[RSArchive Icon] Rudolf Steiner Archive Home  Version 2.5.4
 [ [Table of Contents] | Search ]


[Spacing]
Searching Rudolf Steiner Lectures by Date
Matches

You may select a new search term and repeat your search. Searches are not case sensitive, and you can use regular expressions in your queries.


Enter your search term:
by: title, keyword, or context
   


   Query type: 
    Query was: auf
  

Here are the matching lines in their respective documents. Select one of the highlighted words in the matching lines below to jump to that point in the document.

  • Title: Lecture: Problems of Nutrition
    Matching lines:
    • Der Kreislauf des Menschen innerhalb der Sinnes-,
  • Title: Lecture: Christ in Relation to Lucifer and Ahriman
    Matching lines:
    • Chamberlain, Neue Kriegsaufsatze (New War Essays), Munich,
    • Steiner, Gesammelte Aufsätze zur Literatur 1886-1902
  • Title: Lecture: Search for the New Isis, the Divine Sophia: The Quest for the Isis-Sophia
    Matching lines:
    • Isis-Sophia Des Gottes Weisheit Sie hat Luzifer getötet Und auf der
    • Menschen werkend, — Es wird Luzifer entreissen Und auf des Geisteswissens
    • Boten In Menschenseeten auferwecken Isis-Sophia Des Gottes Weisheit.
  • Title: Lecture: Exoteric and Esoteric Christianity
    Matching lines:
    • Auferstehung. Exoterisches und esoterisches Christentum
  • Title: Mathematics and Occultism
    Matching lines:
    • Gesammelte Aufsätze 1904 – 1918. Aufsätze und neun
  • Title: Lecture: A Turning-Point in Modern History
    Matching lines:
    • Auferstehungsgedanke. Menschenwissenschaft
  • Title: Lecture: Man, Offspring of the World of Stars
    Matching lines:
    • Erkenntnisimpuls und die Aufgabe der Anthroposophie.
  • Title: Lecture: The Three Stages of Sleep
    Matching lines:
    • Das Sonnenmysterium und das Mysterium von Tod und Auferstehung.
  • Title: Christ and the Twentieth Century
    Matching lines:
    • Auf Den Grossen Fragen des Daseins. It is from GA# 60.
  • Title: Christ and the Spiritual World: Lecture Five
    Matching lines:
    • Er gibt dem Ross den Lauf
    • Und seufst aus tiefstem Herzen auf.
    • Er vor ihm auf die Knie sinkt,
    • Rollt endlos nieder auf sein Kinn,
    • Ich sah den Speer, auf dessen Stahl
  • Title: Lecture: A Picture of Earth-Evolution in the Future
    Matching lines:
    • Erkenntnisimpuls und die Aufgabe der Anthroposophie. Der Mensch in
    • Erkenntnisimpuls und die Aufgabe der Anthroposophie. Der Mensch in
  • Title: Lecture: How Can the Destitution of Soul in Modern Times Be Overcome?
    Matching lines:
    • Gedankenwelt des Gebildeten, Probleme and Aufgaben” by Prof.
  • Title: Agriculture Course: Lecture 1
    Matching lines:
    • “Kräht der Hahn auf dem Mist,
  • Title: Lecture: Exoteric and Esoteric Christianity
    Matching lines:
    • Auferstehung. Exoterisches und esoterisches Christentum
  • Title: Lecture: Buddha
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf den Grossen
  • Title: Lecture: Hygiene - a Social Problem
    Matching lines:
    • Physiologisch-Therapeutisches auf Grundlage der
  • Title: Lecture: What Has Geology to Say About the Origin of the World?
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf den Grossen Fragen
  • Title: Vortrage: Denken, Fühlen, Wollen - Das Muspilhgedicht
    Matching lines:
    • werden wir ja finden, wie das Denken eigentlich sich immer auf etwas
    • ein Nachdenken. Der Wille kann sich nicht richten auf dasjenige, was
    • spät kommen. Der Wille kann sich einzig und allein richten auf
    • das, was da kommen soll, auf das Zukünftige. Kurz, wenn Sie ein
    • bezieht sich auch schon im gewöhnlichen Leben mehr auf die
    • Vergangenheit, der Wille bezieht sich auf die Zukunft. Das
    • die ich schon gehalten habe — als Richtkräfte zum Aufbauen
    • Aufbau seines Leibes als Richtkräfte. Dann kommen sie immer mehr
    • Erdenleben, die verlieren wir eigentlich im Verlauf des
    • einmal, daß Sie wirklich darauf ausgehen, zu registrieren,
    • diesem Fortlaufen im alten Gedankentrott anders bewahren, als
    • daß man auch während des Lebens solche Gedanken aufnimmt,
    • aufzunehmen. Natürlich, automatisch kann der Mensch sich weiter
    • wenn wir Gedanken aus der Geisteswissenschaft aufnehmen. Dieses
    • Aufnehmen von Gedanken aus der Geisteswissenschaft ist eben durchaus
    • wir also ausgesetzt sind vom Aufwachen bis zum Einschlafen. Das kann
    • will es schematisch so aufzeichnen. Hinter allem, was man sieht,
    • vorzulegen auf Grundlage dessen, was wir nun gerade wiederum
    • fällt auf irgendeine Pflanze, er glänzt dort; im
    • verrichten in bezug auf alles, was Naturerscheinungen sind, denn die
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Lecture: The Spirit in the Realm of Plants
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf die Grossen Fragen
    • Wall' ich auf and ab,
    • Sie wandeln sich im Zeitenlauf.
    • Und unversehrt durch Zeitenlauf.
  • Title: On the Mysteries of Ancient and Modern Times: Lecture 1
    Matching lines:
    • translation by G. Kaufmann, edited by H. Collison.
  • Title: On the Mysteries of Ancient and Modern Times: Lecture 2
    Matching lines:
    • translation by G. Kaufmann, edited by H. Collison.
  • Title: On the Mysteries of Ancient and Modern Times: Lecture 3
    Matching lines:
    • translation by G. Kaufmann, edited by H. Collison.
  • Title: Lecture: The End of the Dark Age
    Matching lines:
    • Auferstehung. Exoterisches und esoterisches Christentum, Bibliographic
    • und Auferstehung. Exoterisches und esoterisches
  • Title: Lecture: Zarathustra
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf den Grossen Fragen des Daseins.
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf den Grossen Fragen des
  • Title: Lecture: Hermes
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf den Grossen Fragen des Daseins.
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf den Grossen Fragen des
  • Title: Lecture: Life and Death
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf den Grossen Fragen des Daseins.
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf den Grossen Fragen
  • Title: Lecture: Galileo, Giordano Bruno, and Goethe
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf den Grossen Fragen des Daseins.
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf den Grossen Fragen
  • Title: Lecture: On the Occasion of Goethe's Birthday
    Matching lines:
    • even in theosophical circles, that a réchauffé of
  • Title: Lecture: The Relation of Man to the Hierarchies
    Matching lines:
    • Dornach. English translation by G. Kaufmann, edited by H. Collison.
  • Title: Four Seasons/Archangels: Lecture V: The Working Together of the Four Archangels
    Matching lines:
    • Wie Himmelskräfte auf- und niedersteigen
    • Wie Himmelskräfte auf- und niedersteigen
    • Himmelskräfte auf- und niedersteigen
    • Wie Himmelskräfte auf- und niedersteigen
  • Title: Goethe's Secret Revelation: Lecture II
    Matching lines:
    • waves rear up like horses — aufbäumen. Ed.]
  • Title: Teachings of Christ the Resurrected
    Matching lines:
    • Das Sonnenmysterium und das Mysterium von Tod und Auferstehung.
    • Das Sonnenmysterium und das Mysterium von Tod und Auferstehung.
  • Title: Necessity and Freedom: Lecture I: The Past Shows Us a Picture of Necessity
    Matching lines:
    • out at an arranged time. But the chauffeur has just ordered
    • and the chauffeur was spared.
    • chauffeur's fault, or whether the whole thing was governed by
    • moment? And was the chauffeur's tardiness just part of this
    • necessity? Or could we imagine that if only the chauffeur
    • say that the chauffeur was guilty at all from a higher point of
    • chauffeur was tardy, I will go in several directions. First of
    • all, I may look at the chauffeur himself and consider how he
    • point where I completely eliminate the chauffeur's free will,
    • everything the chauffeur does as well.” The chauffeur
  • Title: Necessity and Freedom: Lecture II: The Legend of the Prague Clock
    Matching lines:
    • had arranged to go at a definite time. The chauffeur,
    • buried beneath the rock because of the chauffeur's
  • Title: Goetheanism as an Impulse for Man's Transformation - Lecture I: The Difference Between Man and Animal
    Matching lines:
    • Der Goetheanismus, Ein Umwandlungsimpuls und Auferstehungsgedanke,
  • Title: Goetheanism as an Impulse for Man's Transformation - Lecture II: St. John of the Cross
    Matching lines:
    • Der Goetheanismus, Ein Umwandlungsimpuls und Auferstehungsgedanke,
  • Title: Goetheanism as an Impulse for Man's Transformation - Lecture III: Clairvoyant Vision Looks at Mineral, Plant, Animal, Man
    Matching lines:
    • Der Goetheanismus, Ein Umwandlungsimpuls und Auferstehungsgedanke,
  • Title: Goetheanism as an Impulse for Man's Transformation - Lecture 4: Human Qualities Which Oppose Antroposophy
    Matching lines:
    • Der Goetheanismus, Ein Umwandlungsimpuls und Auferstehungsgedanke,
  • Title: Goetheanism as an Impulse for Man's Transformation - Lecture 5: Paganism, Hebraism, and the Greek Spirit, Hellenism
    Matching lines:
    • Der Goetheanismus, Ein Umwandlungsimpuls und Auferstehungsgedanke,
  • Title: Goetheanism as an Impulse for Man's Transformation - Lecture 6: Goetheanism as an Impulse for Man's Transformation
    Matching lines:
    • Der Goetheanismus, Ein Umwandlungsimpuls und Auferstehungsgedanke,
  • Title: Lecture: The Human Soul and the Animal Soul
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft Auf Den Grossen Fragen des Daseins.
  • Title: Lecture: The Human Spirit and the Animal Spirit
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft Auf Den Grossen Fragen des Daseins.
  • Title: Macrocosm/Microcosm: Lecture 11: Man and Planetary Evolution
    Matching lines:
    • auf ihrem Lebenspfade,
    • the bottom of my heart: Auf Wiedersehen!
  • Title: The Story of the Green Serpent and the Beautiful Lily: Lecture I
    Matching lines:
    • Auf der dunkeln Erde —
  • Title: The Story of the Green Serpent and the Beautiful Lily: Lecture II
    Matching lines:
    • Auf der dunklen Erde.”
  • Title: Lecture: Lecture III: Occult Signs and Symbols
    Matching lines:
    • Arbeit, durch die man in der Entwickelung hoch aufsteigen kann.
    • (GA 101 – 1.Auflage, Gesamtausgabe Dornach 1987)
    • 1; die stellen wir auf die eine Seite. Auf die andere Seite
    • es steht ja, und darauf ist hinzuweisen, meine lieben Freunde,
    • es steht ja dort *gleichzeitig* auf der einen Seite der
    • all-eine Geist und auf der anderen die Welt in der zerstreuten
    • ausdrücken kann, was der Okkultist auf allerlei Weise
  • Title: Lecture I: Man's Life on Earth
    Matching lines:
    • Das Sonnenmysterium und das Mysterium von Tod und Auferstehung.
  • Title: Lecture II: Man's Life on Earth
    Matching lines:
    • Das Sonnenmysterium und das Mysterium von Tod und Auferstehung.
    • much for the first part of the lecture. If Mr. Kaufmann will now be
  • Title: Lecture III: Man's Life on Earth
    Matching lines:
    • Das Sonnenmysterium und das Mysterium von Tod und Auferstehung.
  • Title: Lecture IV: Man's Life on Earth
    Matching lines:
    • Das Sonnenmysterium und das Mysterium von Tod und Auferstehung.
  • Title: Lecture V: Man's Life on Earth
    Matching lines:
    • Das Sonnenmysterium und das Mysterium von Tod und Auferstehung.
  • Title: Lecture VI: Man's Life on Earth
    Matching lines:
    • Das Sonnenmysterium und das Mysterium von Tod und Auferstehung.
  • Title: Lecture: Planetary Spheres: Lecture II
    Matching lines:
    • much for the first part of the lecture. If Mr. Kaufmann will now be
  • Title: Arts and Their Mission: Lecture IV
    Matching lines:
    • Der Aufruhr in den Cevennen
  • Title: Kingdom of Childhood: Lecture 5
    Matching lines:
    • is the chauffeur in front who has to exert himself. You sit inside
    • chauffeur who has to do everything.
  • Title: Lecture: Curative Education: Lecture 11
    Matching lines:
    • :, : Dass er auf der Promenade
  • Title: Threefold Order: Part II: Lecture: The Impulse Towards the Threefold Order
    Matching lines:
    • [Aufruf an das deutsche Volk und die Kulturwelt
  • Title: Poetry/Speech: Lecture I: The Art of Recitation and Declamation
    Matching lines:
    • Auf dass der Wissende
    • Auf dass sich hebe
    • Auf Seelenwegen
    • Auf dass er bringen kann
    • Auf dass Vertrauen
    • erstenmal den Himmel vor ihm aufschloss, wo die Spiele der
    • Auch hab’ich stets auf dich gehofft und hoffe noch, Diana,
    • Zuerst den Himmel vor ihm aufschloss, wo
    • Auch hab’ ich stets auf dich gehofft und
    • Noch jetzt auf dich, Diana, die du mich,
  • Title: Poetry/Speech: Lecture II: The Art of Recitation and Declamation
    Matching lines:
    • auf der
    • Röslein auf der
    • auf der
    • auf der
    • 's Röslein auf der Heiden;
    • Röslein auf der Heiden.
    • auf seine Hochzeitleut':
    • Da tanzten die Elfen auf grünen
    • Haufen Goldes schenk' ich dir.’ –
    • ‘Einen Haufen Goldes nahm’ ich
    • Sie tät einen Schlag ihm auf sein
    • Sie hob ihn bleichend auf sein Pferd:
    • Die Braut hub auf den Scharlach rot,
    • Auf den höchsten Gipfel hat sich
    • Mir ein Adler aufgesetzt,
    • So in Chasia, auf'm
    • Die Trennung vollig wieder aufgehoben!
    • Und schirmt mich deine Liebe nicht auf
    • Und auf jeder Kiste stand ‘Espedito’,
    • Und sie fielen auf die Kniee.
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Poetry/Speech: Lecture III: The Art of Recitation and Declamation
    Matching lines:
    • Rot durch die finstere Nacht; der aufgeschichteten
    • Aufgerichtet, den Völkern und
    • Gleichsam schützenden Wall aufführend
    • Aufzurufen, die mir noch Erde mit Erde zu
    • Schaufel und Hacke, mit Lust, dass der Klang des
    • Aufwärts den
    • auftat,
    • auf den lange betretenen Boden,
    • Warfen schaufelnd
    • Aufwarts; in Helm
    • Eilig hinkend, und sprach auffordernde Worte zu
    • Auf denn! sparet
    • Hinauf und hinabwärts zahlreiche
    • Vom Rhein heraufklang, regten sich leise
  • Title: Poetry/Speech: Lecture IV: Poetry and the Art of Speech
    Matching lines:
    • Soll er auf die Felsen trauen?
    • Tändelnd auf
    • nimm’s auf deine Flügel,
    • Wenn er auf dem
    • Auf der Ceder Kraft
    • Dort auf dem Hügel,
    • du, deine Uhr ist abgelaufen.
    • War auf
    • Mich zwangst, aufs Haupt des Kindes
    • Auf dieser
    • sorgenvolle Kaufmann und der leicht
    • Wie es der Wandrer findet auf den
    • worauf er lauert.
    • Ich laure auf ein edles Wild. – Lässt
    • wunderlich. Er grämte sich unaufhorlich um nichts und wieder
    • liebster Aufenthalt, und dann sprach er immerfort mit Tieren und
    • zerstreuen und ihn auf den richtigen Weg zu weisen. Die Gans
    • auf den Mäusefang da vorbeiliefen, da sahen sie die beiden
    • das Eidechschen geschlüpft kam, sich auf einen warmen Stein
    • Ist geworden auf einmal blind,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Poetry/Speech: Lecture VI: Speech-Formation and Poetic Form
    Matching lines:
    • unaufhaltsam fort zu Tale.
    • den Lauf, begrenzt die weite Schale.
    • auf die ich mich gezüchtet
    • Weit aufzuschliessen,
  • Title: Poetry/Speech: Lecture V: Poetry and Recitation
    Matching lines:
    • nimmt sie uns in den Kreislauf ihres Tanzes auf
    • Sieh, auf Taubenfitt’chen,
    • Mild auf Westens Flur dann fleusst!
    • Heraufschimmerte mit den blauen, prächtigen
    • Bin ich auf einer Leiter von
    • Und führet sie auf Erdenpfade;
  • Title: Poetry/Speech: Lecture VII: The Uttering of Syllables and the Speaking of Words
    Matching lines:
    • Ein Ostern, Auferstehungsfest, das
    • Des Frühlings Hauch auf Blumengräber
    • Sieh, welche Wandlung blüht auf Zions
    • Auf Bergen wehn der Palmen grüne
    • Sich senkt auf dunkler Tag’ uraltes
    • blüht ein Rosenhag auf Golgatha.
    • Der Städt’ im Tal, der Häuser auf
    • Kein Ahnen, dass ihr Fundament auf
    • Kein leiser Traum des Grabs, auf dem sie
    • Auf Golgatha, in
    • Segen Aufrecht in ihrer Brust, in ewigem
    • Es blüht sein Same rings auf allen
    • Das Kreuz von Stein, sie stellen’s auf im
    • Auf Golgatha, glorreich,
    • und nimmt mich auf
  • Title: Poetry/Speech: Lecture VIII: The Interaction of Breathing and Blood-Circulation
    Matching lines:
    • Wie sich leise der Kahn schaukelt auf silberner
    • Hüpft der gelehrige Fuss auf des Takts
    • Nein, dort schwebt es frohlockend herauf; der
    • eilenden Lauf findet die einzige Bahn?
    • Knab’ auf Ringangs Schloss
    • Schön-Rohtraut auf den Mund.
    • Darauf sie ritten schweigend heim,
  • Title: Education: Lecture VI: Walking, Speaking, Thinking
    Matching lines:
    • although he may say he would like to be a chauffeur! Why? Because
    • everything about a chauffeur makes an immediate sense-impression. It
  • Title: Human Values in Education: Lecture VI
    Matching lines:
    • not suffer wear and tear and the chauffeur does not get tired.
  • Title: Curative Eurythmy: Lecture 8
    Matching lines:
    • 1922 (see Physiologisch-Therapeutisches auf Grundlage der
    • die Arzneikunst, in Physiologisch-Therapeutisches auf Grundlage der
  • Title: Art of Lecturing: Lecture I
    Matching lines:
    • mit besonderem Himblick auf die Schweitz.
  • Title: Art of Lecturing: Lecture II
    Matching lines:
    • mit besonderem Himblick auf die Schweitz.
    • Laufen [to run] in relation to language as such.
    • participation is enhanced. From running (Laufen)
    • comes panting (Schnaufen) which has the same vowel
  • Title: Art of Lecturing: Lecture III
    Matching lines:
    • mit besonderem Himblick auf die Schweitz.
  • Title: Art of Lecturing: Lecture IV
    Matching lines:
    • mit besonderem Himblick auf die Schweitz.
  • Title: Art of Lecturing: Lecture V
    Matching lines:
    • mit besonderem Himblick auf die Schweitz.
  • Title: Art of Lecturing: Lecture VI
    Matching lines:
    • mit besonderem Himblick auf die Schweitz.
  • Title: The Building at Dornach: Lecture II
    Matching lines:
    • history of the Staufer dynasty, look up the events
    • originating in the impulses of the Hohenstaufen and the
    • Saxon and Staufen rulers to Italy. Study all these relations
  • Title: Nature/Ideals: Die Natur
    Matching lines:
    • Gesammelte Aufsaetze zur Philosophie, Naturwissenschaft,
    • Denn je unser Ziel auf goldigen Wolken schwebt,
    • Zusammenbrechen — dann jauchzt daemonisch sie auf,
  • Title: Art of Lecturing: Lecture I
    Matching lines:
    • mit besonderem Himblick auf die Schweitz.
  • Title: Art of Lecturing: Lecture II
    Matching lines:
    • mit besonderem Himblick auf die Schweitz.
    • Laufen [to run] in relation to language as such.
    • participation is enhanced. From running (Laufen)
    • comes panting (Schnaufen) which has the same vowel
  • Title: Art of Lecturing: Lecture III
    Matching lines:
    • mit besonderem Himblick auf die Schweitz.
  • Title: Art of Lecturing: Lecture IV
    Matching lines:
    • mit besonderem Himblick auf die Schweitz.
  • Title: Art of Lecturing: Lecture V
    Matching lines:
    • mit besonderem Himblick auf die Schweitz.
  • Title: Art of Lecturing: Lecture VI
    Matching lines:
    • mit besonderem Himblick auf die Schweitz.
  • Title: Christmas Conference: Lecture 1: Introduction to the Eurythmy Performance
    Matching lines:
    • Rudolf Steiner und die Zivilisations-aufgabe der Anthroposophie
  • Title: Christmas Conference: Lecture 8: Continuation of the Foundation Meeting, 27 December, 10 a.m.
    Matching lines:
    • MR KAUFMANN: Please forgive me, but it
    • MR KAUFMANN: I was under the impression
    • MR KAUFMANN: Is this Vorstand identical
    • Mr Kaufmann asks once again.
    • MR KAUFMANN: Yes, but in the way it is put
    • MR KAUFMANN: Reading the words, you gain
  • Title: Christmas Conference: Lecture 9: Continuation of the Foundation Meeting, 28 December, 10 a.m.
    Matching lines:
    • MR KAUFMANN: In future are we to advise
  • Title: Christmas Conference: Lecture 11: Meeting of the Vorstand of the General Anthroposophical Society
    Matching lines:
  • Title: Excursus/Mark: IV: The Path of Theosophy from Former Ages until Now
    Matching lines:
    • Auf der dunklen Erde.
  • Title: Spiritual Teachings of Soul/World: Course IV - Lecture III: The History of Spiritism
    Matching lines:
    • Seeress of Prevorst: Friederike Hauffe
  • Title: Fruits/Anthroposophy: Lecture 8: The Social Question
    Matching lines:
    • by Dr Rudolf Steiner, early April 1919. Includes his ‘Aufruf
  • Title: Eurthmy as Visible Singing: Lecture 5: Choral Eurythmy
    Matching lines:
    • doing eurythmy entails: it is work to raise (heraufarbeiten)
  • Title: Eurythmy as Visible Singing: Lecture 6: The Sustained Note; the Rest; Discords
    Matching lines:
    • Was hör ich draussen vor dem Tor was auf der Brücke schallen?
    • Was auf der Brücke schallen?
  • Title: Chance/Necessity/Providence: Lecture 5: Necessity and Past, Chance and Present
    Matching lines:
    • the old German saying auf Treu und Glauben (“on trust,”
  • Title: Migrations ...: Lecture 1: The Social Homunculus
    Matching lines:
    • Der Goetheanismus, ein Umwandlungsimpuls und Auferstehungsgedanke.
  • Title: Migrations ...: Lecture 2: What Form Can the Requirements of Social Life Take
    Matching lines:
    • Der Goetheanismus, ein Umwandlungsimpuls und Auferstehungsgedanke.
  • Title: Migrations ...: Lecture 3: Emancipation of the Economic Process
    Matching lines:
    • Der Goetheanismus, ein Umwandlungsimpuls und Auferstehungsgedanke.
  • Title: Migrations ...: Lecture 4: Three Conditions Which Determine Man's Position
    Matching lines:
    • Der Goetheanismus, ein Umwandlungsimpuls und Auferstehungsgedanke.
  • Title: Answers to Big Questions: Lecture I: The Nature of Spiritual Science and Its Significance for the Present
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf den Großen Fragen des Daseins.
  • Title: Answers to Big Questions: Lecture V: The Nature of Sleep
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf den Großen Fragen des Daseins.
  • Title: Answers to Big Questions: Lecture VII: How Does One Attain Knowledge of the Spiritual World?
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf den Großen Fragen des Daseins.
  • Title: Answers to Big Questions: Lecture VIII: Predisposition, Talent and Education of the Human Being
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf den Großen Fragen des Daseins.
  • Title: Answers to Big Questions: Lecture XIV: Moses
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf den Großen Fragen des Daseins.
  • Title: Answers to Big Questions: Lecture XV: What Has Astronomy to Say about the Origin of the World?
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf den Großen Fragen des Daseins.
  • Title: Riddles of the World: Lecture XVI: German Theosophists at the Beginning of the Nineteenth Century
    Matching lines:
    • definition that he gives about this seeress (Friederike Hauffe,
  • Title: Theosophy/Rosicrucian: Lecture VIII: Human Consciousness in the Seven Planetary Conditions
    Matching lines:
    • resounding “auf alter Weise” (as of old). To this very
  • Title: Turning Points: Lecture 2: Hermes
    Matching lines:
    • Auflösen‘, to dissolve; and
    • Einfluss Babyloniens auf das Verständnis des Alten
  • Title: Agriculture Course (1938): Lecture I
    Matching lines:
    • either rain or stay as it is” (Kräht der Hahn auf dem
  • Title: Lecture: Karmic Relationships, Volume III: Lecture II: Forces of Karmic Preparation in the Cosmos
    Matching lines:
    • auferstehen in Thronen, Cherubim, Seraphim — als
  • Title: Karmic Relationships, V: Lecture IV
    Matching lines:
    • Hauffen at the beginning of this evening's session. I thank you for
    • Hauffen's words will remain with me as a wellspring of the thoughts
  • Title: Theosophy and Rosicrucianism: Lecture XII: The Stages of Christian Initiation
    Matching lines:
    • kam zum Zeugnis, auf dass er Zeugnis ablege von dem Licht,
    • auf dass durch ihn alle glauben sollten. Er war nicht das
    • — nahmen es nicht auf.
    • aufnahmen, die konnten sich durch es als Gotteskinder
  • Title: Theosophy and Rosicrucianism: Lecture XIII: The Rosicrucian Training
    Matching lines:
    • Wall ich auf und ab,
  • Title: Destinies of Individuals and Nations: Lecture 9: The Sleeping-and-Waking Rhythm in the Context of Cosmic Evolution
    Matching lines:
    • beautiful poetic work appeared, Auffenberg's
    • Auffenberg is a spiritual poet and his Alhambra
  • Title: Things Past and Present: Lecture I
    Matching lines:
    • (und erweiterte Inhaltsangaben fuer die naechste Auflage).
  • Title: Things Past and Present: Lecture II: Deeper Secrets of Man's Soul-Spiritual Nature
    Matching lines:
    • (und erweiterte Inhaltsangaben fuer die naechste Auflage).
  • Title: Things Past and Present: Lecture III: A Fragment from the Jewish Haggada, Blavatsky
    Matching lines:
    • (und erweiterte Inhaltsangaben fuer die naechste Auflage).
  • Title: Things Past and Present: Lecture IV: Secrets of Freemasonry
    Matching lines:
    • (und erweiterte Inhaltsangaben fuer die naechste Auflage).
  • Title: Things Past and Present: Lecture V: Comenius and the Temple of PanSophia
    Matching lines:
    • (und erweiterte Inhaltsangaben fuer die naechste Auflage).
  • Title: Things Past and Present: Lecture VI: Death and Resurrection
    Matching lines:
    • (und erweiterte Inhaltsangaben fuer die naechste Auflage).
  • Title: Things Past and Present: Lecture VII: Man's Four Members
    Matching lines:
    • (und erweiterte Inhaltsangaben fuer die naechste Auflage).
  • Title: Things Past and Present: Lecture VIII: Thomas More and His Utopia
    Matching lines:
    • (und erweiterte Inhaltsangaben fuer die naechste Auflage).
  • Title: Things Past and Present: Lecture IX: Celtic Symbols and Cult, Jesuit State in Paraguay
    Matching lines:
    • (und erweiterte Inhaltsangaben fuer die naechste Auflage).
  • Title: Things Past and Present: Lecture X
    Matching lines:
    • (und erweiterte Inhaltsangaben fuer die naechste Auflage).
  • Title: Things Past and Present: Lecture XI: Fragments from the Jewish Haggada
    Matching lines:
    • (und erweiterte Inhaltsangaben fuer die naechste Auflage).
  • Title: Things Past and Present: Lecture XII: Luciferic Dangers from the East
    Matching lines:
    • (und erweiterte Inhaltsangaben fuer die naechste Auflage).
  • Title: Symptom 2 Reality: Lecture I: The Birth of the Consciousness Soul
    Matching lines:
    • Carolingians and the Hohenstaufens
  • Title: Symptom 2 Reality: Lecture VI: Brief Reflections on the Publication of the New Edition of 'The Philosophy of Freedom'
    Matching lines:
    • preface to my book, Die Mystik im Aufgange des
  • Title: Symptom 2 Reality: Lecture IX: The Relation Between the Deeper European Impulses and Those of the Present Day
    Matching lines:
    • deism and what is called modern Aufklärung.
    • Aufklärung which demands that the Christ be vindicated
    • Aufklärung. One arrives directly at the belief of the
    • Aufklärung that a God exists.
    • typical trick of the Aufklärung. Since they themselves
    • Lodges. Aufklärung is a further development of this way
    • Aufklärer found this to be reasonable. And Tindal who
    • an insight into the nature of Aufklärung which was
    • the Aufklärung then, strangely enough, a perfect example
    • freedom, rationalism, to the Aufklärung. I have now
    • they assumed the form of Aufklärung in the West, as a
  • Title: Festival of Easter: Lecture 4: Decline of the Mystery System and the Rise of Freedom, I-A-O is Man, Aristotle's Categories
    Matching lines:
    • (aufzunehmen)
  • Title: Occult Movement: Lecture Two: Mediumistic Methods
    Matching lines:
    • Die Mystik im Aufgange des neuzeitlichen Geisteslebens
    • Die Mystik im Aufgange des neuzeitlichin Geistlebens.
  • Title: Self-knowledge and the Portal of Initiation: Lecture
    Matching lines:
    • English translation by G. A. Kaufmann, edited by H. Collison.
  • Title: Lecture II: WHITSUN: the Festival of the free Individuality
    Matching lines:
    • Wesen folgt auf Wesen in den Zeitenläufen.
  • Title: Social Forms: Address: On the Occasion of the General Meeting of the Berlin Branch
    Matching lines:
    • Aufsaetze ueber die Dreigliederung des
  • Title: Lecture: The Bible and Wisdom
    Matching lines:
    • Kreislauf des Menschen innerhalb des Sinnes —, Seelen — und
  • Title: Lecture: Practical Training In Thought
    Matching lines:
    • The Authorized English Translation, translated by George Kaufmann and
    • KAUFMANN
  • Title: Lecture: The Tasks and Aims of Spiritual Science
    Matching lines:
    • Die Geisteswissenschaft, ihre Aufgaben und Ziele.
    • Die Geisteswissenschaft, ihre Aufgaben und Ziele.
  • Title: Das Fünfte Evangelium: Erster Vortrag, Kristiania (Oslo), 1. Oktober 1913
    Matching lines:
    • Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch
    • zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner
    • Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe.
    • Tagen zu sprechen gedenke, erscheint mir in bezug auf die
    • heutige Zeit und auf die heutigen Verhältnisse als ein
    • zurückgehen können auf gar nicht so weit
    • da, wo man auf eine gewisse, aus der Zeit heraus folgende Bildung Anspruch macht. Da erscheint es
    • darauf hinarbeitet, daß die Christus-Vorstellung in der
    • Büchern und Zyklen, die hier aufliegen, finden Sie
    • ist, in sich aufnimmt, daß zu dem völligen Verstehen
    • hinaufschwingen will zum völligen Verständnis dessen,
    • Anthroposophie kennen muß, um sich aufzuschwingen zu einer richtigen Vorstellung von dem
    • Wenn wir aber absehen von dem und auf die
    • höchsten und bedeutsamsten Ideen aufgewendet,
    • Legen wir einmal gleichsam auf eine
    • begreifen. Legen wir das alles auf die eine Waagschale
    • einer geistigen Waage und legen wir auf die
    • Anthroposophie, die wir aufbringen können zur
    • überraschend aufschnellt, und alle die tiefen Gefühle
    • Anthroposophie aufbringen können zum Begreifen der
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Fünfte Evangelium: Zweiter Vortrag, Kristiania (Oslo), 2. Oktober 1913
    Matching lines:
    • Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch
    • zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner
    • Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe.
    • zuerst auf dieses Ereignis wenigstens hingelenkt werden kann.
    • etwas wie eine Art Aufwachen aus einem tiefen Schlaf, allerdings einem
    • Weltenall niedergestiegen wäre auf sie etwas, was man nur
    • auferweckt aus dem geschilderten
    • sie auferweckt worden wären,
    • Herzensverständnis für alles, was menschlich auf der Erde ist, die sich so
    • Kosmos auferweckt worden waren,
    • auf Golgatha eigentlich geschehen war. Und wenn wir
    • auf diese Verleugnungsszene, wie er gefragt worden war, ob er einen Zusammenhang habe mit dem
    • so zumute, wie einem zumute ist beim Aufwachen am Morgen
    • hellsichtig zurückschaut auf das Ereignis von Golgatha, vor den hellsehenden Blick etwas
    • aufgebauscht würde wie etwas, was gegenüber den
    • Blick zunächst auf ein Bild,
    • fällt dieser hellsehende Blick tatsächlich auf
    • Technik erheben. Aber ich will auf
    • diese Schilderung nicht weiter eingehen, sondern nur darauf aufmerksam machen, daß in einer
    • gleichsam seinen physischen Leib hat, mit dem Leben auf der
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Fünfte Evangelium: Dritter Vortrag, Kristiania (Oslo), 3. Oktober 1913
    Matching lines:
    • Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch
    • zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner
    • Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe.
    • eine gewisse Auferweckung erlebt haben in
    • Auferweckung, die Befruchtung durch
    • Auseinandersetzungen, in etwas veränderter Form auf die
    • gewöhnlich nennt die Johannestaufe im Jordan.
    • dar in bezug auf das Erdenleben des Christus wie etwas, was
    • Wesenheit durchmacht von der Johannestaufe bis zum Mysterium von Golgatha. Das Mysterium von
    • die Himmelfahrt und die darauf folgende
    • Ausgießung des Geistes, das müssen wir bei der Christus-Wesenheit auffassen
    • angeeignet haben über die Aufeinanderfolge der
    • Geisterland: das Aufgehen in die Erdensphäre. Und anstatt
    • die Christus-Wesenheit das Opfer, ihren Himmel gleichsam auf der Erde aufzuschlagen, auf der
    • Menschen auf der Erde zu leben, und
    • die Menschen, die Evolution auf der Erde durch
    • vor der Johannestaufe im Jordan diese
    • dasjenige, was erlebt wurde zwischen der Johannestaufe und dem Pfingstereignis, das
    • Pfingstereignis ist die Christus-Wesenheit bei den menschlichen Seelen auf der
    • menschlichen Seelen auf der Erde. Das, was die Christus-Wesenheit durchgemacht hat zwischen der
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Fünfte Evangelium: Vierter Vortrag, Kristiania (Oslo), 5. Oktober 1913
    Matching lines:
    • Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch
    • zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner
    • Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe.
    • keineswegs aufgezeichnet sind alle Ereignisse, die
    • es da, alles aufzeichnen wollen, so hätte die Welt nicht
    • genug Bücher aufweisen
    • daß außer dem, was aufgezeichnet worden ist in den
    • machen in bezug auf alles dasjenige,
    • und zwar ungefähr von jenem Zeitpunkte an, auf den wir ja
    • Nazareth, in dem aufgenommen hatte
    • verlorengegangen war auf einer Reise nach Jerusalem zum
    • auftauchte und aus der tiefen
    • Wort von ihm aufzufangen. Dabei aber
    • wurde er, trotzdem man förmlich danach jagte, jedes Wort aufzufangen, nach und nach immer
    • Seele wie ein Aufgehen innerlich liegender
    • wenn aufgeleuchtet hätte in der Form der jüdischen
    • größter Aufmerksamkeit aufnehmen sollte und
    • Jahren in der eigenen Seele auf.
    • einem horchte er immer tief auf, weil er fühlte,
    • rückwärts laufen, und als drittes berief
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Fünfte Evangelium: Fünfter Vortrag, Kristiania (Oslo), 6. Oktober 1913
    Matching lines:
    • Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch
    • zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner
    • Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe.
    • können auf das Leben des Jesus von Nazareth in der Zeit, die für ihn verflossen
    • gestern auf den charakterisierten Zeitraum gerichtet haben, der
    • der Johannestaufe liegt, heute noch einmal auf die Seele des
    • Wissen im Laufe der Jahrhunderte sich
    • aufgespeichert haben. Und dann war
    • eine Art Aufnahme der hebräischen
    • der alten Weise inspirierend wirken konnte; wie er dann auf
    • dasjenige in seiner Seele aufgegangen war, was seit dem
    • aufgespeichert hatten; er lebte in
    • Er fühlte, in dem Menschlichen auf Erden hatte er gelebt
    • aufsprudelnden Leben, aus einem
    • auf mit innigem, warmem Herzen. Es war in ihr wie ein
    • des Moses, ja bis Abraham hinauf. Alles was
    • darauf hin, wie vor kurzem erst eines wahrhaft großen
    • ihm. Ich kann nur einzelnes herausgreifen, um hinzudeuten auf
    • etwas auf in mir, als wenn noch ein
    • mir dämmert etwas auf, wie wenn
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Fünfte Evangelium: Erster Vortrag, Berlin, 21. Oktober 1913
    Matching lines:
    • Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch
    • zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner
    • Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe.
    • zusammenfinden, zuallererst Ihren Blick auf
    • geistigen Leben der Gegenwart darauf hin, wie die Menschheit unserer Tage unbewußt
    • Wenn man da oben auf dem Hügel stand,
    • auf dem unser Bau errichtet werden soll — und das war ja
    • man weit hinaussieht auf die umliegenden Berge und Flächen
    • des Landes und den Blick hinauslenken kann auf viel weitere Weiten, da mußte man gleichsam
    • den man fühlen darf: Indem gerade auf spirituellem Boden so etwas geschieht, ist man in einer
    • Gedanken aufschwingen können, als auch bei dem
    • wir jetzt stehen — auf ganz
    • merkwürdige Verhältnisse aufmerksam machte in
    • bezug auf das Mysterium von Golgatha, so
    • auffassen, daß wir begreifen, um was es sich dabei
    • denn darum, was damals der Menschheit gelehrt worden ist? Käme es darauf an, dann
    • darauf kommt es gar nicht in erster Linie an,
    • anderes, nämlich darum: was auf
    • Bedeutung der Golgatha-Tatsache beruht zunächst nicht auf
    • verstanden haben, sondern darauf, was für
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Fünfte Evangelium: Zweiter Vortrag, Berlin, 4. November 1913
    Matching lines:
    • Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch
    • zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner
    • Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe.
    • Wenn Sie Ihre Seelen auf mancherlei von dem
    • richten, was im Laufe der Jahre in
    • bezug auf das Mysterium von Golgatha gesagt worden
    • wird. Aber es darf trotzdem so aufgefaßt
    • aufgezeichnet sind, die geschehen
    • aufgezeichnet werden sollte. Aus solchen Dingen kann man den
    • Auslegung sie selber berufen waren. Aufmerksam darauf habe ich gemacht, daß diese
    • geschildert wird, in Wahrheit darauf hinweist, daß
    • Johannestaufe im Jordan gekennzeichnet wird, also bis gegen das dreißigste
    • aufgefaßt wird. Wenn wir skizzenhaft sprechen, können wir also sagen: Ein
    • Seelenkräften, die hinaufschauen konnten zu den sich
    • hinaufgeleitete Seelenkräfte
    • aber jetzt nicht mehr hinaufreichen konnten zu dieser
    • vielem, was jetzt durch Inspiration mehr und mehr in seiner Seele auftauchte.
    • man darauf hinblickt, wie der Jesus
    • vieles aufnimmt, viele Menschen und viele
    • verständlich, daß auf ein
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Fünfte Evangelium: Dritter Vortrag, Berlin, 18. November 1913
    Matching lines:
    • Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch
    • zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner
    • Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe.
    • zwölftem Jahre bis in die Zeit der Johannestaufe im Jordan
    • Denn so konnte er ja in sich eine lebendige Idee von dem aufnehmen, was einstmals das Heidentum
    • auf der Erde nicht mehr die Menschen
    • drei aufeinanderfolgenden Epochen seines Jugendlebens
    • aufzunehmen; aber diese Bedingungen
    • den Christus in sich aufgenommen
    • Häuflein, das auf Kosten der
    • Christus-Wesenheit in sich aufnehmen konnte.
    • Zarathustra in sich aufgenommen hatte, das heißt also die
    • den Zarathustra, der in dem anderen Jesusknaben verkörpert war, in sich aufgenommen
    • Nazareth durchmachte. Es wuchsen gewissermaßen im Laufe
    • Inspirationen auf, von denen er jedoch wußte: sie kommen
    • ihm auf, daß er sich wußte
    • sagte darauf, daß zum Beispiel Hillel dagewesen sei,
    • auch auf sonderbare Art die Möglichkeit erlangt, unter den
    • und das seinen Ursprung auf die
    • Familie David selbst zurückführte. Auf diese
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Fünfte Evangelium: Vierter Vortrag, Berlin, 6. Januar 1914
    Matching lines:
    • Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch
    • zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner
    • Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe.
    • hiesige ist, geschehen kann, zunächst aufmerksam machen
    • auf das, was unmittelbar nach dem
    • Johannestaufe im Jordan zugetragen hat. Was ich zu erzählen habe, sind Tatsachen, die sich dem
    • das wir in bezug auf einzelnes geschildert haben, welches der
    • auf den Weg machte zur Johannestaufe im
    • Drange heraus — zu der Johannestaufe
    • sich auf den Weg machte zu dem
    • der Hirte sein müssen, dem ihr entlaufen
    • ihr mir bald von neuem entlaufen. Es
    • traft ihn auf eurer Flucht.
    • Als nun der Jesus von Nazareth auf diesem
    • Wege zum Jordan hin, auf den er
    • in hohen Würden; ich bin im Leben hoch gestiegen. Viele, viele Ämter habe ich durchlaufen
    • einen Aussätzigen. Auf die
    • Morgen wachte ich wieder auf und fand mich an
    • von Nazareth zu der Johannestaufe im
    • daß, als die Johannestaufe sich
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Fünfte Evangelium: Fünfter Vortrag, 13. Januar 1914
    Matching lines:
    • Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch
    • zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner
    • Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe.
    • Einfluß des Mysteriums von Golgatha auf diese
    • Johannestaufe im Jordan, haben wir doch
    • früher schon darauf hingewiesen, wie die
    • auf denjenigen hinzuwenden, den man
    • «Vorgänger» bezeichnet: auf
    • den Täufer Johannes, und auf einiges, was mit
    • wollen, so ist es notwendig, einen Blick zu werfen auf die
    • hatte allerdings eine ganz besondere Mission im Laufe der Menschheitsentwickelung. Wir
    • Erdenentwickelung aufzufassen haben als
    • während des Verlaufes der Erdentwickelung das
    • menschliche Ich findet. Dieses Ich kann sich ja allerdings nicht auf einen Sprung finden,
    • Kosmos betrachten, auf dem der
    • eigentlich daraufhin organisiert ist, Jahve oder Jehova
    • oder Jehova. Das ganze althebräische Altertum ist daraufhin
    • nachweisen — überall darauf ausgehen, in
    • Erde auf der Erde vor sich geht, die
    • Völker auf. Sie haben das, was man eine Astralreligion nennt. Und andere
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Fünfte Evangelium: Sechster Vortrag, Berlin, 10. Februar 1914
    Matching lines:
    • Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch
    • zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner
    • Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe.
    • Johannestaufe im Jordan das
    • mit der Kreuzigung und Auferstehung
    • nicht auf dem physischen Plan abgespielt haben, sondern
    • gewissermaßen seelisch hinzuschauen auf vier Ereignisse, von denen das letzte —
    • — sich auf dem physischen Plan abgespielt hat,
    • Menschen-Ich ist das, was von Inkarnation zu Inkarnation auf
    • gewöhnlich aufgezählten fünf
    • soll jetzt darauf hier nicht näher eingegangen
    • werden. Darauf aber sollte hingedeutet
    • lemurischen Zeit stattgefunden hat der Einfluß der luziferischen Mächte auf die
    • Einfluß der luziferischen Mächte hat sich auf alles
    • auf das menschliche Auge den Eindruck
    • Christus-Wesenheit, die später durch die Johannestaufe im Jordan sich mit dem Leibe des
    • in einem Wesen, das später herunterstieg auf die Erde als nathanischer Jesus. So
    • furchtbarsten Ekel empfunden haben in bezug auf das, was er mit seinen Lebensorganen
    • auf seinen astralischen Leib bezog, auf die Verteilung
    • auf Denken, Fühlen und Wollen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Fünfte Evangelium: Erster Vortrag, Hamburg, 16. November 1913
    Matching lines:
    • Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch
    • zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner
    • Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe.
    • Dingen, die sich im Verlaufe unseres
    • Akasha-Chronik gewonnen sind und sich beziehen auf das
    • Mysterium auf Golgatha sich vollzog.
    • möchte auf einiges eingehen,
    • Wir haben etwas erlebt auf eine merkwürdige Weise.
    • auf Erlebnisse, die sie wie in einem höheren
    • — So war es auch auf dem
    • wäre. — Es tauchten die Ereignisse wie in der Erinnerung auf, von denen sie
    • vor, als ob die Erinnerung abriß an das Herumgehen mit Jesus auf dem
    • Zeit, die sie nach der Auferstehung mit ihm wie traumwandelnd
    • Auferstehung und der Tod am Kreuz war. Da darf
    • zurückschauend hinblicken auf das Ereignis von Golgatha.
    • den Eindruck hatte, nicht direkt hinblickend auf das
    • erst hinterher darauf, daß das
    • Mysterium von Golgatha da war, denn ihr physisches Bewußtseinserlebnis hörte auf
    • ganze Zeit durch und wandelt mit dem Auferstandenen
    • herum. Das, was der Auferstandene in
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Fünfte Evangelium: Erster Vortrag, Stuttgart, 22. November 1913
    Matching lines:
    • Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch
    • zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner
    • Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe.
    • charakterisieren. Nun war es in der letzten Zeit meine Aufgabe,
    • einiges Wichtige herauszugewinnen in bezug auf
    • anthroposophischen Bewegung, wie wir sie auffassen, an einzelne Menschenseelen
    • sein, als das Aufmerksammachen auf wirkliche Ergebnisse der
    • Geistesforschung, auf konkrete einzelne Ergebnisse der Geistesforschung. Man nimmt es
    • ist als das Auftreten des zwölfjährigen Jesus in
    • Schriftgelehrten, wo er diesen Schriftgelehrten auffällt
    • Auftreten darauf beruht, daß
    • andere Jesusknabe in bezug auf alles
    • Laufe der geschichtlichen Entwickelung sich
    • Akasha-Chronik-mäßig auf die Stelle
    • machte, ein unmittelbares Wissen, das aufstieg in ihm, ein Wissen von ganz
    • allein auferstanden wäre, so kam es dem
    • ein Aufleben jener inneren Erlebnisse, die nur die alten Propheten gehabt
    • Was einem dabei besonders auffällt,
    • wenn man den Blick Akasha-Chronik-mäßig auf
    • es kommt weniger darauf an bei der
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Fünfte Evangelium: Zweiter Vortrag (Notizen), Stuttgart, 23. November 1913
    Matching lines:
    • Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch
    • zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner
    • Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe.
    • alldem sprach er. Es war wie ein Aufrollen seines
    • es im Verlaufe dieses
    • dämmerte in ihm auf ein immer
    • Dann lenkte Jesus den Blick auf das dritte
    • Und nun stieg in Jesu die Frage auf: In
    • erschöpft. Die aufsteigenden Kräfte sind bis hierher da, sie werden aufgezehrt
    • dessen Besitz ihm kurz vorher erst aufgeblitzt war. Er hatte
    • seiner Aufnahme am schlechtesten vorbereitet waren. Mit dem
    • es war nötig, damit wieder ein Aufwärts kommen der
    • bezug auf geistige Dinge, hat die Menschheit
    • deutschen Mystiker auf, welche wieder in der
    • Nach der Taufe am Jordan war der Christus
    • man in einer Wesenheit in bezug auf Hervorrufen des Hochmuts entfalten kann. «Wenn du
    • seiner Aufforderung: « Sprich,
  • Title: Das Fünfte Evangelium: Erster Vortrag, Mnchen, 8. Dezember 1913
    Matching lines:
    • Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch
    • zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner
    • Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe.
    • auferlegt werden, für mich die Notwendigkeit ergeben, in
    • zu erforschen in bezug auf das Leben des Christus
    • Summe von Tatsachen, die sich auf das Leben des
    • im Laufe der Zeit zusammenschließen zu einer Art
    • Erzählungen geben, welche sich beziehen auf die Jugend des Jesus von Nazareth und
    • die beiden in bezug auf ihr ganzes
    • denken läßt, nahm alles das auf
    • Gaben, die sich auf Gefühl und
    • Tiefen seines Seelenlebens heraufkam etwas, was ein anderer Mensch in der damaligen Zeit nicht hat
    • Erleuchtung kam es herauf. So kam es
    • herauf, daß schon in dieser Jugend der Jesus von
    • innere Erleuchtung auf, daß einstmals eine
    • Schriften aufbewahrt war als
    • mehr aufglänzten, daß es
    • Blick hinlenkt auf diese Stelle der Erdenentwickelung, wenn man
    • Propheten geoffenbart war, wiederum aufleuchten sieht in
    • gewaltiger Schmerz auf seine Seele. So sehen wir den
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Fünfte Evangelium: Zweiter Vortrag, Mnchen, 10. Dezember 1913
    Matching lines:
    • Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch
    • zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner
    • Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe.
    • Aufstieg bedeuten und gewissermaßen
    • weiteres solche Dinge aufzunehmen und nur das Mitleben, das
    • aufnehmen in unserem anthroposophischen
    • Dinge aufgenommen worden! Man kann sich heute
    • sondern um unsere Freunde aufmerksam
    • Autorität — , gern und willig alles auf
    • aufmerksam auf die Denkverirrung, die mit einer
    • auf Einzelheiten. Da wird in dieser Schrift vertreten zum Beispiel die Anschauung über die
    • Auferstehung des Christus Jesus, die
    • den Auferstehungsbegriff nicht zu rekonstruieren
    • an die Auferstehung. An diesen Glauben
    • darauf an, ob das in Trier der Heilige Rock sei, sondern
    • auf den Glauben, daß es der Rock sei.
    • sein?» Da findet sich, daß auf einer Seite gesagt wird: Solche Dinge können wir
    • zur Zeit als Christus auf der Erde wandelte. An
    • Buch, das jetzt schon, trotzdem es drei dicke Bände umfaßt, eine zweite Auflage
    • spricht, ist wie ein Clown, der auf eine freistehende Leiter steigt und sie dann, oben
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Fünfte Evangelium: Erster Vortrag, Köln, 17. Dezember 1913
    Matching lines:
    • Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch
    • zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner
    • Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe.
    • für die gesamte Entwickelung der Menschheit auf Erden ist, und inwiefern es dieses
    • Menschheitsentwickelung auf Erden lebt, kann, wenn es mit
    • direkt hinschauen auf das, was sich
    • daraufhingewiesen, daß diese beiden Jesusknaben,
    • auf Erden in der fortlaufenden Kultur
    • auf von dem, was es sieht und hört. Dieser Knabe
    • aber nahm auf mit einer großen
    • der in bezug auf Charakter durchschimmert — mehr kann man
    • erwerben konnte solche Tüchtigkeit, die man auf Erden erwerben kann,
    • auftrat, wie es auch die Bibel schildert. Auch das habe ich angedeutet, daß jener
    • aufhört für einen Menschen, der, wie jetzt für
    • geschildert worden ist, sein Ich aufgibt. Wie eine Kugel eine Zeitlang fortrollt, gleichsam durch
    • ob fortan noch Neues aufgenommen wird, der kann dadurch gewahr werden, ob das Ich noch da ist
    • welcher dann das Mysterium von Golgatha, auf welches wir morgen
    • ihm aufgelebt war schon in seinem
    • auf die ganze Entwickelung des
    • Schriften nahm man sie auf. Einige
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Fünfte Evangelium: Zweiter Vortrag, Köln, 18. Dezember 1913
    Matching lines:
    • Offenbarungsinhalte. Im Verlaufe dieser Vortragstätigkeit kam es auch
    • zur Jordantaufe. Diese Forschungsergebnisse bezeichnete Rudolf Steiner
    • Erlebnisse auf dem Gang zur Jordantaufe.
    • diesen Dingen sagen: Es beruhen diese Forschungen auf einem Lesen in der
    • ein solches Lesen in der Akasha-Chronik aufzufassen ist. Nun
    • zu diesen großen Tatsachen aufsteigen, so
    • muß man so weit aufsteigen im
    • gezeigt, wie durch allmähliches Aufsteigen der Seherblick
    • wachsend am Menschenleibe auffaßt, sonst kann es nicht
    • Pflanzen auf der Erde als zur Erde gehörig, wie das
    • Haar auf dem Kopfe des Menschen. So wenig
    • berücksichtigen, wo man aufzuhören hat, wenn
    • aufsteigt, eine andere Empfindung gegenüber dem Anschauen
    • Sehertum hinaufkommen. Man muß da nicht bloß
    • fühlen. Dann erlangt man gleichsam einen Aufschluß über die fortlaufenden
    • Diejenigen Dinge, welche sich beziehen auf
    • Erdenentwickelung, auf die urindische Epoche, auf die
    • nur im weiteren Verlauf seines Übens
    • in einen Ameisenhaufen hineinstecken
    • einem denken. Und im weiteren Verlauf des
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Mission/Volksseelen: Erster Vortrag
    Matching lines:
    • sprechen zu können, und ich möchte auf die lieben Worte
    • gerade bei diesem Vortragszyklus darauf aufmerksam machen, daß
    • er ja in seinem Verlaufe mancherlei enthalten muß, was sozusagen
    • haben, darauf Rücksicht zu nehmen, daß wir ja nicht
    • vorwärts kommen würden auf unserm Felde, wenn wir nicht von
    • sind, gewissermaßen ohne Widerstreben, das manchmal auftauchen
    • Auffassung der großen Menschheitsgesetze in Wahrheit
    • unbeeinflußbar ist von alledem, was sonst im Menschen aufsteigt
    • sich aufzunehmen vermag, ohne daß sich die Nuancen der besondern
    • darauf von vornherein aufmerksam gemacht werden muß, so ist es
    • auf der andern Seite doch nicht unbegründet, daß gerade in
    • vielen hundert Menschen oder Millionen von Menschen, die auf einem
    • da lebt außer den vielen Millionen Menschen, die auf dem Boden
    • einmal den Blick auf das Wesen des Menschen werfen.
    • vor uns haben. Sie wissen aber auch, daß wir auf eine
    • Atma. So blicken wir auf drei Glieder der menschlichen Natur, die
    • sich in der Vergangenheit entwickelt haben, auf eines, in dem wir
    • jetzt darinnen stehen, und auf drei andere, aus denen das Ich etwas
    • früherer Verkörperungen erkennen, so blicken wir auch auf
    • Saturnzustandes der physische Leib. So daß wir auf drei
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Mission/Volksseelen: Zweiter Vortrag
    Matching lines:
    • betrachten sind, auf einer solchen Stufe stehen, daß sie in
    • Menschenleben hineinragt, so muß doch auf der anderen
    • Seite irgend etwas aufzuzeigen sein, irgend etwas anzuführen
    • Archangeloi, und wie haben wir diese Arbeit aufzufassen? — Sie
    • aufgetürmt.
    • eine Entwickelung durchmacht, wenn er in bezug auf Intelligenz, Moral
    • aufglänzen, aufleuchten. Anders ist das bei jenen
    • sich nämlich im Laufe der Entwickelung der Erdenmenschheit
    • sozusagen aus dem Boden aufsteigt, sondern daß sie davon
    • abhängt, welches Volk zuletzt seinen Wohnsitz auf diesem
    • Erdengebiete aufgeschlagen hatte.
    • wahren Gestaltung auf der Erde verfolgen wollen, das
    • nur Maja oder Illusion ist. Der Satz wird oftmals auf dem Gebiete der
    • Äther-Aura abhängig, worauf die Äther-Aura, das
    • erstrecken. Deshalb wird der Boden aufgesucht, wenn er sich als
    • das Menschliche, das auf diesem Boden sich bewegt, das in dieser
    • Äther-Aura, worauf wirkt sie beim Menschen? Sie wirkt auf ein
    • Dreifaches in den Temperamenten, Sie wirkt auf die
    • nur nicht auf das sogenannte melancholische Temperament. Die
    • Äther-Aura des Volkes wirkt auf das cholerische,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Mission/Volksseelen: Dritter Vortrag
    Matching lines:
    • drei Winkel aufzeichnen oder sie sich nur vorstellen —,
    • in Gedanken auszuführen. Das, was ich jetzt aufzeichne, zeichnet
    • aufzeichnen. Sie vollziehen dann eine reine Gedankenoperation
    • Wahrnehmungen in sich aufgenommen haben, dann schalten Sie aus
    • sozusagen auf demselben Terrain mit den Erzengeln erlebt. Wir
    • Empfindungsseele aufnehmen, sondern sie einströmen lassen
    • sich das Leben der Völker von Epoche zu Epoche an, wie es verlaufen
    • ist, wie immer neue Vorstellungen und Weltgeheimnisse darin aufgekommen
    • und Athene hernehmen können, wenn sie sich nur auf die
    • außen durch die Empfindungsseele aufgenommen und durch die
    • auf das Gebiet, das sich von der Verstandesseele und der
    • oder Gernütssede, dann hinaufgeht in das Ich, das sich aber
    • Mensch durch seine Sinnesempfindung auf Farben schaut, Töne
    • hört, so schaut der Erzengel herunter auf die Welt, die das Ich
    • Sie, daß dafür der Blick, der ein geistiger ist, auf
    • Sie das Bild, wie das Erzengelwesen auf die
    • Bewußtseinsfelde auftritt. Das ist für sie eine Summe
    • Seeleninhalt haben, die machen auf ihn einen intensiveren Eindruck.
    • aufsteigende und absteigende Perioden im Leben hat, eine aufsteigende
    • aufsteigenden und absteigenden Kultur eines Volkes
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Mission/Volksseelen: Vierter Vortrag
    Matching lines:
    • Verlaufe dieser drei Zustände sind nach und nach veranlagt und
    • ein viertes Glied, ein Ich in sich aufzunehmen. Diese vier Glieder
    • selbst, soweit sie bis jetzt verlaufen ist. Wenn Sie
    • war, daß zu gewissen Epochen gewisse Wesenheiten auf den
    • im Grunde genommen eine Wiederholung dessen, was auf dem alten Saturn
    • verzichtet hätten auf die Entwickelung gewisser
    • Wesenheiten, welche verzichtet haben auf die Möglichkeit, ihre
    • die aber stehen geblieben sind auf der Stufe der Geister der Form und
    • dadurch bezahlen, daß, nachdem das mittlere Drittel abgelaufen
    • aufsteigendes, ein mittleres und ein absteigendes Drittel. In
    • zurückgeben, was er während des ersten, aufsteigenden
    • anders verlaufen, so daß alles das, was mit des Menschen
    • Zustande so recht eigentlich auf die Erde herabgestiegen wäre,
    • auf der Erde haben durchmachen können. Er hätte sie
    • erreicht Haben, und er würde wieder hinaufsteigen nach dem
    • Zeichnung) herabzusteigen und das Leben auf der Erde
    • aufzunehmen. Das ist das Geheimnis unseres Daseins. So sehen
    • Wesenheiten stehen, die in irgendeiner Weise auf ihre normale
    • Mensch mehr von der Erde, auf der er lebt, abhängig geworden,
    • dem Orte der Erde, auf dem er lebt. Dadurch, daß der Mensch
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Mission/Volksseelen: Fünfter Vortrag
    Matching lines:
    • Dinge auf keinem anderen Boden als auf dem Boden der
    • Ausblick darauf, daß wir mit dem innersten Kern unseres
    • Wesens in den aufeianderfolgenden Zeiten in den verschiedensten
    • können wir also gewiß sein, wenn wir auf diesen Kern
    • daß wir in unserem innersten Wesen aufnehmen Beitrag auf
    • mit den angedeuteten Voraussetzungen aufgenommen wird. Der
    • müssen, die uns in gewisser Beziehung auf der einen Seite klarer
    • unserer Zivilisation selber leben, und wir werden uns auf der anderen
    • im Laufe der letzten Vorträge gefunden haben, daß in einer
    • daß wir diese Hierarchien so auffassen, daß wir sagen: Auf
    • aufsteigend. Die zweite der Hierarchien ist die folgende:
    • Sinnenwelt irgendwo erscheinen, wo können wir sie auf der
    • untersten Stufe der Offenbarung, auf der Stufe der
    • Täuschung aufsuchen? Der Mensch in seiner
    • ist das eigentlich, worauf wir auftreten und was uns Widerstand
    • Wahrheit ist diese, daß Kräfte von unten heraufwirken, die
    • Raum hinaus. Der Mensch könnte allerdings nicht auf der Erde
    • Schnelligkeit in den Raum hinausschleudern. Daß er auf
    • aufhalten. Was da herausströmt, ist im wesentlichen
    • Throne in ihrer Wirkung aufgehalten werden von den Geistern der
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Mission/Volksseelen: Sechster Vortrag
    Matching lines:
    • Seraphim —, suchen müssen als etwas, was in bezug auf
    • nach in unseren Erkenntnissen aufrücken, aber Sie werden dennoch
    • einheitlichen Menschentum, das der Mensch nur im Verlaufe der
    • Wirksamkeit nicht gar zu große Unordnung in bezug auf den
    • nun die Frage aufwerfen: Warum wurde überhaupt diese Sonne
    • strahlen herunter auf die Erde, werden aufgehalten und strahlen
    • wieder von der Erde auf in der Weise, wie das gestern am Ende des
    • bestimmte Wirkung auf dieselbe durch die Elohim oder normalen
    • Geister der Form ausgeübt wird, so würde auf dem
    • Gleichgewichtslage hier auf der Oberfläche tanzen würden
    • Reflektierung vom Erdmittelpunkte aus auf die Menschheit in der
    • mongolischen Rasse die Mars-Rasse. Wir gehen dann herüber auf
    • indianische Rasse ist also die Saturn-Rasse. Auf diese Weise bekommen
    • Daher finden Sie in meiner «Geheimwissenschaft» auch darauf
    • gerichtet. Es wurde auf diese Weise das, was auf der Erde geschah,
    • Kräfte wurde der Gleichgewichtspunkt ausgesucht auf
    • Einflüsse eingetragen werden mit Bezug auf Völker,
    • er hinaufsieht in die unendlichen Weiten des Himmelsraumes,
    • Erde. Indem er hinaufblickt zu den normalen Geistern der Form,
    • zu den Elohim, sieht er zu dem auf, was ihn eigentlich zum Menschen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Mission/Volksseelen: Siebenter Vortrag
    Matching lines:
    • eine Lenkung und Leitung der Vorgänge auf unserer Erde und vor allen
    • Entwickelung? Gerade in bezug auf gewisse geistige Wesenheiten
    • Archangeloi, aufsteigen in die Hierarchie der Archai oder der
    • höheren Rang hinaufsteigen, dann bekommen wir erst eine
    • eigentlich hergeht. Dieses Aufsteigen ist verbunden damit, daß
    • — wie öfter angedeutet wurde — auf den verschiedenen
    • Archē, der intuierend auf die
    • ägyptischen Volkes aufsteigt zum Range eines führenden
    • heraufentwickelt hat. Das ist aber auch die Zeit, in der eine andere
    • auf welche sich das bezieht, was wir im letzten Vortrag besonders
    • Volksgeistes auftritt; wir haben einen Zeitgeist, den wir den
    • besondere Aufgabe. Dies wird Ihnen begreiflich erscheinen, wenn Sie
    • und Vishnu. Sehen Sie auf die deutsche Mythologie, so finden Sie die
    • auftreten, sondern auch in den Philosophien, wo uns dieselbe als
    • geben zu diesem Monotheismus. Diese Aufgabe war dem semitischen Volke
    • sein kann, das als Impuls zu geben, ist die Aufgabe gerade dieses
    • Völker und Zeitgeister hatten eine analytische Aufgabe,
    • eine Aufgabe, das Weltenprinzip in verschiedene Wesenheiten
    • die drei Personen. Die anderen Völker haben alle die Aufgabe,
    • liebevoll umfassen kann. Das semitische Volk hat die Aufgabe,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Mission/Volksseelen: Achter Vortrag
    Matching lines:
    • das letzte Mal darauf aufmerksam gemacht worden, daß diese
    • Götterauffassungen, doch etwas ganz Eigentümliches ist.
    • mythologischer Auffassung sich über alle germanischen
    • Auffassung, im Grunde genommen ein gleichartiges
    • dies ein Gebiet, auf dem es möglich ist, den
    • vergleicht. Eine solche Religionsvergleichung macht auf den, der den
    • drinstecken, und es kommt doch im wesentlichen darauf an, was
    • Religionsvergleichung auf dasselbe hinaus, wenn man den
    • ungemein beliebt. Es kommt also auf das vielfach durchaus gar nicht
    • äußerlichen Methoden auf diesem Gebiete zutage fördern
    • kann. Es kommt vielmehr darauf an, daß man kennen lernt,
    • aufeinanderfolgenden fünf Kulturperioden der nachatlantischen
    • begründeten. Weiter herauf, gegen unsere Zeit, wird die
    • griechisch-lateinische Kultur, auf die endlich die unserige folgt.
    • wollen wir mehr Rücksicht darauf nehmen, wie die Menschen
    • fortgeschritten, bevor sie aufnahmen das Ich. Sie hatten in bezug auf
    • verschliefen das Heraustreten aus dem alten Hellsehen und schon auf
    • erwachte, tatsächlich nicht einmal mehr darauf angewiesen waren,
    • Wichtigkeit waren. So sahen sie auf zu dem, was sie später
    • sahen sie auf und sagten zu ihnen:
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Mission/Volksseelen: Neunter Vortrag
    Matching lines:
    • in Parenthese zur Aufklärung sagen.
    • scheinbaren Widerspruch sofort auflösen, wenn Sie wie folgt zu
    • Werke gehen, wenn Sie sich sagen: In bezug auf das Ich und seine
    • auf ein jegliches anderes Objekt. Wenn Sie irgendein anderes Objekt
    • Tier, Baum oder Stein ist, darauf kommt es nicht an für den rein
    • auf das Ich. Da ist dasjenige, was erkennt, und das, was
    • subjektive Hinaufheben des Ich auf eine gewisse Höhe innerhalb
    • bezug auf die Mythologie gestern hervorhob, in Beziehung zu bringen
    • Außenwelt zu gestalten. Im wesentlichen war es die Aufgabe der
    • Volksseele hatte und hat die Aufgabe, den europäischen
    • aufzugehen in Brahma und um in sich selber Atma zu finden. Es ist
    • geführt worden ist. Aber auf der anderen Seite mußte der
    • Mensch gerade durch die luziferischen Mächte in Kauf nehmen,
    • infolge davon wird er ergriffen durch das, was von außen auf ihn
    • Luzifer auf der einen Seite und Ahriman auf der anderen Seite. Ein
    • nicht vorhanden, wo über das Alte Testament herauf, aus der
    • auffälliger Weise zum Ausdruck. Das Perserturm kennt weniger den
    • Anschauungsvermögen sich entwickelte mit Bezug auf die
    • darauf ausgeht, den Sonnengeist, den Geist des Lichtes erkenntlich zu
    • machen. Er also muß zuerst darauf hinweisen, daß in diese
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Mission/Volksseelen: Zehnter Vortrag
    Matching lines:
    • Gesamtgemälde ihre besondere Aufgabe, und aus dem, was gesagt
    • die Aufgabe, die Mission zugefallen ist, das Ich durch die
    • Europäismus auch dieses allmähliche Hinaufsteigen zu dem
    • Völkern in anderen Gegenden Europas bereits andere Aufgaben in
    • Volk hat seine besondere Aufgabe. Da finden wir vor allen Dingen dasjenige
    • andere Aufgaben bekommen hat, hatte die Aufgabe, das noch junge
    • aufeinanderfolgen die einzelnen nachatlantischen Kulturen. Wenn
    • zurückstrahlt auf ihren Ätherleib (vgl. die
    • Völkern, die jetzt auf das griechische Volk folgten, haben wir
    • die Aufgabe, unter Leitung ihrer Volksseelen den Blick in die
    • Welt hinauszurichten und das in der Welt zu sehen, was auf dem
    • physischen Plane zu sehen ist, auszubilden das, was auf dem
    • Völker hatten noch die besondere Aufgabe, daß sie das
    • uralten Erfahrungen, die sie wie lebendig empfanden, in das, was auf
    • menschlichen Ich auf dem physischen Plane gestellt wurde und
    • für alles das sorgen konnte, was dieses menschliche Ich auf dem
    • menschlichen Ich auf dem physischen Plane notwendig war. Dies war das
    • Jurisprudenz, die rein auf das Ich gebaut ist. Wie das Ich dem
    • der äußeren Geschichte aufgezählten
    • Rassenvermischungen, die auf der italischen und pyrenäischen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Mission/Volksseelen: Elfter Vortrag
    Matching lines:
    • reiche Thema hereinfallen würde, im Verlaufe dieses
    • als seine Anlagen im Laufe der Jahrhunderte entwickelt hat,
    • Verlaufe der Erdenevolution ein Vorgang stattfand, den wir bezeichnen
    • in uralten Zeiten, vor der alten lemurischen Periode, hinaufgestiegen
    • besonderen Gründen hinaufgestiegen sind zu Saturn, Jupiter,
    • in der Akasha-Chronik. Daß im Laufe der atlantischen Zeit
    • Dasein, Seelen herunterstiegen, um sich mit den auf der Erde
    • was in den älteren Sagen und Legenden, bei denen auf das Werden
    • Menschen, die einst hinaufgestiegen waren in planetarische
    • Anschauung jenes Hinuntersteigens ist am reinsten erhalten auf dem
    • diese menschliche Seele brauchte, um unmittelbar auf dem physischen
    • Vermögen aufgenommenen Kräfte. Freyr war innerhalb
    • der physisch-sinnlichen Welt, innerhalb der auf die äußeren
    • früher im Hellsehen aufgenommen worden ist. Er war die
    • lebendige Fortsetzung der hellseherisch aufgenommenen Kräfte.
    • bedient, was dem Menschen auf dem physischen Plane möglich
    • die Gebiete, die sich auf dem physischen Plane ausleben, dann
    • Wiederaufwachen ausbreitet im Makrokosmos, so breitet sich das
    • Ihnen, die näher eingehen werden auf diese Dinge, werden sich nach
    • einer Seele werden kann, die sozusagen in ihrer Entwickelung auf dem
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Geheimnisse der biblischen Schöpfungsgeschichte: Erster Vortrag
    Matching lines:
    • haben auf dem geisteswissenschaftlichen Felde. Und es darf
    • Aufführungen. Diese Aufführungen sollten ja unser
    • uns auf anthroposophischem Gebiete entgegentreten soll,
    • die abstrakten Gedanken, die Ideen selbst, die uns auf unserem
    • Menschengeister hinaufzulenken zu dem, was der Mensch als das
    • vorjährigen Zyklus durfte ich darauf hinweisen, wie
    • Und ich durfte darauf hinweisen, wie uns durch Jahre hindurch
    • der sieben Jahre auf dem anthroposophischen Felde mußte
    • vor der Seele schwebte, dieses Drama einmal auf der Bühne
    • das Glück hatten, hier zu sehen bei jener Aufführung
    • Arbeit und menschliches Wirken auf dem physischen Plan, wie es
    • wir ein Drama auf die Bühne stellten, in dem nicht nur
    • aufzunehmen. Das ist der große Irrtum unserer Zeit,
    • werden und es müsse wirken. Es kommt nicht nur darauf an,
    • der Welt sind; es kommt darauf an, daß in der Welt Herzen
    • Lassen Sie die größten Werke auf eine solche Kultur
    • gleichartige Begeisterung. Auf den Brettern spielt sich ein
    • Verantwortung, die wir damit auf unsere Seele laden. Jene
    • Mensch hier auf dem physischen Plan der Mittler ist zwischen
    • Seelenstimmung auffassen, was wir erleben, wenn wir es
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Geheimnisse der biblischen Schöpfungsgeschichte: Zweiter Vortrag
    Matching lines:
    • Wenn derjenige, welcher auf dem Boden der Geisteswissenschaft
    • steht und einiges von dem aufgenommen hat, was aus der
    • ihm etwas aufgehen können wie eine völlig neue
    • Altertum die Eingangsworte der Bibel auf sich haben wirken
    • zum allergeringsten Teil darauf an, daß wir imstande sind,
    • vielmehr darauf an, daß wir uns durch unsere
    • sich in seiner ganzen Auffassung freimacht von den Bedingungen
    • Sinnlichen verlassen und hinaufdringen müssen in Gebiete,
    • physischen Welt. Und wir werden im Verlaufe der Vorträge
    • auf Dinge oder Ereignisse beziehen wollte, die ein
    • anders hineinzuleuchten in die Welt, auf die hiermit
    • die ganz anders auf die Seele wirkt, als irgendeine moderne
    • Worte auf sich wirken ließ, tauchten in einer gewissen
    • Harmonie, ja in einer organischen Form Bilder auf, die sich
    • Wirkungen auf die Seele hat, und daß man sich einen
    • Aufrüttelnden und Schöpferischen, das irgendeine
    • unendlicher Wichtigkeit, daß wir im Verlaufe dieser
    • hinzustellen jene Bilder, die da auftauchten in dem
    • gewaltigsten Worte auf sich wirken ließ, die wir als Worte
    • nächste Aufgabe sein, so wenig wie möglich an
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Geheimnisse der biblischen Schöpfungsgeschichte: Dritter Vortrag
    Matching lines:
    • muß und was überhaupt im Verlaufe unserer
    • Wissenschaft heute zu sagen hat in bezug auf das jeweilig in
    • muß ja leider gesagt werden, daß in bezug auf Fragen,
    • was gesagt wird, immer so aufzunehmen, daß im Hintergrunde
    • möglich auf das Positive beschränken und darauf
    • Gefühlen auflebt bei den gebräuchlichen
    • die vor dem Seherauge auftauchen, wenn es sich hinrichtet auf
    • hingestellt wird. Wir werden noch öfter im Verlaufe dieser
    • Vorträge gerade auf den Charakter dieser Sprache
    • hinzuweisen haben. Heute aber möchte ich auf einiges
    • Eigenschaften von dem einen Komplex stehen, der da auftauchte
    • Komplexe auftauchten. Der eine war ein Komplex, der sich etwa
    • in uns auftauchen kann, der andere war ein Komplex, der mit
    • wabohu gemeint ist. Und wir kommen nur darauf, was gemeint ist,
    • Erdenzustand wieder auftauchte.
    • machte Sie gestern darauf aufmerksam, daß das, was wir den
    • festen Zustand nennen, also was einen Widerstand auf unsere
    • sich erst mit dem Aufgehen des planetarischen Erdenzustandes
    • auftritt, daß sich das Sonnenhafte von dem Erdhaften
    • Vorstellungskomplexe heraufgerufen werden. So denken wir uns in
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Geheimnisse der biblischen Schöpfungsgeschichte: Vierter Vortrag
    Matching lines:
    • es ward Licht.» Damit haben wir auf ein Ereignis
    • hingewiesen, das für uns ja auf einer höheren Stufe
    • verweisen auf das Bild von einem Menschen, der da aufwacht und
    • aus der Seele heraufholt einen gewissen seelischen Inhalt. So
    • allmählich im Verlauf der Entwickelung herangebildet hat
    • Realität dessen, was uns da erzählt wird im Verlauf
    • des Sechs- oder Siebentagewerks, aufzufassen?
    • werden, verlaufen im wesentlichen in der Sphäre dessen,
    • tauchte wieder auf, was früher da war. Halten wir das nur
    • also erwarten, daß wir in einer neuen Art auftauchen sehen
    • können sagen: Auf dem alten Saturn, das können Sie ja
    • so auffassen, daß von der Sonnenmasse noch keine
    • nach aufwärts treibt, innerhalb des alten Sonnenzustandes
    • als ein lichtartiges Aufblitzen von Blütenformen nach
    • Licht, lebendiges Licht, das aufsprießt, das nach oben im
    • Aufsprießen das Gasige wie Lichtblütenformen
    • aufschießen läßt und wiederum das Bestreben hat,
    • nach unten zu halten, was da aufblitzen will, das wiederum die
    • sind, das, was wir im Laufe der Jahre als die Gruppenseele der
    • Grundlage des Physischen, kam der berühmte Streit auf
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Geheimnisse der biblischen Schöpfungsgeschichte: Fünfter Vortrag
    Matching lines:
    • haben darauf hingewiesen, wie in der Schilderung des
    • vorhanden war, dann weisen wir darauf hin, daß das, was
    • geredet wird, das nur in Wärme ist, den verweise ich auf
    • was von dieser Seite auftaucht, zu berücksichtigen, einmal
    • Zyklus an, der im Verlaufe des nächsten Frühlings
    • eingewendet werden kann gegen das, was auf anthroposophischem
    • Laufe der Zeit hinlänglich gezeigt werden. In bezug auf
    • jenen Wärmezustand des alten Saturn darf ich auch noch auf
    • sprechen ohne Rücksicht auf das, was etwa, gut gemeint,
    • Luftförmiges zu unterscheiden. Wir haben aber schon darauf
    • verknüpft ist ein Hinaufsteigen, wenn wir es so nennen
    • wir den Blick bloß auf diese elementarischen Offenbarungen
    • Zahlenäther. — Wir sagen also: Wir steigen auf vom
    • Indem wir dann zum vierten Zustand aufsteigen, zum eigentlichen
    • ist. Im Sinne des Okkultismus ist allerdings das, worauf wir
    • auftritt innerhalb unseres Erdendaseins. Versuchen wir einmal,
    • daraufhin unsere Genesis zu prüfen. Versuchen wir sie zu
    • auf das, was wir im elementarischen Sonnendasein als einen
    • wurde, sondern auf das, was als Verdünnung auftrat, auf
    • daß in bezug auf die feineren elementarischen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Geheimnisse der biblischen Schöpfungsgeschichte: Sechster Vortrag
    Matching lines:
    • Wenn wir noch einmal zurückblicken auf das, was sich uns
    • haben gestern darauf hingewiesen, daß das Wort jom,
    • Worte hingedeutet wird auf Wesenhaftes, nämlich auf
    • elementarischen Dasein sozusagen als das Positive auftritt, wie
    • auf das älteste Verfolgbare in unserem planetarischen
    • Sonnendasein auf der einen Seite die Verdichtung zum Luft- oder
    • Gasförmigen, auf der anderen Seite eine Art
    • auffallen, was außerordentlich wichtig ist zum Begreifen
    • alles Werdens, daß nämlich auf jeder Stufe der
    • Wesenheiten auf einer früheren Stufe stehen, erreichen
    • Sonnendasein schon da war, in gewisser Beziehung noch immer auf
    • diese Finsternis war ebenso der Ausdruck der auf der
    • Schauen wir also auf das Licht hin, so dürfen wir sagen:
    • Wesenheiten. Schauen wir auf die Finsternis, so stellt sie sich
    • uns dar als die äußere Offenbarung der auf der alten
    • zurückgebliebenen Wesenheiten neuerdings auftreten. Und
    • Wiederholung früher auftreten können als das Licht.
    • wollen, darüber klar sein, daß das, was auf einer
    • früheren Stufe auftritt, nicht etwa einmal da ist und dann
    • Neues auftritt, daß aber neben dem Neuen das Alte
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Geheimnisse der biblischen Schöpfungsgeschichte: Siebenter Vortrag
    Matching lines:
    • wird meine Aufgabe sein, in diesen Vorträgen von den
    • der, auf die Tatsachen des geistigen Lebens selber zu gehen. In
    • liegt, aufzufassen.
    • entgegentritt, ja selbst, was uns auf den niederen Stufen des
    • unsere gewöhnliche Auffassung der Sinneswelt, so wie diese
    • stoßen sozusagen auf den wahren Grund des Daseins, soweit
    • klar müssen wir uns auf der anderen Seite eben doch
    • ersten Anlage, die er auf dem alten Saturn entwickelt hat, aus
    • ein Dasein als wässeriger Leib und ist aufgestiegen bis
    • sonst immer gesagt worden ist: Auf dem alten Saturn wirkten
    • abschließen auf einer bestimmten Stufe. Wenn sie auch auf
    • Dingen auf den Grund gehen will, muß fragen: Wer hat es
    • Geister des Willens so auffassen können, daß wir
    • als Wärme auf dem alten Saturn, die immer dichter diesen
    • Tätigkeit nur auf einem viel niedrigeren Gebiete. Ich
    • Am Morgen taucht der Gedanke der Rose wieder auf. Es würde
    • zwei Tatsachen. Die eine ist das Heraufrufen Ihrer Vorstellung
    • auftauchen könnte, wenn die Rose weggenommen worden
    • Wahrnehmen auch die substantielle Rose auf. Das ist die andere
    • Sinnen auftritt, müssen wir uns wirksam denken die Geister
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Geheimnisse der biblischen Schöpfungsgeschichte: Achter Vortrag
    Matching lines:
    • machen auf solchen Gebieten, bei denen man im heutigen
    • bezug auf das Seelenleben des Menschen. Man denkt wohl in
    • Menschen von der Geburt bis zum Tode. Aber in bezug auf die
    • niederen tierischen Zuständen herauf und kommt alsdann,
    • selbst mit Hinblick auf das, was man heute schon wissen kann,
    • natürlich nicht meine Aufgabe sein, ausführlich
    • ja Vorstellungen von äußeren Gegenständen auf
    • Erdenentwickelung, daß das Bewußtsein aufgestiegen
    • Aufsätzen in «Lucifer-Gnosis» über die
    • heraufentwickelt hat zum Erdenbewußtsein, zu dem, was uns
    • Ihnen, Ihr Bewußtsein ergreife die Sonne auf mehr oder
    • Bewußtseins, wie es war auf dem alten Monde.
    • vorhanden. Es ist wirklich auf einer untergeordneten
    • daß es in der ersten Zeit gar nicht schon auf
    • Thomasius auftauchen, wenn er meditierend im Vordergrunde der
    • Bühne sitzt und in seiner Seele aufgehen fühlt die
    • geistige Welt. Da tauchen Bilder auf, und das erste ist,
    • Vorstellungen aufgenommen von diesen beiden
    • Persönlichkeiten auf dem physischen Plan. Da, wo nach dem
    • werden durch die Meditation, sich auf der Bühne abspielen.
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Geheimnisse der biblischen Schöpfungsgeschichte: Neunter Vortrag
    Matching lines:
    • haben im Verlaufe der Vorträge uns ein Bild gemacht von
    • der Erstling ist. Wenn wir den Blick zurückwenden auf das
    • alte Saturndasein, so fällt uns ja auf, daß wir
    • werden schon sehen im Verlaufe der Vorträge, daß sich
    • sechsten Schöpfungstag aufträte. Nun wissen wir aber,
    • Nun, da ist zunächst auf eines aufmerksam zu machen. Die
    • auf dem Gebiet der Geisteswissenschaft, das, was wir heute als
    • Schöpfungstage unten auf der Erde durch die Einwirkung des
    • aufnimmt.
    • Zusammenhang mit der Erde. Wenn wir auf das dem Menschen
    • nächste Reich, auf das tierische Reich, unseren Blick
    • zeitlich betrachten, wenn wir gleichsam den Blick hinlenken auf
    • sichtbarlich der Mensch als Erdenwesen auftrat, sind die Tiere
    • aufgetreten. — Damit der Mensch hat Mensch werden
    • können auf der Erde, dazu war notwendig, daß er zu
    • seinem Herabstieg auf die Erde, so wäre er eben mit einer
    • Geistigen warten. Das, was Tier geworden ist, ist in bezug auf
    • Avancement der Throne, daß sie aufgestiegen sind, indem
    • ihr Schaffen um eine Stufe hinaufsteigen durften, was
    • erreichten, sie auch in bezug auf ihre äußere
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Geheimnisse der biblischen Schöpfungsgeschichte: Zehnter Vortrag
    Matching lines:
    • so vielen Stellen dieser Vorträge durften wir darauf
    • Aufgabe sein, auf diese Übereinstimmung hinzuweisen.
    • wir Rücksicht nehmen auf das, was uns die
    • sagt. Ich habe ja in einer gewissen Beziehung schon darauf
    • noch genauer auf dieses Verhältnis einzugehen haben.
    • Wesenheiten, welche ihren Schauplatz von der Erde hinaus auf
    • getrennt. Der Mensch aber blieb in bezug auf jene Wesenheit, zu
    • unter der Aufrechterhaltung ihrer Verbindung mit der Erde. Das
    • mit dem, was von den Materien der Erde heraufstrahlte in den
    • mit der Erde lösen mußte. Damit weisen wir hin auf
    • Erdenverhältnissen und drängten sich hinauf in
    • fort auf den Planeten, die zu unserem Erden-Sonnensystem
    • gehören. Gewisse Seelengeister waren dazu veranlagt, auf
    • dem Saturn, andere auf dem Mars, wieder andere auf dem Merkur
    • Entwickelung auf den benachbarten Planeten unserer Erde
    • ich habe sogar darauf hingewiesen, daß in
    • Seelengeister aus dem Weltall auf die Erde heruntergekommen
    • das Element des Feuers in sich aufsprühend zeigt, und erst
    • Abkühlung eingetreten. Ich habe darauf hingewiesen,
    • Zustand vorhanden war. Ich habe ja darauf hingewiesen, daß
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Geheimnisse der biblischen Schöpfungsgeschichte: Elfter Vortrag
    Matching lines:
    • haben. Wir haben ja schon darauf hingewiesen, daß da, wo
    • geisteswissenschaftlich geschildert wird als der Verlauf der
    • das haben wir in der Schilderung zu suchen, die da folgt auf
    • angedeutet. Wir haben auch darauf hingedeutet, welch tiefer
    • Das war also zu derselben Zeit, wo jener Aufstieg im Kosmos
    • zu Jahve-Elohim bezeichnet haben. Dieses Aufsteigen mußten
    • daß wir sagen könnten: Das Wirken des Mondes auf die
    • auf das ungeheuer Treffende, Große und Gewaltige in den
    • biblischen Ausdrücken hinzuweisen. Ich habe Sie darauf
    • aufmerksam machen können, daß das eigentliche
    • Erden-Menschwerden darauf beruht, daß der Mensch in seiner
    • moderne Mensch viel lernen könnte eben in bezug auf die
    • mit ihren verschieden auf sie verteilten Fähigkeiten
    • in bezug auf die höheren Glieder bei allen Menschen
    • gleich. Wir haben aber den Menschen in bezug auf die
    • aufzulehnen gegen diese Auslegung, daß der elohistische
    • Exegeten, die sich dagegen auflehnen, die möchte ich
    • fragen, worauf sie sich eigentlich stützen. Auf
    • was ich Ihnen jetzt gesagt habe. Und auf eine
    • aufrechterhalten können. Man sollte doch den Leuten
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Erster Vortrag
    Matching lines:
    • sich unterscheidenden Urkunden aufbewahrt ist. Was
    • gebe, möchte ich darauf aufmerksam machen, daß ich im
    • wir besprechen wollen, zu prüfen und dann auf eine
    • Wenn man von außen die Evangelien auf sich wirken
    • sie sprechen. Wenn Sie auf sich wirken lassen, was in
    • Sie gerade in bezug auf diese zwei Evangelien die
    • einläßt auf das Johannes-Evangelium, dann
    • zu der man ahnend hinaufblickt, und daß man im
    • verrät, wozu menschliche Weisheit hinaufblicken kann, das
    • unten und blickt hinauf zu einem Gipfel des Weltendaseins und
    • Größe, zu der wir ahnend hinaufblicken, die wie ein
    • Lukas-Evangelium auf uns wirken lassen, und so ist es das
    • Matthäus-Evangelium nur äußerlich auf sich
    • zusammensinken könnten, wenn wir das Markus-Evangelium auf
    • wir bei den drei anderen Evangelien, wenn wir sie auf uns
    • daß wir uns ihm gegenüber aufrecht zu erhalten
    • als Matthäus-Christus Jesus auf uns wirken lassen, in
    • wird uns ein bedeutungsvolles Licht auf die drei anderen
    • Strömung bis hinauf zum Menschheitsanfang. - Damit uns
    • hinauf steigt das Lukas-Evangelium. Ein überschaubares
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Zweiter Vortrag
    Matching lines:
    • zunächst erzählt, in bezug auf ihre Leiblichkeit
    • beherrschten. Man muß nämlich sagen, daß auf
    • aufblühte, die in ihren großen Zügen tief
    • ältesten Zarathustra angesehen werden darf, um auf
    • Mazdao und Ahriman - doch wieder zurückgehen auf ein
    • Lehre zuletzt zurück auf das Urprinzip, in dem wir zu
    • sehen haben die ruhige, im Weltenlaufe dahinfließende
    • dieser Zeit, dieses Zeitenumlaufes. - Es ist wichtig,
    • wenn auf irgendeine Ursache hingewiesen wird, immer wieder und
    • einmal, wenn man wirklich feststehen wollte auf dem Boden der
    • aufhören muß, und daß, wenn man von einem
    • habe in meiner «Geheimwissenschaft im Umriß» auf
    • habe gesagt: Man könnte wohl fragen, wenn man auf einer
    • Zeit, die im ruhigen Laufe dahinfließt. Nun teilt der
    • Es liegt dieser urpersischen Auffassung wirklich ein ungeheuer
    • Böses, ein Finsteres, ein Übles ist. Gerade darauf
    • machte ich aufmerksam, daß das urpersische Denken zum
    • urarischer Auffassung allem Werden zugrunde: daß
    • zwischen Gut und Böse nach urpersischer Auffassung kein
    • ist eine tief bedeutsame Anschauung, die wir hier auf dem Grund
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Dritter Vortrag
    Matching lines:
    • Ich machte darauf aufmerksam, wie in den Vorgängen
    • dasjenige, was in bezug auf die großen Geheimnisse
    • diesen letzteren allerdings so auffassen müssen, daß
    • wiederholentlich zurück auf jene Zeit, da sich unsere Erde
    • berücksichtigen, daß wir hierbei auf Zeiten
    • als etwa jene Wirkungen, welche heute von der Sonne auf die
    • da geistig und in seinem Ausdruck physisch von der Sonne auf
    • heute auf der Erde besteht, niemals möglich geworden.
    • alles, was wir heute das Leben auf unserer Erde nennen, sich
    • in der Geisteswissenschaft auch die aufeinanderfolgenden
    • dampfförmige oder luftförmige Körper waren auf
    • eine bloße Wärmestruktur war auf diesem alten
    • Saturn hatte nur einen Wärmeleib, und alles, was sich auf
    • dabei auch statt eine Hinaufentwickelung zum Licht. Wir
    • Solche festen Körper, wie sie auf der Erde sind, gab
    • es auf dem alten Mond nicht. Das ist erst ein Zustand, der sich
    • auf der Erde gebildet hat. So haben wir jetzt auf der Erde
    • auf der anderen Seite haben wir Lichtäther,
    • wozu es die Entwickelung auf der Erde gebracht hat. Wir haben
    • auf der Erde also sieben Zustände elementarischer Natur,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Vierter Vortrag
    Matching lines:
    • darauf hingewiesen, daß dieses hebräische Volk
    • ist, sich hin- aufzuerheben zu einer gewissen - nicht nur
    • Erkenntnis des Göttlich-Geistigen wird erreicht auf
    • dem Wege der Mysterieneinweihung, auf dem Wege der
    • menschliche Entwickelung, was sozusagen auf künstlichem
    • gebunden ist. Und wir haben schon darauf hingewiesen, daß
    • gewissen Stätten dadurch hinaufsteigen, daß man
    • Leibe das Göttliche erkannte; man konnte hinaufsteigen zu
    • Abraham eines notwendig war. Er lernte auf seine ganz
    • besondere Art, auf dem Wege durch ein physisches Organ, durch
    • lernte auf diesem Wege den führenden Weltengott kennen.
    • Volksbewußtsein sprechen, die in den Mysterien auf
    • gegeben hat, die dort Orakelpriester genannt werden; auf
    • den Namen kommt es nicht an. Ich habe auch darauf hingewiesen,
    • weiter in sich bargen. Ich habe auch darauf hingewiesen,
    • Aufgaben. Den Rishis wurde eine solche Einweihung
    • auf künstlichem Wege erzeugt war, aber auf diesem
    • Hellsehen, das nur einzeln auf die sieben Rishis verteilt war.
    • Aufgabe. Und ein Kollegium sprach, wenn jeder der sieben Rishis
    • Welt in einem auf als die, welche vor einem ist. - Also mit
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Funfter Vortrag
    Matching lines:
    • bezug auf Verwandtschaft oder sonstwie, nichts zu tun hat mit
    • Nur bemerken will ich ausdrücklich: Um auf die
    • Evangelien, so müssen wir auf der anderen Seite aber doch
    • seiner Tiefe begreifen, wenn wir auf die
    • Individualitäten hinaufschauen, welche die großen
    • es eine ganze Anzahl. Ihre Aufgäbe ist es,
    • dhisattvas wechseln sich ab in den aufeinanderfolgenden Zeiten;
    • dieser Bodhisattva denselben Aufstieg durchmachen, den sein
    • dieser Bodhisattvas auffassen als die großen Lehrer der
    • Menschheitsevolution als aufeinanderfolgende Lehren zu
    • Laufe der Zeitentwickelung den Menschen zu geben
    • Aufgabe dieses zum Buddha gewordenen Bodhisattva war. Wir
    • sie der Welt mitteilen sollen. - Ich habe gestern schon darauf
    • aufmerksam gemacht, wie ausersehen war zu einem
    • ChristusEreignis sich auf der Erde abgespielt hatte.
    • erkunden auf dem Wege der geisteswissenschaftlichen Forschung.
    • Wesentliche, worauf es bei diesen Gemeinden ankam, die also ein
    • Aufführung des «Rosenkreuzermysteriums»
    • darauf beruht: Der Hierophant macht die Maria darauf
    • aufmerksam, wie sie ihre Mission nur dadurch erfüllen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Sechster Vortrag
    Matching lines:
    • behandelten Jesus zurückgeführt wird auf frühere
    • zurückführt bis auf Adam, bis auf Gott. Das aber will
    • finden wollen, hinaufzugehen haben bis zu einem solchen
    • Zustande des Menschen, da dieser Mensch noch nicht aufgenommen
    • anthroposophischen Auseinandersetzungen auf diesen Zeitpunkt
    • göttlich-geistigen Sphäre war. Bis hinauf in
    • und auch noch nicht das auf den Menschen gewirkt hatte, was wir
    • auf natürliche Weise vor dem Eintreten in eine
    • sondern war vorhanden auf einer elementaren Stufe des
    • könnte aber eines auffallen, wenn wir so etwas zum
    • Matthäus-Evangelium könnte es jemand auffällig
    • bis auf Christus genannt werden, und er könnte
    • ausreichen würde bis zu Abraham hinauf Wer das sagen
    • Patriarchenzeiten von Salomo und David aufwärts,
    • noch deutlicher für die Generationen von Adam bis auf
    • Anzahl von Jahren auf eine Generation. Aber wir haben zu
    • heraufgehen und diejenigen Namen in Betracht ziehen, die
    • auf Zeiten stoßen, wo ein gewisser hellseherischer Zustand
    • Bewußtseinsverhältnisse in bezug auf das
    • es für einzelne Zeiten und auf das einzelne Leben
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Siebenter Vortrag
    Matching lines:
    • erinnern, nämlich des Gesetzes, daß im Laufe der
    • aufnehmen, zu immer größeren und
    • so nennen wollen - aufsteigen. Äußerlich trivial ist
    • Zeitenwende hindurch, wie sich im Laufe der Zeit neue
    • Sinne zuerst irgendwo auftritt.
    • auf den «achtgliedrigen Pfad» aufmerksam gemacht, den
    • Buddha-Inkarnation auf der Erde gelebt hat, war es noch nicht
    • Menschen diesen Impuls aufnehmen und jene Fähigkeiten
    • durchgemacht wurde. Wer auf dem Boden der
    • durchmachte, nicht auf diese eine Inkarnation in diesem
    • Einschlafen bis zum Aufwachen über die ganze ihn
    • Seele durch diese Blendung. Und alle Initiation beruht darauf,
    • für das Leben auf dem physischen Plan ganz nützlich
    • der Mensch in der Sinnenwelt lebt, konzentriert er sich auf
    • hört ganz und gar die Möglichkeit auf, einen einzigen
    • können von dem einen Punkt gleichsam auf sich hin - weil
    • möchte dabei wie in Parenthese darauf aufmerksam machen,
    • daß es in allen denjenigen Weltbewegungen, die auf
    • Wenn man nun genötigt ist, die auf dem Wege der
    • aufmerksam verfolgen, werden wohl bemerkt haben, daß es im
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Achter Vortrag
    Matching lines:
    • Heraufheben der beiden Seiten der Initiation auf die Höhe
    • der Mensch gleichsam das tägliche Erlebnis des Aufwachens
    • abgelenkt wird auf die äußere physische Umgebung,
    • und Einweihungsstätten gegeben, die sich auf die
    • auftretenden Gefahren vorübergehen konnten, sie
    • Zeit. Der Essäer sah also zurück auf das innere
    • Wesenheit. Auf die Erkenntnis des menschlichen Inneren war es
    • hinaufwächst durch solches Hineinsteigen in sein
    • Weg in die höheren Welten hinauf gehen wollen, aber keine
    • in sich auftauchen zu sehen, was nun einmal in der
    • Auftauchen von allerlei Egoismen und dergleichen in die
    • höheren Welten hinaufkommen. Sie merken nicht, daß
    • ein Mensch bin, auch allerlei solche Gewalten aufrufen? Sie
    • will damit nur hinweisen auf die Illusionen und
    • Welten hinauf gehen möchte. Aber solche
    • Bequemlichkeiten, wie man sie auf den gewöhnlichen
    • werden auf dem Wege, der in die geistigen Welten führen
    • Aufrechterhaltung seines Ich, desjenigen Ich, das der Mensch im
    • Wachbewußtsein vom Aufwachen bis zum Einschlafen mit sich
    • aufhören. Das ist etwas, was ja überhaupt im Laufe
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Neunter Vortrag
    Matching lines:
    • haben als das Hinaufleben der Seele zu den Reichen des
    • können. Das heißt, alles, was in bezug auf eine
    • erlebt, auf daß der Anstoß gegeben sei, daß nach
    • durchmachte auf einer höchsten Stufe. Beschreibt
    • herausgetreten ist auf den Plan der Weltgeschichte und
    • Evangelien finde sich nur wiederum aufgezeichnet,
    • Geheimnis der alten Mysterien ist, wieder auflebt in den
    • gegenwärtig halten. Gerade der, der fest auf dem Boden
    • Erfüllen der Essäerweis- sagung, die Johannes-Taufe
    • im Jordan, die Versuchung, dann, was darauf folgt, das
    • allerwichtigsten, wesentlichsten Punkten, auf die es ankommt,
    • Anschauung teilhaftig waren, sich abspielte auf dem großen
    • Punkte ins Auge zu fassen, auf die es ankommt,
    • wird sich uns noch krasser ergeben, wenn wir auf folgendes
    • aufmerksam machen.
    • versuchend.» Auf einer Anhöhe Zeus, Pan neben ihm und
    • ein Bild: «Pan neben dem Zeus auf einem Berge, den Zeus
    • getan, als eine alte bildliche Darstellung aufgegriffen,
    • aufgezählt, welche zeigen sollen, daß da oder dort
    • hervorgebracht werden gegen die Aufstellungen und Tatsachen,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Zehnter Vortrag
    Matching lines:
    • hinaufzurücken in die geistige Welt, in das, was wir
    • möglich, hinaufzusteigen in die Reiche der Himmel so,
    • heutige normale Mensch kennt als diejenige vom Aufwachen
    • hinaufgehoben in die Reiche der Himmel. Diese Reiche der Himmel
    • Aufrechterhaltung der gewöhnlichen Ich-Kraft die
    • überall deutlich auf das hingedeutet wird, was früher
    • solche Sache nur dann wirklich, wenn man auf das Nähere
    • eingeht, worauf ich schon hingedeutet habe, nämlich auf
    • als der Bringer des Ich-Bewußtseins auf einer
    • Wiederholung eines Hinweises auf jenen neuen Impuls, der durch
    • Gestern habe ich Sie schon auf eines aufmerksam gemacht. Ich
    • habe darauf hingewiesen, daß in der Tat der
    • Metamorphosen, die sich mit der menschlichen Wesenheit im Laufe
    • verloren. Kindereien in der Kunstgeschichte weisen auf alte
    • alten Zeichner, weil man nicht weiß, daß so etwas auf
    • falsch sein würde. Aber darauf wollen wir weniger
    • Auf
    • daß sie auf den Leib auf dem Umwege durch die Seele
    • berücksichtigt, muß man durchaus daraufhinweisen,
    • konnten an das, was sie selbst aufgenommen hatten, damals in
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Elfter Vortrag
    Matching lines:
    • Auf
    • geisteswissenschaftlichen Erkenntnisse, wie man sie im Laufe
    • von Jahren in sich aufgenommen haben kann. Wir haben den
    • darauf aufmerksam zu machen, wie diese Lehre war, die der
    • welche aufklärende Kräfte über das Weltendasein
    • sind, nur charakterisieren, wenn man sich einläßt auf
    • die verschiedenen Konstellationen im Kosmos. Und auf dieses
    • des Christus Jesus auf sie hinüberstrahlten. Sie
    • vorhanden sind, etwas aus der Umgebung aufnehmen. Dadurch
    • Wenn wir sie in unserem Sinne aufzählen wollen, haben wir
    • Natur, zu denen wir uns hinaufentwickeln: Geistselbst,
    • Lebensgeistes. Und dann blik- ken wir auf ferne Zukünfte
    • betrachten wir diese menschliche Entwickelung in bezug auf den
    • Christus Jesus und auf sie überging. Wir können daher
    • Geistselbst in sich aufnehmen kann, aber es wird sich aus
    • darauf aufmerksam gemacht, daß in der griechischen
    • zählten sie ihm auf: Elias, Johannes der Täufer,
    • sich aufgenommen hatten, durch die sie hinaufgewachsen waren
    • hinauf. Daß dies sein kann, wurde ermöglicht durch
    • habe schon besonders darauf hingewiesen, wie die
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Zwolfter Vortrag
    Matching lines:
    • wieder verkörpernd, aufsteigt, gewisse höhere
    • auf der einen Seite den hinaufsteigenden Menschen, der im Auge
    • hat bei dieser Hinaufentwickelung sein Gottesziel. Aber der
    • Menschen zu ihren eigenen Höhen hinaufzuheben. Das
    • Schon auf der alten Saturnstufe haben erhabene
    • Kraft in der menschlichen Seele auftreten, welche diese
    • nämlich, er hat sich bewahrt, an das Auftreten von
    • Menschenkräfte sind. Würde man allerdings auf
    • derartiger Mensch auftritt, der plötzlich wie
    • sind: das Hinaufentwickeln des Menschen der
    • ist an einer Stelle darauf aufmerksam gemacht worden, daß,
    • dies in bezug auf unsere irdische Geistesentwickelung zu
    • ihre weitere kosmische Entwickelung nicht auf der Erde
    • von einer solchen Sonnenwesenheit, ist in bezug auf das, als
    • zweifachen Tatsache in bezug auf den Entwickelungsgang der
    • Geister und von der Erde hinaufsteigende, zur Einweihung in die
    • Johannes-Taufe steigt diese Wesenheit sozusagen aus dem Bereich
    • des Sonnendaseins herab auf unsere Erde und vereinigt sich mit
    • aufnehmen zu können dieses Sonnenwesen, berichten
    • das Sonnenwesen in sich selber aufnehmen kann. Und weil die
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Antworten der Geisteswissenschaft: Vortrag I: Das Wesen der Geisteswissenschaft und Ihre Bedeutung Frü Die Gegenwart
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf die Grossen Fragen des Daseins
    • — man könnte auch sagen — ihre Aufgabe
    • «Geisteswissenschaft» spricht und den Namen etwa auf
    • in solchem Falle gemeint ist, der wird bald darauf kommen,
    • man diejenigen, die sich auf solche geisteswissenschaftlichen
    • Methode, was als wirkliche Wissenschaftlichkeit auf
    • diesem Boden auftritt oder sich dafür ausgeben will, eine
    • Große, gewaltige Fortschritte haben ja auf die
    • suggestive Wirkung auch in bezug auf alles Denken, Fühlen
    • und Empfinden ausgeübt. Und wenn wir auf die großen
    • — hinblicken, so liegen sie nicht auf dem
    • auf demjenigen Gebiet, auf das die Menschheit heute — und
    • stolz ist und auf das sie noch große Hoffnungen
    • Jahrhunderte bis in unsere Tage hinein auf dem Gebiet,
    • auf naturwissenschaftlichem Gebiet für die menschliche
    • mußte eine suggestive Macht auf das menschliche Gemüt
    • alles Wissen der Menschheit nur auf demjenigen Boden gewonnen
    • unmöglich sei für den, der auf
    • auffallen, daß man etwas außerordentlich schwer in
    • Forderung nicht aufstellen. Für denjenigen, der sich
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Antworten der Geisteswissenschaft: Vortrag II: Leben und Tod
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf die Grossen Fragen des Daseins
    • auf dem Boden der Naturwissenschaft gewonnen werden, und der
    • Stoffe, die den menschlichen Leib aufbauen, nach dem Tode
    • weiter, die den menschlichen Leib aufbauen, nach dem Tode des
    • Auseinandersetzungen dieser Art immer darauf ankommt, in
    • den Begriff eines Gegensatzes zwischen Tod und Leben aufstellt
    • Gegensatz ist, der von dem Wesen abhängt, auf das er
    • ist, welche auf diesem Gebiete gebraucht werden, das mag sich
    • man eigentlich zurückführen könne auf eine
    • überhaupt nicht auf den Menschen anwendbar ist. Denn
    • können, wenn auch im Übrigen die Tatsache, auf die
    • ist man auch auf naturwissenschaftlichem Gebiete heute schon
    • auf das Leben der kleinsten Lebewesen
    • ein etwas schwankender geworden. Aber es soll jetzt nur darauf
    • aufmerksam gemacht werden, daß man heute auf
    • haben nun die, welche daraufhin von einer Ewigkeit der
    • das Leben in Betracht ziehen will, darf man nicht darauf sehen,
    • sondern man muß auf die Ursache, auf die Prinzipien
    • der Anlage einer neuen Pflanze aufgenommen hat. Von denjenigen
    • Pflanzengebilde, wie Schmarotzer, aufgepflanzt werden auf
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Antworten der Geisteswissenschaft: Vortrag III: Menschenseele und Tierseele
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf die Grossen Fragen des Daseins
    • Vielleicht ist es Ihnen aufgefallen, daß im Anschluß
    • Vorläufig kann nur darauf aufmerksam gemacht werden: wenn
    • wir mit den Rätsein, die sich auf Seele und Geist
    • verbunden. Und wenn wir in bezug auf die uns umgebende Welt vom
    • lebt und sein erkennendes Leben selber logisch auffassen will,
    • Wesen Seele zu, das den Geist nicht nur in sich aufnimmt,
    • darin ausdrücken, daß man auf dem Boden der
    • in bezug auf die in ihr schlummernden Kräfte in
    • tierischen Seele aufbauen, so sagen wir: Während beim
    • Dasein tritt, schöpferisch auftritt, bilden wir uns einen
    • Wie bin ich berechtigt, die Intelligenz auf das Dasein
    • Stoffes sich ausprägt, hereinlassen, auffangen können
    • die auf Geisteswissenschaft beruhende strenge Forschung dies
    • heraussprießen sehen, wie er sie sonst aufsuchen muß
    • aufbauen sieht, kann er sich sagen: Da sehe ich gleichsam
    • Weltenall finde, wenn ich meine eigene Intelligenz auf die
    • was der Mensch in bezug auf Intelligenz zu erschaffen vermag!
    • erwähnt. Wie lange hat der Mensch im .Verlaufe
    • aufwenden und seinem eigenen Seelenleben einverleiben
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Antworten der Geisteswissenschaft: Vortrag IV: Menschengeist und Tiergeist
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf die Grossen Fragen des Daseins
    • weit vor dem Tier voraus in bezug auf diese oder jene geistigen
    • widerlegen, braucht man nur darauf hinzuweisen, wie
    • uns darauf berufen, daß wir in dem tierischen Seelenleben
    • Wenn wir nun aufsteigen zur Betrachtung des menschlichen
    • gattungsmäßig auf die Nachkommen. Anders ist es
    • beim Menschen, der sich in bezug auf das seelische Leben von
    • dienen sollen. Auf der andern Seite aber macht diese
    • bestimmt ist. Damit haben wir darauf hingewiesen, wie wir
    • vorhanden. Wenn wir den Blick auf das Tier richten, es
    • wichtig, wenn man auf das Wichtige im Unterschiede zwischen
    • Mensch und Tier aufmerksam zu machen hat, daß man
    • nennen. Ich will jetzt noch nicht darauf Rücksieht
    • einer Wissenschaft, die glaubt, auf dem festen Boden der
    • Mal darauf aufmerksam gemacht —, daß der Mensch
    • angewiesen ist auf das Leben in seiner Umgebung, in der
    • Außenwelt in bezug auf die Aneignung der Sprache, die
    • Aneignung der Denkweise und auch in bezug auf die
    • Betätigungen beim Menschen so auftreten, daß sie
    • Organisationskräfte aufnimmt. Denn niemand wird
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Antworten der Geisteswissenschaft: Vortrag V: Das Wesen des Schlafes
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf die Grossen Fragen des Daseins
    • ihn die größten Lebensrätsel aufgegeben werden
    • Todes». Nun werden wir uns heute auf die Besprechung des
    • Schlafes als solchen zu beschränken haben, denn auf die
    • zum Abend auf und abwogenden Vorstellungen, alle Empfindungen
    • eines jeden Tageslaufes — auch wenn es sich noch so gut
    • auf. Es fragt sich nun nur, ob man in ganz richtigem Sinne
    • Lebens im richtigen Sinne auf diesem Gebiete beobachten, so
    • daß auch in bezug auf dieses Thema die Geisteswissenschaft
    • — das ist in dem letzten Vortrage in bezug auf andere
    • äußerlich sich scheinbar gleich ausdrückt, auf
    • Gruppe von Vorstellungen haben, die wir auf uns beziehen
    • Wesentliche, daß alle Vorstellungen wie auf einen Punkt
    • perspektivisch bezogen sind: auf das selbstbewußte Ich. Im
    • gelähmt sind. Nun müssen wir auf etwas
    • Einschlafens etwas wie ein Aufwachen fühlen. Was ich Ihnen
    • Hinüberschlummern etwas wie Aufwachen fühlen,
    • ist es so, daß man wirklich sagen kann: Es wacht etwas auf
    • Seele wacht auf. Das ist tatsächlich der Fall. Und es
    • dem Seelischen die mit Bezug auf das im vorhergehenden
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Antworten der Geisteswissenschaft: Vortrag VI: Der Geist Im Pflanzenreich
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf die Grossen Fragen des Daseins
    • und Wesenheiten aufzunehmen, wenn diese Begriffe und
    • zugrunde liegt. Aber auf die Art und Weise einzugehen, wie der
    • auf dem Boden unserer Geisteswissenschaft nicht nur in so
    • zu sagen, soll die Aufgabe der heutigen Betrachtung sein. Man
    • und zu gleicher Zeit — wie es ja auf einem gesunden Boden
    • der Geisteswissenschaft sein muß — auf dem Boden der
    • Urwaldes oder solchen, wie sie sich auf Teneriffa
    • des neunzehnten Jahrhunderts in sich aufgenommen hat, in einer
    • hat, was auf diesem Gebiete über den Geist gesagt
    • auf dem Gebiete der materiellen Forschung — auch auf dem
    • Pflanzenleib aufgebaut ist aus kleinen — man nennt sie
    • Pflanzen in bezug auf ihre groben Teile und Organe betrachten
    • können, so wurde jetzt der Blick darauf gelenkt, wie
    • auf das ganze Denken und Empfinden gegenüber der
    • aus diesen Bausteinen aufbaut, auf die Idee verfallen
    • Gedankenreihen aufzunehmen versucht hat wie die
    • Pflanzen nicht bloß aufgebaut zu denken aus den Zellen,
    • gar nicht vorstellen konnten, wie jemand da noch auf die Idee
    • hindurcharbeitet, die dann doch kommen, gerade wenn man auf die
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Antworten der Geisteswissenschaft: Vortrag VII: Wie Erlangt Man Erkenntnis der Geistigen Welt?
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf die Grossen Fragen des Daseins
    • möchte ich darauf aufmerksam machen, daß diese
    • Laufe der nächsten Vorträge zur Erörterung
    • erlangt so auch die Möglichkeit, auf mancherlei
    • der Aufmerksamkeit besonders gestreift zu werden, kann dem tief
    • Dingen, die mir auf meinem Lebensweg auf der einen Seite
    • wirklich hinauf nach der geistigen Welt, auf der anderen Seite
    • sehen, wie gerade in bezug auf den Aufstieg des Menschen in die
    • — wir werden noch im Laufe dieser Vorträge den Weg
    • gern den Wegen Goethes in die geistige Welt — aber auf
    • auf Goethe einzugehen, daß man etwa Goethe als den
    • haben, doch nur hinaufgelangen durch die Phantasie. Die
    • Grundwesenheit darauf fußte, daß er das Wahre im
    • Phantasie, Wege in die geistige Welt, die auf festeren Grund
    • gesagt, ich möchte das nicht etwa in aufdringlicher Weise
    • Auffassung des Weltgeschehens, von der Auffassung, daß der
    • Geist des Menschen in den aufeinanderfolgenden Epochen aus sich
    • durch seine Schriften an Eindruck auf mich gemacht hatte
    • — mein Blick auf jene Stelle fiel innerhalb seiner
    • geistentblößte Naturbetrachtung auf einen solchen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Antworten der Geisteswissenschaft: Vortrag VIII: Anlage, Begabung und Erziehung des Menschen
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf die Grossen Fragen des Daseins
    • Wenn wir den Blick auf das richten, was sich wie eine Art
    • Winterzyklus' gezogen hat, wenn wir auf jenes im Menschen
    • auf den eigentlichen Erbauer, den eigentlichen Schöpfer im
    • alles dessen, was die äußeren Sinne und der auf sie
    • in sich aufgenommen wird, wie die äußere
    • Materie im physischen Leben aufgenommen wird von dem
    • Wenn wir zum Beispiel als Erzieher mit Aufgaben einer
    • Aufgaben, neuen Anschauungen, neuen Möglichkeiten
    • Wissenschaft zeigt uns, wenn wir nicht auf Schlagworte und
    • Theorien, sondern auf Tatsachen sehen, wie dieser
    • seiner Umgebung aufzunehmen bemüht, formend und bildend
    • wie ein Künstler auf die plastische Masse unseres Gehirns
    • daß der Mensch, wenn er nach der Geburt hilflos auf eine
    • gleichsam aufgehoben wie ein Buch in der Bibliothek, so
    • dürfen wir auf der anderen Seite fragen: Was hat das
    • zeigt uns, daß wir beim Menschen in bezug auf seine ganze
    • gedächtnismäßig aufgenommen haben?
    • heraufholen kann, so daß er es reproduzieren kann. Ist es
    • gar nicht mehr da? Es ist auf eine ähnliche Weise da wie
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Antworten der Geisteswissenschaft: Vortrag IX: Zarathustra
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf die Grossen Fragen des Daseins
    • Unter den Feststellungen der Geisteswissenschaft, auf die im
    • Verlaufe der bereits stattgefundenen Vorträge dieses
    • einer einzelnen menschlichen Persönlichkeit im Laufe der
    • sein, die sich bezieht auf die Bedeutung dieser wiederholten
    • wieder? Wenn man aber auf der anderen Seite die menschliche
    • einer aufsteigenden Linie ist, — so erscheint es einem
    • Lebens, die auf uns einströmen können im Laufe der
    • sich aufgenommen werden. Das aber ist nur möglich, wenn
    • Winterzyklus beschäftigen. Heute sei die Aufgabe
    • gestellt, auf eine solche führende
    • äußere Dokumente erreichbaren Altertum verliert: auf
    • werden in bezug auf die ganze menschliche Wesenheit, wenn
    • und Wollens im Laufe der Menschheitsentwickelung großen,
    • erreicht werden, als die ist, auf der heute die normale
    • Wenn wir nun den Blick auf Zarathustra lenken, so ist es im
    • der Erscheinung des Christentums auf die Erde zu versetzen
    • indem sie aufmerksam alles verfolgt hat, was an
    • darauf hat hinweisen müssen, daß doch diejenige
    • Geschichtsschreiber weisen immer wieder und wieder darauf hin,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Antworten der Geisteswissenschaft: Vortrag X: Galilei, Giordano Bruno und Goethe
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf die Grossen Fragen des Daseins
    • Menschen voraussetzten, gehen wir herauf bis in diejenige Zeit
    • zuerst aufgeleuchtet ist. Zeigen soll sich uns dann, wie dieser
    • aufleuchtet in Persönlichkeiten wie Giordano Bruno
    • getan worden ist, das muß in einer gewissen Weise im Laufe
    • Bruno zu verstehen — den Blick werfen auf die ganze Art
    • müssen wir allerdings auf eine zunächst ganz
    • darauf angewiesen war, nur das als geistiges Leben
    • wollte, nicht etwa auf das, was man in der damaligen Zeit in
    • ganz und gar sich stellte, sondern auf etwas, was allem
    • populärem Stile vorträgt, sich darauf beruft,
    • Galilei darauf, daß vor so und so viel Jahrhunderten der
    • wie man sich heute in bezug auf das Geistige auf die
    • nicht auf die unmittelbare Beobachtung geht, so berief man sich
    • damals in den Wissenschaften nicht auf die Natur und ihre
    • Beobachtung, sondern auf das Uberlieferte, auf
    • werden sollte, so kann man auf der andern Seite doch wieder mit
    • darauf aufmerksam machen.
    • war einer der vielen Gelehrten, die auf Aristoteles schworen,
    • des Aristoteles, und zwar aus gutem Grunde. Galilei wies darauf
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Antworten der Geisteswissenschaft: Vortrag XI: Was Hat die Geologie über Weltentstehung zu Sagen?
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf die Grossen Fragen des Daseins
    • könnte wie ein Alp lasten auf jener Weltanschauung, weldie
    • Forschung, welche im Laufe der letzten Jahrhunderte und
    • insbesondere im Laufe des neunzehnten Jahrhunderts nicht
    • nur auf dem Gebiete der Erkenntnis, sondern auf dem
    • Aufgaben geeignet ist, nicht nur im tiefsten Sinne des Wortes
    • schon vorher, so gewaltigen Aufschwung genommen hat und trotz
    • auf die Art und Weise, wie unser Planet im Laufe der Zeit
    • ist ja: wenn wir durch irgendwelche Aufschlüsse unseres
    • tiefere Schichten unserer Erde in bezug auf ihre
    • verschieden, wenn wir ihn in bezug auf seine Gesteinsarten und
    • diejenigen gehören, welche sich auf solche Schichten
    • Boden bedeckt, sei ursprünglich im Wasser aufgelöst
    • entstanden zu denken. Uber die eine auf solche Weise
    • Vorgänge unserer Erde aufgelagert worden sind, und
    • aufgelagert worden sind und eben von den jüngeren
    • dem Wasser und mit den Schichten fortgeschwemmt, auf
    • die Oberfläche herauf — durch ihren Charakter
    • Laufe der Erdentwickelung die mannigfaltigsten Störungen,
    • Aufstülpungen und so weiter dieser Schichten
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Antworten der Geisteswissenschaft: Vortrag XII: Hermes
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf die Grossen Fragen des Daseins
    • vor unsere Zeitrechnung hinauf bis ins siebente
    • Jahrtausend mindestens — aber auch noch weiter hinauf
    • geheimnisvollen Tempelstätten aufgesucht und
    • aufeinanderfolgenden Zeiträumen ihrer Entwickelung
    • menschliche Bewußtsein selbst. Darauf ist hingewiesen
    • unserem Tagesbewußtsein gleich war, das vom Aufwachen bis
    • im Schlafe vom Einschlafen bis zum Aufwachen. Sondern dieses
    • hellseherisches Bewußtsein, dessen Bilder nun nicht auf
    • unsere physische Welt, sondern auf das, was hinter dieser als
    • des Bewußtseins auf die geistigen, spirituellen
    • blicken wir im Grunde genommen auf alle alte Volksentwickelung
    • dieser Bildform auf ein wirkliches Anschauen einer geistigen
    • Hellsehen überhaupt erlosch, und der Tagesblick auf
    • die um uns liegende physische Welt und auf unsere
    • Mission des ägyptischen Volkes lag, auf alte Zeiten
    • aufmacht und den Verstand zu Hilfe nimmt, und daß dieses
    • hindurch aufbewahrt worden, so daß diejenigen,
    • Säulenaufschriften erhalten, gab Kunde von den
    • Vergangenheit lebenden Hermes Weisheit wieder auflebte, nannten
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Antworten der Geisteswissenschaft: Vortrag XIII: Buddha
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf die Grossen Fragen des Daseins
    • aufleuchtet. Dann wird das Interesse für diese
    • eigentlich, wenn man auf das Wesentliche sieht, doch nicht in
    • zeigt. Nun muß auf der anderen Seite gesagt werden, so
    • alles Streben, auf das der Buddhismus abzielt, darauf
    • Erdenleben in Hinsicht auf die Fruchtbarkeit des Erdentrachtens
    • das Dokument, das uns sagt: Wir sind nicht umsonst auf
    • der Erde; wir wirken innerhalb des Erdenlebens und schauen auf
    • können. — Also gerade der Ausblick auf eine
    • auf die wiederholten Erdenleben sich sagen darf: du wirkst
    • fort! — das ist es, worauf es im wesentlichen Lessing
    • Worauf es im wesentlichen dem Buddhismus ankommt, ist, sich zu
    • war es immer mein Bestreben, im Verlaufe dieser
    • aufdrängen, ergeben muß. So erscheint es wie eine
    • die menschliche Seele mit ihrer ganzen Verfassung im Laufe der
    • entwickelt. Darauf ist schon aufmerksam gemacht worden,
    • und darauf muß heute noch besonders hingewiesen
    • Sache so, daß die Menschen in den auf- und ab wogenden
    • Traumes waren, sondern eindeutig auf übersinnliche
    • auf eine Art Hellsehen der Vormenschheit und eine
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Antworten der Geisteswissenschaft: Vortrag XIV: MOSES
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf die Grossen Fragen des Daseins
    • können, wenn wir auf diejenigen geistigen
    • fortlaufende Uberlieferung, welche an Moses sich
    • als die fortlaufende Oberlieferung, die sich an die anderen
    • es auf der einen Seite leicht, die Persönlichkeit
    • gewisser Beziehung dieses oder jenes neue Licht auch auf die
    • die Betrachtung gewissermaßen leicht. Auf der andern Seite
    • Fleiß, jenem Scharfsinn, der darauf verwendet worden ist,
    • um zum Beispiel die einzelnen Partien der Bibel in bezug auf
    • ihren Stil, auf das, was man über ihre Herkunft
    • gewissermaßen im Laufe der Zeit zusammengebracht worden
    • Auflebenlassen dessen, was die Bibel aufleben lassen
    • kann, was sie durch Jahrtausende aufleben ließ in den
    • Aufgäbe jener Geistesrichtung, die wir die
    • Aufgabe des Aufbauens hat, nicht nur der bloßen Kritik,
    • Frage auf werfen: Ist es denn nicht nötig, erst
    • verlaufen für die äußere
    • Schilderung, die sich gar nicht auf
    • äußere Ereignisse bezieht, sondern auf innere
    • der Weltentwickelung hinaufsteigt. Es laufen gewissermaßen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Antworten der Geisteswissenschaft: Vortrag XV: Was Hat die Astronomie über Weltentstehung Zu Sagen?
    Matching lines:
    • Antworten der Geisteswissenschaft auf die Grossen Fragen des Daseins
    • Hoffnungen auf diejenige Wissenschaft gesehen werden
    • zuletzt Aufsdiluß zu gewinnen hofft über die
    • tiefsten Geheimnisse des Daseins vom Aufblick zu dem
    • Nächten auf unsere Seele wirken lassen.
    • GeistesWissenschaft aus auf die Frage einlassen: Was hat
    • könnte sich doch auf der andern Seite wieder damit
    • wenn wir durch diese tiefere Erkenntnis der neueren Zeit auf
    • entgegentritt, Aufschlüsse zu gewinnen suchen
    • zunächst darauf hinweisen, daß gerade zu
    • daß zu alledem im Laufe des neunzehnten Jahrhunderts
    • früher darauf beschränken mußte,
    • ansehen sollen, während man sich auf diese
    • Sterne einzudringen; so daß man seit jener Zeit eine auf
    • Eigenschaften anzuerkennen haben, die wir auch auf
    • gleichen Wirkungen geschickt werden, kann man darauf
    • abspielen, daß wir sie wie auf eine Fläche
    • Sterne in unser Urteil einbeziehen, die sich von uns ab und auf
    • von unserer Erde ab oder auf dieselbe zu bewegt;
    • großen und die kleinen, so wirkt eines auf das andere.
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag I: Untersuchungen uber das Leben Zwischen Tod und Neuer Geburt
    Matching lines:
    • soll an diesem heutigen Abend meine Aufgabe sein, Ihnen von
    • welcher die Aufgabe zugeteilt erhalten hat, aus den
    • prüfen auf ihre Richtigkeit und auf ihre absolute
    • zuletzt darauf hinauslaufen, Ihnen einiges mitzuteilen von
    • Geist auf diesem Boden machen kann, einmal gründlich
    • menschliche Seele im äußeren Leben auf dem physischen
    • fortwährenden Unruhe. Von Stunde zu Stunde im Laufe des
    • zum Aufsteigen in die spirituelle Welt und zum Begreifen der
    • werden kann, vor allen Dingen alle Aufregungen, alle
    • bedenken, daß wir in dem alltäglichen Leben auf dem
    • entdecken, daß wir im gewöhnlichen Leben auf dem
    • sehen oder falsch machen. Alles dieses ist auf dem geistigen
    • Plan nicht mehr der Fall. Vielmehr müssen wir auf dem
    • muß man wieder zurückkommen auf den physischen Plan
    • und auf dem physischen Plan seine Eigenschaften verbessern, und
    • Auftreten einer visionären Schau beim Eintreten in die
    • beginnen zum Aufsteigen in die höheren Welten,
    • visionäre Erscheinungen, visionäre Tatsachen auf den
    • visionäre Welt um uns herum auftritt, so braucht diese
    • aufsteigen will, muß insbesondere heute dazu gelangen,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag II: Untersuchungen uber das Leben Zwischen Tod und Neuer Geburt
    Matching lines:
    • Erinnerung an das Mysterium von Golgatha aufrechterhalten wird.
    • Wert darauf gelegt, daß verstanden werde, wie Christus als
    • die Notwendigkeit, im weiteren Verlauf des Lebens nach dem Tode
    • hervor, was man noch im weiteren Verlauf des Lebens nach dem
    • Mond, dann haben Sie darin den Verlauf des Weges, den man
    • so haben Sie die Welt, welche die Seele erlebt auf dem Wege,
    • dann auf, daß, wenn man diese Dinge gleichsam aus der
    • für das auf Erden zu Erlebende. Es schwindet das Interesse
    • merkwürdige Entdeckung, daß Luzifer auf uns nur dann
    • Sonne hinter uns lassen, und wir fühlen uns in bezug auf
    • bewußt durchmachen und uns später auf Erden durch
    • jetzt immer kosmischer. Während wir auf Erden das, was uns
    • Berg und Tal gibt, aufnahmen, nehmen wir von diesem Zeitpunkte
    • an die Erfahrungen des Kosmos auf, dasjenige, was von der Welt
    • des Kosmos auf uns eindringt. Es beginnt jene Form des
    • moralischen Forderungen dasjenige war, was wir auf der Erde
    • Bewußtsein aufrechterhalten, sondern es tritt unter allen
    • aufrechterhalten wurde durch die geschilderten
    • können alle kosmischen Einflüsse unmittelbar auf ihn
    • ich Ihnen aufzeichnen würde das Keimleben in der einen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag: Die Neuesten Ergebnisse Okkulter Forschung uber das Leben Zwischen Tod und Neuer Geburt
    Matching lines:
    • auf der Seite des Okkultismus von Wichtigkeit ist: mit dem
    • Aufenthalt des Menschen in der geistigen Welt zwischen dem Tode
    • auf die sinnliche Welt, in der wir immer mit unseren Sinnen und
    • mit dem Verstande drinnenstehen, und in bezug auf die geistige
    • Kunstgebiet suchen wir auf, die müssen wir tätig an
    • bringt wahrhaftig alles, was auf unsere Sinne und unseren
    • wir gehen, auf der Straße, wie wir auch leben, alles und
    • in höheren Gebieten auf dem physischen Plane, im
    • kann nur minderwertige Produkte zustande bringen. Wer auf
    • warten kann auf den Augenblick der Inspiration, wir können
    • auch sagen, auf den Augenblick der Gnade. So ist es auch in der
    • Aufdrängenwollen, führt im Grunde genommen zu nichts.
    • was gesagt werden muß; wer es aufnehmen will, kann es
    • aufnehmen. Insofern muß unser ganzes Leben innerhalb der
    • aufmerksam gemacht auf einen wichtigen Zeitpunkt, in dem etwas
    • war das Jahr 1899, der Ablauf des kleinen Kali Yuga. Das war im
    • Wege finden, erfreut uns in dieser physischen Welt; auf dem
    • sich uns nichts einer Rose auf dem physischen Plane
    • sondern die begnadet sein will, die auf Inspiration warten
    • Forschung, daß diese Dinge entgegengesetzt sind denen auf
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag: Durchgang des Menschen Durch die Planetensphaeren und die Bedeutung
    Matching lines:
    • einiger Zeit bei solchen Gelegenheiten auf der einen Seite eben
    • wirklich immer eine Schwierigkeit, die auf der anderen Seite
    • verlaufen möge, daß sie durch ihre innere Kraft und
    • innerer Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit und Aufrichtigkeit nach den
    • Segen auf uns herabfließen, damit unsere Arbeit etwas
    • Aufwachen am nächsten Morgen —, da ist dieses
    • aufstellen, daß alles, was er innerlich erlebt hat,
    • jedem Aufwachen wieder in die Seele hineinkommt; all die Summe
    • Ich im Verlaufe des kindlichen Alters.
    • seine Hände irgendwo auflegt, so ist das ein kleiner
    • dasjenige nicht auf beim Menschen, was bis dahin stattgefunden
    • das Kind an jedem Morgen aufwacht. Das ist ein Hineingehen des
    • und sich stößt auf allen Seiten innerhalb dieser
    • Aufwachen am Morgen untertauchen in seinen physischen Leib und
    • physischen Leib und dem Ätherleib auf der einen Seite und
    • dem astralischen Leib und dem Ich auf der anderen Seite. Was
    • werden. Es geht dem Ich und dem astralischen Leib auf der einen
    • Seite und dem ätherischen und dem physischen Leib auf der
    • Körper aufeinander schlagen. Sie nützen sich ab; und
    • Verlaufe des Lebens eintritt, und das ist auch der Grund, warum
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag I: Das Leben Zwischen dem Tode und Einer Neuen Geburt
    Matching lines:
    • der auf diesem Gebiete gewissenhaft vorgehen will, wird sich
    • sozusagen aufs neue zu untersuchen. Und so oblag mir denn
    • verschiedensten Gesichtspunkten aus auf sich wirken zu lassen.
    • können. Zunächst ist ja schon öfters aufmerksam
    • darauf gemacht worden, wie verschieden das ganze Leben in der
    • übersinnliche Welt hinaufkommen, dann ist zum Beispiel
    • Lichteindrücke auf unsere Augen, Gehörseindrücke
    • auf unsere Ohren und andere Eindrücke auf unsere anderen
    • irgendein Ding aufsuchen, je weniger wir danach streben
    • wenig Fortschritte macht, sie treten sofort auf in dem Leben
    • Beispiel darauf kommen, daß wir einem Menschen Unrecht
    • wird zu übertragen sein auf das gesamte Leben nach dem
    • gleichsam zurück auf das, was wir getan haben, aber wir
    • hier auf der Erde zwischen Mensch und Mensch sein kann. Durch
    • eigentlich zumeist auf das, was wir hier auf der Erde erlebt
    • wahrnehmen, ist das, was sich hier auf der Erde mit ihm
    • zu den Wesen eine Beziehung zu gewinnen, mit denen wir auf der
    • Seelen hinaufzukommen von der Erde in die geistige Welt. Das
    • unseres Wesens uns aufklären, indem wir uns von unserem
    • Tat nur auf der Erde versucht zu glauben, daß wir so
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag II: Das Leben Zwischen dem Tode und Einer Neuen Geburt
    Matching lines:
    • dem Tod und einer neuen Geburt so auffassen, daß der
    • hingewendet wird auf irgend jemand, der vor
    • astralischen Natur, wie er sie sich auf der Erde angeeignet
    • hat. Er wünscht sich noch immer das, was er sich auf der
    • Erde gewünscht hat; er hat Interesse an dem, woran er auf
    • öfter geschildert haben in bezug auf den Menschen
    • einsehen können, auf die Individualität des Menschen,
    • im engsten Sinn des Wortes auf das, was der Mensch gleichsam
    • findet, denen er auf der Erde nahegestanden. Dagegen ist
    • bestehen, wie es auf der Erde war. Auf der Erde können wir
    • dem letzten Verhältnis, das wir zu ihm auf der Erde gehabt
    • sich genau so ausdrückt, wie es sich auf der Erde
    • Verhältnis, das auf der Erde gegeben worden ist, gebunden;
    • den Weg wälzen würde, die die Entwickelung aufhalten,
    • für den Toten das intensive Bedürfnis auf, dieses
    • das Bewußtsein heraufspielen. Und da kommt etwas in
    • gewöhnlichen Leben hier auf dem physischen Plan, da
    • eigentliche Ich-Bewußtsein herauf. Dadurch kommt etwas
    • in ihm wird nach ihr. Im Leben hier auf der Erde lässt
    • Intensität hervortritt. Also darauf kommt es nicht an bei
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag: Einiges uber die Technik des Karma Im Leben Nach dem Tode
    Matching lines:
    • auf die Dreizahl nach der einen oder der ändern Richtung
    • zurück, auf die heilige Dreizahl, wie man auch sagt. Und
    • Wenn wir uns besinnen auf das Denken, dann werden wir uns
    • nach Notwendigkeiten und dürfen wohl sagen, in bezug auf
    • auf geheimnisvolle Weise, an ihrem eigenen Wirken, an ihrem
    • sonst betrachten. Daher dürfen wir einen gewissen Wert auf
    • haben, auch aufgefaßt werden in den trivialen,
    • Ablauf des ersten Jahrfünfts unseres Arbeitens in dieser
    • wird sich beziehen auf mancherlei, was schon öfters
    • mich gerade in den letzten Monaten neuerdings auf dem Gebiet
    • Eigentümlichkeiten, die er hier auf Erden hatte; und diese
    • so erlebt er das Folgende: Während wir hier auf der Erde
    • genauer einzugehen auf eine Zeichnung der Sache, aber wir
    • geistigen Welt, der Merkursphäre, der hier auf Erden
    • findet dort vor allen Dingen diejenigen Menschen, die ihm auf
    • finden wir andere Schwierigkeiten in bezug auf das Gesellige;
    • ausgesprochener Egoist war auf der Erde, der eigentlich nur die
    • die ihm auf der Erde nahegestanden haben. Der Mensch aber, der
    • uns schon auf der Erde nahegestanden haben. Die ändern
    • auf Erden mit ihnen zusammen waren. Ob wir zusammenkommen, das
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag: Zwischen Tod und Neuer Geburt
    Matching lines:
    • Menschen, die auch für das physische Dasein aufwachen. Wir
    • erleben wird wie ein Aufwachen aus einer Art von Lebensschlaf.
    • Rätselvolles im Leben dem Menschen aufgeht. Es kommen oft
    • sich auf das Jenseits beziehen. Im Grunde genommen nützen
    • dasjenige sein, was auflebt als Haß. Solche Dinge kann man
    • physischen Leben unterdrückt hat, tritt auf als der Inhalt
    • hinwegnehmen, was sich wie eine Wand auftürmt zwischen
    • Frage drängt sich auf: Könnte der sogenannte Tote
    • Geist, den man auf der Erde nicht kannte, so geht man an ihm
    • die Menschen erst damit beginnen, sie auf sich wirken zu
    • werden. Die Toten können auch auf die Lebendigen wirken.
    • weiß nur, was im Verlauf der Zeit hier geschieht. Viele
    • aufstößt. Einmal gehen wir drei Minuten später
    • Lebensbetrachtung keine Bedeutung hat. Versuchen wir auf die
    • Titanic erfuhr! Das hat erschütternd auf sein Gefühl
    • hört die Sprache auf, dann geschieht es in Gedanken. Nach
    • einem bestimmten Ablauf von Jahren tritt eine Veränderung
    • ist, damit sie lebt, daß Sonnenstrahlen auf die Pflanze
    • Mondenlicht wirkt auf die Pflanze. Mondeneinfluß hat Bezug
    • auf die Breite der Pflanze; eine Pflanze, die schlank in die
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag: Vom Leben Nach dem Tode
    Matching lines:
    • gewissermaßen einen Teil seines Seelenlebens auf
    • Theorien entwickeln, sondern mehr auf das Konkrete eingehen,
    • aufgeworfene. Der Seher, der hineinschauen kann in die
    • als ich wiederum nach dem Tode aufwachte in der geistigen Welt,
    • weiß, daß sie auf der Erde unten sind, aber ihr
    • so auf der Erde im physischen Leibe, wie sie jetzt sind.
    • hinaufrichtet nach dem" Himmel, sieht er nichts anderes als
    • wenn sie hinaufsahen zum Sternenhimmel, weniger das physische
    • bloß angewiesen ist auf den Anblick der Außenwelt,
    • einst auf Erden gehabt hast. — Das aber wäre nicht
    • Hätte der betreffende Familienvater, so lange er auf Erden
    • können, wie man etwa mit Menschen auf der Erde
    • Zeitalter an, immer freier sein in bezug auf das geistige
    • die andere Welt hinüberzutreten: deshalb muß hier auf
    • Ganz anders, als es sich hier ausnimmt auf der Erde. Hier gehen
    • Sehen wir wieder auf ein anderes konkretes Erlebnis des Sehers
    • selber aufsteigen. — Es ist wie beim physischen Menschen
    • auf die Art, wie er hier sein Leben zugebracht hat: Er hat
    • kann im Grunde genommen niemals darauf kommen, daß er zu
    • Ahriman hat seine Aufgabe. Seelen findet der Seher, die da
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag: Anthroposophie Als Empfindungsund Lebensgehalt
    Matching lines:
    • Gesichtspunkten aus eine Antwort auf diese Fragen geben. Einer
    • die Menschenseele verlaufen fühlt zwischen dem Tod und
    • Anblick ihm die dringende Pflicht auferlegen, für die
    • hingestorben. Der Seher sucht ihn auf, sucht ihn zu schauen
    • des Todes gegangen ist. Auf diejenige Art, durch die man sich
    • gleichgültig, ob sie hier auf dem physischen Plan sind
    • spiritueller Innerlichkeit ist heute aufgezehrt, es ist heute
    • das ist der Zusammenhang der Seele hier auf Erden mit der
    • Seher kommt man darauf, was im tiefern Sinn Anthroposophie ist:
    • sich aufgenommen haben Vorstellungen von den
    • durch die Aufnahme spiritueller Begriffe. Das ist die
    • in uns aufnehmen, ist ein wirkliches Seelenelixier, eine
    • sehnt, wahrzunehmen das, was sie zurückgelassen hat auf
    • Ihr Geschäft zu gehen; auf einmal bemerken Sie, daß
    • durchgehen müssen durch eine Art von Remise, auf der ein
    • Dach ist, das auf Säulen gestützt ist, und als Sie
    • der Nase darauf gestoßen werden, dann macht es einen
    • bestimmten Eindruck auf Sie. Aber von morgens bis abends
    • betroffen haben im Laufe des Tages. Das ist unübersehbar.
    • bleibenden Eindruck auf den betreffenden Menschen! — Das
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag I: Die Kosmische Seite des Lebens Zwischen Tod
    Matching lines:
    • auferlegt, einige okkulte Untersuchungen zu machen über
    • können mit den Menschen, mit denen wir auf Erden zusammen
    • waren, mit denen sich unsere Seelen auf Erden zusammengefunden
    • von denen dirigiert werden auf Erden Krankheiten und Tod; der
    • Merkursphäre eintritt so, daß er auf Erden sein
    • hereingeschickt werden auf die Erde, damit Seuchen, Krankheiten
    • Sphäre hinauf das, was sehr verbreitet ist auf Erden:
    • Hindernisse, also jener Geister, die das Arbeiten auf Erden
    • Seele sich verwandt gemacht hat auf Erden. Aber auch andere
    • Verbindung gebracht hat hier auf Erden mit Impulsen des
    • religiösen Lebens. Wenn er Atheist gewesen ist hier auf
    • die Venus-Sphäre durchlaufen haben. Für diese
    • Bezirke, wie diejenigen Bezirke sind, in welchen auf Erden die
    • einsam, wenn man auf Erden nur vorbereitet war für eine
    • überzeugen. Viele andere Religionssysteme sind noch auf
    • auf das, was er meint, so findet man, daß er nur seine
    • Anfang an nicht auf diesen Ton gestimmt, besonders da, wo es
    • Wesen aufgenommen. Das ist ein prinzipieller Unterschied. Und
    • man auf die tieferen Elemente seines Wesens eingeht, so wird
    • aneignen hier auf Erden, dann bereiten wir uns in rechter Weise
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag II: Das Gegenseitige In-beziehung-treten Zwischen den Lebenden und den Sogenannten Toten
    Matching lines:
    • materialistischen Zeit auftut zwischen den hier auf Erden
    • Auf
    • Einzelheiten sowohl in bezug auf diesen Verkehr zwischen
    • Lebenden und Toten sei heute aufmerksam gemacht wie auch auf
    • Menschen hinwegsterben, mit denen sie hier auf Erden in
    • Weise oftmals zurückschauen von der geistigen Welt auf die
    • geistiges Auge richtet sich hinunter auf die Erde, und nicht
    • all dem, was ich gelernt habe, daß diese Seele auf Erden
    • Jenseits nicht wahrnehmen kann die Seele, die noch auf Erden
    • gekommen ist, irgendwelche Gedanken aufzunehmen, in sich leben
    • zwar, daß diese Seelen auf dem physischen Plane sind, aber
    • hier auf Erden, je nachdem diese Seelen den einen oder anderen
    • Leibe lebt und sich vom Aufwachen bis zum Einschlafen nur
    • gute Menschen waren, wenn sie im Materialismus aufgehen,
    • und herunterschauen auf solche, welche in sich, wenn auch nur
    • geisteswissenschaftliche Bücher aufschlagen und in
    • in unserer Bewegung auf diesem Gebiet die allerschönsten
    • Erfolge aufzuweisen dadurch, daß lebendgebliebene Freunde
    • dessen, was von hier aus zu ihnen hinaufdringt. Namentlich in
    • mir einmal ganz besonders aufgefallen, wie ein Mensch, der
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag: Die Mission des Erdenlebens als Durchgangspunkt fuer das Jenseits
    Matching lines:
    • Welt hinaufgehen, mit Gedanken, die sich befassen mit dem
    • Übersinnlichen; wenn wir ganz aufgegangen sind im letzten
    • Sinne, wenn wir nur lebten in dem Verstande, soweit er auf die
    • Versuchungen des Luzifer auf der Erde aussetzen.
    • Erdenleben und den aufeinanderfolgenden Leben im Geistigen.
    • Bedeutung, daß wir gewissen Wesenheiten nur eigentlich auf
    • werden können auf der Erde, so würde es auch nicht im
    • auf der Erde verkörpert zu sein, wenn wir auf der Erde die
    • und die im 29. Jahre aufgestiegen ist von der
    • auf der Erde mit dieser Wesenheit in Berührung. Auch in
    • noch früheren Verkörperungen auf der Erde traten
    • geistige Welt hinein. Diejenigen, die hier auf der Erde mit dem
    • es gab Seelen im Verlauf der Erdenentwickelung, die nie zu dem
    • Gautama Buddha auf Erden ein Verhältnis gewonnen haben.
    • Berührung kommen. Nur, in bezug auf den Gautama-Buddha
    • wie ein Ersatz wirkt, wenn man zu ihm nicht auf der Erde in
    • Beziehung geblieben; nur nicht von der Erde aus, auf welche er
    • Erdenleben, und vor dem Ablauf des letzten Lebens zwischen
    • Franz von Assisi in seiner früheren Inkarnation. Und auf
    • nachdem er von der übersinnlichen Welt aus auf ihn wirken
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag I: Uber das Leben Zwischen Tod und Neuer Geburt
    Matching lines:
    • auf das Gebiet, das der Mensch durchlebt zwischen dem Tode und
    • darauf hingewiesen in den Betrachtungen, die wir bei meiner
    • Weise zurück auf sein letztes Erdenleben; er ist noch mit
    • Großvater, Großmutter und so weiter hinauf, waren.
    • kann. Das alles weist uns darauf hin, wie der Mensch zwischen
    • höheren Hierarchien entgegenzunehmen. Man muß auf dem
    • dem Tode und einer neuen Geburt namentlich auf einer gewissen
    • den Tatsachen der höheren Welten hört es auf, wahr zu
    • soll. In diesem Leben, das dann auf das unwillkürlich
    • sie im Leben auftritt, nur den eigenen Vorteil im Auge hat. Das
    • an das, was ihnen wiederum auf der Erde im physischen Leben
    • in allen ihren Maßnahmen nur auf ihren Vorteil bedachte
    • übersinnliche Welt. Und dann kommen wir auf eine dritte
    • geschilderten Entwickelungsweg der Seele in bezug auf die
    • aufeinanderfolgenden Inkarnationen verlaufen. Da kann sich zum
    • Entwickelungslauf der Menschheit auf der Erde, Seelen, die
    • wiederum in einer gewissen Weise darauf hin, daß der
    • sich dem hellseherischen Blick zeigt, auf eine solche Seele
    • einmal auf folgendes Beispiel hin: Da ist ein sehr, sehr
    • aufwachsen läßt, ohne daß man an sie
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag: Vom Durchgang des Menschen Nach dem Tode Durch die Spharen des Kosmos
    Matching lines:
    • Worten auf das zurückblicken, was wir dazumal
    • allergrößten Wert darauf legen, solche Geltung zu
    • zurückhalten. Und das weitaus meiste, was auf medialem
    • Sorgen sein, welche für das empfunden werden, was man auf
    • gut, gerade auch auf diesen Punkt das Augenmerk zu lenken, aus
    • ineinander. Das Getrenntsein voneinander beruht darauf,
    • bezieht sich auf die Verhältnisse der Bewußtseine
    • untereinander. Nicht daß etwa auf einer isolierten Insel,
    • sich im Verlaufe ihres Lebens das Mannigfaltigste vornehmen. Da
    • sondern um Vorsätze, die auf Kleines gehen können,
    • die auf Großes gehen können. Wieviel wird von
    • da handeln kann, auf eines aufmerksam machen, das einige
    • unserer Freunde schon kennen, darauf, daß Goethe in
    • können wir sagen: Auf der einen Seite haben wir die
    • Auslese, alles auf sich wirken zu lassen, was zwischen Erde und
    • wir eingegrabene Fälle, die uns darauf hinweisen, wie ein
    • besprechen. Ich will nur darauf aufmerksam machen, daß nun
    • aufgestellt werden über ein etwaiges Leben auf dem Mars,
    • Kultur war. Alles beruhte auf dem Wetteifer und Wettkampf der
    • sich aufeinander stürzenden Seelen. Und das, was der
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag: Erganzende Tatsachen uber das Leben zwischen Tod und neuer Geburt
    Matching lines:
    • berühren, was schon bekannt ist, sondern auf einiges
    • zugetan war. Und als er vom Seherauge aufgesucht wurde, litt er
    • seinerseits auf die Erde hinunterschaute, die Seelen seiner
    • Kinder, die Seele seiner Frau. Und auf die Art, wie sich der
    • er mit den Seinigen auf der Erde verweilte; aber er sagte dann
    • etwa so: Ja, als ich auf der Erde war, da war mir meine Gattin
    • auf der Erde gehabt habe, aber ich kann die Gattin nicht
    • die Hinterbliebenen auf der Erde trieben. Warum war das so
    • Menschen auf der Erde so, daß sie noch ein gewisses
    • Lebenden aufzuleuchten, dann beginnt sie dazusein für
    • wenn solche Seelen, die hier auf Erden vielleicht ohne ihre
    • aufzunehmen.
    • Geisteswissenschaft hat in bezug auf die Überbrückung
    • sie selber war; man schaut hin auf das eigene innere Leben, das
    • in Gedanken, Vorstellungen und so weiter abgelaufen ist; man
    • gehabt hat. Aber wenn man auf die Erde hinunterschauen will,
    • du mußt immer wieder auf die Erde zurückkehren, wenn
    • keinen ändern Seelen auf der Erde zusammenkamen, in denen
    • denen sie auf Erden in Verbindung gestanden haben, allabendlich
    • müssen, und ein Toter, welcher niemand hier auf Erden hat,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag: Uber den Verkehr mit den Toten
    Matching lines:
    • die Menschenseele auf sich lädt, diese Menschenseele im
    • Laufe der Evolution verschwinden könne. Insbesondere wird
    • Gesichtspunkte her auf diese Tatsache aufmerksam machen.
    • Wissenschafter darauf verlegt, allerlei Hypothesen
    • aufzustellen, wie etwa das pflanzliche Leben begriffen werden
    • für die übersinnliche Welt, nur dort mit Bezug auf
    • etwas ist, was nur auf der Erde erfahren werden kann. Und so,
    • Form in die andere. Dazu mußte der Christus auf die Erde
    • überphysischen Wesenheiten über den Menschen hinauf
    • er wird dann aufgenommen in Welten, in denen es eine
    • aber tritt Einsamkeit auf. — Die Einsamkeit in der
    • ist ein Zurückblicken auf die eigene Wesenheit. Und was
    • Nehmen wir zum Beispiel ein Menschenwesen, welches hier auf der
    • auf Erden, daß der durch die Pforte des Todes geht und
    • und ganz auf sich angewiesen ist. Denn durch unsere Wesenheit
    • Hier auf der Erde kennen wir, da wir nicht von der Wissenschaft
    • lebt mit der äußeren Welt, die auf seine Sinne wirkt.
    • schon vor durch unser Leben hier auf Erden, daß wir uns
    • auf Erden angeknüpft haben. Dazu ist das Erdenleben da,
    • können, die auf der Erde hier zurückgeblieben sind
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag: Das Leben Nach dem Tode
    Matching lines:
    • ganze Bedeutung und Aufgabe der spirituellen Weltanschauung
    • eingetreten sein wird, und werden dann schon sehen, was auf den
    • Menschen sagen: Wir tun hier auf Erden unsere Pflicht, dann
    • solche Auffassung ist und wie wichtig es für die Menschen
    • zwischen Geburt und Tod verläuft, und beziehen sich auf
    • auf. Nur gewissermaßen in scheuer Weise können wir
    • anders ist als das Leben hier auf Erden, und in gewissem Sinne
    • auch auf das Spirituelle zu beziehen und nimmt mit den Worten
    • etwas auf, was sich auch ausgießen kann über das
    • verschwindet aber auf dem Wege, den wir gehen zwischen Tod und
    • hängt nach dem Tode von etwas ganz anderem ab als hier auf
    • wir als einen extremen Fall einmal einen Menschen an, der auf
    • solcher Menschen sterben, die sich hier auf Erden gut gekannt
    • Hier auf Erden stehen wir sozusagen auf einem Punkt der
    • dasselbe für ihn nach dem Tode, was hier auf Erden das
    • unseren Lungen und unserem Kehlkopf, erhalten wir auf dem Mars
    • Außenwelt dasjenige, was er auf Erden vermöge seiner
    • Menschenseelen, und er muß zurückschauen auf sein
    • Erdenleben, auf das, was seine Welt war, was er umfaßt hat
    • und Tod ganz anders aus. Hier auf Erden stehen wir zum Beispiel
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag I: Die Lebendige Wechselwirkung Zwischen Lebenden und Toten
    Matching lines:
    • mir hier in diese Stadt heraufgekommen sind, um mit unseren
    • die die Natur aufgetürmt hat, dann kommen Eindrücke,
    • Hintergrund des Aufenthaltes. Es werden Tage des Andenkens
    • verbunden glauben mit denen, die uns hier so lieb aufgenommen
    • unserer Schrift aufgezeichnet werden kann. Leichter
    • aufgeschrieben und gedruckt werden; es ist immer mißlich,
    • die intimeren geistigen Wahrheiten, die sich auf die
    • höheren geistigen Welten selber beziehen, aufzuschreiben
    • keine Lust dazu zeigen, weil sie das Lesen desjenigen, was auf
    • geistigen Wesenheiten beginnt erst dann, wenn Menschen auf der
    • der Geisteswissenschaft vieles abhängen wird in bezug auf
    • hinaufzudringen. Viel leichter fühlte sich die verstorbene
    • der Liebe derjenigen, die im Gebet zu ihr hinaufschauten oder
    • hinaufdachten, als das heute der Fall sein kann, wenn wir uns
    • Zusammenhang mit den Toten noch auf natürliche Weise
    • Lebenden auch noch hellsichtig aufblicken zu den Toten, das
    • praktischen Aufgaben des anthroposophischen Lebens wird auch
    • Damit wir uns recht verstehen, möchte ich zuerst auf
    • aufmerksam machen. Ich möchte von einer ganz einfachen
    • Antipathie aufrechterhalten kann. Und wenn der Haß
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Okkulte Untersuchungen: Vortrag II: Die Umwandlung menschlich-irdischer Krafte zu Kraften hellseherischer Forschung
    Matching lines:
    • Frage kann so aufgeworfen werden: Wenn man allmählich dazu
    • auftauchen. Aber im gewöhnlichen Leben der heutigen
    • später zurückblicken kann auf vorhergehende
    • auf diejenigen Kräfte, die da in Betracht kommen, so
    • heutige Menschheit verwendet zum Aufbau des menschlichen
    • frühere Erdenleben. Aber das beruht darauf, daß nicht
    • alle Kräfte, die zum Aufbau der Sprachorgane verwendet
    • verlorengehen, weil beim Aufbau der Sprachorgane noch gewisse
    • Ätherleibes aufruft, als das in früheren Zeitaltern
    • denen der größte Teil zum Aufbau der Sprachorgane
    • daß der Mensch gar keine Aufmerksamkeit verwendet auf die
    • mit Leichtigkeit auf dasjenige zu kommen, was in meiner
    • aufging, das man heute wiederum als Geheimwissenschaft
    • «Geheimwissenschaft» beschrieben ist. Worauf beruht
    • diese nur auf äußere Verhältnisse beziehen, weil
    • stiller Meditation die Kräfte wachzurufen, die man auf
    • des Ätherleibes verwendet werden auf die Bearbeitung des
    • Kräfte ganz und gar in der Bearbeitung des Gehirnes auf.
    • heute kaum einen noch so einsam gelegenen Ort auf der Erde
    • geistiges Gesetz besteht. Dasjenige nämlich, was man auf
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Welche Bedeutung: Erster Vortrag
    Matching lines:
    • aufnehmen, so daß sie ihnen ein wirklicher Lebensinhalt
    • Seelenkräfte aufnehmen will, wird wichtig sein, einiges zu
    • Anthroposophie wirklich in sein Inneres aufnimmt. Und der Reihe
    • oder Anthroposophie ernsthaft auf sich wirken läßt,
    • halten. Sie sehen also, wie man, gerade wenn es auf den
    • ist, was ganz im normalen Entwicklungslauf der Menschheit
    • Anthroposophie bekennt, immer auf den verschiedensten Gebieten
    • mit seinem Boden. Gehen Sie aufs Land zu den Landleuten, da
    • vielfach Landaufenthalte aufsucht, die Leute mit ihrem Boden,
    • sind, in der Seele lebt. Das soll uns nur darauf hinweisen, wie
    • auf sich zu achten, dann werden Sie sehen, daß Sie diese
    • einer fremden Stadt. Er braucht gar nicht viel auf anderes
    • Glas, in dem Wasser ist und in dem wäre aufgelöst
    • darin aufgelöst wie das Salz. Jetzt lassen wir die
    • selbständiges Dasein führen. Und hier kommen wir auf
    • sondern nur die Wahrheit hingestellt —, wir kommen auf
    • Leib zu tun haben, einlassen auf die Beschreibung des Wesens
    • Besprechung der Einflüsse anthroposophischen Lebens auf
    • durch das, was er an äußerer Substanz aufnimmt. Man
    • leblosen Stoffe bis zu einer gewissen Organisation herauf.
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Welche Bedeutung: Zweiter Vortrag
    Matching lines:
    • Einwirkungen der Esoterik oder auch der Anthroposophie auf die
    • als gerade die Einwirkungen auf die physische Hülle.
    • nicht beziehen auf die höchsten Stufen etwa der
    • Initiation, sondern daß sie sich beziehen mehr auf das
    • betont werden, daß es nicht unsere Aufgabe sein kann,
    • auf diesem Gebiete; und die Tatsachen, die in Betracht kommen,
    • dreierlei Arten von Nahrungsmitteln in bezug auf ihre kosmische
    • würden Sie das, was Milchsubstanz ist, auf der Erde, aber
    • auf keinem anderen Planeten unseres Sonnensystems finden. Was
    • auf anderen Planeten unseres Sonnensystems, würde sich
    • Pflanzenwesenheit auf der Erde und der Pflanzenwesenheit auf
    • der Pflanze auf der Erde ist doch nicht bloß ein
    • hereinragen haben etwas, was sich finden ließe auch auf
    • irdische Tierwelt von all dem, was Ähnliches auf anderen
    • zusammenbringt mit dem Menschengeschlecht auf der Erde als zu
    • in bezug auf das physische Hüllensystem, das wird mit
    • den Erdenaufenthalt wie zu einem dauernden zu gestalten, zu
    • gleichsam: Ich will mich auf der Erde aufhalten, auf der Erde
    • daß ich auf alle Himmel verzichte und am liebsten ganz und
    • gar aufgehen würde in den Verhältnissen des
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Welche Bedeutung: Dritter Vortrag
    Matching lines:
    • anthroposophischen Entwicklung in bezug auf das Muskelsystem
    • und namentlich in bezug auf die Sinne, auf die Sinnesorgane. In
    • bezug auf das Muskelsystem muß gesagt werden, daß der
    • fühlt, wie das ja in bezug auf die anderen physischen
    • allmählich dazu im Laufe der esoterischen Entwicklung, die
    • Gliederpuppe, zu dem man da aufsteigt, wenn man beginnt, das
    • heraufdämmert das Knochensystem. Es ist deshalb weniger
    • gerade behaglich, zu achten auf die Empfindlichkeit, die
    • gegenüber dem Knochensystem auftritt, was ja der Mensch im
    • Tätigkeit der Sinne, gleichsam aufgehen sieht die Natur
    • ausschaltet, nicht mehr auf das physische Sehen reflektiert, in
    • ätherischen Lichtkräften, die organisierend auf das
    • Wärmesinn liegt gleichsam auf einer niedrigeren Stufe. Es
    • kann, was mit Bezug auf diese Erlebnisse gegenüber solchen
    • auf das Ohr nur dadurch wirken, daß sie in der Luft
    • viel feinere Organisation, die da war, ist auf der Erde in
    • unserem Gehörorgan korrumpiert worden. Und dann wird auf
    • Ohr, das ganze Gehörorgan schon mitgebracht hat auf die
    • ja, daß dieses Gehörorgan auf dem alten Monde viel
    • vollkommener war als auf der Erde. Man lernt es allmählich
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Welche Bedeutung: Vierter Vortrag
    Matching lines:
    • Aufeinanderfolge der Tatsachen und Ereignisse in der Zeit.
    • durch die Veränderung des physischen Leibes auftritt,
    • noch viel kleinere Zeitabschnitte im Jahreslaufe werden
    • man im Verlaufe der Zeit differenziertes Leben wahrnimmt. So
    • voneinander werden, so werden die Teile der fortlaufenden
    • Lebewesen, er lebt, und lebt aufeinanderfolgend verschieden,
    • sich dem Sommer nähert, wenn der Sommer auf seinem
    • Diesen äußeren Verlauf lernt man miterleben; man
    • wie man mit seinem Ätherleib gewissermaßen auf sich
    • berührt; man ist, wie gesagt, gleichsam auf sich selbst
    • müssen wir, wenn wir den äußeren Erdenverlauf
    • — in dieser Aufeinanderfolge — mit der
    • Frühling — in dieser Aufeinanderfolge — mit
    • dann seine Wachtätigkeit auf die andere Halbkugel verlegt.
    • Aber darauf brauchen wir ja weniger Rücksicht zu
    • außer dem physischen Leibe ist, auf das Leben des
    • pflanzliche Leben im Frühling und Sommer auf der Erde. So
    • der Menschgewissermaßen mit seinem Ätherleibe auf
    • Glieder, von verschiedenen Leben, die man durchmacht im Laufe
    • Fähigkeiten in aufeinanderfolgenden Zeiten entfalten,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Welche Bedeutung: Fuenfter Vortrag
    Matching lines:
    • mancherlei anderes noch, was im Verlaufe der Entwicklung zu
    • und ein Erlebnis, auf das ganz besonders zu achten ist, ist
    • Urteilsfähigkeit wird allmählich im Laufe der
    • Urteilskraft hier auf dem physischen Plan zunächst zu
    • Urteilskraft nicht den gleichen Wert hat wie hier unten auf dem
    • solange wir auf dem physischen Plan zu verweilen haben,
    • Menschen dieses physischen Planes, und auf diesem physischen
    • Plane haben wir die Aufgabe, unsere Urteilskraft gesund zu
    • entwickeln. Daher müssen wir sorgfältig darauf
    • auf dem physischen Plan. Wer unmittelbar anwenden will
    • dasjenige, was er für höhere Welten erlebt, auf den
    • zur Welt auf diesem Gebiete dadurch, daß wir
    • Beziehung ein Mensch auf dem physischen Plan unter anderen
    • Menschen auf dem physischen Plan bleibt und möglichst mit
    • bezug auf das höhere Leben haben, sparsam ist im
    • kann man auch unbefangen davon reden, wie mit Bezug auf das
    • war, jetzt aufhören müsse. Und da merkt man dann
    • man mit gewissen Vorstellungen, die man in sich aufgenommen
    • zwischen dem Urteilenmüssen und dem Wartenkönnen auf
    • gibt als das Leben selber, das einen aufklären kann
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Welche Bedeutung: Sechster Vortrag
    Matching lines:
    • Mensch erlebt im Laufe einer esoterischen Entwicklung, die er
    • physischen Leib und seinen ätherischen Leib im Verlaufe
    • Bewußtsein; denn er beginnt den Verlauf der
    • Wir haben betont, wie der Mensch im Verlaufe seiner
    • gegenüber dem Verlauf von Frühling, Sommer, Herbst
    • und Winter, wie dieser Verlauf für ihn etwas ganz
    • Ausgesprochenes wird, so daß sich die aufeinanderfolgenden
    • gewöhnlichen Verlauf des Lebens der Fall ist; daß sie
    • in dem Äußeren lebt, hört man auf, in dem, was
    • einem alles das, was sich nur auf diese eigene Leiblichkeit
    • auf seinen physischen und Ätherleib zurückschauen
    • ins Auge fassen, der eintreten würde, wenn wir auf der
    • auf den zurückgelassenen physischen und Ätherleib. Da
    • würde das, worauf wir da zurückblicken, uns in einem
    • Wissenschaftauf unseren materiellen Leib hin und sehen in ihm
    • Vorzüge, die ausgegossen sind auf die verschiedenen
    • rückschauende Betrachtung auf den physischen und
    • hin auf das, was eingebettet ist in diesen Ätherleib, auf
    • das schauen wir an, aber es wirkt vor allen Dingen auf unser
    • Gefühl; auf Gefühl und Wille wirkt es. Unser Denken,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Welche Bedeutung: Siebenter Vortrag
    Matching lines:
    • Gestern versuchte ich, auf zwei Legenden, auf die
    • ich darauf aufmerksam zu machen, wie diese beiden Legenden
    • Gralslegende. Nun muß darauf aufmerksam gemacht werden,
    • allergrößte Sorgfalt darauf verwendet werde, gerade
    • haben und dann mit einigen Worten noch zurückkommen auf
    • läßt, um weiterzukommen durch die Aufnahme
    • Laufe der ganz normalen geschichtlichen Menschheitsentwicklung
    • Kulturperiode, die auf die große atlantische Katastrophe
    • gegeben wird, daß auf dieses Zeitalter ganz besondere
    • Angehörige eines Mysteriums, dem die Aufgabe zufällt,
    • gleichsam auf andere Weise das durch, was der Mensch sonst im
    • anderen Leiber üben ihren entsprechenden Einfluß auf
    • Entsetzen manches hier Sitzenden auf diese
    • des menschlichen Astralleibes auf der Erde ist nämlich der
    • verarbeiten, will einzig undallein alle Sorgfalt auf mich
    • alles dessen, was wahre Theosophie geben will, sich auf den
    • Astralleibes, den Egoismus, im Verlaufe ihrer esoterischen
    • Für den Seelenbeobachter hat es ohnedies etwas auf der
    • einen Seite durchaus Berechtigtes, auf der anderen Seite
    • auf das Kind. Man darf sagen: Je mehr man hineindringt in
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Welche Bedeutung: Achter Vortrag
    Matching lines:
    • astralischen Leibe in den auf- und abflutenden Leidenschaften,
    • daß das Anschauen, gleichsam das Hinstarren auf die
    • das man eben einmal auf dem physischen Plan führt,
    • nach und nach herangezogen hat auf dem physischen Plan —,
    • auf der anderen Seite aber fühlt man noch etwas anderes.
    • wie sie auf der anderen Seite Betäubungsmittel sind. Und
    • mehr und mehr heraufkommt, je mehr sozusagen die egoistischen
    • der Paradieses-Imagination. Und wenn diese aufgetreten ist mit
    • ist schwierig, diesen Hüter der Schwelle auf einmal zu
    • darauf ankommen, diesen Hüter der Schwelle zu
    • wie sie gegeben werden müssen, wenn darauf gerechnet
    • schauen. Sein okkulter Blick wird zunächst fallen auf eine
    • andere Wesenheit, auf eine Wesenheit, die auf ihn dadurch einen
    • darstellen, als wenn er nach aufwärts strömen wollte.
    • daß einfach der Blick zuerst auf ein solches Wesen
    • Selbstbewußtsein etwas auf wie: Du bist im Nachteil, du
    • segnenden Geistesregen nach abwärts auf die Erde schicken
    • abwärts dirigieren, der will nach aufwärts. Man
    • Bewußtsein, das da in dir aufgestiegen ist, muß dich
    • zurückkehren zur Erde und ich werde dich auf der Erde zu
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Welche Bedeutung: Neunter Vortrag
    Matching lines:
    • mit dieser Angst selber und mit der Richtung, worauf er mit
    • so fortrollen würden wie Kugeln auf der Erde. Dem Mann war
    • äußeren, exoterischen Leben wieauch auf dem Gebiete
    • Laufe der Zeiten gemacht hat, immer eine Unsumme von Theorien,
    • Laufe der Menschheitsentwicklung als wertlos sozusagen in den
    • Abgrund versunken! Auf anthroposophisch-okkultem Gebiete kann
    • Beobachtung klein, aber die Schemas und Theorien, die darauf
    • aufgebaut sind, sind ganze Welten umfassend. Das ist eben immer
    • in den mittleren Partien des Buches, beziehen sich auf die
    • mittlere Entwicklung der Erde. Dann aber ist darauf ein
    • unseren jetzigen Erdenzyklus der Mensch in bezug auf sein Haupt
    • Blick auf eine sehr ferne Erdenzukunft hin richten, haben wir
    • atlantischen Zeit hat der Mensch in bezug auf seinen
    • hellseherisch würde und gleichsam zurückschaute auf
    • undätherischen Leibe trennt und auf diese
    • was sich ihnen an tierischen Wesen in ihrem Umkreis auf dem
    • können auf die Ahnenschaft des Menschen. Nun zeigt sich
    • Ursprung des Menschen auf Erden, über seine alte Form
    • hellseherischen Bewußtsein zeigen auf die angedeutete
    • affenähnlichen Wesen hinaufführen; denn Affen hat es
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Welche Bedeutung: Zehnter Vortrag
    Matching lines:
    • Schilderung der Hauptwert gelegt worden ist auf die innere
    • auf jene Veränderung, welche gewissermaßen im Innern
    • sich auf etwas im Makrokosmos. Im wesentlichen kann man
    • Welt, dasjenige, was in der Zeit aufeinanderfolgt; er zeigt,
    • wie sich Planeten und Sonnen oder auch menschliche Kulturen auf
    • hindurch verändern, wie sie sich im aufeinanderfolgenden
    • Erzählungen hinauf. Ein Mensch, der
    • jener Individualitäten zu sehen, ja hinaufzusteigen zu dem
    • Ausdruck desjenigen, was der Mensch in bezug auf seine
    • darauf kommen, daß der astralische Leib seiner Urwesenheit
    • Persönlichkeitsinteressen zu Weltinteressen hinaufgehoben
    • Dieser Drang zeigt sich auf einer niedrigeren Menschheitsstufe
    • der menschheitlichen Wesenheit, auf der Stufe des
    • Bewußtsein des Elohim und im Elohim aufzuwachen mit dem
    • höherenWesenheit: sein Bewußtsein aufgeben, wie man
    • es im Schlaf aufgibt, aber es so aufgeben vermöge der
    • Bewußtsein aufwacht und einem als das Bewußtsein
    • er die vier Glieder seiner Wesenheit zur Ausbildung auf eine
    • Mensch wird in bezug auf sein Selbst und seinen astralischen
    • können Sie ja die Frage aufwerfen: Verändern sich
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Geist und Stoff, Leben und Tod: Lecture I: Geist und Stoff, Leben und Tod
    Matching lines:
    • hauptsächlich auf die Wahl seines Gegenstandes. In einer
    • beginnen, die Betrachtung hinzulenken auf große Fragen der
    • menschlichen Seele, ihres Wesens, ihres Schicksals, auf
    • auf einige Geister, die im Laufe des 19. Jahrhunderts und bis
    • wirft auf die ringende Menschenseele. Denn dann tritt einem
    • möchte ich denn zunächst Ihren Blick lenken auf einen
    • Ringen im Hinblick darauf, wie der Geist, in dem der Mensch als
    • Ihren Blick möchte ich lenken auf Gustav Theodor
    • um sich zu erholen, auf eine Bank hinsetzte im Rosental in
    • einen Ausschnitt hatte, durch den er gerade auf eine Wiese
    • heraus Gustav Theodor Fech-ner besonders nahelag, was ihn auf
    • zu ringen. Ich habe ja öfter aufmerksam gemacht auf
    • habe darauf aufmerksam gemacht, wie gewisse Erwägungen der
    • eine solche Anschauung nicht bloß auf wie eine Theorie,
    • sondern er nimmt sie auf im Hinblicke auf die Frage: Wie
    • vermag die Seele sich, wenn sie sich auf eine solche Anschauung
    • da war wahrend seines Erholungssitzens auf der Bank am
    • Flöten hervorgerufen werden, auf mein Ohr wirken. Da
    • «Nachtansicht». Und er wies wiederholt darauf hin,
    • den geistigen Blick auf eine Menschheits-Zukunft, die er, wie
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Geist und Stoff, Leben und Tod: Lecture II: Schicksal und Seele
    Matching lines:
    • über den Zusammenhang der auf den ersten Augenblick
    • zufällig im menschlichen Lebenslauf sich folgenden
    • Ereignisse, die in diesen Lebenslauf bestimmend eingreifen.
    • der in bezug auf manche seiner Gedanken so kühn war,
    • solle, weil er durchaus nicht, wie in bezug auf seine
    • übrigen philosophischen Aufstellungen, in bezug auf diese
    • Forschen nahekommen kann, welches aufsteigt — wie ich
    • Bewußtsein, und daß der Mensch aufwachen kann aus dem
    • Bewußtsein, wie er aufwacht aus dem träumenden
    • chaotisch ist, folgen Vorstellungsbilder auf
    • Auflösung der Traumeswidersprüche im wachen
    • aufmerksam auf den ja sehr bekannten Typus der Traumeswelt, auf
    • Schopenhauer macht gerade auf diesen Traum aufmerksam. Er sagt:
    • Greifen wir dieses Beispiel auf und versuchen wir im
    • späteren Verlauf des Vortrages gerade auf dieses Beispiel
    • Verlauf des menschlichen Schicksals mehr oder weniger als eine
    • seinem gesamten Lebensschicksal erblickt, auf einem objektiven
    • von der Phantasie in den ganzen Lebensverlauf hineinversetzt
    • aufsteigt in das schauende Bewußtsein. Dann aber zeigt
    • Schicksalsfrage nahekommt. Ich habe vorgestern bereits darauf
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Geist und Stoff, Leben und Tod: Lecture III: Seelenunsterblichkeit, Schicksalskrafte und menschlicher Lebenslauf
    Matching lines:
    • Seelenunsterblichkeit, Schicksalskräfte und menschlicher Lebenslauf
    • MENSCHLICHER LEBENSLAUF
    • Ideen und Vorstellungen gekommen ist, welche auf dem Wege sind
    • Lebensrätsel und Welträtsel, welche sich auf dem Wege
    • insbesondere auf eine Idee hingewiesen werden, welche innerhalb
    • zuletzt kommt das Gemeinte doch darauf hinaus, daß in den
    • diese es tun. Und da kommen wir gleich auf etwas, was nun die
    • heraufrücken in das gewöhnliche Bewußtsein.
    • auf das Unbewußte oder Unterbewußte nur
    • aufstellen kann, daß man aus den Beobachtungen, die sich
    • heraufgeholt werden kann. Es kann heraufgeholt werden, wenn
    • ihre Aufgabe, nicht im Nebulosen, im Schwärmerischen
    • allerlei Phantasiegebilde zu erzeugen, sondern auf ernstem
    • auf die ich hier verweisen muß. Das aber, was dieser
    • Vertreter des Unbewußten einschlagen wollen, auf andere
    • Weise als sie selber zu gehen, so ist sie auf der anderen Seite
    • ja die naturwissenschaftliche Auffassung dahin, daß dieses
    • Nichts scheint klarer, wenn auch die Naturforschung auf diesem
    • waren, dargelegt hat, wie der Verlauf des ganzen menschlichen
    • — und es könnte auf viele feinere Tatsachen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Geist und Stoff, Leben und Tod: Lecture IV: Menschenseele und Menschenleib in Natur- und Geist-Erkenntnis
    Matching lines:
    • meine Aufgabe sein, das Gebiet, um das es sich hier handelt, zu
    • beschränken müssen auf das Thema, auf die Darlegung
    • liegen. Und wenn man eingeht auf diese
    • Mißverständnisse, so wird man finden, daß auf
    • der Naturwissenschaft — insbesondere auch mit Bezug auf
    • Leibeserscheinungen. Auf der anderen Seite muß gesagt
    • werden heute diejenigen, welche versuchen, auf Grundlage der
    • Eigentümliches herausgebildet mit Bezug auf die Art, wie
    • Auf dieser Eigenart des heutigen Denkens, die sich
    • derselben auf Schwierigkeiten stoßen würden. Allein
    • die Frage muß immer aufgeworfen werden: Sind nun dem Leben
    • Begriffe zu erweitern. Und vielleicht auf wenig Gebieten ist so
    • auf dem Gebiete, über das wir heute sprechen wollen.
    • dem, was geleistet worden ist auf diesem Gebiete vom
    • bewundernswert, es ist ganz großartig. Auch auf der
    • anderen Seite, auf dem seelischen Gebiete, liegen
    • einen Aufschluß über die allerwichtigsten
    • Forschungsergebnisse enthalten auf diesen Gebieten;
    • Nervenorganismus arbeitet. Gerade auf diesem Gebiete zeigt es
    • braucht nur hinzuweisen auf die ausgezeichneten Arbeiten, die
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Geist und Stoff, Leben und Tod: Lecture V: Seelenratsel und Weltratsel: Forschung und Anschauung im deutschen Geistesleben
    Matching lines:
    • welche ihre Forschung, ihre Aufmerksamkeit auf das Seelische
    • Aufmerksamkeit richten auf die materiellen Vorgänge im
    • menschlichen Organismus, welche ablaufen-nun, wie man es nennen
    • möchte ich vor allen Dingen darauf aufmerksam machen,
    • innere Erfahrung aufdrängt. Es ist dies etwas, was
    • ausgesprochen wird: Auf den Weltanschauungsgebieten, das
    • heißt auf den Gebieten der Erkenntnis des
    • oder auch eine Widerlegung nennt. Denn auf diesem Gebiete ist,
    • streng bewiesen werden, wenn er sich auf einzelne Fragen des
    • geistiges Dasein vertritt. Daher muß, wer wirklich auf
    • erst auftaucht, wenn man auf die Seele wirken läßt
    • fest hinstarren läßt auf irgendein Begriffs- oder
    • immer unsere Begriffe, unsere Vorstellungen, die sich auf
    • Geistige ist, in der Seele nur aufleben, wenn man in der Lage
    • ist, in ebenso positiver Weise auf das Für wie auf
    • Zusammenwirken enthüllt sich erst dasjenige, was sich auf
    • immer eine gewisse Berechtigung haben kann, wenn es sich auf
    • aufnehmenden Begriffen, zu Begriffen, welche der Wirklichkeit
    • solchen Fragen auf sich hat. Denn wenn er eine Zeitlang
    • herauf-gehoben. Und dann kommt man zu einer Anschauung gerade
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Geist und Stoff, Leben und Tod: Lecture VI: Leben, Tod und Seelenunsterblichkeit im Weltenall
    Matching lines:
    • auf Seiten derjenigen, die da glauben, auf dem festen Boden der
    • begreiflicherweise noch nicht ein auf eine wirkliche
    • auf Grund der Anschauung, die er gewonnen hat aus den
    • sein können die menschlichen Erdenbewohner, die jetzt auf
    • heute auf der Erde ist, anders erscheinen lassen. Es
    • dessen, was dann auf der Erde sich vorfinden wird. So findet
    • erstrahlen wird. Ich weiß zwar nicht, auf welche Weise
    • viele andere Dinge. Auf der flüssig gewordenen Luft, die
    • auf, daß man gewisse Vorstellungen hegt, weil sie
    • vergleichen kann mit dem, was zu unterlassen ist auf dem
    • sich jenes Aufsteigen der geistigen Welten, die dann
    • eigentlich der Fehler in dem Aufbau eines solchen Weltenbildes
    • Weltenbildes mit Bezug auf den Endzustand der Erde einen
    • den Gesetzen folgt, die ihm aufgedrängt sind dadurch,
    • auf die Art und Weise, wie gewisse Voraussetzungen zu
    • Naturwissenschaft so aus, daß man sagt: Da ist auf der
    • auf der anderen Seite die Geistesforschung, welche zwar
    • sind, wissen, daß ich nur sehr selten auf
    • in denen er aufsteigen wollte zum Begreifen des wirklichen
    • irgendeine Vorstellung auftritt, so müssen wir sie haben;
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Geist und Stoff, Leben und Tod: Lecture VII: Das Jenseits der Sinne und das Jenseits der Seele
    Matching lines:
    • sagen, Unfähigkeit, auf das aufmerksam zu sein, was
    • versucht worden ist, zu leisten gerade mit Bezug auf die
    • oftmals geradezu vorbeigehen an den Punkten, wo sich auftun
    • Dasein hinauszugehen und hinzuweisen auf etwas, was im
    • Phänomene, da sie das, worauf sie sich richtet,
    • will, wird eben durch diese Einstellung der Aufmerksamkeit
    • beobachten will; aber wenn man auf ein zartes
    • Gefühl die Aufmerksamkeit hinlenken will, da verschwindet
    • kann ins Stocken oder in seinem Ablauf in Verwirrung geraten,
    • wenn die Beobachtung den Gang dieses Ablaufs festzustellen
    • aufsagen, was wir im Gedächtnis haben. Wenn wir aber jetzt
    • während wir aufsagen, da geht es nicht. Also können
    • wir diese seelische Erscheinung des Aufsagens nicht beobachten.
    • Erlebnis die gleichzeitige Beobachtung nicht aufkommen, oder
    • ist es mit Bezug auf die anderen Beispiele, welche Hartmann
    • anführt. Denn es kommt darauf an, daß sich das, was
    • vor uns auftreten, wenn wir gerade die Veränderungen
    • einer gewissen Jahreszeit hinausgeht aufs Feld und die braune
    • stellt sich das Seelische erst dar, wenn wir aufmerksam werden:
    • starken Gedanken der Beobachtung darauf lenke. Dieses
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Soziale Frage als Bewußtseinsfrage: Lecture I
    Matching lines:
    • aus Gedanken-mumien. Der Aufruf «An das Deutsche Volk und an die
    • Materialistische Geschichtsauffassung, Klassenkampftheorie und
    • Geistesleben. Befreiung der Wissenschaften von der Staatsaufsicht / Hegels
    • der Menschheit, namentlich auch mit Bezug auf die soziale
    • zur besonderen Aufgäbe gesetzt haben, in
    • Weltauffassung und Lebensanschauung gewinnen
    • gerade mit Bezug auf das schwergeprüfte deutsche
    • Volk. Wenn man den Blick auf die gegenwärtigen
    • eine Kluft, ein Abgrund ist zwischen den Menschenklassen: auf
    • auf der anderen Seite das eben gerade mit den realen
    • Forderungen der sozialen Frage heraufrückende
    • vor Augen treten: auf der einen Seite Paris, wo von einem
    • auf der anderen Seite Bern mit einer Versammlung, in
    • ist von dem anderen. Wer aufmerksam verfolgt hat, was von Paris
    • ausgeht, wer aufmerksam verfolgt hat, was in Bern versucht
    • worden ist auf dem sozialistischen Kongreß, der wird nicht
    • auffallen kann, was ich hier oftmals gesagt habe: daß das
    • Aufsuchen viel tieferer Grundlagen nötig ist, um
    • mitzuarbeiten, als die Grundlagen sind, die auf der einen
    • müssen tiefer sein. Und wie oft habe ich hier darauf
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Soziale Frage als Bewußtseinsfrage: Lecture II
    Matching lines:
    • aus Gedanken-mumien. Der Aufruf «An das Deutsche Volk und an die
    • Materialistische Geschichtsauffassung, Klassenkampftheorie und
    • Geistesleben. Befreiung der Wissenschaften von der Staatsaufsicht / Hegels
    • unserem Aufruf Gesagte, ist, daß es mir als das
    • Menschheit darauf ankommt, in möglichst vielen
    • für Einzelterritorien auf die Dauer bleiben
    • Erbschaft der bürgerlichen Lebensauffassung,
    • agitatorischen Form — auf die
    • entschließt, zunächst auf soziales
    • Fassen Sie das nicht so auf, als ob es besonderer, weitgehender
    • handelt. Und auf dieses primitivste soziale
    • Aufmerksamkeit darauf richtet, den Weg zu finden von den
    • Also auf die Erwerbung des Verständnisses kommt
    • wahr, es gibt ja noch viele Menschen — auf der einen
    • Seite den leitenden Kreisen angehörig, auf der
    • waren, hinaufsteigen, wenn also einfach eine Um- Schichtung
    • darauf kommt es an. Ob man nun die Maßnahmen zu treffen
    • hat mit Bezug auf, sagen wir, den Bau einer Eisenbahn, die
    • sondern Leistungen bei allen diesen Dingen kommt es darauf an,
    • können dann gewiß die Frage aufwerfen: Wie soll
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Soziale Frage als Bewußtseinsfrage: Lecture III
    Matching lines:
    • aus Gedanken-mumien. Der Aufruf «An das Deutsche Volk und an die
    • Materialistische Geschichtsauffassung, Klassenkampftheorie und
    • Geistesleben. Befreiung der Wissenschaften von der Staatsaufsicht / Hegels
    • versucht worden ist, in den Aufruf, von dem ich Ihnen neulich
    • hier gesprochen habe, hineinlaufen zu lassen, was aus der
    • Mittel und Wege gefunden werden zur Aufklärung, zur
    • Aufruf, daß bei dieser Dreiteilung der eigentliche
    • Weise einerseits verstehen, worauf die ganze Dreigliederung des
    • sozialen Organismus hinausläuft, und wenn Sie auf der
    • gegenwärtigen Menschen. Mit Bezug auf das, was an
    • kann gar nicht anders sein. Aber worauf gesehen werden
    • muß, worauf hingearbeitet werden muß, das ist:
    • wahr, uns muß es mehr darauf ankommen, die Artung, die
    • weniger auf den Inhalt zu sehen; denn wir haben bei
    • schließlich die Menschen denken, darauf kommt es sehr,
    • man bloß auf dasjenige sieht, was die Leute sagen, so ist
    • Menschen sich formen. Darauf kommt es an. Denn Sie werden heute
    • Also wir müssen schon auf das Tiefere sehen, das sich
    • sich nicht auf die Wirklichkeit einlassen. Das aber, was sich
    • entwickeln. Gerade mit Bezug auf das, was damit angedeutet ist,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Soziale Frage als Bewußtseinsfrage: Lecture IV
    Matching lines:
    • aus Gedanken-mumien. Der Aufruf «An das Deutsche Volk und an die
    • Materialistische Geschichtsauffassung, Klassenkampftheorie und
    • Geistesleben. Befreiung der Wissenschaften von der Staatsaufsicht / Hegels
    • Laufe dieser Betrachtungen habe ich darauf hingewiesen, wie im
    • Verlaufe der Menschheitsentwickelung sich zeigt, daß im
    • Wenn wir uns das moderne Proletariat mit Bezug darauf ansehen,
    • Geschichtsauffassung; zweitens die Anschauung, daß allem,
    • Geisteswissenschaft auf die eine oder andere Art nennen kann;
    • Nehmen Sie die materialistische Geschichtsauffassung. Sie ist
    • Menschenentwickelung heraufgestiegen ist. Dieser
    • Menschheit zuerst auf dem Felde der Naturwissenschaft sich
    • umgewandelt in die materialistische Geschichtsauffassung. Diese
    • materialistische Geschichtsauffassung geht davon aus,
    • der Rauch ist, der aufsteigt aus den Vorgängen des
    • Verlaufe des Menschenlebens ist nur das, was eben im Gebiete
    • auf die Wirtschaftskämpfe, was die Menschen in ihre
    • Vorstellungen aufgenommen haben, was sie
    • Geschichtsauffassung nennt. Wenn auch das menschliche
    • Mensch darauf verzichtet, etwas als einen
    • hat die neuere Zeit ihre Bemühung darauf gerichtet,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Soziale Frage als Bewußtseinsfrage: Lecture V
    Matching lines:
    • aus Gedanken-mumien. Der Aufruf «An das Deutsche Volk und an die
    • Materialistische Geschichtsauffassung, Klassenkampftheorie und
    • Geistesleben. Befreiung der Wissenschaften von der Staatsaufsicht / Hegels
    • sorgfältig darauf sehen muß, was bei Menschen,
    • Geschichtsauffassung. Dann haben wir uns angesehen dasjenige,
    • wir unser Augenmerk auf dasjenige gerichtet, was so tief
    • haben unser Augenmerk gewendet auf die sogenannte
    • Gegenteil verkehrt sich auf dem Wege vom Unterbewußten bis
    • aufgenommen hat. Wer Geschichte nicht theoretisch, sondern der
    • allen Dingen darauf, zu verstehen, wie sich gewisse
    • Inhaltlich genommen, wenn man darauf sieht, wie sich das in der
    • ist es eben, was uns auffordert, der Sache etwas
    • Verlaufe seines Denkens nachgedacht hat, wie aus den
    • derselben Weise auf die Gliederung der Menschheit hingeht, wie
    • es allerdings auf gewaltsame Weise der heutige russische
    • der Aufstellung jener Dreigliedrigkeit des gesunden sozialen
    • habe. Worauf geht denn eigentlich diese Dreigliedrigkeit?
    • unterscheidet. Ich habe gesagt: wenn man heute auf das
    • auf das, nach dessen Verwirklichung auch sozialistisch denkende
    • Gefühl, daß das, was die Menschen auf der einen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Soziale Frage als Bewußtseinsfrage: Lecture VI
    Matching lines:
    • aus Gedanken-mumien. Der Aufruf «An das Deutsche Volk und an die
    • Materialistische Geschichtsauffassung, Klassenkampftheorie und
    • Geistesleben. Befreiung der Wissenschaften von der Staatsaufsicht / Hegels
    • abzuschütteln, ist unsere Aufgabe. Ein Blick in den
    • dieses Sternes erblicken, auf dem wir geboren sind.»
    • müssen, daß es heute darauf ankommt, dasjenige, was
    • beurteilen, in die man sich im Laufe der letzten Jahrhunderte
    • darauf, daß die Heilung der Zustände nur aus dem
    • Rücksicht auf diese geistige Welt, das ist heute in eine
    • Denken wir, wie wir auf leichteste Weise von Land zu Land
    • muß einen gewissen Wert darauf legen, daß einen
    • auf diesen Zusammenhang der Dinge immer hingewiesen werden.
    • gekommen auf die Frage: Was ist eigentlich der Staat? —
    • einigen Menschen ist doch schon aufgegangen, daß diejenige
    • auf das Bejahende hingewiesen sein. Nun, wenn jemand sagt: der
    • eigentlich darum, auf das Positive hinzuweisen. Es wird
    • Gemeinschaft auf dem physischen Plane hergestellt werden?
    • — Sobald man diese Frage verständig aufwirft,
    • genaue Gegenteil; das staatliche Gefüge mit Bezug auf die
    • der geistigen Welt alles auf Innerlichkeit beruht, nämlich
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Soziale Frage als Bewußtseinsfrage: Lecture VII
    Matching lines:
    • aus Gedanken-mumien. Der Aufruf «An das Deutsche Volk und an die
    • Materialistische Geschichtsauffassung, Klassenkampftheorie und
    • Geistesleben. Befreiung der Wissenschaften von der Staatsaufsicht / Hegels
    • Wenn Sie jetzt aufmerksam die Zeitentwickelung verfolgen, dann
    • ist, die Gedanken auf das hinzulenken, was die laut
    • laufen. Aber vielleicht niemals lag es so nahe als gerade
    • eigentlich so wenig eingehen wollen auf Gedanken, die sie nicht
    • öfter aufmerksam darauf gemacht, wie sich dieses
    • wirklich nichts, aber auch gar nichts aufgenommen von den
    • ist dies eine Tatsache, auf die gerade der
    • Aufmerksamkeit hinlenken sollte; denn über einen
    • Sache aufwarfen: Ist nicht dieses Sprüchlein
    • jeden Hinweis darauf, was eigentlich geschehen soll, was
    • noch zu irgendeiner Weltanschauung oder Lebensauffassung zu
    • Nachwuchs, ein Denken heraufgebracht, welches nur geeignet ist,
    • heraufgebracht, welches ganz und gar hingeordnet ist auf das
    • Gedanken zu richten auf dasjenige, was in der Natur lebt. Wir
    • hat, auch auf den sozialen Organismus angewendet. Das
    • ausgefahrenen Geleisen laufen, oder solche, welche die Kinder
    • derjenigen Gedanken sind, die sich nur auf das Tote des
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Soziale Frage als Bewußtseinsfrage: Lecture VIII
    Matching lines:
    • aus Gedanken-mumien. Der Aufruf «An das Deutsche Volk und an die
    • Materialistische Geschichtsauffassung, Klassenkampftheorie und
    • Geistesleben. Befreiung der Wissenschaften von der Staatsaufsicht / Hegels
    • eigene Auffassung dafür darzulegen und zu betonen,
    • daß mir keine andere Auffassung in den Sinn gekommen ist.
    • Besiegten aufgezwungen würde, daß der
    • zurückbleiben. Ein Friede, der auf solcher Grundlage
    • wäre wie auf Treibsand gebaut. Nur ein Friede
    • Friede, der seinem ganzen Wesen nach auf Gleichheit und auf dem
    • Völkerbund, der doch keine Aussichten auf
    • irgendwelches Gedeihen bieten könnte, aufgegeben
    • aufgenommen werde. Das wäre das Was. Es
    • Wortes in sein Denken aufnimmt, was heute gerechterweise
    • wahrhaftig und wirklich vorgeht. Also nicht darauf, was wir
    • Nun, ich habe gestern schon darauf aufmerksam gemacht, daß
    • müsse auf alles das, was entstehen kann unter
    • die Stellung des Geisteslebens auf seinen eigenen
    • Wirtschaftskreislauf und vom politischen Staatsleben, dann
    • Emanzipation des Geisteslebens, durch ein Auf-sich-Gestelltsein
    • ist. Aber auf der anderen Seite muß das, was Ihnen ja aus
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Anthroposophie, Ihre Erkenntniswurzeln und Lebensfruchte: Erster Vortrag
    Matching lines:
    • Veranstaltung in dem denkbar besten Sinne verlaufe.
    • darauf, daß anerkannt werde, wie hinter der
    • geistig-übersinnliche steht, aber auch darauf, daß
    • gehalten für eine Art Wiederaufwärmung der alten
    • unrichtiges ist. Aber wer auf der andern Seite darauf blickt,
    • eine Ansicht, die sich im Verlaufe des 19. Jahrhunderts immer
    • entstanden aus denselben Untergründen auf philosophischem
    • Gebiete, aus denen heraus Darwin zum Beispiel auf
    • Erkenntnismethodik, dessen sich auch die Naturwissenschaft auf
    • Ursächlichkeiten; aber sie lehnt es ab — und auf
    • ihrem Gebiete wohl auch mit Recht —, aufzusteigen von der
    • irgendwelcher Ausgestaltung von Erkenntnissen, die auf das
    • und stellt dasjenige hin, was sie auf diese Weise an
    • Darauf baut nun der Agnostizismus. Er sagt: Man kann in der
    • zugrunde liegt, was auf diese Art bekannt werden kann. Man kann
    • Dieser Agnostizismus wird dann auch auf das seelische Gebiet
    • auftritt, sich aneinandergliedert, sich gegenseitig hält
    • die Aspirationen des Menschen auf Erkenntnis einer
    • Agnostizismus auf naturwissenschaftlichem Gebiete,
    • Agnostizismus auf dem Gebiete des psychologischen, des
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Anthroposophie, Ihre Erkenntniswurzeln und Lebensfruchte: Zweiter Vortrag
    Matching lines:
    • Aber damit man nicht glaube, daß Anthroposophie auf
    • überall da traf man eben auf Menschen, die über den
    • Agnostizismus nicht hinauskommen konnten, auf Menschen, die
    • zwei Fragen aufzuwerfen aus dem Zeitbewußtsein heraus, die
    • Für jemand, der auf der einen Seite wissenschaftliches
    • Streben lieben gelernt hat, der aber auch auf der andern Seite
    • Wissenschaftsgeist in der neueren Zeit auf alles Leben der
    • eigentlichen Antworten auf die Grundfragen des Lebens haben
    • war, von dem man zwar in bezug auf allerlei
    • Goethe, Und was einem auffallen konnte an Goethe, das
    • immer die Tendenz zugrunde lag, hinaufzugelangen aus
    • Niederungen in die Höhen hinaufführen können,
    • aber darauf kam es ja nicht an, sondern darauf, ob man bei
    • wissenschaftlichen Lebensstrebens hinaufzudringen zu den
    • Ausspruch, den Goethe getan hat im Verlauf seiner italienischen
    • Und nachdem er schön viele Monate auf dieser Reise
    • aufgehen, wie Goethe erkennend zu der Außenwelt ganz
    • Früchten des Agnostizismus ganz besonders wichtig, auf die
    • Erkenntnisstrebens. Geht man ein auf das, was hier vorliegt,
    • war man ganz besonders darauf aus, diejenigen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Anthroposophie, Ihre Erkenntniswurzeln und Lebensfruchte: Dritter Vortrag
    Matching lines:
    • Gestern erlaubte ich mir darauf hinzuweisen, wie ich dasjenige,
    • trägt auf ihrem Titelblatt das Motto: «Seelische
    • abstrakte Logik aus dem, was man wahrnimmt, schließt auf
    • Menschen gerade in bezug auf sein tiefstes Inneres angeht, auch
    • gegenwärtigen Seeleninhalt dasjenige zu haben, was auf ihn
    • gerade in bezug auf sein intimstes Wesen Einfluß haben
    • Beobachtungsmethode, auf die die Naturwissenschaft gelernt
    • hatte zu halten, müßte auch auf das ausgedehnt
    • nicht da. — Und so wird man, wenn man auf der einen Seite
    • nicht anders kann, als unbefangen auf das Freiheitserlebnis
    • anzuwenden auf die Erscheinung, auf die Offenbarung der
    • mußte man auf der einen Seite festhalten; aber, um in
    • mußte man sie auf der andern Seite weiter ausgestalten.
    • menschliche Erleben selber heraufheben.
    • gegenständliches genannt hat, das muß auf einer noch
    • so nennen darf, gegenständliche Denken auf die Freiheit
    • ist, noch auf eine viel innigere Weise durchdringen mit der
    • intimsten Fließen des Menschenwesens selbst, herauf zu
    • naturwissenschaftlicher Denkungsweise ist heraufgetragen in das
    • Aufsuchen der dem Menschen wichtigsten Seelenresultate.
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Anthroposophie, Ihre Erkenntniswurzeln und Lebensfruchte: Vierter Vortrag
    Matching lines:
    • wird in den nächsten Tagen meine Aufgabe sein, in diesen
    • Aufgabe gemacht, behufs Gestaltung dieser Ideen eine Art
    • auftreten kann, ein gültiges Verhältnis zu denjenigen
    • Weltanschauungen gewinnt, die in der neuesten Zeit auf die
    • Idee vom Übermenschen. Und auf der anderen Seite hatte
    • Beginne dieses Jahrhunderts in meinem Aufsatze über die
    • daß sich darin eben offenbart, wie auf der einen Seite
    • weist aber darauf hin, gerade die gesunden Erkenntnisquellen
    • ihm gewissermaßen immer etwas Grobes, etwas, was auf seine
    • derselben Zeit erschien die damals aufsehenerregende Wiedergabe
    • hereingezogen ist. Nietzsches Tragik beruht gerade darauf,
    • fanatischen Charakter aufgetreten ist. Aber man wird doch
    • man einfach auf seine Klischees in der «Natürlichen
    • modernen Forschungssinn heraus aufdrängte. Dieser moderne
    • subjektiven Einflüsse auf die Weltanschauung des
    • Fehler aufweist, so wird man im Ganzen seiner Darlegungen immer
    • ich mit Bezug auf Goethe sagen mußte —
    • brachte auf der andern Seite auch ein Bedenken, wenn man sieht,
    • nicht sagen, daß Haeckel auf der Höhe Goethes stand,
    • übersinnliche Welt hinauf will, durchaus beim Forschen in
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Anthroposophie, Ihre Erkenntniswurzeln und Lebensfruchte: Funfter Vortrag
    Matching lines:
    • Anthroposophische Geisteswissenschaft will aufsteigen von der
    • aufsteigen von dem Verstandesgebrauch, wie er sein muß im
    • diese aber weiterentwickelt durch Heraufheben von in der Seele
    • durchaus im weiteren Verlaufe seiner Betätigung in ebenso
    • sie sich auf die in jenen Büchern geschilderte Weise
    • charakterisieren will, sich zu besinnen auf jene Form des
    • wie von selbst auftauchen. Man fasse also dasjenige genau ins
    • Erinnerungsvorstellungen durch ihr eigenes Auftreten, durch
    • wirkliche Erkenntnisimaginationen auftreten, sondern daß
    • Erinnerungsvorstellungen auftreten, auf eine nun nicht
    • weiter kranke Seelenerlebnisse sind. Was ist mit Bezug auf den
    • herabgedämpfte Besonnenheit auf sich selbst. Wir haben,
    • hingeben, eben dasjenige, was wir Besonnenheit auf unser
    • notwendige Besonnenheit auf uns selbst herabgelähmt wird,
    • kann es einfach als eine Art Kriterium auffassen, ob jemand
    • Verhältnis auf eine niedrigere Stufe der Besonnenheit
    • herabgelähmt, sondern hinaufgestimmt und durch ein starkes
    • Besonnenheit auf das eigene Selbst, auf das Ich ist, was die
    • Sinneswahrnehmungen heraufhebt über die bloßen
    • auf sich selbst muß kraftvoller werden. Damit wird bei
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Anthroposophie, Ihre Erkenntniswurzeln und Lebensfruchte: Sechster Vortrag
    Matching lines:
    • heraufkämen als erinnerte Vorstellungen. Eine
    • heraufzukommen. Es ist zwar eine bequeme Art zu denken, wenn
    • — und dann wiederum heraufspazieren, wenn man sie
    • beträchtlicher Unterschied zwischen dem Auftreten einer
    • auftritt, dasjenige, was da von innen heraus diese Vorstellung
    • anheimzuliefern, sondern wenn wir auf das Behalten ausgehen.
    • eigentlich bewirkt. Dieses beruht darauf, daß eine
    • wieder heraufkommt, sondern es beruht darauf, daß sich an
    • Aufsteigen zu übersinnlichen Erkenntnissen eben mit dem
    • wie das übrige Leben hinaufführt zur Lust,
    • und Emotionswogen auf- und absteigen, wie aber
    • wird in der Tat anders, wenn man aufsteigt zur imaginativen
    • Organismus dadurch, daß man ihn sich auf diese Art
    • Erkenntnisbemühungen auf diesem Wege weiterführt,
    • sich ab vom menschlichen Leibe, richtet sich ein auf
    • Bewußtsein auftritt, sind die Erinnerungsvorstellungen. In
    • zunächst, wenn man zur Imagination aufsteigt. Die
    • Bilder sind, daß sie uns in bezug auf ihr Zusammenfassen
    • erleben. So kommen wir allmählich darauf, daß wir uns
    • desjenigen, was Wachstumskraft ist. Wir kommen darauf, daß
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Anthroposophie, Ihre Erkenntniswurzeln und Lebensfruchte: Siebenter Vortrag
    Matching lines:
    • Lösungsversuch nur finden kann auf dem Wege, der zur
    • muß sich jede Seele aufwerfen, die in voller
    • Auffassung des moralischen, des ethischen Lebens auf der einen
    • gemäß einer konsequenten Weltanschauung auf alles
    • sieht, also auch auf den Menschen. Insofern wir heute den
    • auf ihn aus, die wir gewöhnt sind, für die
    • ergibt, auszudehnen auf die Welttatsachen und Weltwesen. Wir
    • ist. Und ebenso wird man sich verhalten mit Bezug auf die
    • kann auf diese Weise bis in die Intimitäten des
    • dazu, unseren Blick auch auf die moralische Welt zu werfen, auf
    • heute völlig ehrlich sich auf den Gesichtspunkt stellt,
    • Bestandteilen unseres Menschentums sich auf getan hat. Man hat
    • ein Reich mit einer ganz andern Art von Gewißheit auf, ein
    • Reich mit der Glaubensgewißheit. Man sieht hin auf
    • heraus sich dazu bekennen, damit er auf irgendeine Art seinem
    • Laufe der letzten Jahrhunderte gewohnt worden ist, es sich
    • der Naturordnung aufzukommen. Man braucht nur daran zu denken,
    • der Naturnotwendigkeit auf, wie Schaumblasen werden die
    • wirkt nicht bloß auf des Menschen theoretische
    • Jahrhundert als verheerende Wellen heraufgeworfen ist, das geht
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Anthroposophie, Ihre Erkenntniswurzeln und Lebensfruchte: Achter Vortrag
    Matching lines:
    • gesprochen, indem auf das Jogasystem hingewiesen worden ist und
    • auf dergleichen, aber diese alteren Mittel können nicht
    • allerintensivsten, wenn man sich einlaßt auf diejenige
    • reinen Denkens, dann kommt man mit Bezug auf die durch
    • dasjenige, wozu man auf diesem Wege kommt, auf dem Wege der
    • aufstellen, ob demjenigen, was äußerlich-sinnlich
    • muß man die äußere Naturforschung auf dieses
    • eindringen können. Denn gerade, wenn man sich auf dem
    • Gebiete der reinen Naturwissenschaft auf das Phänomenale
    • dann in den Imaginationen auftreten, und daß es
    • Gestaltung der reinen Idee. Aber in bezug auf dasjenige, was er
    • richtigen Weise sich auf das gewöhnliche Bewußtsein
    • aufrückt zur Inspiration, eröffnet sich ihm die Welt,
    • dem Menschen lebt als sein Unsterbliches, es wird auf diese
    • Denken, wirken sie auch wiederum, wenn sie aufgenommen
    • und nachgeprüft werden von den Menschenseelen, auf diese
    • hinzuschauen auf die möglichen Verhältnisse, die sich
    • durchaus die fruchtbare. Die Menschheit hat sich im Laufe der
    • denjenigen, die nur auf den Kathedern vertreten worden sind bis
    • stößt also, indem man auf die soziale Ordnung
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Erster Vortrag
    Matching lines:
    • verbindet Steiner die Ergebnisse einer Pädagogik basiert auf
    • ethische, geistige Ideen und Werte in der Bildung wird auf die
    • Steiner weist auch auf die Praxis und Erkenntnisse im täglichen
    • Gegengrüß auf die freundlichen Anreden sein,
    • Erziehungswesen zu sagen ist und die darauf hinweisen sollen,
    • können. Wir sind gern der Einladung hier herauf in den
    • ein Zeugnis dafür aufgefaßt werden darf,
    • diesem Jahre in Stuttgart besucht haben, darauf hinweisen,
    • auffaßte. Für den Griechen war eigentlich nur
    • Klassen hinauf.
    • — es waren gerade auf dem Gebiete der Pädagogik
    • war? Nie! Heute ist aber die Menschheit durchaus auf dem Wege
    • Gebilde herausgekommen ist, das in bezug auf den ganzen
    • Unterrichtsgeist, auf seine ganze Unterrichtsmethode seine
    • mag wohl denen aufgefallen sein, die die Waldorfschule
    • besuchten. Und es kann auffallen in jeder einzelnen
    • aussprechen, auch Dank dafür, daß sie aufnehmen
    • Menschheit gerade auf dem Wege des Erziehungswesens
    • gegenwärtige Zeit tief auf das Menschenherz wirken
    • unsere Kultur und Zivilisation im Laufe der
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Zweiter Vortrag
    Matching lines:
    • verbindet Steiner die Ergebnisse einer Pädagogik basiert auf
    • ethische, geistige Ideen und Werte in der Bildung wird auf die
    • Steiner weist auch auf die Praxis und Erkenntnisse im täglichen
    • Zeit alle Seelen und alle Geister auf das intensivste
    • an manches Aufsteigende zu denken. Man fühlt ja
    • im Laufe der Zeiten die Seelen der Menschen verändert hat,
    • mit dem, was die Seelen der Menschen im Laufe von
    • Allgemeinen zu, daß in der Natur die aufeinanderfolgenden
    • Zeiten Differenzierungen aufweisen. Man braucht sich nur zu
    • wir werden das noch im Laufe der Vorträge sehen —
    • hinaufsteigen wollen, zu jener höchsten Stufe, wo er
    • Dann sollte man sehen, wie die Zeiten, in bezug auf die
    • damit er andere leiten konnte auf ihrem Menschheitsweg. Welches
    • möchte sagen, von oben herunter auf diese nach dem
    • hinaufstieg zu einer körperlichen Offenbarung der
    • hingebungsvoll hinschauen auf die griechische Kultur und
    • Griechentums, namentlich in bezug auf seine Erziehung,
    • -zivilisation übergeht auf das Römertum. Und im
    • Römertum sehen wir zunächst heraufkommen jene
    • Seele und Leib zu trennen, auf diese Dreiheit besonders zu
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Dritter Vortrag
    Matching lines:
    • verbindet Steiner die Ergebnisse einer Pädagogik basiert auf
    • ethische, geistige Ideen und Werte in der Bildung wird auf die
    • Steiner weist auch auf die Praxis und Erkenntnisse im täglichen
    • Wahrheit in bezug auf Erziehung und Unterricht gerade an dem
    • Hause aufgezogen. Die öffentliche Erziehung kümmerte
    • wurde das Kind aufgezogen, in dem ja auch die Frauen lebten,
    • Sehen wir zunächst auf das allgemeine Charakteristiken in
    • dieses dar in dem Zahnwechsel. Wir weisen damit auf eine
    • nicht genug gewürdigt wird. Man sehe nur einmal darauf
    • im gesamten menschlichen Lebenslauf, weil es sich ja nun nicht
    • nur, wenn man sich einen unbefangenen Blick wahrt auf
    • das Geistige tritt hervor. So daß im Laufe der drei ersten
    • äußerlich zeigen, daß sie keinen Wert legt auf
    • daraufhin veranlagte; denn dasjenige, was ich Ihnen gestern
    • worden ist aus spirituellen Höhen auf die Erde. Er sah in
    • Hinschauen auf den Gedanken: Dieses physische Menschenwesen ist
    • aufwachsen in der Familie, in die es die Götter
    • waren alle gymnastischen Übungen darauf angelegt,
    • aufwecken. Das Auferwecken von schlafenden Kräften
    • Ideal nachahmen? Wir können es nicht. Denn auf drei
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Vierter Vortrag
    Matching lines:
    • verbindet Steiner die Ergebnisse einer Pädagogik basiert auf
    • ethische, geistige Ideen und Werte in der Bildung wird auf die
    • Steiner weist auch auf die Praxis und Erkenntnisse im täglichen
    • ich Sie darauf aufmerksam machen, wie die Griechen gedacht
    • werden. Aber gerade in der Gegenwart sind wir darauf
    • uns auf einer gewissen vorläufig höchsten Stufe
    • auf die Art und Weise, wie dieses Denken unserer Zeit etwa
    • jetzt in diesem Augenblicke auf die Gipfelpunkte der
    • Menschheit hat, wenn wir darauf hinschauen, wie die Menschheit
    • ist er drinnen, da müßte er aufgesucht werden.
    • wie sie den Geist anwenden, darauf muß man sehen.
    • man auf sich selber zurück und fragt sich, was man da
    • assoziiert; sie sind auf äußerliche Weise
    • zusammengehalten; sie ruhen durch Mechanik aufeinander.
    • darüber, wie man einen Haufen Menschenknochen findet und
    • tritt die Frage auf: Wie soll erzogen werden? — Aber
    • daß man eigentlich nur ein Skelett aufbauen kann.
    • Enthusiasmus als Erzieher zu haben, hinschauen lernen auf alles
    • kommt man sehr bald darauf, daß alles Tote aus einem
    • Leichnams schließen Sie nicht nur auf den Menschen,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Fünfter Vortrag
    Matching lines:
    • verbindet Steiner die Ergebnisse einer Pädagogik basiert auf
    • ethische, geistige Ideen und Werte in der Bildung wird auf die
    • Steiner weist auch auf die Praxis und Erkenntnisse im täglichen
    • seines Fußes, mit der Ferse, auf den Boden
    • aufstößt in seinem Gang, wie er weniger energisch
    • Denkens zeigen, sehr auffällig; jeder kann sie leicht
    • sehen, das Zähnewechseln ist eine sehr auffällige
    • Gefühles tritt schon weniger auffällig hervor. Sie
    • Menschen schon weniger auffällig. Das Gefühl also
    • als Reformatoren, als Lehrer aufzutreten, und statt sich zu
    • begreiflich in einer auf das Äußere gerichteten
    • Mensch gewissermaßen von unten herauf einen
    • Gegenstoß, eine Art von Auftrieb seines ganzen Blutes. Der
    • seines Fußes anders auf die Erde auf, als das vorher der
    • Fußaufsetzen eine Kraft von unten nach oben im
    • bewußt ist. Und doch, es ruht auf dieser Frage
    • ihre Lebensaufgaben hinein? Warum müssen wir Menschen
    • man meistens gar nicht aufwirft, weil man die Sache für
    • darauf kommt, daß es ja eigentlich eine Aufdringlichkeit
    • er hier auf Erden Gelegenheit hat, erst sein Denken mit seinem
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Sechster Vortrag
    Matching lines:
    • verbindet Steiner die Ergebnisse einer Pädagogik basiert auf
    • ethische, geistige Ideen und Werte in der Bildung wird auf die
    • Steiner weist auch auf die Praxis und Erkenntnisse im täglichen
    • muß aufgebaut sein auf durchdringender
    • Auf
    • aufgenommenen Speisen im Munde, im Gaumen, auf der Zunge.
    • Was im späteren Lebensalter auf der Zunge vor sich geht,
    • lebt sozusagen, indem es alles, was es aufnimmt, schmeckt. In
    • ist immer das Animalische bei dem Kinde sozusagen auf ein
    • höheres Niveau heraufgehoben. Der Mensch ist nie Tier,
    • Naturvorgänge eine Herde gesehen hat, die eben auf einer
    • Wiese, auf dem Felde ihre Nahrung abgegrast hat und dann
    • Stufe heraufheben, dann bekommen wir das Erlebnis des Kindes
    • das Farbige geformt von außen aufnimmt, innerlich ein Bild
    • haben, hinschauen darauf, wie drei für das ganze Leben
    • Umfassenderes. Weil es am meisten auffällt, daß wir
    • der ganzen Raumeswelt. Wir suchen als Kind die aufrechte Lage,
    • hinschauen darauf, wie das Kind ein nachahmendes Sinneswesen
    • Nachahmung gelernt werden, aufgenommen werden durch Nachahmung
    • wird doch jedem auffallen, wie der Organismus aus sich selber
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Siebenter Vortrag
    Matching lines:
    • verbindet Steiner die Ergebnisse einer Pädagogik basiert auf
    • ethische, geistige Ideen und Werte in der Bildung wird auf die
    • Steiner weist auch auf die Praxis und Erkenntnisse im täglichen
    • Beobachteten, teilt sich dem Aufbau des
    • Menschen mit auf den Lebensweg geben, wenn wir seinen
    • habe ich gestern gesprochen, und es wird noch manches im Laufe
    • Lehrende, der Unterrichtende, hat auf diese plastischen
    • Wenn wir auf all dies hinschauen, dann müssen wir uns klar
    • klar darüber sein, daß wir ja das Kind auf der einen
    • es also tüchtig machen müssen in bezug auf die
    • im Laufe des schulmäßigen Alters das Kind zum
    • müssen es hinleiten. Wir müssen auf der anderen Seite
    • eigentlich von unserer nur auf das
    • macht im Leben alles müde. Aber beim Kinde ist darauf zu
    • auftritt.
    • tritt im geringsten Maße auf, wenn wir zunächst in
    • Unterricht auf das Künstlerische hinorientieren;
    • Farben förmlich von selbst von dem Kinde aufs Papier geht.
    • — und auf dieses Gefühl kommt es an —,
    • halten sogar das Kind im Wachstum auf, wenn Sie es zu stark
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Achter Vortrag
    Matching lines:
    • verbindet Steiner die Ergebnisse einer Pädagogik basiert auf
    • ethische, geistige Ideen und Werte in der Bildung wird auf die
    • Steiner weist auch auf die Praxis und Erkenntnisse im täglichen
    • aufzublicken von der irdischen Menschenerziehung, die wir uns
    • Weltenerziehern, welche die Menschheit im Laufe der
    • sich den Wellenbergen der aufsteigenden Entwickelung der
    • Menschheit entgegenstellen, als eine fortlaufende Erziehung des
    • Auge fassen, eine Epoche, an deren Aufgang wir eigentlich jetzt
    • Wenn wir auf die Art und Weise hinblicken, wie die
    • in der mannigfaltigsten Weise aufsuchen, wenn wir auf diese
    • Seelen hinsehen, ja selbst wenn wir noch hinsehen auf die alten
    • chaldäisch-assyrisch-babylonischen Seelen, auf die
    • ägyptischen Seelen und selbst noch auf das griechische
    • Seele, die in ihrem Wachleben ganz und gar angewiesen ist auf
    • die Sinneseindrücke, auf dasjenige, was der Verstand aus
    • daß er, bevor er in einen physischen Leib auf Erden
    • Bewußtsein. Und so sieht der heutige Mensch auf die Geburt
    • wie auf einen Anfang, auf den Tod wie auf ein Ende hin.
    • dem Dauernden, Ewigen der Seele, daß er sich, indem er auf
    • sich klar darüber, daß er war, bevor er auf Erden
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Neunter Vortrag
    Matching lines:
    • verbindet Steiner die Ergebnisse einer Pädagogik basiert auf
    • ethische, geistige Ideen und Werte in der Bildung wird auf die
    • Steiner weist auch auf die Praxis und Erkenntnisse im täglichen
    • Unterricht vor allen Dingen auf das Gefühlsleben des
    • darauf hinarbeiten, daß das Kind nun achten lernt auf den
    • man hat das Kind auf diese Weise dazu gebracht, daß es
    • dieser Weise zur Aufzeichnung bringt. Man hält es an,
    • aufzuzeichnen. Man bringt das Kind nun dahin, die Grundform
    • wird auf diese Weise eine Anzahl von Buchstaben gewinnen
    • wird man auf eine andere Weise aus dem Zeichnerischen
    • bringt dem Kinde auf irgendeine anschauliche Weise bei, wie der
    • auf
    • Tätigkeiten festzuhalten versucht, auf diese Weise fast
    • genommen nichts anderes zu tun, als darauf hinzuwirken,
    • auf das Bild, auf den Rhythmus, auf den Takt gehen. Alles
    • mehr wir dieses Aufgehen des Kindes in der ganzen Umgebung
    • übergehen soll in Atmung und Blutkreislauf, in die
    • das Auge mit Wohlgefallen auf dem Ergebnis der eigenen
    • jemand, dem ein Fisch auf den Teller gelegt worden ist,
    • Aber so ist es, ganz genau so, nur auf einem anderen Niveau,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Zehnter Vortrag
    Matching lines:
    • verbindet Steiner die Ergebnisse einer Pädagogik basiert auf
    • ethische, geistige Ideen und Werte in der Bildung wird auf die
    • Steiner weist auch auf die Praxis und Erkenntnisse im täglichen
    • auf den Geist oder auf die Seele gewirkt wird.
    • Wenn wir dem Kinde etwas beibringen, was auf sein bildhaftes
    • gestern ausgeführt haben, dann wirkt dies auf das Kind so,
    • Aufwachen wieder in diese hinein.
    • wirkt das nur auf den astralischen Leib und die
    • bedeutet einen gewaltigen Unterschied in der Wirkung auf den
    • bildhaften, imaginativen Eindrücke, die ich auf das
    • Menschenkunde dem Kinde beibringen, auf die eigentlich
    • notwendig, daß wir beim Unterricht darauf Rücksicht
    • Merkwürdige. Und daher ist wirklich in bezug auf den
    • darauf nehmen muß, daß sie in einer gewissen
    • Rechnen und Geometrie darauf zu sehen, daß sie durch das
    • Insbesondere aber hat man darauf zu sehen, daß — ja,
    • auf astralischen Leib und Ich sind wir dumm. Wir machen
    • Einschlafen bis zum Aufwachen dasjenige, was wir ihm als
    • Unterricht daraufhin anlegen, so bekommen wir durch einen
    • anfangen. Zum Beispiel: man zeichne auf die Tafel
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Elfter Vortrag
    Matching lines:
    • verbindet Steiner die Ergebnisse einer Pädagogik basiert auf
    • ethische, geistige Ideen und Werte in der Bildung wird auf die
    • Steiner weist auch auf die Praxis und Erkenntnisse im täglichen
    • Wenn Sie dann hinblicken auf die Art und Weise, wie man nach
    • Wollen aufgenommen hat.
    • betrachtet werden können, wie ich das gestern in bezug auf
    • wir nur auf den Intellekt wirken. Wir brauchen dann, wie ich
    • den Intellekt aufzufassen, was erarbeitet werden muß nach
    • bezug auf seine Seele, während er vertrocknet in bezug auf
    • aufnimmt, wenn wir mit der Kausalität vor diesem
    • haben wir auf der einen Seite im Waldorfschul-Prinzip
    • ablesen läßt. Auf der anderen Seite haben wir aber
    • diese Lebensjahre solche Dinge aufgenommen, die durchaus den
    • kann, den er nicht in sich aufnehmen kann, wenn irgend etwas,
    • aufgeschlossen wird. Während er bis dahin mehr in
    • sich selber lebte, wird er für die Welt aufgeschlossen,
    • menschlichen Natur entgegen, wenn wir vorher den Blick auf
    • selbst haben wollen, auch für die Gymnasiallaufbahn,
    • und auf der anderen Seite dasjenige, was ihn richtig in die
    • Sprachunterricht aufnehmen.
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Zwölfter Vortrag
    Matching lines:
    • verbindet Steiner die Ergebnisse einer Pädagogik basiert auf
    • ethische, geistige Ideen und Werte in der Bildung wird auf die
    • Steiner weist auch auf die Praxis und Erkenntnisse im täglichen
    • eigentlich das Kind mit Bezug auf die
    • Aber beim Kinde hat man nicht etwa bloß darauf zu sehen,
    • Wirkungen des Seelisch-Geistigen auf das Körperliche als
    • Kräfte aufrufen, die bis in den physischen Körper
    • Gedächtnis. So daß wir gerade in bezug auf die
    • dasjenige, was sich auf die Gesundheit bezieht, dem
    • in dieser Beziehung alles dasjenige, was sich auf das
    • hineinkommen, die aufnimmt, was sich auf Gesundheit und
    • verändert seine Farbe dadurch, daß es auffallend
    • in der richtigen Weise auf das Geistig-Seelische beziehen
    • Aufgäbe bekommt, das oder jenes als
    • Gedächtnisstoff aufzunehmen und wiederum zu zeigen,
    • unaufmerksam ist für dasjenige, was es aufnehmen
    • Weise behandein, daß wir darauf sehen, daß
    • Auf
    • außerordentlich stark darauf, daß ein inniger Kontakt
    • wir sehen darauf, daß es soweit als möglich gehen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Dreizehnter Vortrag
    Matching lines:
    • verbindet Steiner die Ergebnisse einer Pädagogik basiert auf
    • ethische, geistige Ideen und Werte in der Bildung wird auf die
    • Steiner weist auch auf die Praxis und Erkenntnisse im täglichen
    • nach der Unterricht einseitig werden. Auf der anderen Seite
    • haben ja gesehen, wir legen einen großen Wert darauf,
    • Weltgeheimnisse irgend etwas auf vernünftige Art wissen,
    • extremen Fälle darauf hinweisen, wie das Hinaufsteigen in
    • die höchste Geistigkeit auf der einen Seite, und auch das
    • Brauchbaren haben. Auf diese Weise regt man alle Instinkte
    • für das Leben an. Wir sehen dabei, wie auf der einen Seite
    • der Sinn für das Praktische, auf der anderen Seite der
    • Auf
    • dem Kopfe wissen. Da ruhen die Ideen im Kopfe wie auf einem
    • Schächtelchen aufgespeichert in uns, und im übrigen
    • was es denken lernt. So daß die Gedanken nicht auf der
    • einen Seite des Menschen sitzen, und der Wille bleibt auf der
    • in bezug auf das Körperliche, aber in bezug auf das
    • Seelisch-Geistige: auf der einen Seite der Kopf, dann ein
    • nun wiederum auf der anderen Seite auch das Können
    • will heute nur das hinzufügen, daß alles darauf
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Abschiedsansprache: Vierzehnter Vortrag
    Matching lines:
    • verbindet Steiner die Ergebnisse einer Pädagogik basiert auf
    • ethische, geistige Ideen und Werte in der Bildung wird auf die
    • Steiner weist auch auf die Praxis und Erkenntnisse im täglichen
    • jemand einen Brief bekäme mit der Aufschrift des
    • gar nicht auf die Sache eingeht.
    • griechisches Wörterbuch nachschlagen, und da auf
    • diejenige Bewegung, die sich das ganz zur Aufgabe macht. Daher
    • heutigen Zeit eine allgemeine Menschenpflicht, insbesondere auf
    • kann zwischen dem Kontinent und England, und wenn ich darauf
    • nachfolgenden; es kommt nur darauf an, was übergeht. Nun
    • Dialektes hinaufrückt, um innerhalb des einzelnen Volkes
    • Nicht sogleich ist dasjenige, was durch das Aufkommen der
    • heraufgekommen. Wir sehen, daß diese humanistische
    • Dingen die humanistisch-klassische Bildung aufnehmen
    • Verständigung auf einem höheren Niveau eintritt als
    • Sprachen kommt, sondern auf eine viel unmittelbarere Art aus
    • gehalten werden, die nicht auf diesem Standpunkte stehen.
    • Augenblick wiederum zu erfassen, auf daß wir
    • wie sie einst auf einer anderen Stufe der menschlichen
    • Dafür, meine sehr verehrten Anwesenden, daß man auf
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Vom Wesen des wirkenden Wortes: Erster Vortrag
    Matching lines:
    • das, was im Verlaufe dieses Jahres innerhalb dieser
    • beabsichtigt werden soll, wirklich auch auf einem guten Wege
    • der Verwirklichung ist; und das kann ja auf den verschiedensten
    • Sache geht nun ihren guten Gang. Sie selbst werden sich auf der
    • fühlen können, auf der anderen Seite werden Sie mit
    • Tagen versuchen können, in bezug auf diese inneren
    • werden, wenn man in der Gegenwart auf religiösem Gebiete
    • doch gerade auf die Seele stark wirkenden Kultus hat, und noch
    • viele Auflagen erlebt hat. Warum ist das so? Aus dem Grunde,
    • aufgezählt wird, das ist der, daß wir heute unsere
    • äußere Kultur aufnimmt, die er auch gar nicht
    • diese Befriedigungen schon die Impulse aufgenommen, die damit
    • ist. Aber es muß auf der anderen Seite der Gegenpol dazu
    • Bewußtsein aufnehmen müssen von der Bedeutung Ihrer
    • auf Anthroposophie aufgebaut ist. Aber ein Bewußtsein
    • aufzufassen ist, ist sehr schön, es ist aber nicht
    • Verödung der Herzen angekommen sind, laufen heute in
    • geistigen Bewegungen kommt es nicht auf die äußere
    • Größe noch auf die Zahl an, sondern auf die innere
    • schon wieder aufhören -, aber gegenüber der Wahrheit
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Vom Wesen des wirkenden Wortes: Zu den Veröffentlichungen aus dem Vortragswerk Rudolf Steiners
    Matching lines:
    • das Nachschreiben zu regeln. Mit dieser Aufgabe betraute er
    • äußere Kultur aufnimmt und ihre
    • Schwierigkeiten in der Auffassung des Verhältnisses der
    • das, was im Verlaufe dieses Jahres innerhalb dieser
    • beabsichtigt werden soll, wirklich auch auf einem guten Wege
    • der Verwirklichung ist; und das kann ja auf den verschiedensten
    • Sache geht nun ihren guten Gang. Sie selbst werden sich auf der
    • fühlen können, auf der anderen Seite werden Sie mit
    • Tagen versuchen können, in bezug auf diese inneren
    • werden, wenn man in der Gegenwart auf religiösem Gebiete
    • doch gerade auf die Seele stark wirkenden Kultus hat, und noch
    • viele Auflagen erlebt hat. Warum ist das so? Aus dem Grunde,
    • aufgezählt wird, das ist der, daß wir heute unsere
    • äußere Kultur aufnimmt, die er auch gar nicht
    • diese Befriedigungen schon die Impulse aufgenommen, die damit
    • ist. Aber es muß auf der anderen Seite der Gegenpol dazu
    • Bewußtsein aufnehmen müssen von der Bedeutung Ihrer
    • auf Anthroposophie aufgebaut ist. Aber ein Bewußtsein
    • aufzufassen ist, ist sehr schön, es ist aber nicht
    • Verödung der Herzen angekommen sind, laufen heute in
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Vom Wesen des wirkenden Wortes: Dritter Vortrag
    Matching lines:
    • auf einem bestimmten Horizont tätiger Mensch sein will,
    • zu fassen. Wir nehmen die Sprache auf, aber wir nehmen sie im
    • Grunde auf ohne ihre Heiligkeit. Wir nehmen gerade die Sprache
    • so auf, daß wir, indem wir sie anwenden im
    • uns als Menschen der Gegenwart zumeist gar nicht darauf ein,
    • als Hinweis auf dasjenige, was ich Ihnen heute eigentlich
    • ist, auf sich angewendet. Wenn der Mensch von heute sich sagt,
    • daß eine solche Bezeichnung, die man als Mensch auf sich
    • Verständnis man sich erst hinaufringen muß, zu dessen
    • habe als Mensch, als diese auf der Erde stehende
    • eine Bezeichnung auf mich selbst zu prägen. Dann muß
    • Menschen auf der Erde heute stehen in unserer fünften
    • Diese Dinge müssen einmal auf dem Grunde unserer Seele
    • «Mensch» als solches auf uns selbst anwenden wollen,
    • eine Aufgabe hat, rechtfertigt kosmisch, daß wir einen
    • Erde gestaltet uns, während wir auf der Erde wandeln
    • Erde, die dann die Kristallisierung wieder auflöst,
    • im Laufe der Zeiten die empfindenden Menschen immer in so etwas
    • wir das Kristallisieren und Auflösen der Erde als etwas
    • zweite Stufe heran, die uns hinaufschauen läßt in die
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Vom Wesen des wirkenden Wortes: Vierter Vortrag
    Matching lines:
    • hinzuweisen auf das Verhältnis, das wir allmählich
    • aufzufassen, nicht im dogmatischen Sinne, sondern indem man
    • Wenn zurückgegangen wird auf die Grundsprache der
    • religiösen Dokumente, insbesondere auf das Neue Testament,
    • Unwahrhaftigkeitselement in die Auffassung der religiösen
    • um in einer Art Wiederauferweckung der alten Geistigkeit den
    • auf das Neue Testament anzuwenden.
    • des Neuen Testamentes sich beziehen auf eine historische
    • aufzufassen, daß man überhaupt zu ihrer Erfassung
    • einfältig, primitiv auf. Man braucht sich nur dieser
    • fortentwickelnde Wesenschaft aufsteigt zu dem Erleben der
    • Menschheit herauf in der Zeit, in die das Mysterium von
    • daß das Ichbewußtsein auftaucht. Nun, Sie kennen ja
    • Heraufkommen des Ichbewußtseins verknüpft sind. Aber
    • Bewußtsein heraufgeschaut hat zu den Göttern, oder,
    • zu erfüllen, daß wir sagen: Wenn der Mensch auf der
    • begnadete Menschheit zurücksah auf das Bewußtsein,
    • also auf die eigene Wesenheit der Seele, konnte sie dann sagen:
    • aufnehmen konnte.
    • brachte der Christus den Menschen auf Erden dasselbe, was der
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag I
    Matching lines:
    • die Menschen die Aufgaben wieder groß. Sie werden
    • und göttliche Kräfte in voller Realität auf der
    • durch die Menschen auf der Erde wirken konnten. Die
    • Hingegebensein des ganzen Menschen, mit dem Aufgehen des ganzen
    • Menschen in seiner Aufgabe.
    • heute an dieser Stätte gerade am tiefsten aufgegraben ist.
    • Menschenweihehandlung. Und so werden vor uns stehen auf der
    • einen Seite die Menschenweihehandlung und auf der anderen Seite
    • wir das, was im Laufe der Zeit aus den unmittelbaren
    • Priesterwirken, was an Rückblicken auf die Vergangenheit
    • wollen wir aufsparen auf die Zeit, wo es sich an die innere
    • gehen davon aus, daß wir auf das Große in unserer
    • Zeit hinweisen, auf jenes Große, das bestehen muß in
    • es eine Menschheit auf Erden gibt. Wollen wir aber
    • Laien, der sie aufnimmt, so müssen wir zunächst einen
    • Blick werfen auf das, was die Menschenweihehandlung im Laufe
    • der Zeiten in der Menschheitsentwickelung auf Erden gewesen
    • der Apokalypse des Johannes und das gestimmt ist auf den
    • der tiefe volle Sinn für die Aufnahme des Apokalyptischen
    • Einleitung nicht mit Zeitangaben aufhalten, sondern nur die
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag II
    Matching lines:
    • mußten gestern hinweisen auf drei vergangene Epochen der
    • apokalyptischen Stimmung zu bringen. Wir haben auf sehr alte
    • wirken, und wir haben auf halbalte Mysterienzeiten hingewiesen,
    • daß sie zu den Göttern hinaufführen konnten. Und
    • daß er dieses magische Wort in den Rauch sprach auf die
    • die Apokalypse in den vier aufeinander folgenden Perioden der
    • Werfen wir noch einmal den Blick auf die älteste Form der
    • Menschenweihehandlung und auf die älteste Form des
    • was der Mensch als Zeitfolge im Jahreslauf berechnen kann und
    • vollziehen, bewahrte er dann etwas von diesen Substanzen auf,
    • mit diesem Aufbewahrten die Transsubstantiation in den
    • diesen Zeiten war der angemessene Aufenthalt der Priester und
    • Aufnehmen des Transsubstantiierten in die eigene
    • Kultushandlung sehen, so können wir auf jene Auffassung
    • Luft ist aufgenommen, sie dringt überall hinein, sie
    • Diese Form löst sich beim Ausatmen sogleich wieder auf in
    • aufeinander wirken und sich gegenseitig beeinflussen. Der
    • Alles, was sich auf den Menschen bezieht, muß ganz anders
    • Sinnesorgane auf; durch das Haar, durch die Haut werden
    • aufgenommen. Und so, wie der bewußt Atmende die Luft
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag III
    Matching lines:
    • haben gestern hingewiesen auf den bedeutenden Einschnitt, der
    • aufnimmt, die wahrhaft spirituelle Abbilder der
    • aufzunehmen, was irgendwie durch die äußere
    • aufnehmen, was nicht durch äußere Wahrnehmung oder
    • der gleicht aber einem Menschen, der sagte: Auf der Erde
    • Diese Aufgabe, das, was durch die Anthroposophie gegeben wird
    • das ist es ja, was die Priesterschaft zunächst auf ihren
    • vorliegend, aber diese Apokalypse, indem ich sie auf mich
    • wir darauf kommen wollen, was das Alpha eigentlich ist.
    • versucht, dasjenige heraufzuholen innerhalb der Betrachtung der
    • zusammenhängt. Denn auf dem alten Saturn finden wir den
    • geworden ist. Der Mensch ist schon auf dem alten Saturn in
    • die Wahrheit auf diesem Gebiete durchschauen will, doch von
    • großer Bedeutung, einmal die Frage auf zuwerfen: Wie war
    • das Erleben dieses Menschenkeimes auf dem alten Saturn? Das
    • Leben auf dem alten Saturn war in Wärmezuständen
    • verlaufend. Wärme- und Kältedifferenzen nahm der
    • Mensch in sich auf. Der Mensch lebte in solchen Zuständen,
    • etwas auf, was man ein Innerliches nennen kann. Was Wärme
    • ist, nimmt der Mensch auf der Sonne wahr, aber er nimmt auch
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag IV
    Matching lines:
    • Verständnis des Bildes führen soll, aufzufassen ist
    • Briefschreiber aufgefaßt wird. Denn im Wesen des
    • auffassen, sondern er fühlte sich gewissermaßen als
    • in dem unmittelbaren Aufschreiben nichts Persönliches mehr
    • ist, daß wir das folgende richtig auffassen.
    • nur ein Beispiel, das ich herausgreife, bei dem die Sache, auf
    • etwas, was Euch auf Euren Priesterwegen immer wieder begegnen
    • wird; und auf das Wirken auf Eurem Priesterweg kommt es ja an.
    • Symbole und dergleichen, sie lösen die Bibel auf in lauter
    • ursprünglichen Text den im Laufe der Zeit entstandenen
    • bisherigen Verlauf unseres Zusammenseins überhaupt noch
    • behauptete. In dem Brief war die Frage aufgeworfen: Wer ist
    • Hirtenbrief, obwohl in einer gewundenen Rede, aber doch auf der
    • anderen Seite auch wieder unverblümt, darauf aufmerksam
    • steht, natürlich eine Torheit. Nun, wir werden darauf noch
    • zurückkommen im Laufe dieser Auseinandersetzungen
    • Stelle der Apokalypse, auf die ich hier hinweise,
    • Johannes schreibt in göttlichem Auftrage, unter
    • ist das konkret vorzustellen? Auf wen hat man deuten
    • Ephesus oder von Sardes oder von Philadelphia die Rede war? Auf
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag V
    Matching lines:
    • muß es ja vor allen Dingen darauf ankommen, die Apokalypse
    • vollbewußt in uns aufzunehmen.
    • haben wir gestern hingewiesen auf die sieben Gemeinden, und wir
    • haben von einem Gesichtspunkt aus hingewiesen auf die Gemeinde
    • worden ist. Wir können aber auch darauf hinweisen, wie in
    • gewissem Sinne die christliche Fortsetzung der Weltauffassung
    • Pergamon auf uns wirken lassen, wie da mehr oder weniger
    • deutlich hingewiesen wird auf das Hermeswort, das innerhalb
    • verwiesen auf jene Kultur, die wir die vierte nachatlantische
    • bedeutende Sendschreiben auf uns wirken lassen, überall
    • gewissen Weise astrologisch orientiert war, wie sie auf den
    • fünften nachatlantischen Periode. Wenn man hinschaut auf
    • Sardes hin auf die Zukunft. Die Zukunft, auf die er damals
    • aber wird ja die aufeinanderfolgende Epochenreihe der
    • Siegel werden wir noch beschreiben -, wie auf die
    • seines Hineinwachsens in den Erdenaufenthalt hatte. Der Mensch
    • Erdenaufenthalt, man rechnete mit einer Fortsetzung des
    • Erdenaufenthaltes nach rückwärts in die geistige Welt
    • auftrat, gerade in der Epoche, die zusammenfiel mit dem
    • auf selbst-verständliche oder auch auf kokette Weise
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag VI
    Matching lines:
    • wurde auf die Bedeutung des in der Siebenzahl verlaufenden
    • möchte ich Sie hier, meine lieben Freunde, auf etwas
    • aufmerksam machen, was ich auseinandergesetzt habe drüben
    • ausrechnen können, daß dabei etwa 24 Laute auf die
    • Konsonanten und etwa sieben auf die Vokale kommen -
    • Licht fallen lassen auf jenes Bild, das ja auch als
    • seine Verpflichtung, in dem Lauf dieser Zahlengeheimnisse zu
    • Gesetzmäßigkeit gibt, wie im Lauf der Natur selbst,
    • darauf wurde der Einzuweihende hingewiesen, und daß er nun
    • aufzufassen. Und so können wir sagen, wir leben uns in
    • auf der Erde entspricht und wie sie durch die Priesterschaft
    • auf dem Gebiete des Religiösen zu behandeln sind.
    • der Zahl verlaufende Art des Weltgeschehens hineinkommen. Das
    • Zyklen zu sehen, die in der Siebenzahl verlaufen, und andere,
    • konkrete wirkliche Bildungen auf der Erde vorhanden waren, den
    • Kulturperioden gesehen, aber auf der anderen Seite haben wir
    • Wenn wir zurückblicken auf die Zeit, in der das Mysterium
    • von Golgatha stattgefunden hat auf der Erde, so treffen wir
    • gegenüber der geistigen Entwickelung der Menschen auch auf
    • und siebentes Zeitalter, so daß wir in bezug auf diesen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag VII
    Matching lines:
    • Das ist nicht anwendbar auf Werke, die ja in der in der
    • darüber: Die Apokalypse ist ja entstanden auf die Weise,
    • Entwickelung durchaus hinorientiert werden auf die spirituellen
    • auf und damit die Frage: Wie lebt denn eigentlich das
    • Standpunkte auf, denn das ist ja vor allem wichtig, wenn wir
    • Apokalypse ist, wirklich verstehen wollen. Arius sieht auf der
    • näher kommen soll, und er sieht auf der anderen Seite die
    • auf dem Boden, der dann bei einem großen Teil der
    • die Grenzscheide aufzurichten zwischen dem Menschen und Gott,
    • eigentlich im Grunde genommen das Christentum nicht aufnehmen
    • wir den Blick hinrichten auf dieses Jahr 333. Es ist ja
    • Wir müssen nicht so sehr auf die Auswüchse und
    • Konstantinopel eintraten, wir müssen mehr auf das
    • Auf dem Boden des Römertums allerdings, auf dem, was sich
    • auf römischem Gebiet lange vorbereitet hat, geht ja dann
    • das Christentum auf, nachdem es unter Konstantin nach dem Osten
    • geflüchtet ist; aber indem es als Blüte aufgeht, wird
    • daß das prophetische Auge des Apokalyptikers auf das
    • Auf der einen Seite sehen wir den geistigen Streit zwischen
    • Arius und Athanasius, und auf der anderen Seite sehen wir das
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag VIII
    Matching lines:
    • Komposition und der fortlaufende Inhalt der Apokalypse in aller
    • noch fortfahren und morgen wirklich den fortlaufenden Inhalt
    • habe gestern darauf aufmerksam gemacht, wie dem Apokalyptiker
    • daß bei der Bekämpfung des Christentums es darauf
    • geschieht, auf dem Grunde übersinnlicher Vorgänge ab.
    • Auf der Erde haben wir eben die Versammlung der Menschen in
    • gehende Vorstellung von den Menschen auf der Erde machen
    • Vulkanentwickelung, die auf die Erdenentwickelung folgen wird,
    • daß sie nicht nur den heutigen Zustand der Menschheit auf
    • heutigen Zustand enthalten ist, daß sie hinschaut auf das,
    • Jahrhundert. Die Gesamtheit der Gegner der Intelligenzen auf
    • einem Planeten sind Dämonen. Und so ist es auch auf der
    • Arabismus alles aufsteigt, was den Menschen an die Tierheit
    • des Materialismus aufzudrücken, sie ist ein zweites Mal
    • da, nachdem wieder 666 Jahre verlaufen sind: 1332, im 14.
    • hinaufschaute zu dem Christus als einem Sonnenwesen, als einem
    • Christus waren, lebte Sorat wieder auf, und nicht zum
    • Sonnenprinzip nicht auf die Erde hereinzulassen, um das aber,
    • Michael wieder da auf der Erde, jetzt aber, um auf der Erde
    • habe ich im Laufe der Zeit hier und an verschiedenen anderen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag IX
    Matching lines:
    • bei einigen Fragen, die sich auf das Ende, das Ziel desjenigen
    • Wenn wir zunächst auf dasjenige hinschauen, was der
    • demjenigen, was auftritt, wenn andere, nicht aus der
    • gebracht werden. Und so verweist der Apokalyptiker auch darauf,
    • Ereignis, als eine dazugehörige Tatsache auftritt.
    • Ausgangspunkt der christlichen Entwickelung auf Erden, auf den
    • wesentlichen nur darauf ankäme, daß der Christus
    • ist, daß die Tat auf Golgatha verrichtet worden ist,
    • daß der Christus Jesus auf der Erde gelebt hat und die Tat
    • auf Golgatha verrichtet hat. Und die Lehre ist eben nur das
    • es, worauf es ihm ankommt. - Was geschieht denn dadurch
    • fortlaufend? Nicht wahr, formal betrachtet lebt der Mensch,
    • zunächst beim Menschen heute nicht auf Wahrnehmbarkeit
    • Träume, die auf die oft beschriebene Weise aus dem Schlaf
    • auftauchen. Wir haben auf der einen Seite in der geistigen Welt
    • nun das Mysterium von Golgatha im Laufe der Erdenevolution vor
    • von Golgatha auf der Erde vollendet war, Menschen da waren,
    • wiederum auf andere die unmittelbaren
    • in esoterische Schulung genommen nach seiner Auferstehung, er
    • Apokalypse richtig aufgenommen wird - eine Probe wurde ja
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag X
    Matching lines:
    • alle dem, was die exakteste geistige Wissenschaft in bezug auf
    • habe am Ende der vorigen Betrachtung darauf aufmerksam gemacht,
    • erfassen kann, wenn man auf den Weg der anthroposophischen
    • stützt auf Erlebnisse der geistigen Welt selber.
    • nicht, hier gar nicht erörtern. Ich will nur darauf
    • aufmerksam machen, daß es darauf im Grunde nicht ankommt,
    • sind, durch den Apokalyptiker erhalten, sondern es kommt darauf
    • hinstellen und ihren Inhalt auf uns wirken lassen
    • grandiose Bild, wo der Apokalyptiker sieht, wie der Himmel auf
    • getan ist (Apk. 19, 11) und auf einem weißen Pferd
    • drei Personen der Gottheit hier auf dem physischen Plan.
    • entgegentreten. So muß natürlich gerade auf das hin
    • Derjenige, der in diesem grandiosen Bild auf einem weißen
    • seelischen Entwickelung der Menschen auf Erden. Aber nun tritt
    • Schreiber der Apokalypse, schaut den Himmel aufgetan, und das,
    • Himmel ist ihm aufgetan. Er will damit einen Zukunftszustand
    • Bevor auf der Erde der Zustand eintreten wird, wo die geistigen
    • Ingredienzien zum Aufbau des neuen Jerusalem von der geistigen
    • Welt sich herabsenken, um von den Menschen aufgenommen zu
    • Welt: Der Himmel ist auf getan, und derjenige zeigt sich, der
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XI
    Matching lines:
    • Denken und Empfinden aufzunehmen.
    • Hinblick auf die Menschheitszukunft, im Hinblick auf eine
    • Menschheitsevolution entscheiden wird, auf diese drei
    • der Zeit der ersten Erscheinung des Christus auf Erden im
    • des Christus auf Erden. Die Menschheit hat sich darauf
    • er nicht tiefer eindringt in eine geistige Auffassung der Welt,
    • Materielle nicht heraufspielt in vom Spirituellen unbeherrschte
    • nicht abstrakte Begriffe bildet, sondern daß man immer auf
    • das Konkrete hinweist, auf etwas, was charakteristisch ist. So
    • würden. Und auf einem solchen, in gewissem Sinne medialen
    • babylonischen Zeit kamen auf einem solchen Wege ganz
    • bis zu einer furchtbaren Korruption. Was sich zunächst auf
    • das Prinzip geistiger Offenbarung bezieht, auch in bezug auf
    • Wesenheiten wollen die ganze Evolution auf einem ganz anderen
    • Ehrlichkeit der Weltauffassung aus diesem Bild, das der
    • an Verirrung durch den Menschen selbst heraufgebracht wird.
    • aufgehört hat, in den physischen und ätherischen Leib
    • dieses Menschen bedienen würde, um durch ihn Unheil auf
    • sagen -, in der wir auf der Erde Menschen werden herumgehen
    • ihre Seelen aufnehmen, aber mit ihrem physischen und
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XII
    Matching lines:
    • wird es vielleicht mit Bezug auf die Koinzidenz der Ereignisse
    • was mit dieser Apokalypse auf naturgemäße Weise
    • daß dasjenige, was ich in bezug auf diesen Punkt, den wir
    • heute besprechen wollen, werde zu sagen haben, sich auf eine
    • geschehen hat, und wir blicken zurück von da aus auf den
    • Wiederholungen allerdings auf einer höheren Stufe, aber
    • können also sagen: Alle physischen Verhältnisse auf
    • in der jeweiligen Gegenwart waren in ihrem ganzen Verlauf
    • was da draußen geschieht, selbst im Verlauf der
    • damals noch nicht auf dem Erdboden befestigten Pflanzen, die
    • ausdrückt als auf dem fest-flüssigen Lande, da walten
    • unbefangene Menschensinn jene wunderbaren Wolkenmalereien auf
    • das Geistige physisch. Nun folgte auf Atlantis die
    • Bewußtseinsseele in bezug auf die äußere
    • Erinnerungen in den Menschen heraufkommen, ganz geistig - nicht
    • Bilder auftauchen werden, etwas wie gedankliche
    • innerlich eine Art von inneren Fata-Morgana-Bildern auftauchen,
    • immer mehr und mehr im Bewußtsein auftauchen wird
    • geistigen Bildern dasjenige aufsteigen lassen, was die Griechen
    • alles, was damit zusammenhängt, auftauchen werden. Die
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XIII
    Matching lines:
    • habe ich ja bereits gezeigt, wie die Apokalypse auf dem Prinzip
    • der Zahl, einem der okkulten Prinzipien, aufgebaut ist. Nun
    • wie die Apokalypse des Johannes, so, daß der Aufbau nach
    • Hintergründe. Das ist natürlich in bezug auf das
    • Eindruck macht, wieder aufklärend für den ersten, das
    • vierzehnte wiederum aufklärend für die beiden. Es ist
    • muß man die Dinge auch auffassen. Denn dieses Offenbaren
    • im Vielfachen von Sieben die Ereignisse aufklärend
    • allen Dingen darauf an, gewissermaßen die Anthroposophie
    • auf das Wirkliche zu schauen, daß die Apokalypse eine
    • hingedeutet habe auf jene Ereignisse, die da
    • bezug auf die Bewußtseinsseele im Zeitalter der
    • Posaunenklänge - nicht in bezug auf die Entwickelung des
    • Astralleibes und nicht in bezug auf die Entwickelung der
    • Vorträgen von 1908 enthalten -, aber in bezug auf die
    • öfteren bei anthroposophischen Betrachtungen auf einen
    • gewissen Zeitpunkt im 19. Jahrhundert hingewiesen, auf den
    • Alles in bezug auf den Materialismus war eigentlich 1843/44
    • Bezug auf die Siebenzahl im Bewußtseinsseelenzeitalter
    • zurückverfolgen, so kommen wir auf einen etwas
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XIV
    Matching lines:
    • allem möchte ich Sie heute hinweisen auf ein Bild der
    • dabei darauf achten, wie der Mensch beim Übergang seines
    • der esoterischen Stunde gesagt habe, auch auffangen und
    • indem wir auf Erden denken, die Ingredienzien des Geisterlandes
    • im Schein, im Abglanz herunter auf die Erde. Wir tragen das,
    • ist. Wir tragen diese Inhalte auf Erden in uns, in schwachem
    • lieben Freunde, indem Sie ja doch wirken wollen auf das Wesen
    • müssen eine Hindeutung auf das, was im Wesen des Menschen
    • Mißverständnisse gerade in bezug auf diese Gliederung
    • auf, als ob sie eine beliebige Einteilung wäre, die mit
    • Realität der Menschennatur aufgegangen, daß man sagen
    • herauf, und sie macht ähnliche Etappen ihrer Entwickelung
    • 18. Jahrhunderts herauf noch immer durch die ihr innewohnenden
    • elementarischen Wesen dem Menschen etwas gegeben hat auf Erden,
    • werden: Meine Gedanken wollen mir davonlaufen, meine
    • haben, die auf realer Grundlage beruhen.
    • hat, von denen der eine auf dem Meer, der andere auf der Erde
    • werden da, ich möchte sagen, auf das eigentliche
    • Sehen Sie einmal hin auf alles dasjenige, was jetzt in
    • gehören nicht auf die Erde. Es ist ein Bild, das Sie
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XV
    Matching lines:
    • zurückweisend auf frühere Erdenerlebnisse - vorher
    • einen bedeutenden Einfluß auf die Gesamtgestaltung der
    • kommen wir nun auf etwas, was auch zu den Geheimnissen des
    • Stelle in der Apokalypse aufklären soll. Wir kommen
    • natürlich heute noch als Theorie aufgefaßt werden
    • Eindruck: Man schaut hinaus auf die Wiese, in den Wald, und
    • man in der vorigen Inkarnation auf der Erde war. Man merkt das,
    • Denn alles auf der Erde verändert sich fortwährend,
    • stellt man sich ja vor, dasjenige, was da heute auf der Wiese
    • nicht so. Ich habe öfter darauf aufmerksam gemacht: Die
    • Jahren an sich getragen. Manches verhärtet sich im Lauf
    • Indem man dies entdeckt, wenn man hinausschaut auf die Wiese -
    • es hat darauf keinen Einfluß, ob man in einer Gegend
    • auflösenden Sommers, im Welkenden des die Feuchtigkeit in
    • Sommer, auflösend durch Wärme das Wässerige, 2.
    • aufgelöst wird, und nicht mehr so entschieden Winter, wo
    • haben hingewiesen auf eine Naturerscheinung, die wir erfassen
    • an der Wiese mitarbeiten, auf die uns unser Karma in den
    • können auf die große Umgestaltung der Erde. Es ist
    • seiner tiefsten Wesenheit erfassen, so kommen wir darauf,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vorbesprechung
    Matching lines:
    • auf Ihre Frage hin meine Worte genauso formulieren, wie die
    • Priesterschaft auf die innere Arbeit stattfinden sollte. So
    • hatte ich die Frage aufgefaßt, daß diese Alternative
    • inauguriert ist, oder soll man mit Rücksicht auf die
    • nicht anders zu nehmen als eben als eine medizinische Aufgabe.
    • in der alleridealsten Weise seiner Aufgabe gewachsen sein kann,
    • Erwägung ziehen, dann müssen wir sagen: In bezug auf
    • aufgefaßt zu werden, die brauchen eigentlich nach der
    • vorliegt. Und da muß ich sagen, in bezug auf diese
    • über Punkte der Apokalypse gesprochen haben, wie sie auf
    • die Gegenwart anwendbar ist. Man braucht ja gar nicht darauf
    • einzugehen, inwieweit das zutrifft oder nicht. Darauf kommt es
    • aufgeworfen und in dieser Weise behandelt werden, daß man
    • das aufgefaßt werden muß, was von dieser Gemeinschaft
    • weiß, daß die Zeitschrift schon eine Auflage von 6000
    • in der modernen Theologie, die ganz auf der Höhe der Zeit
    • Auflage von 6000 hat, getan werden kann. Solche Dinge muß
    • etwas von Hemmungen zeigt, die heute als Hemmungen aufzufassen
    • auf die Bewegung für religiöse Erneuerung.
    • einzelnen nicht auf der Höhe der Bewegung waren. Verzeihen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XVI
    Matching lines:
    • Meine lieben Freunde! Jetzt möchte ich zuerst auf etwas
    • auszugehen. Ich habe darauf aufmerksam gemacht, wie in der Tat,
    • dasjenige, was auf der Oberfläche verläuft, was
    • äußerlich auf dem physischen Plane erlebt wird, im
    • ich habe darauf aufmerksam gemacht, daß man heute aus dem
    • dort gehalten worden auf eine Frage hin, die gestellt worden
    • Seelen die Geneigtheit herauskommt, auf Spirituelles
    • morgen mußte ich von ganz anderen Gesichtspunkten aus auf
    • die Terminologie des Apokalyptikers ist. Auf der Grundlage
    • sich darum, daß wir auch auf das ganz Reale hinweisen
    • Tiere. Wir haben bis jetzt sozusagen rein auf dasjenige
    • läßt den Menschen teilnehmen mit Bezug auf seine
    • manches Licht aufgehen über das, was der Apokalyptiker
    • daß die Polizei, die ja immer auf ihrem Posten ist, gar
    • sich aufklären, wenn wir die Sache bei einem anderen
    • großer Aufmerksamkeit die Bahn des Bielaschen Kometen und
    • Jahren des vorigen Jahrhunderts mit riesiger Aufmerksamkeit
    • Beobachtern auf, daß er immer lichtschwächer wurde,
    • erst recht neugierig auf die nächste Erscheinung des
    • Aufregung wartete -, und siehe da, der Komet kam überhaupt
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XVII
    Matching lines:
    • aufeinanderfolgenden Stadien, die eben erlebbar sein werden
    • richtig, daß man auf zwei Wegen zur Anschauung der Welt
    • Weltinhalt auch auf eine rein geistige Weise, von innen heraus
    • auf diesem Wege der Imagination in die geistige Welt
    • Apokalypse treten uns die aufeinanderfolgenden verschiedenen
    • Inhalt auf die physische Welt; in dem Augenblicke, wo er
    • bezieht sich das, was er mit diesen Siegeln zu sagen hat, auf
    • die astralische, die imaginative Welt, auf das, was man die
    • Verlaufe des Initiiertwerdens erfährt er es immer mehr,
    • Inhalt der Briefe bezieht sich auf die physische Welt.
    • Seiten der Weltumgebung auf den Menschen einfließt, so
    • Weltall herauskommende Aufflammen, er betrachtet es als das
    • Aufglimmen des Geistes innerhalb des Weltenraumes, und er denkt
    • seiner kolorierten Mannigfaltigkeit - das, was ich aufzeichne
    • gleichmäßig Farbigen auf der Erde, so haben wir eben
    • zu dem, wo der Apokalyptiker den Hauptwert auf das
    • auf, die geistig sind und die schon ähnlich werden den
    • ist als geistige Welt; wir sehen dahinter sanftverlaufende
    • weiter auf dem Initiationswege kommen, allmählich dazu,
    • nicht in Elementarisches aufgelöstes Naturhaftes mehr
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XVIII
    Matching lines:
    • ihrem inneren Geiste und wir haben sie betrachtet mit Bezug auf
    • dieses Zeitalter jetzt sozusagen das erste, das auf den Geist
    • die Aneignung der Intellektualität betreffen, ablaufen
    • Zeitraum der Bewußtseinsseelenentwickelung nicht ablaufen,
    • ist derjenige, welcher im Verlaufe der Weltevolution diese
    • daß der Mensch auf diesem Wege herausfallen kann aus
    • hinauf zu wirken in den verschiedenen Weltenniveaus, als bis
    • zu binden auf dem Umweg durch die Intellektualität,
    • Menschen mit einer solchen Selbständigkeit auftritt wie
    • entstehen sehen, wo die alten Gruppenseelen aufhören und
    • geschieht, so furchtbar satanisch, weil alles darauf
    • das ist das Hineinlaufenlassen der Psychologie, der
    • namentlich bei William James, aber auch bei anderen aufgekommen
    • aus dem Innern heraus eintretenden Bekehrtwerdens auf; die
    • Aufwirbeln der Gottheit aus der eigenen Seele ist. In Amerika
    • wird statistisch aufgenommen, wieviel Prozent der
    • Sehen Sie, es wird heute auf dem Gebiete der
    • Lobrede auf die statistische Methode gesungen. Die Menschen
    • schwersten ist das zu bekämpfen auf medizinischem Gebiet,
    • klinischen Methoden darauf ausgehen, bei Heilmitteln einfach in
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Erster Vortrag
    Matching lines:
    • Bezug auf die Bewußtseinszustände des Menschen / Das
    • Einflüsse des außerirdischen Kosmos auf das menschliche
    • dasjenige, was man in bezug auf die geistige Welt wissen kann.
    • man innerhalb der physischen Tatsachen auf der einen Seite, wie
    • man durch die Anschauung des Geistigen auf der anderen Seite
    • sinnlich-physische Welt einfach aufzufassen, in ihr zu wirken?
    • Ich darf dabei auf eine
    • werden soll auf fremde alte Anschauungen, möchte ich aber
    • immer da, wo es am Platze ist, auf solche alten Anschauungen
    • Und wenn — so fühlte man immer im Verlaufe der
    • übrigen Sinnen wahrnimmt, als die große Illusion auf?
    • Warum taten sich denn auf, gerade in den ältesten Zeiten
    • praktischen Lebens da waren, und die auf die Realität, auf
    • unbefangener, vorurteilsloser auf den Menschen selber
    • aus der Wurzel aufsprießen. Wir sehen sie im Laufe des
    • Leben eingespannt in einen Jahreslauf. Wir sehen allerdings,
    • so sagen darf, aufnehmen, sich mit Härterem durchdringen,
    • dem Irdischen aufgenommen haben, um nicht in einen Jahreslauf
    • Gebirgszügen. Er ist in der neueren Wissenschaft darauf
    • Umgebung höre. Ich muß auf die Wahrheit meines
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Zweiter Vortrag
    Matching lines:
    • Bezug auf die Bewußtseinszustände des Menschen / Das
    • Einflüsse des außerirdischen Kosmos auf das menschliche
    • Zeitalter auf der Erde führt, befindet er sich in einem
    • unserer gegenwärtigen Zeit ist zwar die Ordnung, auf die
    • ja, daß die Menschen damals von Sonnenaufgang
    • Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang geschlafen haben.
    • Nun, ich möchte eben darauf hindeuten, meine sehr
    • bestimmten Wert auf die Sinneswahrnehmungen legt. Man sieht in
    • ihn auf den Boden aufstoßen. Er hört das auch. Er
    • daß er sich auf den Stuhl setzen kann. Allein den Gedanken
    • Kopfe ist, aufschlägt, dann hört er das nicht. Und
    • er sich auf den Gedanken des Stuhles niedersetzen kann. Und Sie
    • einschalten. Dann kommen wir ungefähr im Laufe
    • auf seinem Stuhle sitzen sieht, und das Ganze sich so ausnimmt,
    • sprach das aus, was man sah. Also auch, wenn man hinaufsah zum
    • Man sah hin auf seine Kindheit. Da hatte man die ersten sechs,
    • dem man darinnen war, bevor man auf die Erde herabgestiegen
    • war, fühlte man sich so recht auf der Erde. Da sah man
    • sah am eigenen Menschenwesen eine Entwickelung heraufkommen,
    • Monde, nicht mit der Sonne. Und man sah nicht hin auf die
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Dritter Vortrag
    Matching lines:
    • Bezug auf die Bewußtseinszustände des Menschen / Das
    • Einflüsse des außerirdischen Kosmos auf das menschliche
    • und Substantialität des Mineralischen mit Bezug auf die
    • Schlafzustandes auftreten, verwandelt werden kann in
    • Totalität wahrnimmt, wie sie hinaufreicht in eine
    • Sternenwelt nur entgegenglänzt wie etwa auf der Erde die
    • zurückschauen auf die Erde und erblicken eben die Wahrheit
    • haben wir im Anschauen der Sternenwelt auf der einen Seite, der
    • Pflanzenwelt auf der anderen Seite eine Eigentümlichkeit
    • ergeben. Und da möchte ich auf eine Eigentümlichkeit
    • zunächst aufmerksam machen, die sich demjenigen ergibt,
    • durch die Erde bewirkt, kommen diese Pflanzen herauf. Man hat
    • der Erde heraussprießen kann. Ohne die Erde, auf der wir
    • stehen, auf der wir gehen, wären keine Pflanzen da. So wie
    • dasjenige bewahren können, was wir ja auf Erden als eine
    • auf der Erde entgegentritt, den Blick zu erheben zum Weltenall,
    • draußen im Weltenall Wesenhaftes (Zeichnung auf S. 52:
    • sich nicht auf der Erde oder durch die Erde. Sehen Sie, das ist
    • gar nicht da wäre. Wenn wir uns konzentriert haben auf ein
    • entgegen, die nun von unten heraufkommt, im Gegensatze zu der
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Vierter Vortrag
    Matching lines:
    • Bezug auf die Bewußtseinszustände des Menschen / Das
    • Einflüsse des außerirdischen Kosmos auf das menschliche
    • auf seine Bewußtseinszustände. Bevor ich die
    • Betrachtung, die sich auf einige Metallsubstanzen ausdehnen
    • durchzumachen hat, dann kommen häufig die Menschen darauf,
    • unaufhörlichen Aufsicht derjenigen, die Initiaten waren,
    • das Rot der Rose nicht machen, sondern daß die Rose auf
    • Nun, das beruhte darauf, daß der Mensch in jenen alten
    • über das er nun mediert, auf das er sich konzentriert, auf
    • bezug auf ganz bestimmte Inhalte. Ja, die decken sich mit dem,
    • nehmen und konzentriere dich auf diesen jeden Morgen und jeden
    • ausgesprochen, sich auf die Natur des Kupfers konzentrieren. Es
    • Sage ich jemandem: Du sollst dich auf einen bestimmten
    • dich auf das Kupfer. — Nur ist das eine Mal vom
    • Chemiker ist, viel besser, wenn er auf dem moralischen Wege in
    • äußere naturhaft Physikalische ersetzt auf eine mehr
    • Notschrei in bezug auf die Naturwissenschaft zu erlassen: Gebt
    • Mitteln finden.] Die Dinge müssen schon auf geistigem Wege
    • Veränderungen auf. Sagen wir zum Beispiel, wir haben eine
    • kommen nur nicht herauf ins Bewußtsein. — Die Gegend
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Fünfter Vortrag
    Matching lines:
    • Bezug auf die Bewußtseinszustände des Menschen / Das
    • Einflüsse des außerirdischen Kosmos auf das menschliche
    • habe versucht, auf der einen Seite zu zeigen, wie der Mensch zu
    • Gang der Menschheitsentwikkelung aufweist, daß die
    • habe dann Ihren Blick versucht hinzulenken auf die
    • von Chartres, und ich habe darauf hingewiesen, wie im
    • versucht, weiter zurück den Blick zu lenken auf die
    • diesem Bewußtseinszustande ist, nicht hinschauen auf seine
    • gewöhnlichen Tageserlebnisse, auf dasjenige, was man im
    • sonst, sondern man sieht hinauf in die nächste Welt und
    • Wenn man mit alledem, was man heute lernen kann bis hinauf in
    • dem heutigen Wissen und Erkennen nur etwas, was auf diejenige
    • geht einem eben sogleich auf, und man fühlt, die Welt, in
    • schwindet. Die andere Welt geht sogleich auf.
    • ihn betreten. Er macht auf uns den Eindruck des Realen. Jetzt
    • haben, es ist fest, das hört auf, scheint es, eine
    • ebenso auf, ihre Realität zu haben. Wiederum etwas ganz
    • ein Grieche auferstehen — so wie er damals war, nicht in
    • wenn wir sie auf ihre Gemütstatsache hin würdigen,
    • Aufregende und Hinnehmende ins Auge fassen. Natürlich,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Sechster Vortrag
    Matching lines:
    • Bezug auf die Bewußtseinszustände des Menschen / Das
    • Einflüsse des außerirdischen Kosmos auf das menschliche
    • bezug auf Wirklichkeit, in bezug auf Dasein, eigentlich nur ein
    • wird es gewahr. Es macht auf ihn einen Eindruck, was er sich
    • wird auf die Zeichnung gezeigt) herauskommt, sogleich alles das
    • Wahrnehmungen der geistigen Welt auf. So daß wir sagen
    • auf den ersten Stufen diese inneren astralischen Organe,
    • auftreten, wie etwas heraufkommt, was wie störende Bilder
    • da als ein starker innerer Kampf auftritt. Wenn man
    • eben auf solche Dinge durchaus aufmerksam gemacht werden.
    • ist auf der einen Seite notwendig, wenn man überhaupt an
    • Trägesein verhindert einen daran. Und so ist auf der einen
    • Das verleitet auf der anderen Seite dazu, ins Phantastische
    • auszuphantasieren. So muß man auf der einen Seite die
    • Phantasie hinaufführen könnte, wenn man sich gehen
    • lassen würde; auf der anderen Seite muß man einen
    • ineinander verweben können. Man muß sozusagen auf der
    • Beweglich-Phantasievolle aufzusteigen. Immer wiederum muß
    • Auf diese innere
    • Geistesschau. Daher ist es schon so, daß, wenn man auf der
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Siebenter Vortrag
    Matching lines:
    • Bezug auf die Bewußtseinszustände des Menschen / Das
    • Einflüsse des außerirdischen Kosmos auf das menschliche
    • ist, sein Bewußtsein stufenweise hinaufzuheben bis zu
    • Tatsachen aufgefaßt werden muß.
    • habe Ihnen im Verlauf dieser Vorträge von
    • geben. Ich sprach vom «auf die Schulter klopfen» und
    • Welt aufsuchen will, dann hat man unmittelbar das
    • ablaufen, ohne daß in rein geistiger Weise diejenigen, die
    • Menschheit auf Erden ihre Aufgabe in dem ihr vorgesetzten Sinne
    • spirituelles Zeitalter immer mehr und mehr einlaufen.
    • da auf die Erden- und Menschheitsentwickelung ihren großen
    • einmal die Bezeichnungen da sind — auf die Terminologie
    • auf die Art, wie ich es Ihnen gesagt habe, diese geistige
    • Rückschau, durch diese inspirierte Rückschau auf das
    • Vierzigerjahre kommen und zurückschauen können auf
    • Zeitalter war beherrscht von denjenigen Kräften, auf die
    • man kommt, wenn man auf dasjenige hinblickt, was in dem
    • bezug auf diejenigen Dinge, die man draußen in der
    • als Dokument. Denken Sie nur einmal, was von unserer Zeit auf
    • auf geistige Weise gegenüberzustehen, mit all den Mitteln,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Achter Vortrag
    Matching lines:
    • Bezug auf die Bewußtseinszustände des Menschen / Das
    • Einflüsse des außerirdischen Kosmos auf das menschliche
    • daß ich sie anstoßend an unsere Welt hier aufzeichne
    • haben, das finden wir gespiegelt auf der Erde in unseren
    • Tollkirsche, dann wird man, wenn man so hinschaut auf die
    • dem allgemeinen Astralischen im Kosmos. Sie sehen also auf die
    • muß man auch das Gift auffassen. Nur dadurch kommt man zu
    • schreiben, und die da hereinblicken auf all die
    • haben, was der Mensch hier auf Erden um sich hat, und was er
    • hier auf Erden lernt. Wenn man in diese an unsere Welten
    • Welten nicht. Man kann aber auch nicht sagen, daß wir auf
    • Erden hier Autos bauen, schreiben und lesen, daß wir auf
    • werden also aus anderen Welten heraus besonders beauftragt mit
    • Menschheit im Verlauf der Zivilisation etwas begründet,
    • Aufgabe zu erfüllen, so ist manches von dem, was in alten
    • Weltenplan damit beauftragt sind, all das in die Zukunft
    • können wir mit den Vorstellungen, die wir auf diese Weise
    • gestützt auf ganz besondere Gehirnteile. Diese Gehirnteile
    • diesen Ausdruck nur ganz wörtlich auf: das im Kosmos seine
    • Wesenheiten etwas, was sie eigentlich ihrer Aufgabe
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Nuenter Vortrag
    Matching lines:
    • Bezug auf die Bewußtseinszustände des Menschen / Das
    • Einflüsse des außerirdischen Kosmos auf das menschliche
    • allerdings in Luft sich verkörpern konnten, welche auf dem
    • Urkultur auf der Erde begründeten. Mit dem entsprechenden
    • Wesen, die niemals auf die Erde gekommen sind, dienstbar
    • Todes gegangen ist, auf den Menschen, ihm begreiflich machend,
    • um Persönlichkeiten aufzufinden, die früher gelebt
    • Erdenwesen, die heute nicht auf der Erde verkörpert sind,
    • sie auf irgendeine Weise, sei es aufgeistige Weise, sei es
    • in die man eben auf diese Weise eindringen kann. Es ist immer
    • dann, wenn die Schwere, das Gewicht aufhört,
    • dem anderen. Er sah ihn nicht bloß in bezug auf seine
    • wieder zu erringen war, dieses Gebiet viel Forschung im Laufe
    • auf diesem Gebiete die richtigen Forscher waren, sprechen viel
    • ist, wie es im Laufe der Zeiten viele gegeben hat von der Art,
    • daß — richtig oder unrichtig, darauf kommt es jetzt
    • und eine Literatur vorfand, die sich auf diese
    • derjenigen Vorstellungsformen, welche sich auf die neuere
    • ganz bewußte Vorstellungswelt, die sich sonst nur auf
    • Saturn, Sonne, Mond einzudringen. Da kam man dann darauf,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Zehnter Vortrag
    Matching lines:
    • Bezug auf die Bewußtseinszustände des Menschen / Das
    • Einflüsse des außerirdischen Kosmos auf das menschliche
    • des außerirdischen Kosmos auf das menschliche Bewußtsein
    • habe gestern darauf hingewiesen, wie die abnormen, die
    • krankhaft auftretenden Wege in die geistige Welt — auf
    • des tieferen Hineingeratens in die Traumeswelt, und auf der
    • Wege aufgegriffen und in fruchtbarer Weise fortgeführt
    • außer den Erdenwirkungen an Wirkungen auf Menschen
    • naturwissenschaftlich ganz evident, daß alles auf der Erde
    • außerirdischen Kosmos auf die Erde herabkommen, da
    • anregend der Mondenzauber auf die Phantasie wirkt, nicht nur
    • Wirkungen vom Monde aus auf die Erde stattfinden. Da kann man
    • darüber, eine Art Statistik stellte er auf, wie die
    • daß die Mondenphasen Einfluß auf die Regenmenge
    • herangehen, dann kommen wir schon darauf, daß
    • Einschlafen und Aufwachen innerlich die Sonnenwirkungen sorgsam
    • schauen vom Aufwachen bis zum Einschlafen äußerlich
    • auf die Sonne hin. Wir schauen ja auch auf ihre Wirkung hin,
    • wir zwischen dem Einschlafen und dem Aufwachen Sonne in uns.
    • zwischen dem Einschlafen und Aufwachen.
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Das Initiaten-Bewußtsein: Elfter Vortrag
    Matching lines:
    • Bezug auf die Bewußtseinszustände des Menschen / Das
    • Einflüsse des außerirdischen Kosmos auf das menschliche
    • zwischen dem Forschen, das heißt dem Auffinden solcher
    • vollständig aufgehen, wenn Sie bedenken, daß der
    • Laufe der Zeit in der Evolution angeeignet worden ist,
    • neuen Geburt, erstreckt er sich mit seinem Seelenleben auf
    • heraufgehoben werden kann in das Initiatenbewußtsein, doch
    • forschen, das heißt, um die Tatsachen aufzusuchen, die aus
    • sozialen Milieu und in einer Erziehungsentwickelung aufwachsen,
    • auch nicht selber, man glaubt daran. Und gerade mit Bezug auf
    • bei allen noch etwas heraufkam von einem Hineinschauen in die
    • gewöhnt, die auf dem Kontinente mehr theoretisch, in
    • Auf
    • Jahrhunderte heraufgekommen ist, Naturwissenschaft, die sich
    • auf die äußeren Sinne bezieht, zum Beispiel
    • nun auf all den Wegen, die man anwendet, um so die Sinneswelt
    • Sinneswelt zu finden, auf all den Wegen findet man nichts
    • heute noch nicht auf diejenigen, die ihnen von der geistigen
    • hören auf dasjenige, was geschichtlich überkommen
    • auf das, weil sie nicht anders können, als irgendwie einen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Anthroposophie, soziale Dreigliederung und Redekunst: Erster Vortrag
    Matching lines:
    • für die Persönlichkeiten, die es sich zur Aufgabe machen,
    • bestimmte, eben die angedeutete Aufgabe erfüllen mochte. Von
    • einem Herumreden im allgemeinen sollte überhaupt auf dem Boden
    • herumgeredet wird, daß konkrete Aufgaben wenig erfaßt
    • eine bestimmte Aufgabe sein soll –, wie sie dann eingehen
    • mündliche Rede so behandeln, daß Rücksicht darauf
    • mündliche Rede zur Aufgabe stellt, nicht etwa innerhalb eines
    • wenn man sich die Aufgabe stellt, in der mündlichen Rede etwas an seine
    • Seelenkräfte findet statt. Und auf dieses Wechselspiel der
    • Seelenkräfte wollen wir zunächst unsere Aufmerksamkeit
    • nicht anders betrachten, als indem man dieses Tendieren auf der einen
    • Seite nach dem Denken und auf der anderen Seite nach dem Wollen ins
    • Auge faßt. Und da müssen wir im Sinne unserer Aufgabe von
    • irgendeinen Menschen interessieren, der wird sich eine rednerische Aufgabe
    • ärgert sie. Wenn also jemand etwa aufgefordert würde,
    • zunächst nicht. Er schreibt sich diese Gedanken auf. Und
    • den Augen aufgestellt ist, legt das Manuskript darauf und liest ab.
    • charakteristischer Fall, und er weist uns auf das Grauen, das man
    • dann scheint es auf das Fühlen anzukommen; es scheint also eine
    • Sitzen auf den harten Stühlen, zu dem sie verurteilt waren, um
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Anthroposophie, soziale Dreigliederung und Redekunst: Zweiter Vortrag
    Matching lines:
    • Außenwelt eine Anleitung auf den Weg gebe. Nun, und
    • weist, in der sich die Zivilisation in bezug auf diese Dinge bewegt.
    • sie sich gewöhnen, Ideale aufzufassen, und da gleitet man dann
    • des einen Gliedes, des rechtlich-staatlichen Gliedes, auf die beiden
    • Geistesleben, lebt das Rechts- oder Staatsleben, das auf die
    • nachgefolgt. Das haben wir auf der einen Seite.
    • auf der anderen Seite haben wir ungefähr bis zu
    • Städte immer mehr und mehr auftauchen und die Städte nun
    • die Tendenz der neueren Zeit darauf hinausgeht, auf der einen Seite
    • das Geistesleben, auf der anderen Seite das Wirtschaftsleben
    • für den historischen Wendepunkt, auf dem wir heute stehen.
    • haben, beruht auf der Tradition, die eigentlich zurückgeht bis
    • in den alten Orient; und sie beruht ja auf einer besonderen Stellung,
    • und heute ihr letztes Aufflackern am deutlichsten zeigt in dem
    • auf das Sprachliche, das ist zum Ausdrucke gekommen, als man das
    • Gelegenheiten, weil das immer die Aufgabe des Professors für
    • lassen, seine Aufgabe für solche festlichen Gelegenheiten
    • der Eloquenz». Das weist uns zurück auf ein Element, das im
    • Eloquenz etwas ganz Unmögliches, wenn man innerlich auf das
    • ist mit die Aufgabe, die in einem gewissen Sinne zu lösen hat,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Anthroposophie, soziale Dreigliederung und Redekunst: Dritter Vortrag
    Matching lines:
    • wird sich, zu den Aufgaben, die man sich auf einem bestimmten Gebiete als
    • Wirklichkeit aufgenommen wird eine nicht-komponierte Rede nicht.
    • schlecht werden in bezug auf die Aufnahme durch die Zuhörer,
    • ein Ganzes zu überschauen, dann kann man eigentlich nicht auf
    • kann, wie wenn man auf dem Papier aufgeschrieben hätte: a, b, c,
    • Gedanken, wie sie nachher vorgebracht werden sollen, in bezug auf
    • dieses Aufsammeln der Erfahrungen unabhängig ist. Ob man so
    • abhängen, daß derjenige, der auf das Papier angewiesen ist,
    • eben schlechter reden wird, und derjenige, der auf das Papier nicht
    • und das ist, nachdem man auf der einen Seite das Ganze hat –
    • ich sage niemals: das Gerippe hat – und auf der anderen Seite
    • unter einem auf Gleichheit begründeten rechtlich-staatlichen
    • Leben, unter einem auf Assoziationen begründeten
    • anknüpfen kann in be-zug auf den dreigliedrigen sozialen
    • bezug auf das soziale Leben dahinvegetiert hat. Es würde immer
    • unseres Auftretens eigentlich bekämpfen. Wir werden ja
    • was sie durch Jahrzehnte aus dem agitatorischen Auftreten des Proletariats
    • meint, das wird zunächst fast gar nicht aufgefaßt.
    • müssen Sie auch an die Aufgaben herangehen, welche von Ihnen als
    • sozialen Organismus, darum, daß dann dasjenige, was auf
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Anthroposophie, soziale Dreigliederung und Redekunst: Vierter Vortrag
    Matching lines:
    • könnte, und ich machte darauf aufmerksam, daß es namentlich
    • Charakter des auf sich selbst gestellten Geisteslebens. Im zweiten
    • solches Staatsgebilde, das auf das Recht als auf sein eigentliches
    • Fundament aufgebaut ist. Und dieser Teil, der politisch-staatliche
    • Rücksicht darauf nehmen, wie man aus den schweizerischen
    • rednerisch aktiv sein will, auf jedem Boden anders zu sprechen. Wenn
    • auffällig in der ganz verschiedenen Art des Lebens, sagen wir,
    • Zwangsjacke wäre, und hat die Aufgabe, unter solchen
    • aus in bezug auf England und Amerika gemacht werden kann, doch nur
    • schrecklichste Frage, die hat heraufkommen können vom rein
    • wenigstens in einzelnen Kreisen, mehr oder weniger darauf, daß
    • gewissermaßen von westlicher Seite. Man kommt darauf, daß
    • habe irgend etwas mit den Aufgaben zu tun, die heute die Verhungerung
    • Theoretiker – aber dann auch nur auf dem Boden des
    • gehört hat, gehört hat auf der einen Seite von
    • Mitteleuropa, gehört hat von England und dem Westen auf der
    • Ohr, so daß alles, was auf der einen Seite hineingeht, auf der
    • bekommen. Die Welt wartet ja nur darauf, daß die Schweizer das
    • In ihrer Tasche bemerken sie, daß der Franken vom Auf- und
    • Fleck allerdings dadurch aufrechterhalten wird, daß er nun etwas
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Anthroposophie, soziale Dreigliederung und Redekunst: Fünfter Vortrag
    Matching lines:
    • darauf, was in den ersten zwei Gliedern vorkommen kann, nämlich
    • und Empfindungen hineinlebt, auf das Wie vorbereiten, und wir werden
    • Vorbereitung auf das Wie so sein soll, daß wir uns bemühen,
    • bezieht auf das geistige Leben, in einer mehr lyrischen
    • im inneren Erleben bis auf den Ton hin vorbereiten darauf, wie etwa
    • abspielende Rede, und wir sind durchaus darauf gefaßt, das, was
    • gewissermaßen, indem wir auf der einen Seite bemerklich machen,
    • nicht den Glauben aufkommen lassen, daß es so etwas wie eine
    • vielmehr das Hauptsächlichste darauf beschränken,
    • genommen ganz darauf angewiesen ist, wenn er zu einem Urteil
    • hervorgehen kann und man also angewiesen ist auf die Assoziationen.
    • wird dann vielleicht auf Verständnis stoßen,
    • wenn man darauf aufmerksam macht, daß ja vieles von dem, was
    • denen, die in den Dörfern herum wohnten. Sie konnten rechnen auf
    • alles ins Abstrakte, das heißt, im wirtschaftlichen Leben auf
    • in Japan auf eine Bank geben konnte. Das ist ein tatsächlicher
    • wird man sich diesen Stoff gerade mit Bezug auf das Wirtschaftsleben auch
    • oder in dasjenige, worauf die Zuhörerschaft vorbereitet ist,
    • übrigen Teil der Rede weder aufschreiben, noch wird man
    • führt wie das bloße Aufschreiben von Schlagworten. Das
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Anthroposophie, soziale Dreigliederung und Redekunst: Sechster Vortrag
    Matching lines:
    • wie wenn eben einiges zuletzt gewissermaßen im Ramschausverkauf
    • Rücksicht darauf zu nehmen, daß er eben nicht einen Leser
    • der Leser in der Lage, und darauf hat man Rücksicht zu nehmen.
    • mit dem Ganzen mitzukommen. Man wird natürlich darauf sehen
    • Auffassungsgabe hat, doch nicht ermüdet werde. Man wird also
    • darauf zu sehen haben, daß gewissermaßen verschiedene
    • gerade um so mehr, je mehr man es zu tun hat mit etwas, das auf
    • Logik, auf Lebenserfahrung, auf andere Verständniskräfte
    • was dazwischen liegt. Dadurch wird er im Auffassen befreit und er hat
    • auch andere Mittel des künstlerischen Aufbaues nicht nur, sondern
    • hauptsächlich auf die Einatmung des Zuhörers. Der
    • unbeschäftigt bleiben. Das Einatmen ist dasjenige, was sich auf
    • eigentlich erst recht perzipiert, aufgenommen wird bei der
    • Dadurch aber, daß das Einatmen engagiert wird durch das Aufwerfen
    • wegschafft, man hört nicht ordentlich dem Logischen zu, und auf
    • darauf Rücksicht nehmen müssen, daß man
    • der Rede ganz besonders gut auf die Beine helfen können.
    • habe eben gesagt: Es wird der Rede ganz besonders gut auf
    • geworden ist, aber was aufzufassen er gegen seine Gewohnheit
    • etwas aufgerüttelt wird. Jede Senkung des Tons im
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: The Hidden Depths of Soul Life
    Matching lines:
    • Ich fluche drauf, aber verstohlen
  • Title: Occultism and Initiation
    Matching lines:
    • Sie wandeln sich im Zeitenlaufe.
    • und ungestoert durch Zeitenlauf,
  • Title: Youth in an Age of Light
    Matching lines:
    • Die Erkenntnis-Aufgabe der Jugend,
  • Title: Raffaels Mission Im Lichte der Wissenschaft vom Geiste
    Matching lines:
    • Geistesgeschichte, welche wie ein Stern auftauchen, die einfach
    • Menschheit plötzlich herauf und verschwinden dann wieder,
    • angenommen hat, daß sie wie ein Stern aufglänzt und
    • Wirkung, Raffaels Ruhm durch die Zeiten zu verfolgen, die auf
    • über Raffaels Schaffen, so möchte man auf der andern
    • gewissen Beziehung schon so hinwiesen auf den erst später
    • einmal getan hat, und ihn sozusagen von der Raumeswelt auf die
    • Anwendung dieses Ausspruches auf die Zeitentwickelung
    • wiederum: lenken wir den Blick hin auf die biblischen
    • Raffael lebt nicht nur fort in den auf ihn folgenden
    • erhalten, auf ihn schon hin, wenn das auch erst in der
    • und wie dieses einheitliche Wesen besonders aufstrahlt in
    • aus in Beziehung auf die Geistesentwickelung der Menschheit
    • will sie bloß wie in einer gerade fortlaufenden
    • Entwicklungslinie darstellen, was aufeinanderfolgend geschehen
    • immer wieder und wieder in den aufeinanderfolgenden Erdenleben
    • Geschichtskonstruktion sein, sondern etwas, das sich auf
    • unmöglich sein, auf einzelne Schöpfungen Raffaels
    • fällt der Blick auf ein bedeutsames Zeitalter, mit dem
    • Raffael innig zusammenhängt, wenn man ihn auf sich wirken
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Kassel, 2-6-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Koeln, 2-27-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Muenchen, 3-13-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Muenchen, 3-15-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Hamburg, 5-16-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Hamburg, 5-19-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Hamburg, 5-25-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Oslo, 6-16-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Oslo, 6-18-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Oslo, 6-20-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Muenchen, 8-24-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Muenchen, 8-26-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Berlin, 11-4-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Berlin, 11-5-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Kassel, 12-3,4-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Kassel, 12-11-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Berlin, 12-20-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Stuttgart, 12-24,31-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Stuttgart, 12-31-10
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Stuttgart, 1-1-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Stuttgart, 1-2-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Berlin, 1-17-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Koeln, 1-31-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Muenchen, 2-12-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Strassburg, 2-19-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Hannover, 3-5-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Mannheim, 3-10-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Berlin, 3-15-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Prague, 3-29-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Berlin, 6-12-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Muenchen, 8-23-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Muenchen, 8-26-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Karlsruhe, 10-10-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Karlsruhe, 10-14-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Berlin, 10-24-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Berlin, 10-30-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Muenchen, 11-19-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Berlin, 12-16-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Hannover, 12-31-11
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Hannover, 1-1-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Berlin, 1-6-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Berlin, 1-7-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Muenchen, 1-10-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Berlin, 1-26-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Stuttgart, 2-20-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Stuttgart, 2-22-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Stuttgart, 2-23-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Muenchen, 2-26-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Stuttgart, 2-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Mannheim, 3-10-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Frankfurt, 3-10-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Berlin, 3-22-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Helsinki, 4-5-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Helsinki, 4-14-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Berlin, 4-24-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Koeln, 5-9-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Norrkoeping, 5-30-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Oslo, 6-7-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Oslo, 6-9-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Oslo, 6-11-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Muenchen, 9-1-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Basel, 9-20-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Basel, 9-22-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Berlin, 11-8-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Hannover, 11-19-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Muenchen, 11-28-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Bern, 12-16-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part II: Zuerich, 12-17-12
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band II: 1910-1912.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Koeln, 1-2-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Berlin, 2-8-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Stuttgart, 2-17 (20)-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Berlin, 3-16-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: The Hague, 3-21-'13, Good Friday
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Berlin, 4-11-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Strassburg, 5-14-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Stuttgart, 5-18-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Helsinki, 6-1-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Stockholm, 6-8-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Muenchen, 9-3-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Muenchen, 9-4-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Christiania, 10-5-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Oslo, 10-6-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Bergen, 10-11-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Copenhagen, 10-15-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Nuernberg, 11-9-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Nuernberg, 11-10-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Berlin, 11-17-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Stuttgart, 11-23-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Muenchen, 12-9-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Leipzig, 12-30-'13
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Leipzig, 1-2-'14
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Bremen, 1-11-'14
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Berlin, 1-24-'14
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Hannover, 2-7-'14
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Stuttgart, 3-5-'14
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Berlin, 3-27-'14
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Muenchen, 3-31-'14
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Berlin, 4-25-'14
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Kassel, 5-9-'14
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Basel, 6-3-'14
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Norrkoeping, 7-14-'14
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Berlin, 12-21-'04
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Berlin, 12-28-'04
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Berlin, 11-6-'05
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Berlin, 3-18-'06
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Esoteric Lessons Part III: Hannover, 9-24-'07
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band III: 1913-1914.
  • Title: Oswald Spengler: Lecture I: On Spengler's "Decline of the West"
    Matching lines:
    • Inmitten der Kulturkrisis der Gegenwart. Gesammelte Aufsaetze aus der
  • Title: Oswald Spengler: Lecture II: Oswald Spengler - I
    Matching lines:
    • Inmitten der Kulturkrisis der Gegenwart. Gesammelte Aufsaetze aus der
  • Title: Oswald Spengler: Lecture III: Oswald Spengler - II
    Matching lines:
    • Inmitten der Kulturkrisis der Gegenwart. Gesammelte Aufsaetze aus der
  • Title: Oswald Spengler: Article I: Spengler's "Perspectives of World History"
    Matching lines:
    • Inmitten der Kulturkrisis der Gegenwart. Gesammelte Aufsaetze aus der
  • Title: Oswald Spengler: Article II: The Flight From Thinking
    Matching lines:
    • Inmitten der Kulturkrisis der Gegenwart. Gesammelte Aufsaetze aus der
  • Title: Oswald Spengler: Article III: Spengler's Physiognomic View of History
    Matching lines:
    • Inmitten der Kulturkrisis der Gegenwart. Gesammelte Aufsaetze aus der
  • Title: Oswald Spengler: Article IV: Spengler's Spirit-Deserted History
    Matching lines:
    • Inmitten der Kulturkrisis der Gegenwart. Gesammelte Aufsaetze aus der
  • Title: Schiller and Our Times: Lecture I: Schiller's Life and Characteristic Quality
    Matching lines:
    • Aufklärung has its roots in these two currents.
  • Title: Lecture: Riddles of the Soul and Riddles of the Universe
    Matching lines:
    • translated by Walter Kaufman
  • Title: Karma: Lecture VI
    Matching lines:
    • Würd' ich zunicht, müsst' er vor Not den Geist aufgeben.
  • Title: Earthly/Cosmic Man: Lecture 5: The Idea of Reincarnation and Its Introduction Into Western Culture
    Matching lines:
    • Aufrecht in ihrer Brust, in ewigem Reiz.
    • Es blüht sein Name rings auf allen Wegen,
    • Das Kreuz von Stein, sie stellen's auf im Garten,
    • Auf Golgotha, glorreich, bedeutungschwer:
  • Title: Building Stones: Lecture Five
    Matching lines:
    • philosophy of the Aufklärung, the view that ultimates
  • Title: Building Stones: Lecture Nine
    Matching lines:
    • motto. The Aufklärung wished to found everything on a
  • Title: Young Doctors Course: Lecture IV
    Matching lines:
    • Im Aufstreben Merkurs
  • Title: Geographic Medicine: Lecture I
    Matching lines:
    • Und fluche darauf — aber verstojileri,
  • Title: Die Erziehungsfrage als soziale Frage: Erster Vortrag
    Matching lines:
    • Probleme, die Aufgaben, die der Gegenwart gestellt sind, von
    • durchringt, daß nur auf dem geistigen Wege ein wirkliches
    • kann heute, ich möchte sagen, auf eine einfache Formel
    • Zukunft» aufmerksam darauf gemacht, daß für
    • nur der Rauch gewissermaßen ist, der aufsteigt aus der
    • in der Seele aufsteigt, Das Seelisch-Geistige, zu dem sich der
    • im menschlichen Inneren aufquillt und aufsprießt, das ist
    • dasjenige, was innerlich aufsprießt, was innerlich
    • aufquillt in der Seele, das ist für einen großen Teil
    • Weltkatastrophe eigentlich auf der Oberfläche schwimmend,
    • elementar aus unbewußten Tiefen heraufgezogen ist. Die
    • es kommt weniger darauf an —, das Streben geht nach
    • Menschenseele herauf, wühlt sich das Bedürfnis nach
    • blickt, desto mehr ist im Lauf der geschichtlichen Entwickelung
    • auf diese äußeren Symptome sind die Menschen heute in
    • Begleiterscheinung jener Kultur, die heraufgekommen ist seit
    • herauf die neuere Färbung der Naturwissenschaft. Seit
    • dieser Zeit kam aber auch herauf die neuere Färbung des
    • Ihre wissenschaftlichen oder sonstigen Erkenntnisgedanken auf
    • wenn man auf diese Sache hin geschult ist, aber es bleibt noch
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Erziehungsfrage als soziale Frage: Zweiter Vortrag
    Matching lines:
    • als Aufgabe in der Gegenwart und nächsten Zukunft hat,
    • Individualität auf die Spitze der Persönlichkeit zu
    • nicht möglich, und es war gar nicht die Aufgabe der
    • aber auch, sich berufend auf ihre Blutsabstammung, die
    • Wer genauer zusieht auf dasjenige, was heute in unserer
    • Zeit, dann muß man auf der anderen Seite sich ganz klar
    • ging dieses aus dem Blute stammende auf das Römertum ja
    • nicht mehr über. Auf das Römertum ging über der
    • alles sind Dinge, die im römischen Wesen so aufgenommen
    • Seelenverfassung ausgegangen dasjenige, was uns in bezug auf
    • Taufschein war nicht mehr zu kriegen. Es war nirgends
    • eingetragen, wo der Mann getauft worden war, und so glaubte man
    • geboren bin, weil kein Taufschein da ist!
    • diesen Geschichten lebt, zeigt schließlich, daß auf
    • zurückzuführen auf römisches Wesen. Die
    • Streben, alles auf die Spitze der Persönlichkeit zu bauen.
    • Dies bezeugt uns, daß mit Bezug auf unser Geistesleben und
    • mit Bezug auf unser Rechtsleben die Zeiten alt geworden sind,
    • daß wir in bezug auf beide eine Erneuerung brauchen, eine
    • in bezug auf die Erkenntnis besonders erfüllt worden ist
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Erziehungsfrage als soziale Frage: Dritter Vortrag
    Matching lines:
    • Beziehungen in bewußter Weise aufgefaßt haben. Das
    • Bezug auf dasjenige, was sozial von Mensch zu Mensch spielte.
    • weiter, bis zu der neueren Sozialdemokratie auf der einen
    • Seite, und zu der neueren Schulnationalökonomie auf der
    • sozialdemokratische Theorie, welche fußt auf Marx,
    • Frage aufwirft: Was soll in sozialer Beziehung geschehen? Denn
    • Zeit, aus dem Grunde, weil die Menschen, je mehr sie herauf
    • modernen Zeit darunter, daß wir auf der einen Seite haben
    • das wirtschaftliche Leben, eine Praxis ohne Ideen, und auf der
    • auf der Beziehung von Mensch zu Mensch, daß zugrunde
    • möchte ich, wie gesagt, episodisch nur auf einiges nach
    • Geistig-Seelische herauf umgesetzt, diesen Organismus etwas
    • Hier kommen wir auf dasjenige Kapitel, welches dem
    • weil er in seinem Gemüte sehr wenig darauf vorbereitet
    • sozialen Aufbau im Ernste die Rede sein soll. Verstanden wird
    • angedeutet, auch wiederum mit Bezug auf die Erziehungsfrage.
    • Ich habe mit Bezug auf die Erziehungsfrage folgendes gesagt,
    • aufbricht und der Schmetterling aus der Puppe ausfliegt; dann
    • nicht, daß man auf eine andere Weise vielleicht gescheit
    • ganz merkwürdig, wie die Menschen mit Bezug auf diese ihre
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Erziehungsfrage als soziale Frage: Vierter Vortrag
    Matching lines:
    • Mitte des 15. Jahrhunderts, auf sich wirken läßt, so
    • materialistischen Zeit auf sich wirken und betrachtet man dann
    • verständiger Weise auf Einzelheiten zu sehen in unserem
    • öfter darauf aufmerksam gemacht, wie man zum Beispiel den
    • stellt man in der Schule auf! Man legt einen großen Wert
    • darauf, daß gewissermaßen das Kind schon alles
    • Erziehungswesen, er ist gewiß auf sehr vielen Gebieten der
    • aufzuwerfen: Was wird aus dem Menschen, wenn er nur durch einen
    • Seele ertötet. Und auf Ertötung des Seelischen geht
    • Zukunft gerade in bezug auf die Lehrerbildung anzustreben?
    • den Stunden in irgendeinem Handbuch sich aufschlagen
    • könnte, auf die er sich, wenn er sie braucht, vorbereiten
    • könnte. Dasjenige aber, worauf bei den Prüfungen gar
    • übergehen muß von ihm auf seine Schüler. Es ist
    • Lehrer aufnimmt in sich dasjenige, was aus der
    • konkreten, im umfassenden Sinne aufwerfen können,
    • kommen. Die Menschheit hat sich allmählich im Laufe der
    • bloß physiologisch, bloß auf seine äußere
    • darauf aufmerksam gemacht, wie der Mensch, so wie er vor uns
    • nebeneinanderstellen läßt, darauf läßt sich
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Erziehungsfrage als soziale Frage: Funfter Vortrag
    Matching lines:
    • weiteres Eingehen auf die Zeitgeschichte in dem Sinne, wie sich
    • besonderes Licht wirft auf alle die in dieser Beziehung in
    • nennen. Sie wissen ja, der Mensch der Gegenwart ist auf seine
    • gewissermaßen als dasjenige, das er sich im Laufe der Zeit
    • Wenn der Mensch der Gegenwart zurücksieht auf frühere
    • auf kindliche Stufen der Entwickelung und tut sich so recht
    • etwas darauf zugute, wie er es weit gebracht hat, besonders in
    • fassen diese Seelenkraft, auf die der Mensch der Gegenwart ganz
    • voll kennenlernen, dann muß man schon die Frage aufwerfen:
    • ägyptisch-chaldäische Zeit, auf die dann gefolgt ist
    • die griechisch-lateinische Zeit, und auf die wiederum gefolgt
    • Intelligenz ist einmal Intelligenz, ist nur auf eine Art
    • fühlte, die Verwandtschaft auffaßte, begriff, seiner
    • wußte, welchen Einfluß auf seine seelische, leibliche
    • wußte, wie auf die menschliche Wesenheit wirkt die
    • Aufeinanderfolge der Jahreszeiten. Das alles faßte er auf
    • abgelaufen war im 8. Jahrhundert vor der Begründung des
    • ist weniger in Beziehung auf den Kosmos, wie er ist mehr
    • liegen all dem, was auf der Erde dem Tode unterliegt, was
    • Leichname aufnehmen. — Das wurde Überzeugung vieler
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Erziehungsfrage als soziale Frage: Sechster Vortrag
    Matching lines:
    • Auseinandersetzung auf ganz bestimmten Tatsachen, welche durch
    • vermeinen als den physischen Leib des Menschen aufzufassen,
    • Wissenschaft nennt, und worauf er so ungeheuer stolz ist? Nur
    • werde. Dieser Zustand wird niemals eintreten. Man wird auf
    • noch zurückzuführen auf die ägyptische Einsicht
    • noch auf Traditionen der alten ägyptischen Weisheit.
    • daß man sich gar zu gerne beruft auf irgendwelches
    • wie sich manche gar nicht auf richtigem Fundamente ruhende
    • der verloren hat die Möglichkeit, auf lebendige Art in die
    • mehr auf uns, weil wir dasjenige, was wir von der Welt
    • wiederum aufschwingen, zurückzukehren in jene Regionen, in
    • Jahrhunderts vorzugsweise darauf angelegt war, immer mehr tote
    • Aufgabe der Menschheit, gerade über das bloße
    • Werdendes von Blatt zu Blatt. Da sehen Sie den Aufgang jener
    • Wissenschaft im Goetheschen Sinne aufwachen müssen, vom
    • dasjenige, was wir unsere Weltanschauung und Lebensauffassung
    • gewissermaßen unorganisch nebeneinander herlaufen zu
    • nebeneinander herlaufen oftmals die religiösen
    • habe ich Sie auf eines aufmerksam gemacht während dieses
    • meines Aufenthaltes, darauf, wie egoistisch eigentlich der
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 1903 or 1904
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, December 1904
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Hamburg, 3-3-1906
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 4-18-1906
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 5-6-1906
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Muenchen, 11-1-1906
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Muenchen, 11-6-1906
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Koeln, 12-1-1906
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 12-18-1906
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Stuttgart, 1-20-1907
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 1-29-1907
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Hamburg, 2-11-1907
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Kassel, 6-27-1907
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Stuttgart, 9-15-1907
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Hannover, 9-25-1907
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 10-18-1907
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 10-23-1907
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Hamburg, 10-26-1907
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 11-1-1907
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Basel, 11-23-1907
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Muenchen, 12-5-1907
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 2-12-1908
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 2-26-1908
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 3-14-1908
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Munich, 3-17-1908
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 4-12-1908
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 5-15-1908
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Hamburg, 5-22-1908
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Hamburg, 5-24-1908
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Hamburg, 5-31-1908
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 6-5-1908
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Muenchen, 6-14-1908
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Stuttgart, 8-5-1908
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Stuttgart, 8-9-1908
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Stuttgart, 8-13-1908
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Muenchen, 11-8-1908
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 11-11-1908
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 11-17-1908
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Muenchen, 1-7-1909
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Kassel, 2-26-1909
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 3-3-1909
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Muenchen, 3-8-1909
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Hamburg, 3-14-1909
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 3-21-1909
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 5-5-1909
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 5-27-1909
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Kassel, 6-27-1909
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Muenchen, 8-27-1909
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Muenchen, 8-30-1909
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Berlin, 10-26-1909
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: Muenchen, 12-7-1909
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Esoteric Lesson: No date or place given (1909)
    Matching lines:
    • Gedaechtnis-aufzeichnungen von Teilnehmern. Band I: 1904-1909.
  • Title: Search for the New Isis: Lecture II: The Quest for Isis-Sophia
    Matching lines:
    • Und auf der Weltenkräfte Schwingen
    • Und auf des Geisteswissens Booten
    • In Menschenseelen auferwecken
  • Title: Die Soziale Frage: Erster Vortrag: Die wirkliche Gestalt der sozialen Frage
    Matching lines:
    • Lebensnotwendigkeiten der gegenwärtigen Menschheit auf
    • sozialen Fragen und Notwendigkeiten auf Grund
    • geisteswissenschaftlicher Lebensauffassung / Schwarmgeisterei und
    • reale Lebensauffassung im sozialen Denken und Wollen und die
    • gegenwärtigen Menschheit auf Grund
    • geworfen hat gerade auf das, was man die soziale Frage
    • über mancherlei Dinge, welche mit Ursache und Verlauf der
    • möchte ich nur darauf hinweisen, wie schon im
    • hat, hat sich herausgestaltet unter der Furcht auf der
    • gegenüber der sozialen Frage auf der anderen Seite.
    • wiederum, im Verlaufe des Krieges sehen wir, wie
    • wie in der sozialen Frage gerade jetzt etwas auftaucht, womit
    • Jahrzehnten aufgetaucht ist innerhalb der Besprechungen,
    • der Diskussionen, der Bestrebungen in bezug auf die soziale
    • auftritt. Es scheint, als ob trotz aller Anstrengungen,
    • gegenwärtigen Menschheit. Etwas, worauf man sich so lange
    • gerade auf diesem Gebiete immer zutage getreten sind. Und
    • Widersprüche, die auf dem Gebiete des sozialen Lebens
    • gerade das Widerspruchsvolle, auf das ich hinzudeuten habe in
    • lächeln, wenn die Rede darauf kommt, man wolle durch diese
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Soziale Frage: Zweiter Vortrag: Die vom Leben geforderten wirklichkeitsgemäßen Lösungsversuche für die sozialen Fragen
    Matching lines:
    • Notwendigkeiten auf Grund geisteswissenschaftlicher Lebensauffassung
    • sozialen Fragen und Notwendigkeiten auf Grund
    • geisteswissenschaftlicher Lebensauffassung / Schwarmgeisterei und
    • reale Lebensauffassung im sozialen Denken und Wollen und die
    • die sozialen Fragen und Notwendigkeiten auf Grund
    • geisteswissenschaftlicher Lebensauffassung
    • Mit Bezug auf meine Ausführungen
    • was man vollführt auf der einen Seite, Wirkungen
    • Wahrheit hier andeute und im Laufe der Vorträge
    • Wirtschaftsbetrieb zu organisieren. Auf dasjenige, was moderne
    • Menschen gerichtet, sondern es haben sich darauf
    • Neben der Inanspruchnahme der menschlichen Aufmerksamkeit
    • die Aufmerksamkeit abgelenkt worden von anderen Zweigen,
    • Aufmerksamkeit darauf richten, daß die ganze Wesenheit
    • dieses menschlichen Organismus darauf beruht, daß er drei
    • Gefüge aufzuweisen hat. Diese drei nebeneinander wirksamen
    • was in gesunder Art unterhält, wenn es aufeinander
    • was Naturwissenschaft mit Bezug auf den Menschen in der
    • menschlichen Organismus aufrechterhalten, daß diese
    • Wir sind mit Bezug auf naturwissenschaftliche
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Soziale Frage: Dritter Vortrag: Schwarmgeisterei und reale Lebensauffassung im sozialen Denken und Wollen
    Matching lines:
    • Schwarmgeisterei und reale Lebensauffassung im sozialen Denken und Wollen
    • sozialen Fragen und Notwendigkeiten auf Grund
    • geisteswissenschaftlicher Lebensauffassung / Schwarmgeisterei und
    • reale Lebensauffassung im sozialen Denken und Wollen und die
    • Lebensauffassung
    • ich bereits darauf aufmerksam gemacht, daß die
    • gegenwärtige soziale Lage mit Bezug auf ihre
    • sich heraufentwickelt hat in den letzten Jahrhunderten,
    • auftritt. Man kann innerhalb der über diese Dinge
    • mit Bezug auf die soziale Tatsache der Gegenwart gewinnen aus
    • viel mehr soziale Psychologie, soziale Seelenlehre, als man auf
    • Kreise auf der einen Seite wie in die Seelenimpulse des
    • aufstrebenden Proletariats, der weiß, wie groß
    • des Proletariats auf diejenigen Dinge, auf die es eigentlich
    • anderen die aufdrängen, daß das moderne
    • wissenschaftlichen Form das in sich aufgenommen hat, was seine
    • Auflösung finden müssen, wie das, was als eine
    • Bevölkerungsklassen heraufgebracht haben, nach und nach
    • auf das historisch Ernste dieser Angelegenheit hingewiesen
    • modernen proletarischen Lebensauffassung sich
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Soziale Frage: Vierter Vortrag: Die Entwickelung des sozialen Denkens und Wollens und die Lebenslage der gegenwärtigen Menschheit
    Matching lines:
    • sozialen Fragen und Notwendigkeiten auf Grund
    • geisteswissenschaftlicher Lebensauffassung / Schwarmgeisterei und
    • reale Lebensauffassung im sozialen Denken und Wollen und die
    • Vorträge, die ich nun hier halten durfte im Laufe der
    • und Wollen im Laufe der neueren Zeit bis zu unserer Gegenwart
    • Laufe des neueren Lebens der Menschheit das soziale Denken und
    • herein, das wirkt auf diesem Gebiete eigentlich so, daß es
    • Vorträge darauf hingewiesen, daß man nicht auskommt,
    • Leben geradlinig nach dem Verlaufe von Ursache und Wirkung
    • betrachtet, so daß man immer mit Bezug auf das Folgende
    • auf das Vorhergehende hinweist. Ich habe versucht, darauf
    • aufmerksam zu machen, daß dieses geschichtliche
    • auf gewisse Krisen des Verlaufs, besser gesagt, auf das
    • Vorhandensein von Krisen des Verlaufs, ähnlich ist
    • Grenzen zurückzuweisen, immer wieder und wiederum darauf
    • aufmerksam machen, wie in dem geradlinigen Fortschreiten des
    • sechsten, siebenten Jahres mit dem Zahnwechsel auftritt, wie
    • des Organischen wie heraufzuquellen scheint in dem
    • Geschlechtsleben. Und wer kundig ist des Verlaufes des
    • auftreten.
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Soziale Frage: Öffentlicher Vortrag: Das soziale Wollen als Grundlage einer neuen Wissenschaftsordnung
    Matching lines:
    • sozialen Fragen und Notwendigkeiten auf Grund
    • geisteswissenschaftlicher Lebensauffassung / Schwarmgeisterei und
    • reale Lebensauffassung im sozialen Denken und Wollen und die
    • im Laufe der letzten Jahrzehnte.
    • eines auf einem ganz anderen Gebiete herrschenden
    • «Faust» und dort auf die Szene stößt,
    • das Menschlein, das auf dem Wege sein möchte, aus einem
    • Mittelalters auch nach der Meinung Goethes darauf, daß man
    • Entwickelung des sozialen Lebens, wie es sich im Laufe der
    • man auf manchen Seiten hört, die sich selber verwirklichen
    • neueren Zeit auf. Die soziale Struktur des gesellschaftlichen
    • Organismus wurde bis eigentlich in die neuere Zeit herauf aus
    • Bedeutsame in den heraufkommenden Kräften der
    • Bezug auf die Gestaltung der sozialen Struktur sich
    • Krankheiten sind. Man kann nur seine besten Bestrebungen darauf
    • Wirtschaftsleben heraufgekommen ist, heraufgekommen ist
    • auf Grundlage des Technischen, das sich ausgebildet hat in der
    • einzig und allein auf dieses Wirtschaftsleben hingelenkt,
    • hat die Aufmerksamkeit ganz davon abgezogen, daß die
    • heraufzog, da gliederte sich immer mehr und mehr der
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Die Soziale Frage: Öffentlicher Vortrag: Welchen Sinn hat die Arbeit des modernen Proletariers?
    Matching lines:
    • sozialen Fragen und Notwendigkeiten auf Grund
    • geisteswissenschaftlicher Lebensauffassung / Schwarmgeisterei und
    • reale Lebensauffassung im sozialen Denken und Wollen und die
    • herbeisehnen, welche im Laufe längerer Zeiten
    • heraufgeführt hat die ganze Entwickelung der neueren
    • Zeit. Und so kam es, daß das Proletariat auf der einen
    • herausstrebte, ein menschenwürdiges Dasein anstrebte, auf
    • auf beiden Wegen wenig noch erreicht worden ist. Auf dem Wege
    • Arbeitergesellschaft innerhalb des Wirtschaftskreislaufes
    • innerhalb einer gesunden Wirtschaftsordnung sein muß. Auf
    • kann man sagen, trotzdem manches erreicht worden ist auf
    • Arbeit mit Bezug auf dasjenige, was jeder Mensch in der Welt
    • man glaubte heraufziehen zu sehen? War es mehr, im Grunde
    • so bildete sich, trotzdem ja auf der anderen Seite durch
    • ich will nur darauf aufmerksam machen, wie intensiv alles
    • aufgenommen haben, was an wirklich fruchtbarer Bildung
    • über das Wirtschaftsleben heute aufgenommen werden konnte,
    • aufzunehmen.
    • heraufzuführen aus einem entwickelten proletarischen
    • darauf, wie innerhalb der Tatsachenwelt, die sich aus dem
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: On the Mystery Plays: Lecture III: Symbolism and Phantasy in Relation to the Mystery Drama, The Soul's Probation
    Matching lines:
    • Und hinauf zu den Wolken zu Walhalls Bewohnern
  • Title: The Human Soul in Life and Death
    Matching lines:
    • consciousness, ‘Aufhellung des Bewusstseins’ seems
  • Title: Impulse Kultur/Wissenschaft: Vortrag I: Anthroposophie und Naturwissenschaft
    Matching lines:
    • «einen Eindruck davon zu erwecken, welche Anregungen auf den
    • jedem Tage durch einige Ausführungen einleite, was im Laufe des
    • Sie diese ersten Vorträge aufzufassen.
    • so fruchtbarer Art im Laufe der letzten Jahrhunderte, insbesondere
    • unter all den Dingen, die in bezug auf Anthroposophie von unserer
    • bleibt, auch wenn man die betreffenden Gedankensysteme auf andere
    • «logisch übertragen» kann auf die belebten Naturerscheinungen. So
    • der ganzen wissenschaftlichen Weltauffassung methodisch einen
    • sich Anthroposophie gerade mit Bezug auf Naturwissenschaft hingeben
    • das Zeitalter, das auf der einen Seite streng auf Empirismus
    • Anthroposophie auf dem Standpunkte, der sich ergibt — wenigstens
    • machen darf — aus der Goetheschen Naturauffassung heraus.
    • Anthroposophie steht auf dem Boden einer phänomenologischen
    • Naturauffassung. In einer gewissen Weise hat diese Phänomenologie
    • angenommene Erklärungsgründe zu suchen. Goethe kam ja auf diesem
    • wie es ja selbstverständlich ist, im Laufe des für die
    • Satz aufrecht erhalten, den ich in den 80er Jahren des vorigen
    • Jahrhunderts in bezug auf die Goethesche Naturanschauung
    • Grunde auch heute noch aufrecht erhalten, weil ich glaube, daß
    • schließlich zu einer wirklichen Naturanschauung auf dem Gebiete,
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Impulse Kultur/Wissenschaft: Vortrag II: Die Menschliche und die Tierische Organisation
    Matching lines:
    • «einen Eindruck davon zu erwecken, welche Anregungen auf den
    • besonders darauf aufmerksam gemacht werden, wie die gegenwärtigen
    • Leistungen Goethes auf naturwissenschaftlichem Gebiete in Betracht,
    • aufgrund eingehender anatomischer und physiologischer Studien, auch
    • aufgrund von Ansätzen zu embryologischen Studien, die er gemacht
    • der Tiere zu finden, das auf einen strengen Unterschied hinwies
    • bezug auf ihre ganze Organisation analog gebildet sind, so dürfe in
    • Goethe zu zeigen, wie das eben nur auf einer späteren Verwachsung
    • verfolgen, mit welchem Enthusiasmus Goethe darauf hinweist, daß es
    • Organisation zur menschlichen heraufsteigt, werden die einzelnen,
    • tierischen Organisation ins Menschliche herauf dachte Goethe, nicht
    • anthroposophischen Sinne aufgesucht wird die Differenzierung
    • Organisation selbst, in ihren Formen, nur auf einer Metamorphose
    • die Differenzierung aufsuchen will, vor allem darauf sehen, wie das
    • gewissermaßen darauf sehen, wie aus dem Menschlichen heraus das
    • Kurz, man muß den Unterschied mehr auf einem biologischen, als auf
    • gewissen Seite her der Auffassung von einem biologischen
    • Tierreihe heraufkommt, bis zum Menschen hin. Aber wir werden
    • durchaus nirgends, wenn wir unbefangen auf die tierische
    • Geschmackserlebnis auftritt unter dem Wirken und der Funktion zum
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Impulse Kultur/Wissenschaft: Vortrag III: Anthroposophie und Philosophie
    Matching lines:
    • «einen Eindruck davon zu erwecken, welche Anregungen auf den
    • Wissenschaft, die sich auf das Wort bezieht. Ich möchte sagen:
    • entstand, etwas mehr als nur Wortlaut war —, deutet ja auf ein ganz
    • deutet darauf, daß der Mensch an dem, was dem Logos verwandt ist,
    • deutet das Wort Philosophie weniger unmittelbar auf den Besitz
    • eines Wissenschaftlichen hin, als auf ein inneres Verhalten des
    • sicher ist wie in den Zeiten, als Philosophie auf der einen Seite
    • mit wissenschaftlichem Streben, und auf der anderen Seite etwas
    • war, was auf ein inneres menschliches Verhalten hindeutete, haben
    • des Bewußtseins heraufzuheben, wenn man das auf eine bloß
    • nicht einzugehen versucht auf das, was gegenüber der Philosophie
    • menschliches Erleben im Laufe der geschichtlichen Entwicklung war.
    • ist. Und wenn man zurückblickt auf die Erlebnisse, die ein — wenn
    • konnte, so sind es im wesentlichen diese: Man blickte zurück auf
    • zurück auf die große Philosophenzeit Fichtes, Schellings, Hegels;
    • in der heraufkommenden naturwissenschaftlichen Weltanschauung
    • Nuancen von Denken und Forschen auf diesem Gebiete.
    • dritte Sorte von Denkern auf diesem Gebiete, die konnten nicht
    • Weltanschauung, aber sie konnten auf der anderen Seite auch wieder
    • oder irgendeines in der Zeit verlaufenden Kunstwerkes, zu dem kein
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Impulse Kultur/Wissenschaft: Vortrag IV: Anthroposophie und Erziehungswissenschaft
    Matching lines:
    • «einen Eindruck davon zu erwecken, welche Anregungen auf den
    • ihre Ergebnisse verkündet auf der Grundlage von Forschungen, zu
    • diese Anschauungen vor den hierauf unvorbereiteten Menschen
    • Forschungsergebnisse auf eine Weise darzulegen, die von jedem
    • Menschenverstand heraus erfolgen. Und eines der Gebiete, auf denen
    • auf einem eingeschränkten Gebiete — und auch da wieder nur in einem
    • anthroposophische Ideen aufgenommen wird, wenn man sie einfach mit
    • üblichen Wissenschaftlichkeit, die sich nur auf die Sinneswelt
    • Forschungsergebnisse hineingelegt sind, daß sie auf den ganzen
    • Menschen, auf seine Erkraftung, auf seine — wenn ich es so
    • ausdrücken darf — Lebensgeschicklichkeit, auf sein
    • Lebensverständnis wirken, und zwar auf jenes Lebensverständnis, das
    • ist etwas, was sich insbesondere auf pädagogisch-didaktischem
    • beginnen. Wir konnten uns also auf nichts verlassen als auf das,
    • sonst nicht auf irgendeinem theoretischen Gebiete erreichen kann.
    • Und letzten Endes beruht ja alle Erziehung, aller Unterricht auf
    • zum Kinde. Daher ist unsere Waldorf-Pädagogik aufgebaut auf einer
    • untersuchen, inwiefern das Geistig-Seelische auf das
    • verlaufen, ohne daß man auf ein inneres Wechselverhältnis zwischen
    • Man kann sagen: Auf diesem
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Impulse Kultur/Wissenschaft: Vortrag V: Anthroposophie und Sozialwissenschaft
    Matching lines:
    • «einen Eindruck davon zu erwecken, welche Anregungen auf den
    • heute der Fall sein, daß ich mich auf Andeutungen zu beschränken
    • aufdrängen sollte. Es ist die, daß das Wirtschaftsleben der
    • ging gerade mein Buch «Die Kernpunkte der sozialen Frage» darauf
    • aus, dadurch Klarheit zu schaffen in bezug auf das hier in Betracht
    • kommende Gebiet, daß darauf hingewiesen wurde, wie das
    • Weise, weil gerade darauf außerordentlich viel ankommt — einen
    • Laufe der neueren Zeit durcheinander, chaotisch das gebracht hat,
    • Widerspruchsvolles wiederum bringen; sie konnte nur darauf
    • zur Klärung der Verhältnisse aufzurufen.
    • weil in bezug auf dasjenige, was auf anthroposophischem Boden, mit
    • worden ist aufgrund durchaus realistischer, jahrzehntelanger
    • eben auch ein Zeitphänomen. Allein, ich muß auf der anderen Seite
    • dasjenige liegt, was wir zunächst auf soziologischem, auf sozialem
    • Anzahl von Menschen sich fände, welche auf Grundlage dieser
    • Entwicklung hineinwerfen können, der zu einer Art von Aufstieg
    • nicht darauf kam es an, Ideen in utopistischer Weise hinzustellen,
    • wollten; sondern darauf kam es an, Menschen zu finden, welche
    • etwas ganz anderes eingetreten. Es haben sich auf der einen Seite
    • washier angeschlagen war in bezug auf die Probleme auch des
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Impulse Kultur/Wissenschaft: Vortrag VI: Anthroposophie und Theologie
    Matching lines:
    • «einen Eindruck davon zu erwecken, welche Anregungen auf den
    • verhandelt werden soll, aufgefaßt werden könnte als eine
    • mich heute wirklich beschränke auf das Thema: Das Verhältnis der
    • Anthroposophie zur Theologie, und daß ich mit Rücksicht darauf, daß
    • nicht neue Mißverständnisse entstehen, auf einiges verzichte von
    • neueren Zeit insbesondere anwendete auf die naturwissenschaftliche
    • welche vor allen Dingen auf die Naturwissenschaft angewendet worden
    • experimentellen Psychologie auf ein gewisses Gebiet verfallen, wo
    • will auf der einen Seite demjenigen Rechnung tragen, was gerade mit
    • in der Naturwissenschaft zu erreichen ist, auf der anderen Seite
    • Erkenntnis. Man stand auf der einen Seite vor der Tatsache, die
    • auf die behandlung des naturwissenschaftlichen Gebietes — ich habe
    • aber da kommt man auf ein ganz anderes Diskussionsgebiet, ich meine
    • nicht vorher in den Sinnen ist —, so gilt ganz gewiß auf der
    • weil unsere Sprache, wie alle modernen Sprachen, im Laufe der
    • im strengsten Sinne des Wortes von mir aufgefaßt. Diejenigen
    • denen wurde das gesagt und gezeigt, was auf diese Weise gefunden
    • sind. Diese Menschen der Gegenwart laufen zum Beispiel ihren
    • die Menschen befreien, weil sie darauf Anspruch macht, daß jeder,
    • Aus Gründen, auf die ich
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Impulse Kultur/Wissenschaft: Vortrag VII: Anthroposophie und Sprachwissenschaft
    Matching lines:
    • «einen Eindruck davon zu erwecken, welche Anregungen auf den
    • gefordert ist in bezug auf die Anschauung der menschlichen
    • die rein innerhalb des Gedanklichen verlaufen. Was der
    • etwas herauf aus diesen unbewußten Regionen, und was da
    • heraufschlägt, das wird dann verbunden mit bewußten Elementen, die
    • gewissermaßen wie die Oberwellen sich hinbewegen auf einem
    • Ich versuchte im Laufe des Vortrages darzustellen, wie das Kind
    • Allein, Dr. Rittelmeyer hat ja darauf so deutlich geantwortet mit
    • des Gefühls von dem Tätigsein zu dem, worauf sich die Tätigkeit
    • «Pflicht» auf das Gemüt hindeutet, so deutet das Wort «duty» auf
    • den Intellekt, auf den Geist, auf das, was einen innerlich
    • auf den ganzen Volksgeist, auf die ganze Volksseele, und in der
    • einen Bewußtseinsprozeß durchmacht, um darauf zu kommen, was
    • groben Unterschiede hier ins Auge fasse. Wer aber auf das
    • Dialekt-Studium eingehen kann, wer also zum Beispiel darauf
    • wir auf der einen Seite das Wort aussprechen würden — das Wort
    • strömt dahin, indem wir es aussprechen —, und auf der anderen Seite
    • der Gedanke gewissermaßen oben auf dem Strom der Worte schwimmt; er
    • aufschlagen, für «manas» die mannigfaltigsten Worte finden: Geist,
    • Menschheitsentwicklung heraufsteigt, immer wieder solche
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Impulse Kultur/Wissenschaft: Vortrag VIII: Bericht
    Matching lines:
    • «einen Eindruck davon zu erwecken, welche Anregungen auf den
    • Gestatten Sie, daß ich heute einiges über den Verlauf des Berliner
    • sich zu der Entwicklung des Anthroposophischen auf Seiten
    • liegt diesen Titelformulierungen zugrunde: Man will hinweisen auf
    • Formulierungen der Gegenwart und hineinlaufen in gewisse andere
    • Abstraktheit gerade hinweist darauf, daß man — ich möchte sagen —
    • dem Worte: «Menschenerkenntnis» vom Montag auf etwas durchaus
    • Konkretes hingewiesen. Bei der Philosophie haben Sie auf das
    • philosophische Bewußtsein in der Gegenwart, also auch auf etwas
    • Konkretes hingewiesen, bei der Erziehungswissenschaft auf die
    • versuchte in einer durchaus ehrlichen und aufrichtigen Weise, diese
    • Formulierungen so zu geben, wie sie eben auf der einen Seite aus
    • dem Bewußtsein der Gegenwart hervorgehen können, und auf der ändern
    • einzelnen Tage durch, so treffen wir natürlich auf Dinge, die uns
    • darum, daß darauf hingewiesen wird, wie alles Spekulieren über
    • Atomistik, über eine mechanistische Auffassung der leblosen Natur
    • gesamten Umfang der organischen Naturwissenschaft auf
    • das gegenwärtig tut, sondern daß man vor allen Dingen darauf
    • genommen in der Philosophie nur auf den Hergang zurückblicken kann,
    • Erziehungswissenschaft wollte man darauf hindeuten, daß eigentlich
    • Maximum number of matches per file exceeded.



The Rudolf Steiner Archive is maintained by:
The e.Librarian: elibrarian@elib.com