[RSArchive Icon] Rudolf Steiner Archive Home  Version 2.5.4
 [ [Table of Contents] | Search ]


[Spacing]
Searching Rudolf Steiner Lectures by GA number (GA0346)
Matches

You may select a new search term and repeat your search. Searches are not case sensitive, and you can use regular expressions in your queries.


Enter your search term:
by: title, keyword, or context
   


   Query type: 
    Query was: rich
  

Here are the matching lines in their respective documents. Select one of the highlighted words in the matching lines below to jump to that point in the document.

  • Title: The Apocalypse: Lecture III
    Matching lines:
    • with a richer content. He not only perceives the differentiated
    • Just look at how the human being becomes richer as he evolves
    • from Saturn to Sun. He also gets richer as he evolves from Sun
    • richer as he develops on Jupiter and up to Vulcan.
    • therefore it is richer. We already have a large part of the
    • make a Kantian world out of a rich one, and they completely
  • Title: The Apocalypse: Lecture VI
    Matching lines:
    • eliminated the trichotomy, took place during this period.
  • Title: The Apocalypse: Lecture VII
    Matching lines:
    • council in Nicaea, because it declared that trichotomy is
    • if we look into the mysteries we find that trichotomy or the
  • Title: The Apocalypse: Lecture X
    Matching lines:
    • doesn't just have the trichotomy or the threefoldedness of the
  • Title: The Apocalypse: Lecture XVI
    Matching lines:
    • by this rumor. Catholic priests were getting rich because
  • Title: Apokalypse: Vortrag I
    Matching lines:
    • in den nächsten Tagen eingerichtet sein soll.
    • beobachteten und was sie in der richtigen Weise durchschauen
    • Mysterien richtig zu vollziehen, damit wollen wir morgen
  • Title: Apokalypse: Vortrag II
    Matching lines:
    • Wort intoniert, spricht nicht mehr er, sondern es spricht im
    • gesprochenen Kultwort erfühlen: Indem ich spreche, spricht
    • Umständen, wenn die Liturgie eine richtige ist, einem
    • Damit ist aber jede richtige Auffassung von dem, was durch
    • Menschen. Wenn der Mensch «Ich» sagt, spricht er sein
  • Title: Apokalypse: Vortrag III
    Matching lines:
    • in der Mysteriensprache spricht, denn in seiner Zeit war das
    • gewissermaßen ein Schauen voraussetzt, berichten will,
    • daß heute kein Mensch mehr richtig Griechisch versteht,
    • vernehmen kann, wenn er spricht oder zuhört. Hören
    • Apokalypse sagen. Deshalb spricht er: Selig ist, wer da lieset
  • Title: Apokalypse: Vortrag IV
    Matching lines:
    • aus dem Mysterium heraus spricht und vorstellt, daß dann
    • und das inspiriert geschrieben worden ist, das wird gerichtet
    • Briefe gerichtet werden. Das ist etwas, worüber ja das
    • ist, daß wir das folgende richtig auffassen.
    • anvertraut werden. Denn es widerspricht ja vollständig
    • richtet an zukünftige Zeiten, in denen das, was er von
    • diesen Gemeinden sagen muß, kommen wird. Er spricht
    • spricht von zukünftigen Zuständen. Aber hätten
    • nun spricht er davon, was er diesen Gemeinden zu sagen hat, und
    • gerichtet? Diese sieben Gemeinden sind ja
    • Verrichtung der Kulthandlungen diejenige herum, die im
    • Mysteriensprache spricht, er sich gerade an die Gemeinde von
    • richtig liest, damit nicht ein auch nur spärlicher Rest
    • den Blick hinausrichtet auf das Meer - (es wird an die Tafel
    • Zahlenverständnis heraus, und so spricht er auch im
    • sprechen. Aber richtig lesen lernen wir nur dann, wenn wir in
  • Title: Apokalypse: Vortrag V
    Matching lines:
    • Eröffnung des vierten Siegels, das also entspricht einem
    • diesen Brief an die Gemeinde von Sardes spricht der
    • kennen, und daß man das alles erst richtig kennt, wenn man
    • Geruchsentfaltung als Geruchsorgane, richtige vegetabilische
    • diese Dinge spricht, so muß man sagen: Jetzt fallen ja
    • die Pflanzen sind richtige Geruchsorgane.
    • letzten Stunde über die Gerüche Gesagte richtig ist
    • erklärt. Sie wollen schon richtig erkennen und fühlen
    • damit er in ihr sehen kann den richtigen Impuls für den
    • richtig. Ignatius von Loyola war längst wieder da in einer
  • Title: Apokalypse: Vortrag VI
    Matching lines:
    • Daß es auch im Menschenseelenwesen eine richtige
    • auf der Erde entspricht und wie sie durch die Priesterschaft
    • des Menschen durch den Tod hereinbricht, und die Zeit der
    • Konzil von Konstantinopel, das achte, das die Trichotomie
    • richteten.
    • aus ihrem Unterricht herausgehen, einer Überzeugung, die
  • Title: Apokalypse: Vortrag VII
    Matching lines:
    • müssen wir nun zu den Mitteln des richtigen Lesens noch
    • der in der Richtung des spirituellen Lebens wirken will,
    • die Grenzscheide aufzurichten zwischen dem Menschen und Gott,
    • Trichotomie für ketzerisch erklärt worden ist. Damit
    • wir den Blick hinrichten auf dieses Jahr 333. Es ist ja
    • voraus. Er macht darauf aufmerksam - das heißt, er spricht
    • Mysterien überall die Trichotomie, die heilige Dreizahl,
    • über das nach zwei Richtungen hin in ein Scheinchristentum
    • den Menschen drohte. Das Christentum wird nach zwei Richtungen
    • voraus, wie dasjenige wirken würde, was da hereinbricht,
    • es richtig verstehen zu können. Wenn wir unsere Seele,
  • Title: Apokalypse: Vortrag VIII
    Matching lines:
    • empfindet - etwas hereinbricht, das sie hinlenken will zum
    • Richtung zu geben, als es die Michael-Richtung ist, die ja nur
    • Transsubstantiation gerichtet. Gewiß, die
    • hingerichtet worden sind, vorging während ihrer
    • Jahrhunderts. Richten wir als verstehende Menschen, die die
    • richtigen Weise wirken und der Priester auf seinem
  • Title: Apokalypse: Vortrag IX
    Matching lines:
    • ist, daß die Tat auf Golgatha verrichtet worden ist,
    • auf Golgatha verrichtet hat. Und die Lehre ist eben nur das
    • eingerichtet, das sind sie erst durch die Initiation. Der
    • Apokalypse richtig aufgenommen wird - eine Probe wurde ja
    • weissagende Bild der Evolution richtig aufgenommen wird, das
    • richtige Christus-Gesinnung sich einen solchen Schlafzustand
    • Golgatha verrichtet und bleibt nun da. Das, was durch das
    • Verrichtungen des Geistes Häuser bauen, so entstehen
    • Städte. Wenn sie aber die inneren Verrichtungen der
    • Mensch ein Haus für die inneren Verrichtungen der Seele,
    • eingerichtet, daß sie einen Nordpol hat, daß sich
    • Tätigkeit, die die Menschen auf der Erde verrichten, die
    • auch von unten nach oben gerichtet ist und sich verwandelt in
  • Title: Apokalypse: Vortrag X
    Matching lines:
    • Übereinstimmung steht, wenn wir sie richtig verstehen, mit
    • denen man nur einen Sinn finden wird und sie nur dann richtig
    • spricht, daß wir gewahr werden: Er hat nicht nur in seinem
    • Verstand, in seiner Intellektualität die Trichotomie der
    • den er nun nicht bloß für sich selbst ausspricht,
    • Erde verrichtet hat dadurch, daß er ihnen innewohnt. Aber
    • die Richtung zu geben, ist der Herr. Aber wie lange bedarf es
    • Menschen als Menschen spricht und das Menschheitliche
    • es ist vielleicht ganz richtig, das, was da vorliegt, einmal
    • wiederum aufrichtet, die Priesterschaft, die die neue
  • Title: Apokalypse: Vortrag XI
    Matching lines:
    • Stürze das seelische Augenmerk zu richten. Denn sie werden
    • spricht auch der Apokalyptiker von Babylon. Warum gerade von
    • hat, ob er der linken oder der rechten Richtung angehört,
    • Denkrichtung, die wohl richtig ist für die geistige Welt,
    • Endzustand kommen kann, von dem der Apokalyptiker spricht. Wenn
    • richtigen Weise verstanden wird, kann man auch das verstehen,
    • Erdenevolution. In dieser Beziehung spricht eine grandiose
    • Menschenreiches ist: das Tier, das hereinbricht über die
    • Erden anzurichten.
    • mancherlei Verrichtungen der Menschenleiber bedienen werden.
    • für die Richtungen, die für die Erde in Betracht
    • Nur schlägt Michael eben die Richtung ein, die im Sinne
    • nicht ganz richtig, aber das ist hier schließlich einerlei
    • ihn in seiner Schwungrichtung zu benutzen, damit er die
    • weggenommen und in ganz andere Weltenevolutions-Richtungen
    • spricht. Ihr sollt erstreben, meine lieben Freunde, Euch
  • Title: Apokalypse: Vortrag XII
    Matching lines:
    • gerade richtig sein, daß wir heute diesen Punkt der
    • Es wird von dem Apokalyptiker richtig bezeichnet als die Geburt
    • worauf der Apokalyptiker hindeutet, wenn er davon spricht,
    • spricht, die uns sehr angehen in bezug auf das geistige Leben
  • Title: Apokalypse: Vortrag XIII
    Matching lines:
    • Sie, diese Schauung, von der der Apokalyptiker spricht, die
    • die Imaginationen, die man vor sich hat, hereinspricht die
    • durch die Imagination hindurch die Inspiration spricht. Dann
    • richtig ein, was ich da in die Beobachtung nehme, und ich habe
    • Nun, sehen Sie, erstens ist das nicht ganz richtig, weil die
    • einzelnen nicht immer ganz richtig, aber im ganzen ist es schon
    • richtig, daß in unserer Zeit eine Art
    • von der Heuschreckenplage spricht. Und wiederum kann man den
    • -, alles so einrichtet, daß diese Menschen den
    • hereinbricht. Und so wird weiter Siegel für Siegel
    • Übersinnlichen. Wir sind ja nach allen Richtungen hin vom
    • eines anderen anrichtet, wenn er an ihm vorbeigeht, ohne sich
    • Menschheit sichtbar werden wird. Daher entspricht es schon
    • wahrscheinlichen Tod nach ihrer gewiß richtigen Methode
    • dem Moment auf, wo die geistige Welt durchbricht und sich
    • überhaupt da, wo die geistige Welt durchbricht. So
    • der auf der Erde sich abspielenden Rassenentwickelung spricht,
  • Title: Apokalypse: Vortrag XIV
    Matching lines:
    • Richtung seiner Linien nicht Kraftentfaltung, es ist ganz
    • liegt. Sie müssen über diese Dinge eine richtige
    • die Anthroposophie richtig einzudringen. So faßte ein
    • richtigen Art die Menschen betrachten. Dies kommt ja
    • weissagt: 1260 Tage. In Tagen spricht man oft, wenn eigentlich
    • so daß wir nach dieser Richtung auch die Erde gliedern
  • Title: Apokalypse: Vortrag XV
    Matching lines:
    • waghalsige, zumeist törichte Hypothesen zum Anfangszustand
    • richtig, der Mensch wird durch dasjenige, was er an
    • daß überall - wenn wir richtig schauen -, wo nicht
    • wenn wir richtig okkultistisch die Welt anschauen, so kommen
    • vielen noch gar nicht einmal richtig bemerkt wird. Und
    • spricht er von der Ausgießung der Zornesschalen im
    • daß sie sich sogar feindlich stellen, richtig
    • Friedrich Rittelmeyer: Zum Beispiel der Jugendpastor
    • Werner Klein spricht von der Verbreitung des Breviers.
    • Friedrich Doldinger: Aber die haben es
    • sehr stark mit sich nach dieser Richtung zu Rate gehen sollten,
    • wäre. Das ist auch etwas, was nicht richtig ist. Es
  • Title: Apokalypse: Vorbesprechung
    Matching lines:
    • Johannes Werner Klein spricht. [Der Wortlaut wurde nicht
    • Johannes Werner Klein spricht dazu. [Der Wortlaut wurde
    • Danach spricht Friedrich Doldinger. [Die
    • Bewegung essentiell in einer wirklich richtigen Orientierung
    • die Bewegung wirklich in der richtigen Bahn läuft.
    • Wenn ich alles nehme, was in dieser Richtung liegt, sage ich
    • Richtung da, die der heutigen Entwickelungsetappe der
    • Menschheit entspricht. Die Christengemeinschaft ist auf
  • Title: Apokalypse: Vortrag XVI
    Matching lines:
    • wenn man es richtig betrachtet, das Merkwürdige sich
    • daß der Apokalyptiker, wenn er davon spricht, wie der
    • spricht, von dem siebenköpfigen und dem zweihörnigen
    • werden überall finden: Wo der Apokalyptiker so spricht,
    • daß er von den Ruhesternen, von den Fixsternen spricht, da
    • spricht er von dem göttlichen Geist, wie man so das ganze
    • Wandelsternen, von den Planeten spricht, da spricht er von
    • von Tieren spricht, meint er auch etwas so Konkretes. Er
    • Fernrohr dahin zu richten braucht, wo aus der Berechnung sich
    • Paris eine furchtbare Panik aus, zumal über die Nachricht,
    • fühle, so sagte das Kollegium, dem törichten Drange
    • und rechts der Bahn hohe Bretterwände aufzurichten, damit
    • seine richtige Therapie erführe durch dasjenige, was durch
    • man die Kometen überhaupt in ihrer richtigen Bedeutung
    • Gläschen perlenden Wein, hat die ganz richtige Wahrnehmung
    • wenn nicht die andere weise Einrichtung da wäre, die sich
    • Christus von den Menschen in der richtigen Weise erfaßt
  • Title: Apokalypse: Vortrag XVII
    Matching lines:
    • deutlich zeigt, eine ganz intensive, richtige Vorstellung, und
    • richtig, daß man auf zwei Wegen zur Anschauung der Welt
    • durchaus eine richtige Vorstellung -, daß man denselben
    • nichts von historischen Nachrichten hat -, daß an einer
    • kennenlernen kann, ist eine durchaus richtige Empfindung. Nun
    • dasjenige, was man ab und zu als wirklichen Blitz sieht, bricht
    • die alte Initiationsweisheit, die das durchaus ganz richtig so
    • der richtige Ort, im Zusammenhang mit dem
    • priesterlichem Wirken, die Dinge klar und richtig zutreffend zu
    • verstanden, die aus Sternen, Sonne und Wind spricht.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XVIII
    Matching lines:
    • Unsinn angerichtet als Selbstmordstatistik oder als
    • der Apokalyptiker spricht, die kommen ja. Es handelt sich
    • Nun, die Intellektualität bricht herein, die Menschen
    • Inspiration, sondern durch eigene Kraft. Das bricht herein.
    • geneigt, nach dieser Richtung hin wirkliches Verständnis
    • für die Menschheit und das alles in die richtigen Bahnen
    • daß man wirklich sagen möchte: Eine richtige Ecclesia
    • bedarf es schon mit richtigem Verständnis auch der kleinen
    • Friedrich Rittelmeyer spricht Dankesworte. [Die Worte



The Rudolf Steiner Archive is maintained by:
The e.Librarian: elibrarian@elib.com