[RSArchive Icon] Rudolf Steiner Archive Home  Version 2.5.4
 [ [Table of Contents] | Search ]


[Spacing]
Searching Rudolf Steiner Lectures by GA number (GA0346)
Matches

You may select a new search term and repeat your search. Searches are not case sensitive, and you can use regular expressions in your queries.


Enter your search term:
by: title, keyword, or context
   


   Query type: 
    Query was: mensch
  

Here are the matching lines in their respective documents. Select one of the highlighted words in the matching lines below to jump to that point in the document.

  • Title: Apokalypse: Vortrag I
    Matching lines:
    • Menschen gesprochen wird, voll berechtigt ist. In diesem Falle
    • die Menschen die Aufgaben wieder groß. Sie werden
    • erschöpft sind, in denen es der Menschheit möglich
    • Erde entfaltet. Die Menschheit mußte sich so entwickeln,
    • durch die Menschen auf der Erde wirken konnten. Die
    • Kräfte, die in dieser Zwischenzeit menschlicher
    • Entwickelung durch die Erdenmenschheit gegangen sind, sind
    • die ohne die Mysterien innerhalb der Menschheitsevolution
    • Menschheitsevolution nicht weitergeht, wenn nicht wieder
    • Hingegebensein des ganzen Menschen, mit dem Aufgehen des ganzen
    • Menschen in seiner Aufgabe.
    • den ganzen Menschen opfernd hinzugeben für die Sache, die
    • müssen, mit der inneren Spiritualität des Menschen
    • heiligen Menschenweihehandlung sich vor zwei Jahren hier
    • Menschenweihehandlung. Und so werden vor uns stehen auf der
    • einen Seite die Menschenweihehandlung und auf der anderen Seite
    • einer ganz neuen Stellung der Menschenseele zu dem, was durch
    • priesterlichen Wirken, wenn die Menschenweihehandlung vollzogen
    • wird, ist etwas, was die Menschen immer gesucht haben, solange
    • es eine Menschheit auf Erden gibt. Wollen wir aber
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag II
    Matching lines:
    • Zusammenhang zwischen der Menschenweihehandlung und dem
    • herabstiegen, um in den Mysterien mit den Menschen zusammen zu
    • den Menschen ermöglichten, dadurch, daß sie in dem
    • daß der Mensch diejenigen Kräfte, die er
    • wir sehen da, wie der Mensch durch die Intonierung des
    • unmittelbar in der ganzen Seelenstimmung des Menschen wirkte -,
    • den Menschen - den man eigentlich nur gesondert beschreiben
    • die der Mittelpunkt der heiligen Menschenweihehandlung war. Die
    • Menschheitsentwickelung eigentlich dem Leben nach bestehen.
    • eine haben wir gesehen: Die Menschenweihehandlung mit der
    • Transsubstantiation - ist ein Handeln der Menschen in
    • Bewußtsein, daß der Mensch gemeinschaftlich mit den
    • Menschenweihehandlung und auf die älteste Form des
    • was der Mensch als Zeitfolge im Jahreslauf berechnen kann und
    • den Menschen finden. Die Götter stiegen herab in solchen
    • Mensch in die von ihm berechnete Zeit gewissermaßen etwas
    • in denen der Mensch sich unmittelbar unter kosmischen
    • Menschenwesenheit, dazurechnen, so daß eigentlich die zwei
    • letzten Hauptteile der Menschenweihehandlung, die
    • irdischen Entwickelung der Menschheit.
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag III
    Matching lines:
    • dadurch in der Menschheitsentwickelung entstanden ist, daß
    • Menschen am Kosmischen innerhalb der Menschenweihehandlung, die
    • ist in demjenigen Glied der menschlichen Wesenheit, welches
    • eigentlich im heutigen Menschen wirkt. Er ist es ja, der
    • durch die wir die Welt begreifen, dem Menschen vermittelt. Denn
    • eigentliche Ich im Menschen, wie er heute ist, der
    • der physische Leib des Menschen, hier ist der
    • Ätherleib des Menschen. Der Tafel 2 astralische Leib und
    • Sinnesempfindungen, die Sinneswahrnehmungen, wenn der Mensch
    • Ätherleib ist, und weil, während der Mensch
    • Mysterienepoche - als der Mensch durch das Kultuswort sich in
    • gegenwärtigen Epoche an stattfinden bei den Menschen in
    • Dafür kann der Mensch wirklich heute empfänglich
    • werden, das heißt, es kann der Mensch wirklich zum
    • Anthroposophie an die Menschen herantritt.
    • habe oftmals ein Bild gebraucht. Ich sagte: Der Mensch ist ja
    • der gleicht aber einem Menschen, der sagte: Auf der Erde
    • Seelenstellung, in die der Mensch wirklich hineinkommt, wenn er
    • sondern eigenes Erzeugnis des menschlichen Ichs sein kann. Wir
    • Menschheit hat ja die Laute der Sprache, die eigentlich ein so
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag IV
    Matching lines:
    • höher, der Mensch oder Gott? - Und es wurde in diesem
    • der Mensch als Priester am Altar steht - von den übrigen
    • Menschen gilt das nicht, aber für die Priester -, er hoher
    • allem Mysterienwesen die Vorstellung, daß der Mensch ein
    • Menschen verständlich ist, damals gab es durchaus
    • Menschen, welche man heute gebildete Menschen nennen würde
    • - christlich gebildete Menschen würde man heute zu den in
    • durchaus einen Kern von Menschen, die verstanden, was das
    • Gemeinden als an Menschen, die durchdrungen sind nicht nur von
    • Seelenverfassung der Menschen da war, die wirklich ganz
    • herumging, hätte sich ebenso gut als Gott wie als Mensch
    • des Gottes in den Menschen. Die Priesterschaft von Ephesus
    • wesentlichen die lebendige menschliche Ausgestaltung der
    • in der irdisch-menschlichen Erscheinung die Göttin gesehen
    • Menschen dar, die die Götter waren. Und wie man heute
    • Seelenempfindungen sich beibringen, in dem Menschen, der
    • Überreden der Menschen und da sind keine Dogmen. Da wird
    • Menschen mit vielen Dogmen, sondern ein Anknüpfen an das
    • Wenn man aber als einzelner Mensch alle zwölf erfassen
    • liegt hier klar die Vorstellung zugrunde: Wenn Menschen sich
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag V
    Matching lines:
    • Entwicklung des Menschen im Zeichen der Bewußtseinsseele
    • gewissem Sinne wirklich der Tod in die Menschheit ein. Machen
    • Sie sich das nur klar. Man lernt die menschliche Natur gut
    • nachatlantische Epoche zurück. Die menschliche
    • Menschen, sein Sich-Fühlen, ist in den früheren
    • so, daß der Mensch ein deutliches inneres Fühlen
    • seines Hineinwachsens in den Erdenaufenthalt hatte. Der Mensch
    • vorhanden in jeder menschlichen Persönlichkeit, daß
    • der Mensch wußte: Ich bin auch ein geistiges Wesen
    • Mysterium von Golgatha, daß der Mensch sein irdisches
    • Bewußtseins, daß der Mensch streng eingeschlossen ist
    • Epoche war. Die Menschheit der Gegenwart trägt ja zumeist
    • die Menschen noch wie in der vierten nachatlantischen Epoche
    • Bewußtseinsseele noch gar nicht zur vollen Menschlichkeit
    • gekommen. Und deshalb sehen die Menschen der Gegenwart noch
    • es kommt nur bei den meisten Menschen noch nicht heraus; es
    • Veranlagten. Ich habe eine Anzahl von so veranlagten Menschen
    • Mensch in der fünften nachatlantischen Zeit entwickelt so,
    • eigentlich immer hereinspielt in das Erdenleben. Dem Menschen
    • Sterben im Menschen anfängt, daß der Tod
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag VI
    Matching lines:
    • Sinn, seine ganze menschliche Seelenverfassung, hingelenkt
    • tatsächlich die Menschheit heute das Erleben im Laute
    • Zeiten, wo der Menschheit das noch eine Realität war -,
    • Überhaupt muß wiederum von der Menschheit
    • wirklich durch die Welt webt und an dem der Mensch mit seiner
    • Apokalypse bei manchen Menschen da war, weil das Geheimnis der
    • offene Wesen der Vier, das mit dem Menschen verwandte Wesen der
    • wenn nun in den alten Mysterien der Mensch soweit war, daß
    • Daß es auch im Menschenseelenwesen eine richtige
    • Menschen in das kosmische Geheimnis der Siebenzahl oder der
    • dann zu gebrauchen, wie es nunmehr dem menschlichen Geschehen
    • gegenüber der geistigen Entwickelung der Menschen auch auf
    • Menschheitsentwickelung, und in bezug auf eine andere
    • Menschen an der Scheide des 14. zum 15. Jahrhundert, die noch
    • Dieses fünfte Zeitalter ist dasjenige, das den Menschen in
    • göttlichen Welt. Die atlantischen Menschen waren durchaus
    • eigentlich nicht als einzelne Menschen sich fühlten,
    • da, nicht der einzelne Mensch; so fühlte sich der
    • atlantische Mensch.
    • Unser Zeitalter ist im wesentlichen dazu da, den Menschen auf
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag VII
    Matching lines:
    • Gemütsseele des Menschen, wie sie sich ausgebildet hat
    • allerernstesten Weise gerade die Menschheit, die in Betracht
    • Ich in die Menschenseele stattfand, was haben wir denn da
    • plötzlich für den Menschen das ganze Verhältnis
    • des Göttlichen zum Menschen unverstanden und wankend und
    • Menschen, wenn auch noch etwas unbewußt, die Unklarheiten
    • göttliche Ich in der Menschennatur? - In dieser Zeit wurde
    • der Mensch wankend darüber, wie er sich das
    • Verhältnis des Göttlichen zur Welt und zum Menschen
    • einen Seite den Menschen, wie er immer höher und
    • steckt in Christus selber die menschliche und wie die
    • die Grenzscheide aufzurichten zwischen dem Menschen und Gott,
    • die Innewohnung Gottes im Menschen nicht eigentlich zugeben zu
    • Menschen.
    • Menschheit es dazumal notwendig war, die ganze Frage im Sinne
    • Menschen stattfand beim Hereinbrechen des Ich in die
    • der Menschheit und äußerlich in der Geschichte vor
    • Menschen wie dem Apokalyptiker, wenn Sie das nehmen, dann
    • den Menschen vor, wie er geboren wird im Verlaufe der
    • physischen Vererbungsströmung, den Menschen, wie er etwa
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag VIII
    Matching lines:
    • wichtiger sein als dieses, daß die Menschen
    • vergessen und der ganzen Evolution der Menschheit eine andere
    • für die Menschheit überall sozusagen die
    • Christus-Evolution vorzubereiten hat für das menschliche
    • Auf der Erde haben wir eben die Versammlung der Menschen in
    • gehende Vorstellung von den Menschen auf der Erde machen
    • Menschheit eine viel höhere Stufe erreicht haben wird als
    • Weltenkörper, der die Versammlung von Vulkanmenschen
    • Menschen, nur in einem anderen Stadium. Es ist ja von
    • großer Bedeutung für die Menschenseele, daß sie
    • daß sie nicht nur den heutigen Zustand der Menschheit auf
    • was der Mensch in sich trägt und was er daher auch
    • ist: der Mensch im Vulkanzustand. Wenn wir die anderen Planeten
    • eigentliche Entwickelungsstätte des Menschen zu sein,
    • so wie wir von der Erdenmenschheit sprechen können als der
    • was gegen das christliche Prinzip im Menschen so wirkt und
    • lebt, daß der Mensch, wenn er sich diesem Sonnendämon
    • Göttlichkeit Christi, sondern im Untermenschlichen bleiben
    • will. «Dem Sonnendämon ergebene Menschen» ihrer
    • Arabismus alles aufsteigt, was den Menschen an die Tierheit
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag IX
    Matching lines:
    • Menschheit mitteilen will. Es wird sich nachher schon zeigen,
    • Mitteilung an die Menschen, eine Offenbarung an die Menschen,
    • Hellsichtigkeit hervorgehende Mitteilungen an die Menschen
    • Mitteilung an die Menschheit zu machen. Dadurch aber erscheint
    • daß der Mensch die Evangelien ausgelegt bekommt, sondern
    • fortlaufend? Nicht wahr, formal betrachtet lebt der Mensch,
    • zunächst beim Menschen heute nicht auf Wahrnehmbarkeit
    • Mensch lebt ein dumpfes Dasein im Schlafe, von dem er nur ein
    • darinnen den astralischen Leib und das Ich des Menschen, und
    • von Golgatha auf der Erde vollendet war, Menschen da waren,
    • dem Mysterium von Golgatha schon von verschiedenen Menschen
    • den Ätherleib des Menschen. Nur ist der Mensch zumeist
    • Einschlafen bis zum Aufwachen auf den menschlichen
    • daß diejenigen Menschen, die eine Hinneigung haben zum
    • in der Erdenevolution Liegende, sozusagen in den menschlichen
    • hat zunächst zur Vorbereitung der Menschen das bewirkt,
    • was in den Evangelien gegeben ist, damit die Menschen in ihren
    • für die Bekenner -, damit die Menschen in ihren
    • Ätherleib des Menschen einzuverleiben.
    • Natur und konnte damit zufrieden sein. Denn der Mensch stand
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag X
    Matching lines:
    • Bauen des Menschenwesens und der Kulturerscheinungen von unten
    • Menschenerkenntnis eingeht. Das ist durchaus dann der Fall,
    • Gottheit, sondern er hat sie in seinem ganzen Menschen. Er
    • menschliche Natur hineinwirken, dem Sohnesgott, der mit allem
    • Während der Mensch, wenn er die Schwelle zur geistigen
    • seelischen Entwickelung der Menschen auf Erden. Aber nun tritt
    • andeuten, der für die Menschen da sein wird. Er sagt
    • Welt sich herabsenken, um von den Menschen aufgenommen zu
    • werden, bevor dieser Zustand kommen wird, daß die Menschen
    • betrachtet, wie ich neulich gesagt habe -, wo der Mensch
    • sein, an dem der Mensch bloß mit seiner Erkenntnis
    • Menschen bezeichnen in den verschiedenen Sprachen dasjenige,
    • niemals von einem einzelnen Menschen so ausgesprochen werden
    • späteren Zeit eingetreten, daß der Mensch dieses
    • Selbst seines Menschenwesens mit einem Namen bezeichnete, in
    • für die Menschheit eintreten wird. Da kommt er herunter in
    • einwohnende, eine in dem Menschen einwohnende Einsicht
    • Fortgang der Ereignisse alle Menschen, die das Christentum
    • Menschen auf Erden. Damit wird wiederum der Zustand bezeichnet,
    • das Schwert seiner Taten, die er unter den Menschen auf der
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XI
    Matching lines:
    • die der Apokalyptiker die Menschen durch die Schilderung der
    • des irdischen Menschenwesens durch diese geistigen Welten. Nun
    • muß, bevor die Menschheit würdig und fähig sein
    • Hinblick auf die Menschheitszukunft, im Hinblick auf eine
    • Menschheitsevolution, wahrhaft recht gegenständlich, recht
    • Menschheitsevolution entscheiden wird, auf diese drei
    • des Christus auf Erden. Die Menschheit hat sich darauf
    • merken - es ist das eigentlich etwas, was einen Menschen, wenn
    • Seele stellen die Summe aller Verirrungen, in die die Menschen
    • verfallen können durch die eigentliche menschliche Natur.
    • Alles, was geeignet ist, den Menschen unter das ihm eigene
    • Mensch ist nur dann wahrhaft Mensch - obwohl er diese
    • Menschlichkeit natürlich nicht in jedem Moment seiner
    • der Mensch ist nur dann wahrhaft Mensch, wenn in ihm eine
    • dasjenige, was im Menschenleben die Emotionen darstellt, seien
    • menschlichen TraumHellseherkräfte in einer Weise
    • Medium zustandekommt. Nicht wahr, ein Mensch wird dadurch zum
    • das allgemeine Menschenleben, in das es sich hineinerstreckt,
    • der Mensch, nachdem er in Spirituelles hineingekommen ist,
    • gewöhnlichen Menschlichkeit. Daher wurde Babylon eben als
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XII
    Matching lines:
    • welcher vor zwei Jahren die erste Menschenweihehandlung hier
    • Lebens hier: Die Menschenweihehandlung dazumal vor zwei Jahren,
    • Menschenweihehandlung in sich schließt, und daher ist
    • Menschenweihehandlung deshalb zusammenhängt, weil er ja
    • atlantischen Zeit. Und das Menschengeschlecht war während
    • Knochengerüst. Die Menschen in ihrer damaligen Bildung
    • Metamorphosierens so, daß der Mensch, der von weicher
    • Jahreszeiten, gewahrt ja der Mensch das Wirken des Geistes
    • atlantischen Zeitalter gab es für den Menschen keinen
    • war das Bewußtsein der Menschen in diesem vierten
    • unbefangene Menschensinn jene wunderbaren Wolkenmalereien auf
    • Sehen Sie, der Mensch ist in diesem Zeitalter so gewesen,
    • zu rekonstruierende. Wenn der Mensch - sogar noch des 8., 9.
    • in der Entwickelung der Menschheit sind, entsprechen durchaus
    • Bewußtseinsseele der Menschheit vor. Wir stecken immer
    • Erinnerungen in den Menschen heraufkommen, ganz geistig - nicht
    • ätherischen Christus, In den Gedanken der Menschen werden
    • der menschliche Gedanke getragen werden zum Verständnis
    • können sagen: In der atlantischen Zeit nimmt der Mensch
    • der Mensch das Geistige wahr in den wunderbaren Gebilden des
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XIII
    Matching lines:
    • und des Menschen wiederum gesehen, wie tief begründet die
    • Hintergründe empfindet; menschlich ist das ja
    • eine Sprache versteht, den anderen Menschen verstehen kann, der
    • Menschheit im allgemeinen, das ist mehr in meinen
    • Posaunenklänge wahrnehmen, weil von den Menschen der
    • das, was über die zivilisierte Menschheit Europas und
    • ahrimanischen Mächte in die Menschheitsangelegenheiten ein
    • denken, daß Ahriman gescheiter ist als die Menschen. Im
    • materialistischen Weges. Dann haben die Menschen
    • weitergewirtschaftet, und das, was die Menschen
    • Gesamtheit der menschlichen Evolution nimmt es sich nicht so
    • der Bewußtseinsseele als zivilisierte Menschheit haben und
    • heranrückte, ein Drittel der Menschen eigentlich geistig
    • wir zu Menschen sprechen, wo ja immer Gesundungen eintreten
    • mit wem man es bei den Menschen in der Regel zu tun hat.
    • Menschen nennen, wenn sie wieder und wieder anführen
    • können, daß sich die Menschheit in einem bestimmten
    • demokratisch-liberalen Menschen, ich meine im politischen Sinn,
    • überzähliger Menschen erscheinen, die ichlos sind,
    • die keine Menschen in Wirklichkeit sind. Das ist eine
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XIV
    Matching lines:
    • Wenn wir die Entwickelung des Menschen ins Auge fassen und
    • dabei darauf achten, wie der Mensch beim Übergang seines
    • Menschenwesen ist in der Form des physischen Wesens gerade eine
    • der Gliederung des Menschen innerhalb der Anthroposophie
    • ausgesprochen wird. Nehmen wir da den Menschen nach Geist,
    • Nun, im Geiste, wie ihn der Mensch heute hat, leben ja die
    • geschaffene, reine Gedanken im menschlichen Bewußtsein
    • passiv. Die menschlichen Gedanken haben in ihrer Entfaltung
    • der Mensch im Leben hat, eigentlich wie Spiegelbilder, so
    • daß wir schon im Menschenwesen zwar den Geist tragen, aber
    • als Erdenmenschen zwischen Geburt und Tod erleben in unseren
    • unser Leib entwickelt, so wie wir nun als Erdenmenschen sind,
    • menschlichen Wesenheit verschiedenen Welten an. Und Sie, meine
    • des Menschen, werden daher in Ihrem Gefühl haben
    • müssen eine Hindeutung auf das, was im Wesen des Menschen
    • ganz gut denken könnenden Menschen der Gegenwart ist, in
    • Philosoph in einer Besprechung die Gliederung des Menschen so
    • Menschen nicht zu tun, sondern, sagen wir es so: Man hat
    • auch die Glieder der menschlichen Wesenheit nicht
    • Realität der Menschennatur aufgegangen, daß man sagen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XV
    Matching lines:
    • menschlichen Evolution hat. Wir müssen dabei nur bedenken,
    • Menschenbewußtsein hinausgehende unermeßlich starke
    • sich über den Köpfen der Menschen abspielen
    • uns mit unserem heutigen menschlichen Erleben ganz klarmachen
    • richtig, der Mensch wird durch dasjenige, was er an
    • erzeugen, so daß die Menschheit in ihrem Zusammenwirken an
    • Sie ein einheitliches Wirken desjenigen, was sich im Menschen
    • Geistigkeit kommt, die mit der Menschheitsevolution verbunden
    • von all dem, was da fortströmt, den Menschen sowohl
    • Wesenheit nach, insofern es das All des Menschen ist, aus
    • finden innerhalb des dem Menschen zugeordneten Göttlichen
    • gewonnene Erkenntnis: Das Weltall, insofern der Mensch darin
    • Menschen im wesentlichen angeht, aber eben eine
    • Menschen denken und tun, mit all den furchtbar
    • Jahrhunderts in der Menschheit wüten, obwohl dies von
    • Menschheit wüten, wird der göttliche Zorn.
    • dasjenige, was in der Menschheit geschieht, die göttliche
    • wirkte: In der Sphäre der menschlichen Illusion tritt die
    • unsrigen, das was Menschen tun, Einfluß haben wird auf das
    • Naturgeschehen. Denn der Parallelismus, der die Menschen zu der
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vorbesprechung
    Matching lines:
    • Menschenweihehandlung stattgefunden hat, die Bewegung für
    • ist denn vorher die Möglichkeit gewesen vor 6000 Menschen
    • wird die Bewegung nach zehn Jahren wirklich der Menschheit
    • Menschheit entspricht. Die Christengemeinschaft ist auf
  • Title: Apokalypse: Vortrag XVI
    Matching lines:
    • Sehnsüchten der Menschenseele heute wirklich ein starkes
    • Seelen der heutigen Menschen vorgeht. Nun gibt es dafür
    • Mensch in der ganzen Welt drinnensteht, im Grunde genommen eine
    • das menschlich Wesenhafte ebenso an die Sternenwelt
    • hingewiesen, was innerlich menschlich erlebbar ist. Aber Sie
    • läßt den Menschen teilnehmen mit Bezug auf seine
    • müssen sich nur einmal die Stimmung der Menschen in der
    • feinen Berechnungen. Da hat ein aufgeklärter Mensch
    • Eisenbahn bauen, denn die Nerven der Menschen würden
    • furchtbar darunter leiden; die Menschen könnten dem nicht
    • der Menschen nachzugeben, so gebe es wenigstens den Rat, links
    • heutigen Nerven der Menschen mit denen früherer Menschen
    • gäbe, dann würden die Menschen in der Tat die
    • Anforderungen, die an die Menschenphysis auf dem Umwege durch
    • Menschen darstellt, nicht fortwährend seine Korrektur,
    • Menschenfähigkeiten wirkt.
    • Sehen Sie, da haben Sie den Menschen in einer merkwürdigen
    • und den menschlichen Astralleib in günstigem oder auch
    • den Menschen so beeinflussen, wie ich es jetzt geschildert
    • sich und das vereinigt sich mit den Astralleibern der Menschen
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XVII
    Matching lines:
    • vorübergehen werden an den ohren- und augenlosen Menschen.
    • für die Menschheit etwas abgespielt hat, haben Erdbeben
    • Menschen leise oder laut haben -, daß der Mensch von innen
    • handelt es sich darum, was eigentlich vorliegt, wenn der Mensch
    • Menschensprache nur ausdrücken läßt durch
    • nur bedenken, daß, während der Mensch diesen
    • Seiten der Weltumgebung auf den Menschen einfließt, so
    • Menschenwesenheit versetzen, wie der Apokalyptiker ist,
    • einer solchen Menschenwesenheit aneignen, und diese
    • Geistige im menschlichen Entwickelungsgang verstehen will,
    • wir Menschen gehören. Denn zunächst gewahren wir, wie
    • und den übrigen Leib des Menschen anschauen, die
    • zugrundeliegt. Sehen Sie sich einen Menschen auf Erden an in
    • im bloßen Aufbau, also bloß in dem, was im Menschen
    • leben kann. Es lebt ja im menschlichen Organismus das Geistige
    • nicht in den Aufbauprozessen. Wenn der Mensch wächst, wenn
    • Materialisten, daß sie denken, der Mensch brauche in
    • wie da die Welt gewoben wird, wie der einzelne Mensch versorgt
    • Menschengruppen von den Archangeloi und Weltenströme des
    • Absonderungsprodukte im menschlichen physischen Leibe;
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XVIII
    Matching lines:
    • Bewußtseinsseele, jener Etappe der gesamtmenschlichen
    • Evolution, in der der Mensch die Intellektualität
    • des Menschen noch beschränkte, in welchem die Dinge, die
    • innerhalb des menschlichen Sinnens und Denkens. Es wird ein
    • menschlichen Seele ergriffen werden von demjenigen, was sich
    • Gegenwärtig ist der Mensch noch in der Lage, sich
    • dasjenige eben noch tiefer und gründlicher im Menschen
    • redete. Das alles wird ja im Menschen abgeladen. Und wenn dann
    • später die Jupiterzeit kommt, so wird auch die menschliche
    • die Dinge noch so liegen, daß der Mensch in Gedanken und
    • Denn sehen Sie, die Sache liegt ja so, daß der Mensch,
    • Mensch die Möglichkeit gibt, in unbewachten Momenten, die
    • Art, wie es geschildert wurde, an den Menschen herantritt. Er
    • Intellektualität, und er strebt danach, die menschliche
    • daß der Mensch auf diesem Wege herausfallen kann aus
    • zum Menschen. Man kann sich also nicht denken, daß zum
    • möglich sein könnte, nicht nur die Menschen an sich
    • Menschen mit einer solchen Selbständigkeit auftritt wie
    • die im Menschen enthaltene Intellektualität ergriffen wird
    • von der ahrimanischen Macht, dann kann der Mensch aus seiner
    • Maximum number of matches per file exceeded.



The Rudolf Steiner Archive is maintained by:
The e.Librarian: elibrarian@elib.com