[RSArchive Icon] Rudolf Steiner Archive Home  Version 2.5.4
 [ [Table of Contents] | Search ]


[Spacing]
Searching Rudolf Steiner Lectures by GA number (GA0243)
Matches

You may select a new search term and repeat your search. Searches are not case sensitive, and you can use regular expressions in your queries.


Enter your search term:
by: title, keyword, or context
   


   Query type: 
    Query was: leib
  

Here are the matching lines in their respective documents. Select one of the highlighted words in the matching lines below to jump to that point in the document.

  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Erster Vortrag
    Matching lines:
    • ja, dann bleibt uns das Geistige eben unbekannt. Wir ahnen es
    • bleibt die geistige Welt unbekannt. Wenn man sich noch so
    • Religiöse gewendet, bleibt unbeantwortet.
    • religiös, dann bleibt dir die große Menschheitsfrage,
    • auffassen, künstlerisch wenden wollen, bleibt uns wiederum
    • läßt uns da stehenbleiben, wo wir stehen, nicht im
    • gewendet, stehen wir, wenn wir bei der Illusion stehenbleiben,
    • Menschenrätseln, die unbeantwortet bleiben.
    • stehenbleiben, kannst du nicht in die menschliche Wesenheit,
    • dann darf man nicht in der Illusion stehenbleiben, dann
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Zweiter Vortrag
    Matching lines:
    • zurückbleiben hinter der Sonne und ihren Zuständen.
    • des Leibes heraus in seiner Traumwahrnehmung, auch wenn er
    • brauchte es nicht dabei zu bleiben. Der Traum kann sich
    • bleiben. Denn man muß sozusagen dasjenige, was naturhaft
    • habe. Es bleibt im gewöhnlichen Bewußtsein bei dem,
    • Ihren Leib. Binden Sie sich an jeden Finger Ihrer Hände
    • das, was die Pflanzen oben lassen. Die Pflanzen bleiben oben im
    • können Sie sagen: Ein Wesen, das hier auf der Erde Leib,
    • Seele und Geist hat, lebt mit Leib, Seele und Geist in der
    • Wesen, das auf der Erde Leib und Seele hat, aber in einer
    • Wesen, welches in der physischen Welt nur seinen Leib hat, in
    • Welt seinen Geist, so daß der Leib nur noch das
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Dritter Vortrag
    Matching lines:
    • im Gegenteil, wie man noch weiter aus seinem Leibe
    • Leib gelassen auf der Erde, du bist jetzt heraufgekommen
    • Ätherleib. Das ist etwas Fremdes. Das ist da unten. Das
    • Zeichnung S. 52). Undganz oben, wo das Bleibewußtsein
    • herausgehen aus dem Leibe und sich frei in der Welt geistig
    • Leibe.
    • mehr erleben, als wenn man drinnen stecken bleibt. Mankann vor
    • habe, aus dem Leibe herausgeht, so kann man der Seele, die
    • bleibt mit dieser Seele zusammen. Und man erlebt dann, wie
    • ist dabei, man fühlt sich, wenn man so aus seinem Leibe
    • der herausgehen kann aus dem Leibe, wenn auch nur für
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Vierter Vortrag
    Matching lines:
    • nichts davon. Daher bleibt es im Unterbewußtsein,
    • bleibt ihm unbewußt —, daß er zuviel mit Toten
    • gesagt, der moderne Mensch ist so organisiert in seinem Leib,
    • der Region der Toten bleibt. Das ist die spirituelle Seite der
    • nur die Hälfte ihrer Zeit auf der Oberwelt bleiben kann,
    • Leib, nicht in deiner Welt sein, dann wirst du in der Welt
    • sieh, wenn einer länger wach bleiben wird als du —
    • Persephoneia durch das Augenpaar inden Leib, in den physischen
    • Leib, in den ätherischen Leib, die von dem
    • schlafenden physischen und Ätherleib eingezogen.
    • Schlafzustand im physischen und ätherischen Leibe. Die
    • untergetaucht ist in den physischen und Ätherleib
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Fünfter Vortrag
    Matching lines:
    • und bleiben, wie wir es sonst tun. Es beginnt sogleich alles zu
    • und aus der elementarischen Welt sind. Der Astralleib des
    • Leib, und dann folgen kann, wie ich charakterisiert habe, den
    • bleibt unterbewußt. Zum bewußten Zurückschauen
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Sechster Vortrag
    Matching lines:
    • Leib, denjenigen, den heute die Sinne sehen, den die
    • Mensch den Ätherleib, den Bildekräfteleib, eine feine
    • Tode. Dieser Ätherleib oder Bildekräfteleib (orange),
    • der physische Leib, der in seiner ganzen Organisation mehr
    • Leib(grün). Das ist eine Organisation, die nicht mit
    • wahrgenommen werden kann, wie der Ätherleib wahrgenommen
    • Leib wahrnehmen wollte, so würde man da, wo der
    • astralische Leib des Menschen ist, nichts anderes als die
    • in sich seinen physischen Leib, er ist sinnlich wahrnehmbar.
    • Der Mensch trägt in sich seinen Ätherleib (orange);
    • herantreten, nehmen wir von seinem astralischen Leib nur wahr
    • das erste Geistige in uns, den astralischen Leib des
    • sich liegen hat im Bette den physischen Leib und den
    • Ätheroder Bildekräfteleib; abgesondert davon, in der
    • geistigen Welt sind der astralische Leib und das Ich. Aber wir
    • können ja mit dem astralischen Leib und mit dem Ich, wenn
    • physischen Leibe eingesetzt haben, dadurch, daß wir Ohren
    • in dem physischen Leibe eingesetzt haben. So wie der Mensch
    • dem astralischen Leib oder in dem Ich eingesetzt. Er geht also
    • heraus aus seinem physischen und ätherischen Leib zum
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Siebenter Vortrag
    Matching lines:
    • als Gestalt, die niemals in einem physischen Leib
    • verkörpert war, inkarniert war, bleibt mehr im
    • Leibern herum; diese Wesenheiten haben sich einstmals in
    • feinen, mehr ätherischen Leibern auf der Erde bewegt. Und
    • in den astralischen Leib, der seine Bewegungen im Sinne dieser
    • aus. Sie wirken in den ätherischen Leib. Und sie wirken
    • bis in den physischen Leib hinunter. Diese Wirkungen in den
    • physischen Leib hinein, die beobachten nun gewisse Wesenheiten
    • tief in ihrem ätherischen Leib darinnenstecken. Alles in
    • ihrem ätherischen Leib geht mit, drückt sich dann
    • auch stark in dem physischen Leibe aus. Und bei diesen Menschen
    • Leibe auflebt. Das sind die Medien. Solche Medien können
    • Leib haben, in ihrem astralischen Leib haben und dadurch es
    • den Äther- und astralischen Leib und in den Ausstrahlungen
    • Unterbewußtsein bleibt, hat mit ihnen nichts zu tun. Der
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Achter Vortrag
    Matching lines:
    • physischen Leib, sie hat ihren Ätherleib; und dann sieht
    • ihren Ätherleib und darüber, wie in Wolken, lagert
    • ins Tier kommt, dem Tier den Astralleib gibt, das Tier
    • astralischer Leib trägt Kräfte in sich, die, wenn sie
    • astralischen Leib eigentlich die Kräfte aller Gifte in
    • Wesen, das in seiner richtigen Welt verbleibt, nichts
    • bleiben, sondern die zuschauen, wenn zum Beispiel die Menschen
    • tausendvierhundertachtzig Gramm und bleibt nur etwa zwanzig
    • alle von ihrem Gewicht, nur das, was bleibt noch an Gewicht, da
    • sein, sonst muß überall astralischer Leib,
    • Ätherleib und so weiter sein.
    • istbesessen in dem Teile, der schwer bleibt in ihm, in dem
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Nuenter Vortrag
    Matching lines:
    • seinem astralischen Leibe dasjenige nachzittert, was er
    • durchmacht in seinem Ätherleibe und in seinem physischen
    • Leibe während des Wachzustandes. Da kommen dann die
    • physischen Leib und seinen Ätherleib im Bette; er ist mit
    • seinem astralischen Leib und mit seinem Ich außer dem
    • physischen und dem Ätherleib. Im Traum erlebt nun nur das
    • im astralischen Leibe, der noch außerhalb des physischen
    • und des Ätherleibes ist; aber erleben kann für das
    • Leib. So daß also der Unterschied zwischen dem
    • außerhalb seines physischen und seines Ätherleibes
    • Astralleib.
    • seinen physischen und Ätherleib in die gewöhnliche
    • leiblichen Konturen, sondern er träumte um ihn herum die
    • Erdenmenschen, der im physischen Leibe ist, die Aura zu
    • Leibe verkörpert ist. Und dann träumte er die Gestalt
    • Angeloi, malten mit verschwimmendem Leibe, aber mit deutlichen
    • den astralischen Leib ergreift.
    • herauskommt, und ich konnte dem Astralleib sagen, was die
    • Astralleib hineindringen in die Welten, die ich zu beschreiben
    • astralischen Leib; wenn er auch im astralischen Leib keine
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Zehnter Vortrag
    Matching lines:
    • und auch leiblichen Zustande, also mit seinem geistigen,
    • Leib und Ätherleib sind getrennt vom astralischen Leib und
    • seinem physischen und aus seinem ätherischen Leibe als
    • astralischen Leib und Ich herausgezogen hat, zwischen dem
    • astralischen Leibe das Sonnenlicht zu erglänzen. Da haben
    • dem menschlichen Astralleibe. Sie sind gewissermaßen
    • Nacht nur den physischen und den ätherischen Leib
    • unseren ätherischen Leib. Und würden wir das nicht
    • Astralleibe, erstens seine Haut bescheint durch das
    • scheint, vom menschlichen Ich und menschlichen Astralleibe aus
    • über den physischen und den Ätherleib. So daß
    • zeichnen —: im physischen und Ätherleib während
    • des Schlafens Sonnenwirkungen vom Ich und astralischen Leib;
    • Ätherleib. Sehen Sie, damit ist der Schlafzustand in bezug
    • dem Monde in Beziehung, denn astralischer Leib und Ich sind ja
    • außen unmittelbar an den physischen und Ätherleib
    • heran, und das Ich und der astralische Leib im Inneren stehen
    • haben wir auf den physischen Leib und den Ätherleib die
    • innerlich auf Ich und astralischen Leib Mondenwirkungen
    • bezug auf unseren physischen und Ätherleib die
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Elfter Vortrag
    Matching lines:
    • lebt. Sein physischer Leib lebt in einer anderen Welt, als sein
    • ätherischer Leib, dieser wieder in einer anderen Welt als
    • der astralische Leib, und all das zusammen wieder in einer
    • hinuntergeht in den ganzen Leib, und der Mensch durch seinen
    • ganzen Leib will, während dieser Zeit entwickelt sich im
    • influenzierte Wollen erleben. Aber das bleibt für das
    • Untergründen bleibt. Man wird zum Beispiel einmal
    • der physische und der Ätherleib immer sprießender und
    • dem Gebiete der Anthroposophie als astralischen Leib und Ich,
    • sieht man dann, wenn sein Leib zerfällt, vom



The Rudolf Steiner Archive is maintained by:
The e.Librarian: elibrarian@elib.com