[RSArchive Icon] Rudolf Steiner Archive Home  Version 2.5.4
 [ [Table of Contents] | Search ]


[Spacing]
Searching Aus der Akasha-Chronik
Matches

You may select a new search term and repeat your search. Searches are not case sensitive, and you can use regular expressions in your queries.


Enter your search term:
by: title, keyword, or contextually
   


Query was: geist

Here are the matching lines in their respective documents. Select one of the highlighted words in the matching lines below to jump to that point in the document.

  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 1: Vorwort
    Matching lines:
    • besonderen Geisteswelt noch nicht durch eigene Erfahrung
    • in der geistigen Welt wahrzunehmen, der erkennt da die verflossenen
    • sie können auch — aus unmittelbarer geistiger Wahrnehmung
    • daß auch der geistigen Anschauung keine Unfehlbarkeit innewohnt.
    • daran stoßen, wenn Mitteilungen, die aus solchen geistigen
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 2: Unsere atlantischen Vorfahren
    Matching lines:
    • erstreckt sich diese Verschiedenheit, sondern auch auf die geistigen
    • unsrigen ganz verschiedene Geistesfähigkeit. Der logische
    • Geistesfähigkeiten. Sie rechneten zum Beispiel nicht, wie wir,
    • vertraut macht, daß die Atlantier mit solchen geistigen und
    • jede Wurzelrasse hat physische und geistige Eigenschaften, die von
    • Vorstellungsvermögen, sondern einer geistigen Kraft in sich,
    • Geist noch nichts hinzu zu dem, was die Natur aus ihm gemacht hatte.
    • in die ewigen Gesetze der geistigen Entwickelung eingeweiht
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 3: Übergang der vierten in die fünfte Wurzelrasse
    Matching lines:
    • höheren Geister ihren Boten, uni ihnen mitzuteilen, wie sie die
    • menschliche Gestalt annehmen. Aber ihre seelisch-geistigen
    • höhere Geister bezeichnen, die menschliche Leiber angenommen
    • hörten die Menschen. Und daß das unsichtbare Geistige der
    • in dem neuen Geiste zu wirken, und bis ihre Glieder hinausziehen
    • konnten, diesen neuen Geist der übrigen Menschheit zu bringen,
    • natürlich, daß dieser neue Geist bei den verschiedenen
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 4: Die lemurische Rasse
    Matching lines:
    • Geschenk der geistigen Weltkräfte. Und wenn er dieses Geschenkes
    • vor allem Ungeistigen. Will man von Religion auf dieser Stufe der
    • menschliche Geist andere Formen annahmen.
    • ihrer Seele einer anderen Art von geistigen Mächten
    • Seele sprachen, weniger zu dem geistigen, dem der Mann unterworfen
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 5: Die Trennung in Geschlechter
    Matching lines:
    • Menschheitsentwickelung ein. Vorher hat das, was man Geist nennt, die
    • der Geisteskraft in Verbindung treten; und durch diese Verbindung
    • Befruchtung, die da im Menschen sich einstellt, als er ein Geistwesen
    • Seelenkraft aufgebaut werden können, werden von dem Geiste
    • sie selbst erhält dadurch die Fähigkeit, mit dem Geiste
    • durch den Geist. Man kann nun sagen, daß der männliche Leib
    • Befruchtung mit dem Geiste ausgeglichen. Die Einseitigkeit wird
    • zweigeschlechtlich durch die Befruchtung mit dem Geist. So sind Mann
    • harmonischen Ganzheit zusammen. Im Innern verschmelzen Geist und
    • der Geist weiblich und macht sie so männlich-weiblich; auf die
    • weibliche Seele im Manne wirkt der Geist männlich und bildet sie
    • dem Geiste bewirkt zuletzt die Gleichheit; aber daß vor dem
    • ein solches geistiges Wesen geworden, wie er es jetzt ist. Aber man
    • des physischen Leibes der Menschheit abzuwarten, mit dem Geiste sich
    • ein Gehirn da war, das zum Vermittler mit dem Geiste wurde. Ohne
    • diesen Umweg wäre diese Seele geistlos geblieben. Sie
    • um mit dem Geiste in Verbindung zu kommen. Ihre Erkenntnis und
    • mit dem Geiste in Berührung zu kommen. Er muß den Umweg
    • außen hin zur Befruchtung durch den Geist auch diejenige Kraft
    • mit dem Geiste; in einer unvollkommenen Anlage wurden sie aber schon
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 6: Die letzten Zeiten vor der Geschlechter-Trennung
    Matching lines:
    • gegeben, sondern Abbilder der geistigen Mächte in der Welt.
    • Nicht sinnliche Dinge nahmen sie wahr, sondern geistige Wesenheiten.
    • Offenbarung von den geistigen Wesenheiten der Welt. Ihm erschienen
    • Taten geistiger Wesen. Die äußere Wirklichkeit war noch
    • geistige Wirklichkeit erschloß sich den höheren Wesen. Es
    • strahlte der Geist in sie ein, wie in das leibliche Auge des Menschen
    • unmittelbares Anschauen des Schaffens geistiger Wesenheiten. Diese
    • Mitteilungen aus der geistigen Welt unmittelbar in ihren Willen
    • empfingen ihre Mission aus der Geisterwelt und handelten darnach.
    • sie völlig rein die Offenbarungen der geistigen Welt hätten
    • Eindrücken der geistigen Welt auch die Wirkungen der sinnlichen
    • Welt. Sie waren ganz hingegeben den Offenbarungen der geistigen
    • von außen nichts weiter als Bestätigungen der geistigen
    • nichts weiter als ein Spiegelbild dessen, was sie aus dem Geiste
    • reinen geistigen Einflüssen auszusetzen. Er hat von den
    • Geistig hätte er zunächst nun eine Art Traumdasein
    • auszusondern vermochte, welche vom Geiste befruchtet werden konnten.
    • dichtere Stofflichkeit übergehen und den feineren Geistorganen
    • Diese wurden zunächst vom Geiste belebt. Andere wurden nicht
    • belebt. Wäre auch in sie der Geist eingedrungen, so hätte
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 7: Die hyperboräische und die polarische Epoche
    Matching lines:
    • führen, daß man treu im Sinne der geistigen Erfahrung
    • Mitteln der geistigen Wissenschaft geprüft ist. Der
    • Geisteswissenschaft sein, wie diese es gegenüber der
    • für diejenigen aber, welche diesen geisteswissenschaftlichen
    • Umgekehrt aber kann im geisteswissenschaftlichen Sinne von der
    • selbstbewußten Geist in sich. Dieser vereinigte sich mit
    • Innenleben erst auf, wenn die Befruchtung mit dem Geiste kommt, wenn
    • Geistes in den Menschenleib vorbereitet.
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 9: Austritt des Mondes
    Matching lines:
    • sagen, jene edlen geistigen Kräfte, welche vorher durch das
    • die Einsicht adelt, daß göttliche Geisteskraft in
    • die Mondgötter, nicht aber die luziferischen Geister vorbereitet
    • begannen, da konnten die Luzifergeister wieder aus ihrer Ruhe
    • fanden diese Geister im Innern des Menschen Gelegenheit, ihre mit der
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 10: Einige notwendige Zwischenbemerkungen
    Matching lines:
    • wirklicher geistiger Erfahrung. Und so wie unser physisches
    • auch das «Geistesauge» nur bis zu einem gewissen Zeitpunkte
    • der geistigen Erfahrung offenbart sich dem Menschen alles, was
    • der geistigen Erfahrung gewinnen kann. Man wird zum Beispiel in den
    • nächsten geistigen Erfahrung sich offenbaren. Dann erkennt er,
    • einer wahren geistigen Erkenntnis kann die Zukunft sich
    • Der Geheimwissenschafter erforscht nun die geistigen Gesetze gerade
    • geistigem Gebiete geziemt. Von diesen großen geistigen Gesetzen
    • geistigen Leben etwas gegen die geistigen Gesetze geschehen. Und wer
    • das geistige Erkennen muß man sich klarmachen. Die physische
    • Die Prophetie durch geistiges Erkennen geht dagegen aus einem
    • noch so «geistreich» sein; zur Erkenntnis
    • «Geistreichheit» gar nicht. Er muß ihrer sogar
    • nimmt er da die Dinge so ohne sein «geistreiches»
    • haben sollen, so tief in der geistigen Welt begründet sein wie
    • physischen Körper nach leben. Der «bewußte Geist»
    • bewußte Geist, der beim Menschen in der physischen Welt lebt,
    • Bienengeist» in voller Bewußtheit als sein Schwesterwesen
    • oder Rassengeist nennt, ohne sich viel Bestimmtes dabei
    • Rassengeistern» hat man somit eine ganz andere Art von
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 12: Die Erde und ihre Zukunft
    Matching lines:
    • sich in den heutigen seelischen und geistigen vor. Was zum Beispiel
    • aber sieht eben die geistigen Vorbilder der späteren Sinneswesen
    • (also zum Beispiel die Aura) mit seinen geistigen Sinnen schon heute.
    • welche von feinerer geistiger und seelischer Art sind, so daß
    • die sich aber durch die feineren seelischen und geistigen Farben und
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 13: Das Leben des Saturn
    Matching lines:
    • nebelgraue Ferne, blickt das innere Auge des Sehers in Geisterweite
    • des Menschen hat, werden sie auch die «Geister des Willens»
    • genannt. — Diese Geister sind die Schöpfer des
    • während des ersten Saturnkreislaufes durch die Geister des
    • Nach den «Geistern des
    • erlangen wird. Sie werden «Geister der Weisheit» genannt.
    • (Kyriotetes), während sie die «Geister des Willens»
    • Die dritte Art von Geistern
    • Gegenstandsbewußtsein heißt «Geister der
    • Arbeit der vierten Wesensart ein, der sogenannten «Geister der
    • Tätigkeit der «Formgeister» ist um die Mitte des
    • Tätigkeit der «Geister der Finsternis», die auch
    • «Geister der Persönlichkeit» oder der
    • weiteren Ausführungen klarlegen.) Aber die «Geister der
    • die «Geister der Persönlichkeit» ihre eigene
    • — Diese Geister pflanzen also dem Menschenleib die
    • Die Arbeit dieser Geister
    • «Feuergeistern» erzeugten Lichtbilder scheinen durch diese
    • Finsternis auf. — Noch die «Geister der
    • Offenbarung der Seraphime (Seraphim), der «Geister der
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 14: Das Leben der Sonne
    Matching lines:
    • die Geister, die zusammen mit dem Menschen schon bei Besprechung der
    • Diejenigen Geister, welche
    • beobachten ist, das ist die Arbeit der «Geister der
    • sich zu dieser Arbeit diejenige der «Geister der Bewegung»
    • «Geister der Form» (Exusiai), diejenigen der
    • «Geister des Zwielichts» (Engel, Lunar Pitris) ihre
    • solchen kleineren Periode greifen dann neuerdings die «Geister
    • daß ihm «die Geister der Weisheit» die weisheitsvolle
    • sich aber diese «Geister der Weisheit» selbst weiter
    • «Geister der Weisheit» ist nun der «Äther»,
    • also eine Ausströmung der «Weisheitsgeister». —
    • Sonnenkreislaufes dann wieder die «Geister der Bewegung»
    • «Geister der Form». Durch sie erhält der
    • Sonnenlaufes erhalten nun diese «Geister der Form» ein
    • Vorgang haben sich in dieser Zeit die «Geister der
    • «Geister der Finsternis» taten das in bezug auf den
    • Ätherleib des Menschen. Sie pflanzten ihm jetzt den Geist der
    • der Egoismus stufenweise durch diese Geister allen Gliedern der
    • In ähnlicher Art haben sich ja die «Geister der
    • lösen jetzt die «Geister der Persönlichkeit» ab
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 15: Das Leben auf dem Monde
    Matching lines:
    • strömen die Geister der Bewegung das Astrale aus ihrer eigenen
    • Geister der Form diesen astralen Leib so aus, daß seine Gestalt,
    • Mondenkreislaufes an beginnen die Geister der Persönlichkeit mit
    • die bildenden Geister erst dazu gebracht werden. Das geht nun in
    • Mondenlauf (Runde) von den Geistern der Bewegung, im zweiten von
    • vierten von den Geistern des Feuers, im fünften von jenen des
    • vollzieht sich diese Arbeit der Geister des Zwielichtes von der Mitte
    • in der die Geister der Persönlichkeit am Astralleib tätig
    • Geistern des Zwielichtes der Fall ist. — mit dem Ätherleib
    • ihm seine nötigen Eigenschaften von den Geistern der Weisheit,
    • diese Tätigkeit der Feuergeister wieder gleichzeitig mit
    • der Arbeit der Geister der Persönlichkeit am Astralleib, also
    • Ätherleib, in welchem die Geister des Feuers, und endlich aus
    • einem Astralleib, in dem die Geister der Persönlichkeit ihre
    • Arbeit leisten. — daß die Geister des Zwielichtes in
    • Stufe des Menschentums erheben, was auf dem Saturn die Geister
    • der Persönlichkeit, auf der Sonne die Feuergeister in demselben
    • an von den Geistern des Zwielichtes benutzt werden können, um
    • «Geistselbst» (Manas) nennt (vergleiche meine
    • «Theosophie»). Dieses «Geistselbst» gelangt dann
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 16: Das Leben der Erde
    Matching lines:
    • Geister tätig. So hat der Ätherleib auf dem Monde durch die
    • Geister des Zwielichtes die Befähigung zu Lust und Leid
    • erhalten; dem Astralleib wurden die Affekte durch die Feuergeister
    • Saturnkreislaufes wurde der Geistesmensch (Atma) mit Hilfe der
    • Geister des Willens (Throne) gebildet. Während des vorletzten
    • Lebensgeist (Buddhi) hinzu. Und während des drittletzten
    • Seraphim das Geistselbst (Manas). Es sind also eigentlich
    • Mensch, bestehend aus Geistesmensch (Atma), Lebensgeist (Buddhi) und
    • Geistselbst (Manas). Die niedere und die höhere Menschennatur
    • dieses höheren Astralleibes die Geister der Persönlichkeit,
    • die Feuergeister ihre Arbeit, während im Ätherleib die
    • Geister des Zwielichtes tätig sind, und im physischen Leib
    • Kraftwesenheit hat ja auf dem Saturn den Geistesmenschen (Atma) mit
    • Hilfe der Throne, auf der Sonne den Lebensgeist (Buddhi) unter
    • Beistand der Cherubim und auf dem Monde das Geistselbst (Manas)
    • Sphären auf; und der geistige Mensch erhält dafür den
    • Beistand der Geister der Weisheit, der Bewegung und der Form. Diese
    • sind nun vereinigt mit Geistselbst, Lebensgeist und Geistesmensch
    • Geister der Form. Sie gestalten den menschlichen physischen
    • Feuergeister tätig, im Ätherkörper der Pflanzen die
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Akasha-Chronik: Chapter 17: Der viergliedrige Erdenmensch
    Matching lines:
    • «Geistselbst» (Manas); die Umwandlung des Äther oder
    • Lebensleibes schafft den Lebensgeist (Buddhi), und die Umgestaltung
    • des physischen Leibes schafft den eigentlichen «Geistes
    • Menschenleib ist für den Blick des geisteswissenschaftlichen
    • geisteswissenschaftliche Betrachtung der menschlichen Organe ergibt,
    • Entfaltung bringen. Die geisteswissenschaftliche Auffassung sieht
    • gelingt dieser Geisteswissenschaft dabei, Licht zu werfen auf
    • es ein «quergestreifter» Muskel. Die Geisteswissenschaft
    • Erkenntnis der Geisteswissenschaft über das Verhältnis des
    • geisteswissenschaftliche Erkenntnis zeigt etwas ganz anderes. Ihr ist
    • geisteswissenschaftlich betrachtet werden. Es sollten hier
    • geisteswissenschaftliche Anatomie und Physiologie. Und die
    • geisteswissenschaftlichen Forschung hervorgehen dürfen. Das
    • vorkommt, daß eifrige Bekenner der Geisteswissenschaft, wenn sie
    • geisteswissenschaftlichen Forschung vor das Auge. Auf der Sonne war
    • höheren Umformungen der mehr seelischen und geistigen Glieder
    • seine Erklärung durch das Geistige. Und sogar auf die
    • auf das Geistige einläßt.
    • Geisteswissenschaft» und in meiner «Theosophie, Versuch
  • Title: Akasha-Chronik: Fragenbeantwortung
    Matching lines:
    • die folgende: Wie verhält sich die Geisteswissenschaft
    • als seinen intellektuellen, geistigen und moralischen
    • Mißbrauch führen muß. Durch die Geisteswissenschaft
    • wenn die Seelen der Menschen im Sinne der geisteswissenschaftlichen
    • Willkür ist die geisteswissenschaftliche Weltanschauung
    • machen. Es kommt nicht darauf an, die Lehren der Geisteswissenschaft
    • werden die geisteswissenschaftlichen Wahrheiten dem Menschen eine
    • bleiben braucht. Man kann moderner Forscher und Geistesforscher
  • Title: Akasha-Chronik: Rudolf Steiner Gesamtausgabe
    Matching lines:
    • Aufgange des neuzeitlichen Geisteslebens und ihr Verhältnis
    • Die geistige Führung des
    • Die Schwelle der geistigen Welt,
    • Goethes Geistesart
    • Erweiterung der Heilkunst nach geisteswissenschaftlichen
    • Evangelien-Betrachtungen - Geisteswissenschaftliche
    • Die geistigen Hintergründe der sozialen Frage - Der Mensch
    • Evangelien-Betrachtungen - Geisteswissenschaftliche
    • Die geistigen Hintergründe der sozialen Frage - Der Mensch
  • Title: Akasha-Chronik: Hinweise
    Matching lines:
    • der Gegenwart im Spiegel der Geisteswissenschaft» (aus
  • Title: Akasha-Chronik: Inhalt
    Matching lines:
    • Gegenwart im Spiegel der Geisteswissenschaft
  • Title: Akasha-Chronik: Die Kultur der Gegenwart im Spiegel der Geisteswissenschaft
    Matching lines:
    • Die Kultur der Gegenwart im Spiegel der Geisteswissenschaft
    • Gegenwart im Spiegel der Geisteswissenschaft
    • kühnsten Geister in dem wissenschaftlichen Materialismus das
    • überwunden erklärte, was nicht die geistige Tätigkeit,
    • Zurückführung geistiger Vorgänge auf Atombewegungen
    • Einfluß übte damals die Erklärung der geistigen und
    • Sieg über die Anhänger der geistigen Weltanschauung
    • aufsehenerregender Weise in das Geistesleben durch sein «Leben
    • alles Festhalten an einem geistig-seelischen Ursprung unseres
    • geistig-seelisch sich durchaus von der bloßen Tierheit zu seiner
    • Erklärung der geistigen und seelischen Vorgänge. Man mag
    • über die seelischen und geistigen Erscheinungen aussagen. Und es
    • des Geistes und der Seele ausgehen. Sie haben die größte
    • fand keine Ruhe und kam wieder als Geist, wenn sie nicht durch
    • menschlichen Geistes. - So leben wir alle nach dem Tode weiter als
    • Glieder in der großen, zusammenhängenden Kette geistiger
  • Title: Akasha-Chronik: Vorurteile aus vermeintlicher Wissenschaft
    Matching lines:
    • Geistesleben der Gegenwart vieles gibt, was demjenigen, der nach
    • Wahrheit sucht, das Bekenntnis zu den geisteswissenschaftlichen
    • muß manche Aussage des Geisteswissenschafters dem erscheinen,
    • vorhandenen Ahnung von der Wahrheit der geisteswissenschaftlichen
    • stehen die Ergebnisse der Geisteswissenschaft nirgends in
    • Geistesforschung aus ihren übersinnlichen Quellen für
    • seelisch-geistigen Eigenschaften dieser atlantischen Vorfahren
    • der Geistes-forscher am besten tut, wenn er sich aller
    • der Geistesforschung in die Irre geführt. Nun aber vergleiche
    • Geistesforscher auch weniger durch das, was sie feststellen, als
    • bewässert werden kann aus den Quellen der Geistesforschung. Es
    • der Naturwissenschaft steht Geistesforschung nirgends im Widerspruch.
    • und dementsprechend der Glaube an böse Geister und Dämonen.
    • Glaube an gute und wohlwollende Geister. Aber im ganzen bleiben
    • gekannt hat. Geisteswissenschaft wird in solcher Betrachtung dadurch
    • aus Furcht und Hoffnung nicht ein geistiges Leben abgeleitet werden
    • soll, ist es dann richtig, dieses geistige Leben zu leugnen, weil man
    • Geistesforscher ist gegenüber solchen Persönlichkeiten,
    • Teil der Wirklichkeit. Der andere Teil sind die geistigen
    • Erlebnis, die Erfahrung der Geistesforschung. Was ihr
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Akasha-Chronik: Vorwort von Marie Steiner
    Matching lines:
    • Wiederholungen dem Studium der Geisteswissenschaft besonders
    • angepaßten Sprache zu feinerer geistiger Begrifflichkeit und zur
    • der Geisteswissenschaft hingewiesen auf die Esoterischen
    • Schriftenreihe: Geistige Wesen und ihre Wirkungen, der heute



The Rudolf Steiner Archive is maintained by:
The e.Librarian: elibrarian@elib.com