[RSArchive Icon] Rudolf Steiner Archive Home  Version 2.5.4
 [ [Table of Contents] | Search ]


[Spacing]
Searching Rudolf Steiner Lectures by GA number (GA0307)
Matches

You may select a new search term and repeat your search. Searches are not case sensitive, and you can use regular expressions in your queries.


Enter your search term:
by: title, keyword, or context
   


   Query type: 
    Query was: wesen
  

Here are the matching lines in their respective documents. Select one of the highlighted words in the matching lines below to jump to that point in the document.

  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Erster Vortrag
    Matching lines:
    • Meine sehr verehrten Anwesenden, mein erstes Wort soll ein
    • Vorträgen, die ja im wesentlichen dasjenige umfassen
    • Erziehungswesen zu sagen ist und die darauf hinweisen sollen,
    • Gegenstandes von diesem Gesichtspunkte aus anwesend sind.
    • der Mann ein Mensch, und das weibliche Wesen mußte sich
    • wirkt ja die Anwesenheit der Mädchen als Schüler in
    • Zeit eben etwas wesentlich Radikales — auch nicht gerade
    • Menschheit gerade auf dem Wege des Erziehungswesens
    • die uns als Menschen, als sittliches Wesen hineinstellen in das
    • Wesenheit tragen. Aber man muß dann dazu kommen,
    • dieses ganze Schaffen der eigenen Wesenheit wiederum
    • Menschenwesen herein. Dann sieht man: zur Erkenntnis der
    • Verherrlichung des göttlichen Wesens durch den sinnlichen
    • Stoff zur Hingabe an das göttliche Wesen durch die
    • instinktive alte Erkennen sah in jedem Naturwesen, in
    • in die Naturwesen und Naturvorgänge verloren. Wir sind
    • das Werden unseres Planeten zu dem Weben und Wesen eines
    • der Christus gewesen sei, dann wird man wiederum — was
    • eines wirklichen göttlichen Wesens war, das
    • Menschenhandlungen anwesend wird. Und wenn man wiederum
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Zweiter Vortrag
    Matching lines:
    • hat, daß das Kind eigentlich ein anderes Wesen geworden
    • des Erziehungswesens der Menschheit in der
    • innerliche Wesenheit und Beschaffenheit des Erdenmenschen
    • Erziehungsideal aus diesem romanisierten Menschheitswesen
    • eine Kultur des Seelenwesens eigentlich ist, insoferne
    • dieses Seelenwesen allerdings sich äußerlich am
    • mittelalterlichen Erziehungswesens galt, dadurch kam, wenn man
    • genommen zu der Stellung in dem Erziehungswesen der
    • Erziehungsgewohnheit, wie man das Sprachwesen, das
    • zum intellektuellen Wesen, mit ihrer Verehrung und
    • Respektierung des intellektualistischen Wesens. Es entstand ein
    • Erziehungswesen hineingebracht hat.
    • mitreden im Erziehungswesen.
    • eine wirkliche Fortbildung des Erziehungswesens gehen als nach
    • Insbesondere ein Verständnis des Erziehungswesens, wie es
    • orientalischen Zivilisationswesens. Was sich in der
    • Unterrichtswesen, bei den Griechen den letzten Ausdruck.
    • Erziehungswesen niemand, der nicht auf das ganze
    • bloß physisches Wesen erscheint, was aber in wunderbarer
    • allerdings sehr wesentlich von dem, was man als eine Art
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Dritter Vortrag
    Matching lines:
    • das seelische Wesen und das geistige Gebiet. Alles ist
    • vorzugsweise ein körperlich-geistig-seelisches Wesen
    • seelisch-geistiges Wesen, und von der Geschlechtsreife an ein
    • Wesen in drei Teilen, ein physisches Wesen, ein seelisches
    • Wesen, ein geistiges Wesen ist.
    • Zahn Wechsel? Er sah in ihm ein Wesen, das heruntergeschickt
    • dem Menschen ein Wesen, das ein Leben gehabt hat vor dem
    • Körper ein heruntergestiegenes spirituelles Wesen. Es gab
    • daß sie nicht eine richtige spirituelle Wesenheit in ihrem
    • Hinschauen auf den Gedanken: Dieses physische Menschenwesen ist
    • Umhüllung eines göttlich-geistigen Wesens.
    • die Sklaverei da war. Ohne daß die Sklaverei dagewesen
    • gewesen. Denn um in dieser Weise zu erziehen, mußte ein
    • bewußten Erziehungswesen, dann möchte ich einmal
    • die menschliche Wesenheit in innigem Zusammenhange mit dem
    • Altertum und für die Griechen ein Nonsens gewesen. Der
    • Menschenwesens, wodurch das Kind bis zum Tode im
    • dem mittelalterlichen Erziehungswesen, das
    • weiß, welcher Wert noch vor kurzem in dem Schulwesen auf
    • Erziehungswesen wie ein Schiff im Sturme dahin, das sich
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Vierter Vortrag
    Matching lines:
    • Körper aus ihr gesamtes Erziehungswesen leiten
    • eigentlich das Wesentliche, wozu man kommt: Eine Idee heftet
    • Wesenheit des geistigen Lebens zu sprechen.
    • Dieses Vergnügen, meine sehr verehrten Anwesenden,
    • Erziehungswesen herangehen will aus der allgemeinen
    • unser ganzes Erziehungswesen.
    • und gar als ein nachahmendes Wesen an die Umgebung
    • Wesenheit des Menschen heran, an den Ätherleib oder
    • vollständige Umwandlung des menschlichen Wesens vom
    • Wesen durch den physischen Organismus und wird selbständig
    • organisch-seelischen Wesen des Menschen, das ist etwas, was der
    • Wesenhafte. Wir sehen, wie er den Weg hineinfindet zum
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Fünfter Vortrag
    Matching lines:
    • Wesenheit sich allmählich während des Wachstums
    • ein geschlossenes persönliches Wesen, sondern er ist
    • Blutkörperchen sind im wesentlichen bis zum
    • Wesen, das die von oben nach unten strömenden Kräfte
    • Kräfte, während er vorher im wesentlichen alle
    • Erziehungswesen, und deren man sich heute eigentlich gar nicht
    • überhaupt alle Pädagogik, alles Erziehungswesen. Denn
    • Und deshalb kann der Mensch ein moralisches Wesen werden, weil
    • Erziehungswesen. Es entstehen überall die
    • Vereinigungen für Erziehungswesen, für
    • Reformfragen im Erziehungswesen. Man fühlt, daß
    • fundamentale Frage: Wie harmonisiert man im Menschenwesen
    • menschenwesengemäß ist allein die Frage: Wie bringen
    • Sache für alle Reform des Erziehungswesens jetzt in diesem
    • muß, und man ist doch selbst dabeigewesen bei der
    • die menschliche Wesenheit die Kenntnis von der menschlichen
    • Wesenheit zu setzen, an die Stelle eines bloß
    • individuellen Wesen zu einem sozialen Wesen nach außen
    • als er glaubte, aus seinem eigenen Menschenwesen heraus in alle
    • für seine Sprache hinsetzt, Geist anwesend. Der Geist
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Sechster Vortrag
    Matching lines:
    • Wesentlichste. Denn wie wir ja gesehen haben, Erziehungskunst
    • in die ganze menschliche Wesenheit nach Leib, Seele und Geist
    • Wesenheit selber, bevor der Zahnwechsel um das siebente Jahr
    • hinschauen darauf, wie das Kind ein nachahmendes Sinneswesen
    • sein Wesen nicht bloß nach unseren Worten oder nach
    • unseren Handlungen, sondern das Kind gestaltet sein Wesen
    • Unterrichtswesen zu entfernen, weil ja dieses Zeitalter
    • würde, wie ein Lebewesen, träumt das Leben in den
    • Tisch hinein, sondern aus den Lebewesen, aus den Wesen, die
    • den wirklichen Lebewesen träumt es das Leben heraus. Und
    • so mit Bezug auf das ganze Spielwesen. Das Spielwesen
    • kindlichen Wesens. — Wenn wir so lallen wie das kleine
    • hören muß als wahrhaft aus unserem Wesen
    • das, was willensartig ist, was ins Spielwesen hineingeht,
    • seinem organischen Wesen dasjenige hat, was heute in unserer
    • sein darüber, daß das Kind ein nachahmendes Wesen
    • Kind ganz physisch-seelisch-geistiges Wesen ist, auch
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Siebenter Vortrag
    Matching lines:
    • hineinblicken in die gesamte menschliche Wesenheit.
    • eigenes Wesen, für seine Gesundheit, namentlich aber
    • Wesen macht, sondern zu einem solchen seelisch-geistigen Wesen,
    • Bewegung machen. Man richtet schon das ganze Gerätwesen so
    • sehen aus alledem, daß das Wesentliche überall ist:
    • nachahmendes Wesen ist, so wird er mit dem siebenten
    • Jahre, mit dem Zahnwechsel, ein Wesen, das vor allen Dingen
    • Glauben Sie nicht, meine sehr verehrten Anwesenden, daß
    • mit unserem Menschenwesen verbunden der Impuls für
    • heruntergeschickte Menschenwesen, das wir in dem Körper
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Achter Vortrag
    Matching lines:
    • Betrachtung des pädagogischen Wesens gewidmet.
    • in seinem Wesen und Inhalte aus der Reihe der
    • Wesen in seiner älteren Zeit, wie diese Vorträge
    • geistige Wesen, nicht nur im eigenen Menscheninneren, sondern
    • schaut geistige Wesen in der sprudelnden Quelle, in dem
    • Erkenntnis des eigenen Wesens in sich trug, immer mehr und mehr
    • nannte, selber herunterkam substantiell als Wesenheit auf die
    • Wesen, das durch den Menschen Jesus von Nazareth gegangen ist,
    • göttliche Wesen Christus zu eurem Bruder. Sterbet ihr im
    • den Christus, den geistigen Extrakt, die geistige Wesenheit des
    • das Wesen finden, dessen physisches Reich der ganze Kosmos ist,
    • Christus, der als das Wesen dieses den Menschen
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Neunter Vortrag
    Matching lines:
    • die Schule hereinkommt, in eine Art lebendiger Wesen
    • daß man spricht von den Pflanzen als lebenden Wesen,
    • Lebensalter aus dem Inneren seines Wesens heraus eigentlich von
    • würden Sie sagen, meine sehr verehrten Anwesenden, wenn
    • von sprechenden Wesen genügend lange erzählt haben,
    • eigentlich im ganzen ein lebendes Wesen ist, und daß die
    • aufnimmt, daß die Erde ein ganzes lebendes Wesen
    • Mensch aber wächst mit seinem organischen Wesen. Das
    • Menschenwesenheit vor das Seelenauge führen, und man kann
    • Kopf Organisation, bei der im wesentlichen die weichen Teile im
    • wesentlichen den weichen Innenteil, insbesondere nach dem
    • der menschlichen Wesenheit, an alles dasjenige, was
    • kurz, der rhythmischen Wesenheit des Menschen in ihrer Eigenart
    • wesentlichen den Stoffwechsel, indem sie durch ihre Bewegung
    • Tiere» den Kindern begreiflich machen als solche Wesen,
    • Kopf wesentlich zu den Verdauungsorganen, zum Magen und Darmi.
    • die fächerartige Ausbreitung des Menschenwesens
    • totale Wesenheit. Dadurch wird die Tierwelt an den Menschen
    • Wesenheit zu vereinigen mit solchen Vorstellungen. Und
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Zehnter Vortrag
    Matching lines:
    • ist der Mensch einmal ein Wesen, das aus Körper, Seele und
    • höheres Glied in der menschlichen Wesenheit, als den
    • durch ihre eigene Wesenheit dem Gesamtmenschen an. Und
    • ganzen Weben und Wesen des Menschen zustande. Wir müssen
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Elfter Vortrag
    Matching lines:
    • daß dieselbe Wesensart, die das Kind in sich selber
    • ein lebendes Wesen, das aus sich die Pflanzen heraustreibt
    • den anderen, unter ihm stehenden Lebewesen.
    • Meine sehr verehrten Anwesenden, hätte man ein solches
    • Sprache sich tief einwurzelt in das ganze menschliche Wesen.
    • dann diese anderen Glieder der menschlichen Wesenheit durch das
    • Mensch vorzugsweise ein nachahmendes Wesen. Die
    • Erziehungswesen, das ich für die verschiedensten
    • natürlich notwendig, gerade für ein Schulwesen, das
    • Gotteswesenhaftigkeit des Christus Jesus geknüpft ist,
    • ist es so unendlich wichtig, das Menschenwesen auch
    • Naturwesen das Gottesbewußtsein im allgemeinen hat
    • meine sehr verehrten Anwesenden, man kann durch allen anderen
    • daß er seinem ihm eingeborenen Wesen gemäß in
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Zwölfter Vortrag
    Matching lines:
    • mit seinem Denken ganz im Unterrichtswesen, im Erziehungswesen
    • reformierend in das Unterrichtsund Erziehungswesen
    • und Unterrichtswesens sich heute so vielfach geltend
    • wesentlichen durchaus die pädagogische Kunst
    • setzen sich fest in seinem Wesen, das Kind kommt nicht davon
    • Wesentliche in der menschlichen Betätigung, die vom
    • in seinem ganzen menschlichen Wesen. Er überträgt
    • einer allseitigen Entfaltung seines Wesens kommen will. Dadurch
    • fehlt. Denn, was ist das Wesentliche im
    • ihm die Befähigung, das Pflanzenwesen seinen Gestaltungen
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Dreizehnter Vortrag
    Matching lines:
    • menschlichen Wesenheit heraus den Unterricht zu gestalten. Hat
    • sehen, so ist das ja im wesentlichen eine Fortsetzung der
    • Eurythmie seiner Wesenheit gemäß nach außen die
    • ist das Wesen des Eurythmischen. Das Äußere vom
    • mit der Außenwelt, das ist das Wesen der Gymnastik.
    • anwesend.
    • Lebendigkeit und Hingabe an das Schülerwesen unterrichtet,
    • Wesentliches ist, so ist uns nach der Peripherie hin dasjenige,
    • dieses dem ganzen Schulwesen entgegenkommende
    • Lebewesen lebt nicht allein dadurch, daß es in einer Haut
    • Lebewesen gehört der ganzen Welt an und ist nicht denkbar
    • es aber auch mit dem Menschen in bezug auf das gesamte Wesen
    • Wesen innerhalb der sozialen Ordnung, sondern er ist ganz
    • dasjenige, was vom physischen menschlichen Wesen in die
    • Das, meine sehr verehrten Anwesenden, ist, ich möchte
    • wenn das, was diesem Schulwesen zugründe liegt, in
    • bezug auf das Erziehungs- und Unterrichtswesen noch in
    • mehr werden wir auch dem Schulwesen, dem Unterrichtswesen, dem
    • Erziehungswesen dienen können. Und daß Ihnen das auf
  • Title: Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung: Abschiedsansprache: Vierzehnter Vortrag
    Matching lines:
    • ihrer wahren Wesenheit nach kennenzulernen. Und will man an der
    • verehrten Anwesenden, diesen Vorträgen entgegengekommen
    • gut unterrichten, wie das Unterrichtswesen hierzulande
    • fand in das Unterrichtswesen, in die Erziehung, in den
    • Körper schon geschaffen gewesen. Allein dieser Körper
    • Dafür, meine sehr verehrten Anwesenden, daß man auf



The Rudolf Steiner Archive is maintained by:
The e.Librarian: elibrarian@elib.com