[RSArchive Icon] Rudolf Steiner Archive Home  Version 2.5.4
 [ [Table of Contents] | Search ]


[Spacing]
Searching Vorträge und Kurse über christlich-religiöses Wirken
Matches

You may select a new search term and repeat your search. Searches are not case sensitive, and you can use regular expressions in your queries.


Enter your search term:
by: title, keyword, or context
   


   Query type: 
    Query was: stand
  

Here are the matching lines in their respective documents. Select one of the highlighted words in the matching lines below to jump to that point in the document.

  • Title: Apokalypse: Vortrag I
    Matching lines:
    • unter den Menschen bestanden, die alles, was heilig, wahr und
    • halbneuen Mysterien stand der Menschensprache gegenüber
    • Kabiren, die daraufstanden als äußere Denkmäler,
  • Title: Apokalypse: Vortrag II
    Matching lines:
    • Tradition, es wurde nicht mehr lebendig verstanden, aber es
    • allmählich etwas Unverstandenes. Was durch sie erlebt
    • werden soll, Apokalyptik, wurde etwas Unverstandenes.
    • wie verstand man in der ersten Mysterienepoche die Apokalypse?
    • verstand man in der zweiten Mysterienepoche die Anwesenheit der
    • in der dritten Mysterienepoche, wie verstand man da die
    • Apokalyptik? Man verstand die Apokalyptik so, daß der
    • Apokalypse entstanden ist. Wenn gefühlt wird, daß
  • Title: Apokalypse: Vortrag III
    Matching lines:
    • dadurch in der Menschheitsentwickelung entstanden ist, daß
    • nichtsbedeutende Bestandteil des Wortes war, als den wir ihn
    • Daseinsstufen Mond, Sonne, bis zum Saturnzustand, und es wird
    • des Saturnzustandes der Erde erlebte, sondern es taucht auch
    • Saturnzustand zum Sonnenzustand der Erde, und wiederum reicher
    • wird, während die Erde vom Sonnenzustand zum Mondzustand
    • sich entwickelt, und vom Mondzustand zur Erde. Und noch reicher
    • Entwickelung auf dem Standort in der Weltenevolution, auf dem
    • bedienen darf - gleichzeitige Realität. Der Abstand
    • Mysteriensprache und kann nur verstanden werden, wenn es aus
    • den allerältesten Zeiten noch voll verstanden. Wenn der
    • allmählich die Vorstellung entstanden, daß man
  • Title: Apokalypse: Vortrag IV
    Matching lines:
    • ursprünglichen Text den im Laufe der Zeit entstandenen
    • Er fühlt sich also in demjenigen Zustand, in dem er da
    • durchaus einen Kern von Menschen, die verstanden, was das
    • hätte unter den Leuten, die das verstanden, gar nicht
    • diesem Christentum ganz besonders nahegestanden hat.
    • alten traumhaften Hellseherzustand, denn gerade diesem
    • stand, des Artus mit seinen zwölf Rittern. Man sieht es
    • mit durch elementarische Wesen zustande gekommenen
  • Title: Apokalypse: Vortrag V
    Matching lines:
    • immer entstanden durch Inspirationen des Willens. Und hier
  • Title: Apokalypse: Vortrag VI
    Matching lines:
    • bestand das erste, was er erfahren sollte, darin, daß sein
    • Fortbestand der alten Kulturen und das Eintreten der neuen
    • Endzustand. Dem jetzigen ging voran der sechste Zyklus, der
    • Kräfte, welche aber in diesem Zeitalter wenig verstanden
  • Title: Apokalypse: Vortrag VII
    Matching lines:
    • Apokalypse entstanden ist. Ich meine das natürlich in
    • darüber: Die Apokalypse ist ja entstanden auf die Weise,
    • dar, in dem das Ich hereinschlug in die Verstandes- oder
    • Verstandes- oder Gemütsseele hat ja eine große Rolle
    • kam. In dieses Zeitalter der Entwickelung der Verstandes- oder
    • Hineinschlagen des Ich in die Verstandes- oder Gemütsseele
    • des Göttlichen zum Menschen unverstanden und wankend und
    • Verstandes- oder Gemütsseele tauchen im Innersten des
    • selber zu denken hatte. Und da standen sich die beiden
    • Fassen wir diesen Gegenstand jetzt einmal vom spirituellen
    • Standpunkte auf, denn das ist ja vor allem wichtig, wenn wir
    • Verstandesoder Gemütsseele, welche durch dieses
    • damaligen Zeiten verstand -, sie gehen in die Freiheit der
    • Naturwissenschaft, wie sie vor einiger Zeit entstanden ist und
    • Transsubstantiation dadurch bestand, daß man gar nicht
  • Title: Apokalypse: Vortrag VIII
    Matching lines:
    • daß sie nicht nur den heutigen Zustand der Menschheit auf
    • heutigen Zustand enthalten ist, daß sie hinschaut auf das,
    • ist: der Mensch im Vulkanzustand. Wenn wir die anderen Planeten
    • aus ihrem eigenen Munde kam. Das furchtbare Schauspiel stand
    • Auftretens der 666 standen jene großen Umwälzungen in
    • überall so verstanden worden ist.
  • Title: Apokalypse: Vortrag IX
    Matching lines:
    • namentlich wenn wir seinen heutigen Zustand betrachten, so,
    • Normalität verbunden trägt. Wenn er im Schlafzustand
    • eben der Schlafzustand vom Erwachenden wahrgenommen wird, und
    • astralischer Leib im schlafenden Zustande eine solche
    • Zustande eine solche Offenbarung hinaus in die Welt der
    • nicht imstande, wenn er am Morgen mit seinem Ich und seinem
    • richtige Christus-Gesinnung sich einen solchen Schlafzustand
    • Natur und konnte damit zufrieden sein. Denn der Mensch stand
    • hebräischen Geheimlehre verstanden, die sahen in dem, was
    • und die Häuser des alten Jerusalem, das dastand als die
    • Jerusalem. Nicht mehr wird man imstande sein, aus den
    • Ingredienzien der Erde heraus so etwas zustande zu bringen wie
  • Title: Apokalypse: Vortrag X
    Matching lines:
    • Verstand, in seiner Intellektualität die Trichotomie der
    • Welt überschreitet, hineinkommt in einen Zustand, den ich
    • natürlich der Zustand, der da dem Endbild des Neuen
    • Himmel ist ihm aufgetan. Er will damit einen Zukunftszustand
    • Bevor auf der Erde der Zustand eintreten wird, wo die geistigen
    • werden, bevor dieser Zustand kommen wird, daß die Menschen
    • dieser Zustand kommen wird - den ja Johannes als einen realen
    • dieser Zustand eintreten wird, wird ein anderer Zustand da
    • Menschen auf Erden. Damit wird wiederum der Zustand bezeichnet,
    • dem Grund konnte die Waldorfschule zustande kommen, weil wir
    • verstanden werden, nicht bloß mit der Erkenntnis.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XI
    Matching lines:
    • Medium zustandekommt. Nicht wahr, ein Mensch wird dadurch zum
    • Endzustand kommen kann, von dem der Apokalyptiker spricht. Wenn
    • richtigen Weise verstanden wird, kann man auch das verstehen,
    • genommen, bevor die Welt entstand, in der der Mensch seine
    • Diese Macht ist vom menschlich-irdischen Standpunkt aus gesehen
    • anderen Standpunkt hat als die Menschen, ganz anders über
    • Standpunkt aus ist eigentlich Satan nicht eine zu verachtende
    • allerdings in einer bestimmten Zeit zustandegekommen.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XII
    Matching lines:
    • Wolkenbildung da vor seiner Seele stand, da fühlte er
    • jenem herabgedämpften Zustande, wie das Bewußtsein
    • einem verdichteten Zustand. Als der zweite Zeitraum in der
    • verstanden, sagten sich: Das ist für den Himmel die Geburt
  • Title: Apokalypse: Vortrag XIII
    Matching lines:
    • Standpunkt aus gesehen, im allereminentesten Sinne schon
    • Verstandesseele geboren und damit die Möglichkeit des
    • einem bestimmten Zeitalter der Entwickelung entstanden sind und
    • dazumal geschah, stand durchaus unter dem Einfluß dessen,
    • das dem Umstand zuzuschreiben, daß man nicht mit solchen
    • Freunde, gerade die Apokalypse zum Gegenstand dieser
    • entstand, die Apokalypse zu verstehen, daß Ihr auch als
  • Title: Apokalypse: Vortrag XIV
    Matching lines:
    • sind, welche im Anschluß an die Apokalypse entstanden
    • entstanden sind, so glücklich seien, aber bei diesem Bild,
    • das Gefühl. Als Gefühl lebt es im Wachzustande, in
    • der Bildhaftigkeit der Träume lebt es im Schlafzustande.
    • daß die Gefühle Seeleninhalt des Wachzustandes, die
    • Träume Seeleninhalt des Schlafzustandes sind. Das, was wir
    • dem Verstande gemacht sei und die einen bloßen Formalismus
    • nicht mit dem Verstande. Aber sie sind nicht nur in der
    • Verstandesseelenentwickelung. Ich habe es angegeben als den
    • sieht, eine Undeutlichkeit entstanden ist. Das ist aber etwas,
    • Napoleon, entstand ja erst eigentlich mit voller Deutlichkeit
  • Title: Apokalypse: Vortrag XV
    Matching lines:
    • waghalsige, zumeist törichte Hypothesen zum Anfangszustand
    • oder zum Endzustand der Erde zu gehen, wenn man diesen Zeitraum
    • wächst, das sei halt entstanden aus den Samen des vorher
    • Zustand, der nicht ganz bleibend ist. Wir werden gleich davon
    • gewahr, wie auch das nur ein vorübergehender Zustand ist.
    • so ist auch dieser Zustand, der uns die Erde im Wandel zeigt -
    • vielmehr ein Zustand eintreten, in dem etwas da sein wird, was
    • wechselnden Zustand - ich möchte das ganz fest hinstellen
    • -, wir haben heute den wechselnden Zustand (es wird an die
    • herpendelnden Zustand den Herbst und den Frühling. Das
    • wird, sondern es wird ein Zwischenzustand eintreten, wo das
    • Göttliche, das im Gleichgewichtszustande, in dem sich
    • immer wiederholenden Gleichgewichtszustande zwischen dem
    • Ahrimanisches hereinflutet, auf das den Gleichgewichtszustand
    • Arbeit, wie Sie sie nennen. Es kann verstanden werden, wie sehr
    • und es kann auch verstanden werden, wieviele Sorgen eben
    • verstanden werden. Aber Sie dürfen nicht vergessen, meine
    • imstande ist, aus der Situation dieser Priesterbewegung das
  • Title: Apokalypse: Vorbesprechung
    Matching lines:
    • Frage formuliert war, und Ihre Frage stand schon in organischem
    • ob ich die Frage, so wie sie formuliert war, mißverstanden
    • müßte, in der Art, wie es verstanden wird. Doch, will
  • Title: Apokalypse: Vortrag XVI
    Matching lines:
    • feststand, was wir jetzt zu betrachten haben, wurde von den
    • damaligen Stande der Wissenschaft das gelehrte Kollegium recht
    • draußen standen und diesen Lichtregen betrachteten und
  • Title: Apokalypse: Vortrag XVII
    Matching lines:
    • Himmlischen, und wir wissen, wir kommen in den ersten Zustand
    • nicht lesen können, ohne sich des Umstandes bewußt zu
    • organisch sich vorstellte. Der Irrtum entstand namentlich, als
    • nicht mehr verstand. Wenn man die oft vorzüglichen
    • möglichst wenig von dieser Frage verstand in Wirklichkeit.
    • verstanden, die aus Sternen, Sonne und Wind spricht.
  • Title: Apokalypse: Vortrag XVIII
    Matching lines:
    • seiner Entwicklung gestanden haben.
    • ungeheurer Schlafzustand da war, in wenigen Tagen [1914] einen
    • verstanden wird heute - was bedeutet das? Es bedeutet, daß
    • Euch - nachdem der berechtigte Wunsch in Euch entstanden ist,
    • Lichtschein der recht verstandenen Gnade zu stellen, so wird
  • Title: Apokalypse: BEGRÜSSUNG
    Matching lines:
    • hier vor Ihnen standen, in jener gewaltigen Zeit, wo der
  • Title: Apokalypse: Hinweise
    Matching lines:
    • stand der Dramatische Kurs, der ursprünglich für
    • und die Vorstandsmitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft
    • TeilnehmerNotizen, die auf folgende Weise zustandegekommen ist:
    • auf diese Weise entstandene Rohtext wurde sogleich
    • Johannes der Inhalt der Apokalypse entstanden ist, sobald man
    • wo einst das Schloß des Königs Artus stand: Fahrt
    • einfache Ausdruck des Tatbestandes, wie er in den Evangelien
    • stand
    • peuvent approcher de la terre> vorzutragen, entstand
  • Title: Apokalypse: Notiz Bucheintragungen
    Matching lines:
    • Ereignisse von 333 an - nicht verstanden / werden - es beginnt
    • Mohammed: er bringt durch seinen / Widerstand: Woraus die
  • Title: Apokalypse: Teilnehmerfragen
    Matching lines:
    • der Klassensprüche - die Frage entstanden, ob nicht das
    • wünschenswerte Zustand noch hergestellt werden kann.
  • Title: Apokalypse: Über die Vortragsnachschriften
    Matching lines:
    • wollten den Privatdruck der Kurse. Und so kam er zustande.
    • Privatdruckes wird ja allerdings nur demjenigen zugestanden
  • Title: Apokalypse: Worte
    Matching lines:
    • Vorstandes am Goetheanum waren die einzigen Teilnehmer
  • Title: Apokalypse: Zu den Veröffentlichungen
    Matching lines:
    • bildet einen Bestandteil dieser Gesamtausgabe. Soweit



The Rudolf Steiner Archive is maintained by:
The e.Librarian: elibrarian@elib.com