabbild imstande, gewisse Stoffe aus
    • ersten Menschenabbilder waren also Tier- und Menschenfresser. —
    • müssen. Aus diesen bilden sich dann später, nach vielen
    • Stoffzustände; der eine wird dichter und bildet das, was hier
    • enthalten hatten. Sie erlitten eine Umbildung. Das, was oben
    • Umbildung. Ein Teil ihrer Lichtätherkräfte wurde ihnen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 9: Austritt des Mondes
    Matching lines:
    • Ausbildung der Persönlichkeit befähigen. In den
    • Gestaltungen, welche selbst ein Abbild der Verstandesregeln sind. Im
    • rings um ihn herum bilden sich verstanderfüllte Organisationen
    • Macht erhalten über die Gebilde des Menschen, die sie vorher
    • noch mit zur Ernährung und Fortpflanzung gedient haben, bilden
    • gebildet ist, vor dem sie selbst in einer früheren Zeit standen,
    • früherer Zeit nicht bis zur Ausbildung eines solchen nach
    • Macht der Mondgötter, seiner ausgebildeten Persönlichkeit
    • zwar gebildet, aber diese Götter hätten das Gebilde
    • menschlichen Verstand auszubilden, ihn hinzulenken auf die Dinge der
    • Verstand ausbilden. Dadurch entstand eine zweifache Richtung der
    • die Menschenwesen an der Bildung ihrer Verstandesorgane zu arbeiten
    • nur im bildlichen, sondern ganz im wirklichen Sinne gesprochen. So
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 10: Einige notwendige Zwischenbemerkungen
    Matching lines:
    • der folgenden Abhandlungen «Aus der Akasha-Chronik» bilden.
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 11: Von der Herkunft der Erde
    Matching lines:
    • bevor die Bildung der Erde erfolgt ist und dieser Weltkörper der
    • während der «offenen Kreisläufe» ausbilden, nicht
    • Vorstellungen und Ideen über diese Dinge und Wesen bildet. Er
    • Weltentwickelung ausgebildet; auf Saturn, Sonne und Mond war es noch
    • zutreffende Vorstellung davon bilden. Nur lebt dieser selbst nicht
    • er kann sich eine Vorstellung davon bilden. — Während nun
    • diesem ist es nun schon leichter eine Vorstellung zu bilden, weil
    • Mondenbewußtsein in Bildern, wie sie der Traum darbietet; aber
    • diese Bilder entsprechen in einer ähnlichen Art den Dingen und
    • alles in diesem Entsprechen noch dumpf, eben bildhaft. Man kann sich
    • um sich verständlich zu machen, im Gebiete von Bildern und
    • Gegenstand bewirkt, daß ein gewisses Bild — eben
    • ähnlich wie ein Traumbild — gewissermaßen im Innern
    • des Wesens aufsteigt. Dieses Bild hat einen gewissen Farbenton,
    • Innern» dieser Bewohner aufleuchtenden Bilder hatten ein genau
    • handelte unter den Eindrücken dieser Bilder so, wie man heute
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 12: Die Erde und ihre Zukunft
    Matching lines:
    • dieser Bewußtseinsstufe nimmt der Mensch nicht mehr nur Bilder
    • ein Farbenbild auf in seiner Seele, wenn ihm ein entsprechender
    • der Seele auf- und abwogenden Bildern, Tönen und so weiter. Erst
    • herausgebildet, indem die physischen Sinnesorgane nach und nach
    • Bildern. Ungefähr um die Mitte der Erdentwickelung — die
    • Gedanken über die Gegenstände zu bilden. Und diese
    • Fähigkeit bildet auch die Grundlage für das Gedächtnis
    • Erinnerung an das ausbilden, was er wahrgenommen hat; und erst der
    • bildet sich aber schon wieder innerhalb des jetzigen
    • Gründen — voran. Es bilden sich bei ihm also schon jetzt
    • muß. Man hat also in dem Hellseherbewußtsein schon Bilder
    • Einschränkung zu verstehen. Der Hellseher bildet zum Beispiel
    • Abbild sein des entsprechenden gegenwärtigen seelischen beim
    • aber sieht eben die geistigen Vorbilder der späteren Sinneswesen
    • die Anlage in sich, wieder wirklich, bildhaft zu werden. Wenn heute
    • gleichsam nur ein Schattenbild der wirklichen «Röte».
    • wirklich auch «Rot» vor ihm sein. Er wird Bilder, nicht
    • für das Mondbewußtsein da war. Aber die Bilder werden nicht
    • weiter. Eine Bilderwelt wird künftig durch des Menschen eigene
    • Monddaseins eine solche Bilderwelt ohne sein Zutun ihm das Innere
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 13: Das Leben des Saturn
    Matching lines:
    • andere mit Bilderbewußtsein (Mondbewußtsein), solche mit
    • (psychischem) Bilderbewußtsein, eine fünfte mit
    • Form». Sie haben ein selbstbewußtes Bilderbewußtsein
    • Denn für ihn müssen die Bilder der Sinneswerkzeuge erst
    • Sonne bildet, und durch einen Astralkörper, der sein Dasein der
    • Persönlichkeit» können die Bilder der
    • dieser Stufe noch ein dumpfes Bilderbewußtsein haben, gleich dem
    • «Feuergeistern» erzeugten Lichtbilder scheinen durch diese
    • Trancebewußtsein). Zugleich damit bildet sich die erste
    • der Ausbildung des Menschenleibes mit ihrer Arbeit ein, und zwar
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 14: Das Leben der Sonne
    Matching lines:
    • später auszubildenden Sonnenmenschen verhält wie der Same
    • innerhalb der Sonne. Es bildete einen Teil ihrer Stoffe,
    • Pflanzenmenschengebilde noch nicht.
    • Ätherleib im Menschengebilde vorhanden. Es wird da vielmehr noch
    • wird dann der Ätherleib immer mehr ausgebildet, und durch seine
    • Saturnperiode und seither ausgebildeten Sinneskeime, die bis jetzt
    • bewußtes Bilderbewußtsein erst auf dem Jupiter entwickeln
    • mittlerweile ein dumpfes Bilderbewußtsein erlangt, wie es der
    • Menschenvorfahren eine Art Verstandesorgan gegeben. Jetzt bilden sie
    • freiwillig in die dort gebildete Geistesmenschenanlage ergossen, so
    • des Feuers. Sie strahlen nämlich ihre Bewußtseinsbilder in
    • Mensch in seinem physischen Leibe gebildet worden. Dieser war damals
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 15: Das Leben auf dem Monde
    Matching lines:
    • während der sieben Saturnkreisläufe herausgebildet, der
    • sogenannte Bilderbewußtsein, bis zu dem es der Mensch auf dem
    • Bilder aufsteigen, welche ein gewisses Verhältnis haben
    • zu Dingen und Wesen der Außenwelt. Doch sind diese Bilder nicht
    • wie beim gegenwärtigen wachenden Menschen Abbilder dieser
    • Dinge und Wesen. Die Traumbilder sind Nachklänge an die
    • Tageserlebnisse oder sinnbildliche Ausdrücke für
    • diejenigen Träume, die nichts weiter sind als verworrene Bilder
    • sich in diesem Traumbild versinnlicht hat. Als Beispiel für die
    • dritte Art von Traumbildern kann gelten, wenn jemandem vorkommt, er
    • verworrenen Traumbildern aus zu einer Vorstellung des
    • daß der Charakter der Bildhaftigkeit auch da vorhanden ist,
    • volle Regelmäßigkeit herrscht. Zwar haben die Bilder des
    • Gegenständen, auf die sie sich beziehen, als die Traumbilder:
    • Bild und Gegenstand statt. Gegenwärtig innerhalb der
    • Abbild ihres Gegenstandes ist, so ist zum Beispiel die Vorstellung
    • «Tisch» ein Abbild des Tisches selbst. Dies ist nicht so
    • ist. Dann steigt im Innern seiner Seele ein Farbenbild mit hellem
    • Bild. Die Vorstellung ist nicht ein Abbild, sondern ein solches
    • Sinnbild des Gegenstandes, das in ganz bestimmter
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 16: Das Leben der Erde
    Matching lines:
    • gezeigt worden, wie sich aufeinanderfolgend die Bestandteile bilden,
    • und Werkzeuge des später gebildeten werden können. Mit
    • Bildung des Astralkörpers tritt ein dämmerhaftes
    • Bilderbewußtsein auf, ähnlich dem, aber nicht ihm gleich,
    • als derjenige des Erdenmenschen beschrieben werden. — Er bildet
    • physische Menschenleib in verschiedenen Stufen ausgebildet worden. Er
    • Geister des Willens (Throne) gebildet. Während des vorletzten
    • zusammen mit den Seraphim gebildet. — nun aber ändert sich
    • Bilderbewußtseins gewoben sind. Man nennt diese Stufe die
    • Bilder oder Schemen ähnlich den Vorstellungen des traumhaften
    • Bilderbewußtseins. Sie bilden das zweite Elementarreich. Im
    • bildhafte Wesenheiten aus den Geistern des Zwielichtes los. Auch sie
    • schwirrenden Affekte bilden das dritte Elementarreich. Für
    • Wesen, welche mit einem traumartigen Bilderbewußtsein, oder
    • für solche, welche mit bewußtem Bilderbewußtsein
    • Sie bilden sozusagen eine Geistesgemeinschaft, einen Geistesstaat,
    • Selbständigkeit. Er bildet da noch ein Glied im Geistesstaat,
    • Damit ist der Bildungsweg
    • in einem kleineren Kreislaufe (einer Runde) bilden, werden in
    • Geistesgemeinschaft bildeten, gehen mit fort. Ihr Dasein bleibt mit
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 17: Der viergliedrige Erdenmensch
    Matching lines:
    • «niederen» Leiber um und bildet diesen dadurch höhere
    • Saturn eine gewisse Stufe seiner Ausbildung erlangt hat und daß
    • ausgebildeten Menschenkörper das volle Saturnziel erreicht.
    • Körper so sich bildeten wie etwa jetzt auf der Erde die
    • Zeiten immer wieder zu höherer Vollkommenheit umbildeten. Auf
    • Sonne sind sie dann umgebildet worden, weil ein Äther oder
    • wie sie sich auf der Sonne herausbildeten, wieder nicht an
    • Bilder gestalten. Diese Bilder sind in einer gewissen
    • Beziehung mit den Traumbildern des gegenwärtigen
    • Traumbilder bloße Nachklänge des Alltagslebens oder
    • Vorgänge sind. Die Bilder des Mondenbewußtseins waren
    • aber innerhalb seines Astralleibes wäre ein Bild aufgestiegen,
    • Bildern einrichten, welche in seinem Bilderbewußtsein
    • aufstiegen. Diese Bilder waren ihm ein vollkommenes
    • Astralleibes und die ihm entsprechende Ausbildung eines Nervensystems
    • Bilder des Astralleibes zeigt. Die Sonnenkraft blieb von
    • Abspaltung neu gebildeten Weltkörper, eben dem Mond, ausgingen.
    • physischen und dem Ätherleib jene Glieder herausbildeten, welche
    • kann Bilder nur schaffen, wenn ihm die Sonnenkräfte nicht von
    • die Sonnenwirkungen brachten zustande, daß die Bilder, zu
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Akasha-Chronik: Fragenbeantwortung
    Matching lines:
    • vorgeschritteneren Mitgliedern in bezug auf die Ausbildung des
    • nur Zerrbilder werden. Unsere Technik schreitet Entwickelungsstadien
    • Bildern, in einer zum bloßen Gefühle sprechenden Art
  • Title: Akasha-Chronik: Rudolf Steiner Gesamtausgabe
    Matching lines:
    • und Dramatische Kunst - Musik - Bildende Künste -
    • Schulungsskizzen für Maler - Programmbilder für
    • und Dramatische Kunst - Musik - Bildende Künste -
    • Schulungsskizzen für Maler - Programmbilder für
  • Title: Akasha-Chronik: Hinweise
    Matching lines:
    • «Physiologischen Briefen an die Gebildeten aller
    • athenischer Bildhauer, Vollender der griechischen
  • Title: Akasha-Chronik: Die Kultur der Gegenwart im Spiegel der Geisteswissenschaft
    Matching lines:
    • «Kraft und Stoff» für weite Kreise von Gebildeten zu
    • Geologie, die Lehre von der Erdbildung, war dahin gekommen, das
    • trat seinen Siegeslauf durch die gebildete Welt so
    • vollen theologischen und philosophischen Bildung seiner Zeit. Er
    • einschließlich des Menschen die Grundlage bilden müsse
    • bildete sich eine Schule - unter Weismanns Führung -, die nichts
    • Umbildung der Lebewesen eintrete. Man schrieb daher alles dem
    • von Leib und Seele gebildet beim Anblick des Todes. Die Seele trennte
  • Title: Akasha-Chronik: Vorurteile aus vermeintlicher Wissenschaft
    Matching lines:
    • dem sich bilden zu müssen, was er als die Tatsachen der
    • eines Sonnenlichtes stehe, das durch Wolkenbildung abgeschwächt
    • Meinungen, welche sich diese Gegner gebildet haben und von
    • gebildet haben und den sie neben die Tatsachen hinstellen.
    • Kombinationen, denen sich niemand entziehen kann, gebildeten
  • Title: Akasha-Chronik: Vorwort von Marie Steiner
    Matching lines:
    • konkreten Bildhaftigkeit auch des Übersinnlichen war etwas,



The Rudolf Steiner Archive is maintained by:
The e.Librarian: elibrarian@elib.com