[RSArchive Icon] Rudolf Steiner Archive Home  Version 2.5.4
 [ [Table of Contents] | Search ]


[Spacing]
Searching Das Matthäus-Evangelium
Matches

You may select a new search term and repeat your search. Searches are not case sensitive, and you can use regular expressions in your queries.


Enter your search term:
by: title, keyword, or context
   


   Query type: 
    Query was: man
  

Here are the matching lines in their respective documents. Select one of the highlighted words in the matching lines below to jump to that point in the document.

  • Title: Matthaus-Evangelium: Erster Vortrag
    Matching lines:
    • als bedeutungsvoll erscheint. Niemand sollte sich
    • gebraucht: Wenn man einen Baum von einer Seite aus
    • photographiert, so darf niemand behaupten, daß er in
    • der Baum in seinem Anblick nach außen darbietet; wenn man
    • und wenn man auch vier verschiedene Bilder bekäme, die
    • würde man aus dem Zusammenschauen dieser vier Bilder
    • schon der Fall ist für ein jegliches Ding, wie sollte man
    • umfaßt werden könnte, wenn man es nur von einer Seite
    • man heute die Darstellung der oder eines der Evangelien
    • beginnt. Man beginnt gewöhnlich damit, daß man
    • man die Geschichte irgendeiner Sache erst dann verstehen kann,
    • wenn man die Sache selber begriffen hat. Niemand wird zum
    • Wenn man von außen die Evangelien auf sich wirken
    • läßt, kann man schon einen gewissen Unterschied
    • entsprechende Empfindung noch genauer haben. Wenn man sich
    • muß man sagen, daß einen überall, wo man
    • zu der man ahnend hinaufblickt, und daß man im
    • entgegentritt, man möchte sagen, die Intensität
    • Lukas-Evangelium mehr zu unserem Herzen. Das kann man
    • neutestamentlichen Zeitrechnung lebte. Wenn man das
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Zweiter Vortrag
    Matching lines:
    • zu verstehen, wenn man diese beiden Evangelien ein wenig
    • beherrschten. Man muß nämlich sagen, daß auf
    • Bedeutsames enthält. Man braucht nur einige Sätze
    • und als das Prinzip des Ahriman, des finsteren, des bösen
    • Mazdao und Ahriman - doch wieder zurückgehen auf ein
    • Prinzipien herstammen? Man übersetzt Zeruane Akarene
    • Zeit». Man kann also sagen: Es führt die Zarathustra-
    • daß man nicht wiederum fragen kann nach dem Ursprünge
    • daß man sich insbesondere einmal diese Idee deutlich zum
    • Bewußtsein bringt: daß man von irgend etwas im
    • rückwärts herumzudrehen. Man müßte sich
    • einmal, wenn man wirklich feststehen wollte auf dem Boden der
    • aufhören muß, und daß, wenn man von einem
    • gewissen Punkte aus weiter nach den Ursachen fragt, man ein
    • habe gesagt: Man könnte wohl fragen, wenn man auf einer
    • Straße Furchen sieht, woher die Furchen kommen. Man kann
    • antworten: Von den Rädern eines Wagens. Man kann weiter
    • fragen, wo sich die Räder an dem Wagen befinden? Man
    • die Straße gefahren ist. Man kann weiter fragen: Warum er
    • Straße fahren sollte. - Man kommt aber bei diesem
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Dritter Vortrag
    Matching lines:
    • auch dasjenige, was man Klangäther nennt, der identisch
    • darauf aufmerksam gemacht, daß man sich nicht vorstellen
    • etwa nur wie eine Nebelwolke, wie man gewöhnlich sagt,
    • ganz in der Nähe des physischen Leibes schweben. Was man
    • darstellt. Und wenn man diese Wolke in der Nähe des
    • würde man damit nur beweisen, daß man von den
    • durchpulsen, wenn man die Platte mit einem Violinbogen
    • entgegen den normalen ErdVerhältnissen, durch das, was man
    • Schule des Pythagoras bewahrt hat, die dahin geht, daß man
    • Wirklichkeit verstand man in den Pytha- goreerschulen unter der
    • Wir werden es daher begreiflich finden, daß man in
    • Gesuchtes halten. Sie haben es so gern, wenn man sagt, es sei
    • charakterisiert. Solche Legenden wirken, wenn man ihren
    • ist darin angedeutet, daß man Abraham als den Erfinder der
    • Früher hatte man in den Geheimschulen in der
    • man konnte ihn überliefern an denjenigen, der dies
  • Title: Matthaus-Evangelium: Vierter Vortrag
    Matching lines:
    • was man die Erkenntnis der geistigen Welt durch alle Zeiten
    • Jahve-Be- wußtsein. Wenn man daher zutreffend bezeichnen
    • will im geisteswissenschaftlichen Sinne, kann man den
    • Gott Jahve nicht dadurch bezeichnen, daß man sagen
    • ungenau bezeichnet sein. Sondern man muß sagen: Er ist der
    • abhängig von jenen anderen, besonderen Formen. Man konnte
    • in den göttlich-geistigen Untergrund des Daseins; man
    • hebräische Erkenntnis das Normale war, konnte man in
    • gewissen Stätten dadurch hinaufsteigen, daß man
    • Leibe das Göttliche erkannte; man konnte hinaufsteigen zu
    • kommen, muß man alles, was in der Umwelt ist, was
    • oder Illusion ansehen; man muß sich abwenden davon,
    • nicht ab von dem, was sich äußerlich manifestiert. Er
    • daß man von ihm nicht anführen sollte Namen und
    • Melchisedek oder Malek-Zadik, wie man gewohnt geworden ist ihn
    • habe schon darauf aufmerksam gemacht, wie man in den
    • indem man eine Sternen-Sprache spricht und die Geheimnisse des
    • Kosmos zum Ausdrucksmittel nimmt für das, was man
    • Sterne. Man sah gleichsam in den Wegen der Sterne, in den Lagen
    • der Sterne zueinander die Bilder, durch die man
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Funfter Vortrag
    Matching lines:
    • Vermögen, sondern das kann man sich zusammenlesen, wenn
    • man will, aus den hebräischen, den talmudischen Urkunden.
    • zuletzt zu einer Reihe hoher Individualitäten, die man
    • Epoche einfließen soll. Und man kann sagen: Diese Bo-
    • zunächst das Lukas-Evangelium schildert. Daher kann man
    • dasjenige heruntergelangen zu lassen, was man brauchte,
    • dadurch wirklich so etwas hervorgerufen, was man nennen kann
    • Wesen, das man nur finden kann, wenn man durch die ganze
    • wirken. Will man also dieses sozusagen letzte Geheimnis
    • der Menschheitsevolution verstehen, so muß man zu diesem
    • Einfluß der Vererbung erst wirklich aufhört, wenn man
    • aufsteigt. Dann erst hat man alles aus seiner Seele
    • herausgeworfen, wenn man diese zweiundvierzig Stufen
    • hinaufsteigt. Das heißt, man ererbt etwas vom Vater und
    • Großmutter und so weiter. Immer weniger aber hat man
    • inneren Wesens entstanden ist, je weiter man in der Ahnenreihe
    • hinaufsteigt, und nichts mehr hat man, wenn man durch
    • gute Anschauung davon, wie man zu einem noch nicht in die
    • durch die Generationen ankommt. Sie wußten: Will man
    • hineingekommen ist, und will man an dem Ort ankommen, wo es
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Sechster Vortrag
    Matching lines:
    • Sie wollten lehren, wie man die Welt anschauen kann, wenn
    • man sie nicht durch die Werkzeuge anschaut, die der Mensch seit
    • Matthäus-Evangelium könnte es jemand auffällig
    • nachrechnen, daß die Zahl der Jahre, die man
    • Erbsohn ist. Und rechnet man gewöhnlich heute
    • daß man sich nicht nur, wie heute, zurückerinnerte an
    • man erinnerte sich durch die Geburt hindurch an das, was der
    • ein ganz anderer. Man hätte sich überhaupt nicht eine
    • derartige Namen, mit denen man an Personen so viel
    • wird, irgend jemand heißt Enoch, so will das sagen: Es
    • Gedächtnisfaden sich erhielt, gebrauchte man
    • könnte sich schon manchem ergeben, daß unter dem
    • Zarathustra, des Zarathas oder Nazarathos, kannte man auch in
    • erreichen konnte. Von dem, der da herunterstieg, mußte man
    • geboren, sagte man in den Essäer- gemeinden. Im Grunde
    • gab im Judentum immer das, was man bezeichnete als Nasireat
    • Akasha-Chronik. Sie wurden das, was man nennen kann eine
    • einzelne Persönlichkeit. Solche Menschen benannte man nun
    • bezeichnete man als Nezer.
    • abzuleiten bei der Art, wie man heute Namen versteht, das ist
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Siebenter Vortrag
    Matching lines:
    • zur Menschennatur gehörig, daß man sich diese
    • etwas erleben, was man nur vergleichen kann mit dem
    • für ihn. Wenn man mit dieser Ansicht, daß alle Dinge
    • Makrokosmos, so würde man nie zurechtkommen. Denn so, wie
    • Standpunkt zu haben. Da muß man die Welt betrachten
    • man auch zurückschaut -, aber man muß auch in die
    • dritten Gesichtspunkt aus anzusehen. Das heißt, man
    • Labilität des Anschauens ; man muß eine
    • hilft es nichts, wenn man in einer abstrakten,
    • Einklang kann man hinterher suchen in den verschiedenen sich
    • man von verschiedenen Seiten aus die Welt betrachtet.
    • ist, daß man die Gewohnheiten des Lebens, die sonst
    • Wenn man nun genötigt ist, die auf dem Wege der
    • mitzuteilen, so ist es notwendig, auch wenn man nur
    • exoterisch schildert, daß das befolgt wird, daß man
    • allerdings anders aus, wenn man sie von der einen oder von der
    • anderen Seite aus ansieht. Da kann man leicht Widersprüche
    • auch dahin ein wenig ausgedeutet werden, daß man
    • hinein. Denn man muß bedenken, daß es wahr ist,
    • werden konnte, daß man den Menschen ganz sich selbst
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Achter Vortrag
    Matching lines:
    • zugleich angegeben, wenn man es ganz durchschaut, das uns
    • Gelegenheit machen sich mancherlei Egoismen beim Menschen
    • gesucht wird, Überwindungen notwendig sind. Und manche von
    • am liebsten mit der Bequemlichkeit, die man sonst im
    • Bequemlichkeiten, wie man sie auf den gewöhnlichen
    • Kräfte. Man sieht dann am physischen Leibe und
    • Wollte man nicht die Leidenschaften, die Emotionen bis zu einer
    • physischen Umgebung wahrnimmt, das bezeichnete man in dem
    • das, was man im hebräischen Altertum mit dem Ausdruck
    • Geheimnisse wahrnehmen kann, ist etwas, was man leicht erraten
    • althebräische Sprachgebrauch die Dreiheit, die man
    • Wenn man diese drei Ausdrücke einigermaßen konform in
    • unsere Sprache übersetzen wollte, müßte man
    • nicht. Wenn man verstehen wollte, worauf es jetzt
    • ankommt, müßte man recht sehr zu Hilfe nehmen das
    • man zum Beispiel vor allem in Betracht ziehen, daß
    • Definition, daß man die physischen Körper als
    • Definition stehen : Man nennt einen physischen
    • Statt dessen stellt man ein Dogma auf und sagt: Die Körper
    • haben Sie drei verschiedene Nuancen. Erst die Manifestation
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Neunter Vortrag
    Matching lines:
    • also jemand, was da durchgemacht werden kann, einzig und
    • Prozeduren werden vorgenommen, wenn jemand eingeweiht werden
    • wir uns vorstellen, wie in manchen alten Mysterien der
    • heute jemand finden und sagen: Es ist von diesem Schriftsteller
    • kann man in zahlreichen Fällen finden. In welchem
    • den Mysterien. Und warum konnte man denn einfach den alten
    • Mysterienvorgang beschreiben, indem man mitteilte, was
    • mit dem Christus Jesus vorging? Man konnte es, weil man eben
    • Man
    • Allerdings muß man sich dabei klar sein, daß
    • man in der Zeit, als die Evangelisten schrieben, keine
    • man eine Biographie über Goethe, Schiller oder Lessing
    • schreibt, wo man in alle Winkel hineinkriecht, jeden kleinen
    • Unwesentlichste ist. Während man über dieser
    • erscheint, neben ihm eine niedere Gottheit, die - wie man es im
    • Bewegung hat es in Deutschland gegeben, wo man in
    • wenn man nicht doch immer wieder in die Lage käme,
    • Mysterien durchgemacht wurden! - So darf man sich nicht
    • daß man in bezug auf alles dieses Vorhergehende hätte
    • daß zum Ich schon heruntergekommen wäre, was man die
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Zehnter Vortrag
    Matching lines:
    • Griechische übertragen worden ist. Aber wenn man
    • Textes des Matthäus-Evangeliums nimmt, kann man doch
    • wird unter Beisein seines Ich. Freilich versteht man eine
    • solche Sache nur dann wirklich, wenn man auf das Nähere
    • früheren Zeiten sagte man auch, aus den Reichen der Himmel
    • alten Zeichner, weil man nicht weiß, daß so etwas auf
    • Wenn man also die damaligen Kulturverhältnisse
    • berücksichtigt, muß man durchaus daraufhinweisen,
    • denen man wußte, daß sie heilende Kräfte
    • genommen müßte man nicht nur die Therapeuten,
    • richtige Übersetzung, namentlich wenn man auf die
    • Zeit auch ein Licht werfen auf alles, was man bei solchem Namen
    • empfand in einer Zeit, wo man bei Namen noch etwas
    • Impuls seines Ich, aus dem man früher nicht heilen konnte,
    • Hilfe deren man früher nicht heilen konnte. - Also etwas
    • ganz anderes wird in den Evangelien erzählt, als man
    • müßte man sich tatsächlich im Altertum
    • vollzog. So nehmen sich die Dinge aus, wenn man sie mit
    • Wenn man nun das Matthäus-Evangelium von diesem Punkt aus
    • Manifestation gegeben ist, wie es die Bergpredigt ist, sie
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Elfter Vortrag
    Matching lines:
    • geisteswissenschaftlichen Erkenntnisse, wie man sie im Laufe
    • den Einzelheiten kann man natürlich diese Kräfte,
    • sind, nur charakterisieren, wenn man sich einläßt auf
    • was sich ergab aus seiner Natur, wie nannte man das in
    • den Mysterien? Wie mußte man es daher auch in der Umgebung
    • vorwärtskommen wollten? Man nannte es - wenn wir es in
    • blättertragenden Pflanze. Daher konnte man, als die
    • welchen Menschen man sagen kann, daß sie
    • müßte man die Frage stellen, wenn man sie im Sinne
    • Übertragung, wenn man sie gut versteht, zwar noch alles
    • trotzdem notwendigerweise manches bei der Übertragung aus
    • kommt ihm entgegen das Geistselbst oder Manas, der Lebensgeist
    • Sie sind nur zu verstehen, wenn man sie aus der Tiefe jener
    • Täuschung; das ist aus Ahriman, das ist des Satans! - Das
    • für Ahriman, während sonst in der Bibel Diabolus
    • Also muß man daraus schließen, daß das Wort
    • Meinung, die man in der Gegenwart über den tieferen Sinn
    • führt. - Will man die Gemeinde «Kirche» nennen,
    • mitzutragen. Es handelt sich nicht um das, was man heute
    • Wenn man in dieser Art und Weise das «Binden» und
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Zwolfter Vortrag
    Matching lines:
    • großen. Aber es steigen immerzu - des Ausdruckes darf man
    • Wesenheit, wie man wohl auch sagt, Menschengestalt annehmen,
    • oder wenn man es trivialer ausdrücken will, wie eine
    • Aberglauben ansehen, wenn man ihm jemals zumuten
    • hervor, von denen man sagt: In ihrer Seele keimen andere
    • solche Genies glaubt man wenigstens noch in unserer Zeit.
    • Aber es gibt auch schon Kreise, wo man an Genies nicht mehr
    • glaubt und sie hinwegdekretieren will, weil man innerhalb der
    • Glaube an Genies noch vorhanden. Und wenn man nicht bei einem
    • leeren Glauben stehenbleiben will, muß man sagen,
    • Menschenkräfte sind. Würde man allerdings auf
    • Genies kennen, so würde man in einem solchen Falle, wo ein
    • den Mysterien wußte und weiß man immer von dieser
    • Menschheit. Man unterschied und unterscheidet sozusagen aus der
    • herabsteigende Wesenheit ist. Wollte man ihn mit einem Wort der
    • orientalischen Philosophie benennen, so würde man
    • eine Vermaterialisierung. Wenn man von Klangäther spricht,
    • meint man den Träger dessen, was bekannt ist als
    • Lebensäther verbunden Sinn, Wort, dasselbe, was man im
    • Sie waren das, was man so bezeichnen kann: Zarathustra war ein
    • Maximum number of matches per file exceeded.
  • Title: Matthaus-Evangelium: Titleblatte
    Matching lines:
    • Die Herausgabe besorgten Paul Jenny und Paul G. Bellmann
  • Title: Matthaus-Evangelium: Hinweise
    Matching lines:
    • gesammelt von Micha bin Gorion», neu herausg. von Emanuel
    • Man
    • u. neuere Auflagen), über die Essäer vgl. man
    • Wiedergegeben in Lalitavistara; vgl. hierzu auch Hermann
    • jemanden gefragt wurde, wann sein Reich käme,
    • Iggeret Teman bekannt ist und in dem er von dem Auftreten
    • fand einen großen Anhang, an zehntausend Mann scharten
    • er eines Tages mit einem jungen Manne über Dupuis'
    • Mann war ein eifriger Anhänger des berühmten
    • dem jungen Manne versprach, ein Buch zu schreiben, worin er ihm
  • Title: Matthaus-Evangelium: Uber die Vortragsnachschriften
    Matching lines:
    • mangelnder Zeit - nicht von mir korrigiert werden
    • man Mitteilungen aus der GeistWelt der allgemeinen
    • ergeben hatte. Man wollte in Kursen über diese der
    • Anfangs-Mitteilungen aus Anthroposophie bekannt. Man konnte zu
  • Title: Matthaus-Evangelium: Zu den Veroffentlichungen aus dem Vortragswerk
    Matching lines:
    • Rudolf Steiner aus Zeitmangel nur in ganz wenigen Fällen
    • welche zunächst nur als interne Manuskriptdrucke



The Rudolf Steiner Archive is maintained by:
The e.Librarian: elibrarian@elib.com